Youtube Facebook Twitter

Winterharte Fadenalgen ?

Dieses Thema im Forum "Algen" wurde erstellt von ra_ll_ik, 21. Nov. 2007.

Die Seite wird geladen...
  1. ra_ll_ik

    ra_ll_ik Mitglied

    Registriert seit:
    20. Feb. 2007
    Beiträge:
    408
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    23765l
    Moin
    Ich habe jetzt mittlerweile seit zwei Wochen meine Filteranlage in den Winterschlaf geschickt da ja nun bekanntlich Spätherbst oder eher Frühwinterzeit ist.
    :winter3
    Nach der kompletten Reinigung habe ich einen Eisfreihalter mit Minisprudelstein ins Wasser gehängt.
    Im Moment habe ich eine Wassertemperatur von ca. 6 Grad gemessen in einem Meter.
    Seit einigen Tagen bemerke ich eine Wassertrübung. Vorher konnte ich bis auf den Grund sehen, jetzt trüb´s sich ein.

    Die Algen wachsen weiter. Wann merken die denn das es Winter ist? :crazy

    Oder gibt es gar winterharte Fadenalgen?
    Ich habe gestern mal den Eisfreihalter aus dem Wasser genommen, auch der war schon bewachsen.

    Das ist doch nicht normal oder? Wann hört das denn endlich auf?
     
  2. Jo-Hamburg

    Jo-Hamburg Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    318
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,8
    Teichvol. (l):
    35000
    AW: Winterharte Fadenalgen ?

    Hi Ralf,

    ...was wäre ein Teich ohne Algen ?? Ich sage mal tot.
    ...und ein Teichbesitzer ohne Algen... hätte große Langeweile.

    Algen sterben nicht unbedingt im Winter ab und schon mal gar nicht bei einer Wassertemperatur von 6 Grad.

    Im Winter, bis weit in den April hinein - sind noch die Algen und Unterwasserpflanzen biologisch aktiv. Dies jedoch nur wenn genügend Licht zur Assimilation zur Verfügung steht. Allerdings ist ihr Wachstum - und damit auch die Aufnahme von Nährstoffen und Abgabe von Sauerstoff in der Assimilation - stark eingeschränkt.

    Unter einer Eisschicht in extremen Kälteperioden, wenn möglicherweise auch noch Schnee auf dem Eis liegt, fehlt ausreichend Licht, so daß die Unterwasserpflanzen - soweit sie nicht ohnehin "einziehen" - vorübergehend ihre Assimilationstätigkeit ganz einstellen. Sie produzieren dann kein O2 mehr, vielmehr werden sie - wie sonst nachts während der Dissimilationszeit - selbst zu Sauerstoffverbrauchern!

    Also alles im grünen Bereich... wird sich alles von alleine wieder regeln. Natürlich können wir jetzt noch über Nährstoffe diskutieren etc., aber ich setze mal voraus, daß hier keine Änderung erfolgt ist.
     
  3. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.256
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: Winterharte Fadenalgen ?

    Hallo Ralf,

    Dich stört sicher die Optik, oder?
    Mach Dir nix drauß, Algen finden auch dann noch Möglichkeiten zum Überleben, wenn alles andere schon 2x tot ist.
    Und los wird man sie gleich gar nicht. :lach
    Wachsen sie doch im Sommer selbst in den etwas beständigeren Feldwegpfützen.

    Arangiere Dich mit ihnen und versuch mögliche Nährstoffquellen (zuviel Futter, suboptimale Kapillarsperre usw.) aufzuspüren und abzustellen - falls vorhanden!
    Ich seh die Algen immer als eine Art SMH (Schnelle Medizinische Hilfe ;) ).
    Wenn plötzlich zuviele Nährstoffe auftauchen, es aber nicht genug wachsende Pflanzen gibt, schreiten sie ein und verhindern so eine weitere Verschlechtung der Lage.

    Wie stehts in dem einen Fachbeitrag von StefanS sinngemäß: Jeder Teich hat genug Pflanzen, es liegt an uns dafür zu sorgen, welche das sind. Denn auch Algen sind Pflanzen.

    Jetzt sorgen sie dafür, dass immer noch anfallende Stickstoff- und Phosphorverbindungen in Pflanzenmasse gebunden werden. Indem Du sie teilweise entfernst, entziehst Du dem Teich Nährstoffe.
    Also nur nicht verzweifeln!
     
  4. Buratino

    Buratino Mitglied

    Registriert seit:
    4. Aug. 2007
    Beiträge:
    89
    Galerie Fotos:
    52
    Teichfläche (m²):
    36
    Teichtiefe (cm):
    210cm
    Teichvol. (l):
    72000l
    AW: Winterharte Fadenalgen ?

    Hallo Ralf,
    habe das gleiche Problem. Da denkt man das bei den Wassertemp. die Algen aufhören zu wachsen, aber falsch gedacht. :( Befolge halt auch den Rat von Annett, Ursachen suchen und immer schön fleißig die Algen absammeln.
    Werde im nächsten Jahr mein Glück mal mit einem selbstgebauten Eiweißabschäumer versuchen. Gib im Forum prima Anleitungen, nach einer
    halben Stunde war das Teil fertig. Da viele Faktoren für das Gleichgewicht im Teich verantwortlich sind müssen wir halt die Ursachen suchen und verändern.


    Gruß Andreas :oki
     
  5. ra_ll_ik

    ra_ll_ik Mitglied

    Registriert seit:
    20. Feb. 2007
    Beiträge:
    408
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    23765l
    AW: Winterharte Fadenalgen ?

    Moin
    Da die Filtanlage abgebaut ist, gibt´s auch kein Futter mehr.
    Die Kapilliarsperre ist OK.

    Absammlen ist schon schwierig, da im Moment noch das Netz gespannt ist.

    Werde einfach mal woanders hinschauen. :D
     
  6. Frank

    Frank Mitglied

    Registriert seit:
    30. Aug. 2004
    Beiträge:
    3.344
    Galerie Fotos:
    40
    Beruf:
    Technischer Produktdesigner
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    12000
    AW: Winterharte Fadenalgen ?

    Hallo,

    ich musste feststellen, das in der Zeit, in der das Netz gespannt war ein deutliches Algenwachstum bei mir im Teich stattgefunden hat.

    Ärgern ... nöö, über sowas ärgere ich mich noch nicht, die sind nunmal "normal" und gehören zum Teichleben dazu, wenn es sich in Grenzen hält.
    Und das tun sie bei mir noch.
    Geh ich halt hin und wieder nach draußen und fische sie ab.
    Die Luft im Herbst/Winter soll ja bekanntlich sehr gut sein ...
    ... wenn man denn nicht schon erkältet ist. :dream
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden