Womit diese Pumpe ersetzen ? (oder wer kennt die benötigte Leistung)

EquusIgnifer

Mitglied
Dabei seit
31. Juli 2018
Beiträge
42
Ort
86836
Teichfläche ()
12
Teichtiefe (cm)
60
Teichvol. (l)
800
Besatz
schwarze Goldfische, ansonsten gibt es Grasfrösche (Braunfrosch)
Hallo zusammen !

Kennt jemand diese Pumpe ? Bzw eigentlich geht es mir eher um einen Ersatz mit passender Leistung.
Der Grund :
Gestern fiel meine Teichpumpe aus (kleiner Teich, beherbergt aber Frösche und schwarze Goldfische, ganzjährig), heute habe ich die Pumpe aus dem Schlamm und dem Wurzel- und Seerosengestrüpp befreit.
Wurde zu lange nicht gehoben / gereinigt, mindestens fünf Jahre.
Das Stromkabel habe ich abgeschnitten, da darüber ein echt sehr dicker Wurzelstrang lag, den hätte ich sonst blind und "fühlend", über dem Teich liegend (auf Alu-Leiter), durch"knipsen" müssen.

Schlamm und Wurzeln aus dem abnehmbaren Korb, der über der Rotorseite liegt, habe ich entnommen (Filterelement war hier keines drin, FALLS dort eines sein sollte?).
Aus den Entlüftungslöchern des Gehäuses tropft auch Schlamm und zeigen sich Wurzelfasern.
Ob man das übrige Gehäuse öffnen könnte (Schrauben auf gegenüberliegender Seite sind vorhanden) bzw sollte zur Reinigung, weiß ich nicht (die Schrauben fühlen sich mMn "weich" an wie in Gummi drehend, habe dies kurz probiert).
Ich könnte jetzt testweise einen Stecker ans abgeschnitte Kabel montieren, um zu schauen, ob sie jetzt nach dieser Reinigung wieder läuft.

Aber - wenn ich die runde Teileprägung im Zoom ansehe, dann ist die Pumpe (stammt von Vorbewohner) von 2002.
Ich denke deswegen, sollte dann ohnehin mal ersetzt werden.
Auf dem Gehäuse finde ich aber keine Angaben.
Es gibt nur ein paar Prägenummern, "PP-GF 30", das ist nur die Kunstoffart.
Ansonsten noch 61334 , 61323 , 61319 .
Vielleicht erkennt sie ja jemand anhand der Form des Gehäuses vom Foto her.

Ansonsten könnte man mir vielleicht anhand folgender Info zum Teich zu einer Pumpe(nkapazität) raten :
Es gibt einen außen liegenden Filter.
Der Filter ist wie folgt aufgebaut, von unten nach oben :
In einem runden Faß liegt ganz unten eine Schicht "Abstandshalter", das sind Stücke eines Wellschlauches oder Ähnliches. Das erzeugt einige cm Wasserstand
ganz unten.
Der Ablauf zum Teich zurück liegt etwas oberhalb dieser "Schicht".
Darüber dann liegen zwei Netzbeutel mit Zeofix / Zeolith - Steinen.
Hierüber sind dann zwei runde (ca. 40 cm Durchmesser) Filtermatten, eine feine und eine grobe Matte ganz oben.
Der Zulauf von der Pumpe her ist dann natürlich oberhalb, auf diese Filtermatten.

Die Teichgröße ist etwa so :
(ist klein und mMn sehr flach)

An den maximalen Punkten Länge mal Breite 4,50 m x 2,90 m .
Das ist aber inklusive Randbereich von ca. 30-40cm, der wenig Wasser führt bzw nur etwas bedeckt ist.
Dann den Meterstab bis zum Beginn des Schlamms gehalten, das sind an den meisten Stellen so um die 40cm Wassertiefe, teilweise weniger.
Der Schicht unterhalb, also Schlamm / Steine/ Wurzelwerk vermute ich in der Mitte so um 35 cm.
(Es überwintern dort etliche Frösche und die schwarzen Goldfische auch, daher möchte ich nicht zuviel davon entfernen und kann es nicht genauer sagen).
Was für Daten sollte eine Pumpe hier haben ?

An sich wäre mir eine Pumpe im Trockenen ganz sympathisch, aber scheint eine Glaubensfrage zu sein und wohl auch mit Nachteilen verbunden.
Was ich gar nicht brauchen könnte, wäre Geräuschentwicklung, die nicht ganz unterbunden werden kann (Der Luftsprudler ist schon so nervig).
Die Mehrheit nutzt wohl Pumpen im Wasser, der Stromverbrauch ist ja auch scheinbar deutlich anders ?
Vielleicht müßte ich die neue Pumpe dann auf einen Sockel binden, damit sie nicht im Schlamm liegt und diesen ansaugt.

Im Moment habe ich jetzt keine Pumpe und hoffe, daß der Luftsprudler (vier Schläuche) ein paar Tage reicht zur Überbrückung.

Freue mich auf eure Tipps zu einer neuen Pumpe......
 

Anhänge

  • 20220616_193027.jpg
    20220616_193027.jpg
    580,4 KB · Aufrufe: 26
  • 20220616_193058.jpg
    20220616_193058.jpg
    544,3 KB · Aufrufe: 25
  • 20220616_193011.jpg
    20220616_193011.jpg
    577 KB · Aufrufe: 22
  • 20220616_193128.jpg
    20220616_193128.jpg
    567,4 KB · Aufrufe: 20
  • 20220616_193813.jpg
    20220616_193813.jpg
    745 KB · Aufrufe: 22
  • 20220616_195053.jpg
    20220616_195053.jpg
    526,5 KB · Aufrufe: 23
  • 20220616_192945.jpg
    20220616_192945.jpg
    893,5 KB · Aufrufe: 27
Zuletzt bearbeitet:

DbSam

Mitglied
Dabei seit
31. Mai 2011
Beiträge
3.746
Teichfläche ()
10
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
13500
Besatz
15 Goldfische
Hallo Eugnuffgrmplgniffel, ( ??? :kopfkratz)

keine Ahnung was das für eine Pumpe gewesen ist.
"PP-GF30" ist ganz einfach nur die Bezeichnung für den Werkstoff: Polypropylen mit 30% Glasfaseranteil.

So wie das Teil aussah und so alt wie es ist, würde ich es vorsichtig dem Elektroschrott überantworten.


Deine Filterbeschreibung klingt arg nach Selbstbaufilter.
Wenn der Einlauf unten ist, dann wird der Durchmesser des Ablaufrohres die limitierende Größe sein. Diese hast Du nicht aufgeführt.
Folgende Pumpen sollten daher eventuell passen:
Oase AquaMax Eco Classic 2500
Oase AquaMax Eco Classic 3500E
Oase AquaMax Eco Classic 4000
Oase AquaMax Eco Classic 5500

Du wirst wahrscheinlich auch preiswertere Pumpen finden, wenn Küchenmeister Schmalhans Regie führt.
Zu beachten ist aber, dass aus meiner Sicht gerade in diesen unteren Leistungskategorien viel überteuerter Kernschrott angeboten wird.



:kopfkratz
Wahrscheinlich würde ich mir auch gleich einen ordentlichen Filter dazu kaufen.
Ebenso wahrscheinlich würde ich prüfen, wie ich den Schlamm ich gefahrlos aus dem Teich entnehmen kann, damit die Fische wieder etwas Schwimmraum bekommen.
:)

VG Carsten


PS:
Sag mal, hast Du auch einen Name?
"Eugnuffgrmplgniffel" lässt sich so schwer lesen, geschweige denn aussprechen. :boah
:)
 
Zuletzt bearbeitet:

RKurzhals

Mod-Team
Dabei seit
1. Juli 2007
Beiträge
3.011
Ort
06***
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
14000
Besatz
>20 Rotfedern,
5 Sonnenbarsche,
3 Schleie
Hallo @EquusIgnifer ,
herzlich willkommen bei uns "Teichverrückten" :) ! Deine hier vorgestellte Pumpe ist eine "klassische Tauchpumpe". Die würde man verwenden, um Behälter bis auf einen kleine Restmenge leer zu pumpen. Für eine Teichpumpe im Sinne einer rund um die Uhr laufenden Filterpumpe ist das eher kein geeignetes Modell.
Einen "Luftsprudler" würde ich in der Effektivität bei 5..10% einer "klassischen" Teichpumpe ansiedeln, was den Strombedarf und die Wirkung betrifft. Ich würde Dir empfehlen, eine einfache Teichpumpe wie z. B. ein solches Modell zu kaufen, und den Sprudler auf Lager zu legen.
Ich bin kein Fan von Aquaking, Aquaforte und solchen Billigmarken. Das sind Nachbauten älterer Oase-Modelle. Das wäre eine gute Empfehlung, wenn die elektrische Ausführung der mechanischen entsprechen würde. Ich kann bei diesen Punkten allerdings nur auf meine begrenzte Erfahrung für die von mir bestellten Produkte verweisen. Diese war nicht gut, allerdings habe ich zwei Aquakings seit über drei Jahren am Laufen (wenn ich die mal wieder reinige, fotografiere ich gerne die Schwachstellen).
Ich empfehle Dir also (blind - Du hast uns nicht gezeigt, wie lang der Schlauch ist, wo er hingeht, und welche Förderhöhe zu überwinden ist) eine Teichpumpe mit max 40W Anschlußleistung, die nicht mehr als 6 m³/h fördern sollte. Schau mal unter "Oase Aquamax". Den vorhandenen Schlauch würde ich stilllegen, und gegen einen mit 40 mm Innendurchmesser tauschen, weil der von Dir gezeigte bereits ab wenigen Metern unnötigen Stromverbrauch verursacht. Wenn Du Fragen zu Anschlußteilen etc hast, dann immer nur her damit! Im Baumarkt findest Du eher wenig für eine optimale Lösung.
 

