Youtube Facebook Twitter

Wild wucherndes Wurzelgeflecht

Dieses Thema im Forum "Pflanzen im und am Teich" wurde erstellt von Ratoncito, 22. Aug. 2020.

Die Seite wird geladen...
  1. Ratoncito

    Ratoncito Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dez. 2011
    Beiträge:
    89
    Galerie Fotos:
    5
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    0
    Hallo,

    heute wollte ich die Seerosen ein wenig düngen. Dazu nehme ich Düngetabletten, die ich in die Erde drücke. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich auf der Erde ein dicht verfilztes Wurzelgeflecht ausgebreitet hat, dass sich kaum durchdringen lässt. Ein richtig festes Vlies, fast wie eine Ufermatte.

    Beim Entfernen ist mir leider ein kleiner Ableger der Seerose abgebrochen. Wenn ich richtig informiert bin hat eine Seerose ein Rhizom und dicke weiße Wurzeln und nicht so ein vliesartiges Geflecht.

    Ich habe mal 2 Fotos beigefügt. Auf dem ersten ist der abgebrochene Ableger mit den hellen Wurzeln und dem darüberliegenden Geflecht zu sehen.

    Auf dem zweiten Foto ist ein kleines Stück vom Geflecht zu sehen, dass sich nicht nur über der Seerose hemmungslos ausbreitet.

    Woher kommt das Geflecht und warum breitet es sich so stark aus. Muss oder kann ich etwas dagegen unternehmen?

    Für Eure Antworten und Hilfe im Voraus vielen Dank.

    Allen ein schönes Wochenende - Wolfgang


    Wild wucherndes Wurzelgeflecht_608406_Seerose.JPG_JPG Wild wucherndes Wurzelgeflecht_608406_Wurzelgeflecht.JPG_JPG
     
  2. Kuni99

    Kuni99 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Sep. 2008
    Beiträge:
    476
    Galerie Fotos:
    1
    Beruf:
    Biologe
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    60000
    Hallo Wolfgang,

    Seerosen haben zwei Arten von Wurzeln, dicke zum Verankern des Rhizoms und dünne zur Aufnahme von Nährstoffen. Wenn der Wurzelraum eingeschränkt ist, dann bilden die dünnen Wurzeln einen dichten Filz an der Oberfläche, weil im Wasser dann mehr Nährstoffe sind als im Boden. Normalerweise stört das nicht, nur wenn man die Seerose teilen möchte, dann muss man den Wurzelfilz erst entfernen. Oder beim Düngen die Düngetabletten durch den Filz drücken.

    Viele Grüße,
    Kai
     
    gabi, samorai und troll20 gefällt das.
  3. Ratoncito

    Ratoncito Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dez. 2011
    Beiträge:
    89
    Galerie Fotos:
    5
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    0
    Hallo Kai,

    vielen Dank für die Antwort.

    Bei den Seerosen handelt es sich um kleinwüchsige Pflanzen, die in einen Korb mit etwa 20x30 cm gepflanzt wurden und diesen noch nicht verlassen haben. Wie weit vom Rhizom der Seerose breitet sich dieses Geflecht aus? Es reicht gut 30cm über den Korbrand hinaus. Du bist Dir sicher, dass es sich um Wurzeln der Seerose handelt?

    Wenn es von den Seerosen ist wäre es ein Zeichen von zu wenig Dünger? Die letzte Düngergabe waren je Korb 3 Düngetabletten im Mai.

    Vielen Dank für Deine Hilfe - Wolfgang
     
  4. Kuni99

    Kuni99 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Sep. 2008
    Beiträge:
    476
    Galerie Fotos:
    1
    Beruf:
    Biologe
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    60000
    Hallo,

    wie lange wurden die Seerosen nicht mehr umgetopft? Sie sollten alle 2 - 3 Jahre in frisches Substrat gepflanzt werden, damit sie sich schön entwickeln. Umtopfen wäre jetzt noch möglich, bis Mitte September sollten sie wieder gepflanzt sein. Der Wurzelfilz wird dabei entfernt, die Seerosen bilden dann neue Wurzeln.

    Viele Grüße,
    Kai
     
    RKurzhals gefällt das.
  5. Ratoncito

    Ratoncito Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dez. 2011
    Beiträge:
    89
    Galerie Fotos:
    5
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    0
    Hallo Kai,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Umgetopft? Noch nie, sie stehen seit mehr als fünf Jahren im Teich. Mit einer hatte ich zu Beginn viele Probleme und war froh, dass nun alles okay war. Sie stehen zwar in einem Pflanzkorb den ich mit viel Mühe sicherlich aus dem Teich heraus, aber dann nicht mehr an die gleiche Stelle hineinbekomme.

    Eigentlich habe ich die letzten Jahre die Pflanzen mehr oder weniger sich selbst überlassen und nur abgestobene Teile entfernt. Oder die eine oder andere Pflanze entnommen, wenn es zu viel wurde. Nur dieses Jahr habe ich den Bestand kräftig ausgelichtet.

    Vor etwa zwei Jahren hatte ich ein Problem mit einem unter Wasser wachsenden Gras. Die Wurzeln hatten sich in kurzer Zeit durch fast den ganzen Teich ausgebreitet. War oder ist wohl eine Sumpfsimse. Das Wurzelgeflecht sah dem jetzt entferntem sehr ähnlich, hatte aber alle paar Zentimeter kleine grüne Büschelchen, das in dem jetzt gefundenem Wurzelgeflecht fehlt.

    Die Simse taucht immer wieder unerwüscht an mehreren Stellen auf. Unerwünscht deshalb, weil sie sich sehr schnell und stark ausbreitet. Daher hatte ich das jetzt über den Seerosen gefundene Wurzelgeflecht für Wurzeln der Simse gehalten, war mir aber nicht sicher und wollte lieber mal jemand fragen, der sich damit auskennt.

    Daher nochmal die Frage, wie weit breiten sich die Seerosenwurzeln von dem Rhizom entfernt aus?

    Vom Typ her bin ich eher der faule Gärtner, der der Natur freien Lauf lässt und nur ein wenig lenkend eingreifen möchte. Die wilde Blumenwiese mit ein paar Brennnesseln dazwischen gefällt mir besser, als in Reih und Glied stehende, nach Farben und Sorten geordnete Pflanzen.

    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche - Wolfgang

    PS
    Hätte mehr Dünger an den Seerosen das Wurzelgeflecht kleiner gehalten? Im Boden scheinen diese Wurzeln nicht zu sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Aug. 2020
  6. Kuni99

    Kuni99 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Sep. 2008
    Beiträge:
    476
    Galerie Fotos:
    1
    Beruf:
    Biologe
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    60000
    Hallo Wolfgang,

    ich habe mir nochmal die Fotos genau angeschaut. Für mich sind das alles Wurzeln der Seerosen. Wie weit sich das Wurzelgeflecht noch ausbreitet, kann ich nicht sagen. Die Wurzeln werden in benachbarte Körbe hineinwachsen und auch Richtung Teichgrund wo sich der Schlamm ansammelt in dem viele Nährstoffe sind. Wenn Umtopfen keine Option ist, muss man es halt so lassen. Mehr Düngen bringt meiner Ansicht nach nichts. Solange die Seerosen gut wachsen und blühen, ist der Wurzelfilz eigentlich doch nicht so störend.

    Viele Grüße,
    Kai
     
  7. Ratoncito

    Ratoncito Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dez. 2011
    Beiträge:
    89
    Galerie Fotos:
    5
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    0
    Hallo Kai,

    wenn es sich um Wurzeln der Seerose handelt ist es okay und stört mich auch nicht. Seerose war für mich das Rhizom und die dickeren hellen Wurzeln. Das sie so ein dichtes Geflecht bilden habe ich nicht gewusst. Es war an einigen Stellen gut 30cm vom Korb weg.

    Was mich so nervös machte ist das Problem mit der Sumpfsimse, was ich oben schon beschrieben hatte. Davon habe ich mal ein Foto angefügt. Darauf sieht man links die grünen Halme und rechts einen kleinen Teil der Wurzeln an denen man ganz zart die ersten grünen Halme sieht.