senubi

Mitglied
Dabei seit
25. Apr. 2022
Beiträge
48
Ort
Wuppertal
Rufname
Norbert
Teichfläche ()
4
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Besatz
--
An sich wäre mir eine Pumpe im Trockenen ganz sympathisch, aber scheint eine Glaubensfrage zu sein und wohl auch mit Nachteilen verbunden.
Was ich gar nicht brauchen könnte, wäre Geräuschentwicklung, die nicht ganz unterbunden werden kann
Ich habe eine Aquamax Eco expert 21000 eine doch schon recht große Pumpe, lasse ich diese mit voller Kraft 360 W laufen, höre ich im Abstand von einem Meter so gut wie nichts. In einem kleinen befestigtem bedeckten Schacht neben dem Teich wird eine Pumpe wie sie dir vorgeschlagen wurde nicht hörbar sein. Du hast den Vorteil das du sie im Winter problemlos ausbauen, du sie problemlos warten kannst. Diese Pumpen sind ansonsten bis zu -20° frostsicher. Falls du die Pumpe trocken laufen lassen möchtest ist der Aufstellungsort unter der Wasserlinie in einem befestigtem Schacht notwendig, du benötigst eine Teichdurchführung 50mm mit beidseitiger Muffe an der im Innern des Teiches ein Grobschmutzfilter angeschlossen wird, ein Flexschlauch (50mm) mit Absperrhahn (Kugelhahn) führt dann zur Pumpe, von dort führt eine Leitung zum Filter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lion

Mitglied
Dabei seit
25. März 2016
Beiträge
1.203
Ort
Europa
Teichfläche ()
45
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
24000
Besatz
Koi
hallo equ……..
ich würde prinzipiell diese alte Pumpe durch eine neue Eco Pumpe ersetzen,
diese verbrauchen viel weniger Strom. Also bei Neukauf auf Stromverbrauch achten.

Die stärke der Pumpe welche Du benötigst wird durch folgende Fakten bestimmt=
1) für wieviel Durchlauf ist dein Filter geeignet ?
2) welche Schlauchdicke verwendest Du ?
3) wie oft sollen die 800 ltr. Teichvolumen gefiltert werden ? (1mal pro Std. oder…..)
4) welchen Höhenunterschied muß die Pumpe schaffen ?
und nur nach diesen Kriterien muß Du die Pumpenleistung bestimmen.

Wenn ein System abgestimmt ist, dann wird es auch funktionieren.
Viel Erfolg.:five Léon
 

EquusIgnifer

Mitglied
Dabei seit
31. Juli 2018
Beiträge
42
Ort
86836
Teichfläche ()
12
Teichtiefe (cm)
60
Teichvol. (l)
800
Besatz
schwarze Goldfische, ansonsten gibt es Grasfrösche (Braunfrosch)
Naaaamd und Daaaanke euch allen, jetzt habe ich schon einige Infos erhalten.

Ach eine Tauchpumpe ist das was ich da hatte - das paßt ja ins Bild, vieles was ich hier so vorgefunden habe ist entweder das Günstigste vom Discounter oder/und murksig.
Das mit dem dickeren Schlauch habe ich hier schon früher mal gelesen, werde ich also auch ändern.
Was genau vorhanden ist, kann ich nicht im Detail sagen, aber jedenfalls deutlich weniger als D 40mm.

Der Filter ist ein Eigenbau vom Vorbesitzer, das stimmt - ich war aber vielleicht mißverständlich mit der Zuleitung von der Pumpe zum Filter, die sitzt natürlich schon oben, unterhalb des Deckels.
Der Filter jedoch wirkte irgendwie gar nicht so schlecht auf mich, was natürlich nichts heißt. Aber da werde ich mich noch einlesen in das Thema.

Eine der von euch angesprochenen Pumpen wird es wohl werden, ich muß jetzt nur noch rausfinden, welche Wattstärke ich da brauche.
Max 40 W / 6m³/h wurde ja schon vorgeschlagen, aufgrund meiner Magerangaben.
Also die Schlauchleitungslänge - ich kann es noch genauer messen, aber überschlagen so um 8 - 10 Meter, wie ich mir vorstelle, daß ich sie eingegraben um den halben Teich herum verlege.
Ist das viel ? Würde ich den Standort der Pumpe verlegen auf die gegenüberliegende Seite, dann wird es deutlich kürzer.
Ich komme dann nur weniger ideal hin zur Entnahme und Prüfung/Reinigung, da dort Bepflanzung ist, und es ist dann die Seite vom Teich, wo man die Frösche stört.
Möglich wäre es aber, denke der Schlauchleitungsweg verkürzt sich dann je nach genauer Position um mehr als die Hälfte. Ist mir nur aus genannten Gründen vielleicht nicht ganz so symphatisch, müßte ich nochmal genau anschauen vom Platz her.

Trockenpumpe - da war mir nicht bewußt, daß die von der Höhe her unterhalb Wasserspiegel zu sein hat und daß man wohl auch durch die Teichwand muß.
Für das Eingraben ist so schnell die Zeit nicht vorhanden und durch die Folie usw, das wäre jetzt auch nicht machbar für mich.
Ich dachte, da wird einfach der Schlauch über den Teichrand gelegt und die Pumpe neben den Teich in ein Häuschen gestellt.
Da dem wohl nicht so ist, hake ich das ab.
Ich kam eigentlich hauptsächlich darauf, weil ich mich gefragt habe, ob nicht Geräusche und evtl Vibration von einer elektrischen Pumpe in einem so kleinen Teich nicht für die Tiere Streß erzeugt und eine Belastung ist. Vielleicht sogar eine große ? Ich weiß es nicht.

Zu den letzten Fragen :
1. da Eigenbau vom Vorbesitzer weiß ich über den möglichen Durchlauf vom Filter leider nichts.
2. da halte ich mich an eure Empfehlungen .
Vielleicht gehe ich am Montag, bereits vorgeschult mit euren Infos, auch noch zu dem Händler in der Nähe (meine PLZ 86836) und schaue dort nach Pumpe und Zubehör, falls der etwas von euren obigen Empfehlungen führt.
3. Auch das wißt ihr ja besser als ich, bzw ich gar nicht. Eine erste Schätzung habe ich ja schon bekommen als Richtwert.
Hast Du die 800 ltr errechnet, aufgrund meiner Größenangaben oben ? Das unter meinem Avatar ist nur eine Schätzung voll ins Blaue....
Kommt mir recht wenig vor, der Schätzwert, aber errechnet habe ich noch nichts.
4. Es dürften vom Standort der Pumpe bis ebene Fläche außen so um 35 cm sein, bei Wiederverwendung des Eigenbau-Filters dann nochmal
so etwa 50 cm hoch zum Anschluß am Filterkasten.

Viiiielen Dank und beste Grüße,
Oliver
 

PeBo

Mitglied
Dabei seit
17. Feb. 2010
Beiträge
1.436
Ort
35428 Langgöns
Rufname
Peter
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
145
Teichvol. (l)
14000
Besatz
Koi
Wenn ich mir deinen Teich und deine Filterbeschreibung so anschaue, würde ich entweder die von Carsten @DbSam gleich zu Anfang empfohlene Oase AquaMax Eco Classic 3500e anschaffen oder eine AquaForte O Plus 3500. Letztere ist noch etwas günstiger aber trotzdem von guter Qualität.

Die Pumpe dann mit einem 38/40mm Teichschlauch mit deinem Filter verbunden und du wirst dich über den geringen Stromverbrauch freuen (nur 5-10% Stromverbrauch im Vergleich mit einer Tauchpumpe).

Gruß Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

senubi

Mitglied
Dabei seit
25. Apr. 2022
Beiträge
48
Ort
Wuppertal
Rufname
Norbert
Teichfläche ()
4
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Besatz
--
Bei 8-10m wähle einen möglichst großen Querschnitt, ich würde hier zu einem Schlauch mit 50mm Durchmesser greifen und dann mit einer flexiblen Muffe auf die 38mm der Druckseite gehen. Über die Qualität müßen andere Entscheiden aber vielleicht ist eine regelbare Pumpe 35-85W geeignet, z.b. die AquaForte DM Vario 10000s.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeBo

Mitglied
Dabei seit
17. Feb. 2010
Beiträge
1.436
Ort
35428 Langgöns
Rufname
Peter
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
145
Teichvol. (l)
14000
Besatz
Koi
AquaForte DM Vario 10000s

Falls Vario dann aber die AquaForte Vario O-Plus 10.000 S

Das ist die identische Pumpe aber mit einem Gehäuse, welches für den Betrieb im Teich geeignet ist. Dieser kleine Ansaugkorb der DM Serie setzt sich im Teich sonst immer zu!
 
Oben Unten