    Vor zwei Jahren hat sie sich unbemerkt im ganzen Teich in einer Tiefe von etwas 10 bis 40cm ausgebreitet, und a uch die Seerosen total überwuchert. Erst als überall zwischen anderen Pflanzen die grünen Halme auftauchten ist es mir aufgefallen. Ich habe überall so gut es ging dieses Geflecht entfernt. Vor einiger Zeit hatte ich dann wieder neben der ersten Seerose diese Simse entdeckt und mit den Wurzeln ausgerupft.

    Als ich wie oben beschrieben die andere Seerose düngen wollte stieß ich auf dieses dicke Wurzelvlies, in dem aber beim genauen Hinsehen keine grünen Halme sind. Dann hoffe ich mal, dass es von der Seerose ist und lasse sie in Frieden.

    Nochmal zu der lästigen Simse. Auch die darf gerne im Teich wachsen, aber nur in einem kleinen Bereich und soll sich nicht so aggressiv ausbreiten. Hat jemand eine Idee wie ich sie ein wenig im Zaum halten kann?

    Liebe Grüße Wolfgang

    Wild wucherndes Wurzelgeflecht_608549_Wurzel.JPG_JPG
     
  8. Kolja

    Kolja Mitglied

    Registriert seit:
    29. Apr. 2007
    Beiträge:
    984
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    65
    Teichvol. (l):
    2500
    Hallo Wolfgang,
    mach doch mal ein Foto, wo die Simse sich ausbreiten darf.
    Eingrenzung evtl. mit Steinen und eingelegtem Vlies.
     
  9. Anja W.

    Anja W. Mitglied

    Registriert seit:
    26. Sep. 2016
    Beiträge:
    378
    Galerie Fotos:
    1
    Beruf:
    Laborratte
    Alles Seerose...

    So sah es bei meinem Vater im Miniteich auch aus. Da gibt es außer der Seerosen nur noch Krebsscheren. Nachdem wir den Teich im letzten Jahr einmal ganz entleert und die Seerosen neu eingesetzt haben (ohne Korb), sieht man in diesem Jahr schon wieder, wie sich die Wurzel ausbreiten. Der Boden des kleine Teichs war ca. 20cm hoch mit den Wurzeln bedeckt. Dazwischen war allerdings kaum Stinkemulm.
     
  10. Ratoncito

    Ratoncito Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dez. 2011
    Beiträge:
    89
    Galerie Fotos:
    5
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    0
    Hallo,

    beim Bau des Teiches hatte ich geplant, welche Pflanzen wo hin sollten und verschiedene Zonen vorgesehen. Aus den Resten der Teichfolie habe ich diese Bereiche voneinander getrennt und mit Lehm gefüllt. Leider haben sich meine Pflanzen nur im ersten Jahr daran gehalten.

    Schon im darauffolgendem Jahr tauchten einige dort auf, wo ich sie garnicht gepflanzt hatte, andere blieben verschwunden und tauchten erst später unverhofft irgendwo wieder auf. Andere wachsen jedes Jahr an anderen Stellen, trotz meiner strikten Anweisungen :bruell

    Ja, so ist die Natur. Im Prinzip ist es ja auch in Ordnung. Nur die Simse hatte sich wirklich unbemerkt und sehr schnell unter den anderen Pflanzen durch fast den ganzen Teich ausgebreitet und nahm einfach überhand. Daher hatte ich sie samt dem Wurzelgeflecht mühevoll entsorgt.

    Lästig ist, dass es zu Beginn nur ganz zarte grüne Hälmchen sind, die in Abständen von etwa 5cm auftauchen und deren dünne Wurzel sich im Lehm in alle Richtungen ausbreitet. Irgendwann werden die Halme größer und dieses lästige Geflecht breitet sich über den ganzen Boden aus und verdrängt die anderen Pflanzen. Das geht dann recht schnell.

    Das war in den ersten Jahren nicht so. Ich finde dieses Pflänzchen lästig, weil sie sich zuerst am Boden ausbreitet und dann nur schwer zu entfernen ist. Andere Pflanzen lassen sich leichter im Zaum halten. Davon bin ich im Moment ein wenig genervt.

    Liebe Grüße - Wolfgang
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Aug. 2020
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden