Youtube Facebook Twitter

zu niedrige Härtewerte

Dieses Thema im Forum "Wasserwerte" wurde erstellt von Arithmet, 25. Apr. 2007.

Die Seite wird geladen...
  1. Arithmet

    Arithmet Mitglied

    Registriert seit:
    28. Sep. 2006
    Beiträge:
    5
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    25
    Hallo,
    kann mir jemand einen probaten Tip zur Erhöhung GH und KH geben.
    Ich habe jetzt schon Steine (der Boden ist fast bedeckt) + Muscheln (30 l) eingesetzt.
    Die Variante Teichwunder für 35 € wird mir auf Dauer zu teuer und ist mir eigentlich zu unelegant. Ich möchte ohne Zusätze Auskommen.
    Ich fülle regelmäßig mit Brunnenwasser auf (sehr weich).
    Wasserwerte:
    PH: 7
    No2: 0
    No3: ca. 10 mg (Filterstarter sind gesetzt, anaerober Teil noch nicht wirksam)
    GH: Wert kenn ich nicht (1 von 3 Balken beim Tester)
    KH:6

    Teich:
    ca. 15 m³
    Filter: Regentonne + Bachlauf + Pflanzenbecken + Abschäumer mit Bioballs
    3 Pumpen a 1000, 2000 und 8000 l/h
    2 Koi a 50 cm
    6 Koi a 25 cm
    20 kleine
    3 Störe (klein)
    Gruß
    Peter
     
  2. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    AW: zu niedrige Härtewerte

    Hallo

    Herzlich willkommen !

    ganz schön viel Fisch ! :cool:

    Gibt es Bilder vom Teich ?

    durch kontrollierten Einsatz von Muschelkalk im Filterkreislauf
    muss
    sich die doch Karbonhärte erhöhen lassen :?

    mfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Apr. 2007
  3. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.257
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: zu niedrige Härtewerte

    Hallo und Willkommen im Forum.

    Eine Kh von 6° dH ist doch gar nicht mal so schlecht.
    Wieso verschwindet die so schnell?
    Kann es ein, dass auch ein Abschäumer durch die Wasserbewegung CO2 austreibt und damit die Kh indirekt killt?

    Läuft das bewegte Wasser ansonsten eher ruhig oder auch relativ laut plätschernd auf seinem Weg in den Teich zurück?
    Je mehr Lärm, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass dort CO2 ausgetrieben wird.
     
  4. Arithmet

    Arithmet Mitglied

    Registriert seit:
    28. Sep. 2006
    Beiträge:
    5
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    25
    AW: zu niedrige Härtewerte

    Hallo,
    danke für die ersten Hinweise.
    Ich glaube ich werde den Wasserlauf leicht verändern.
    Es pläschert schon reicht stark.

    Ich werde mir wohl noch mal die Ausernschalen (Hühnerfutter) ansehen.
    Die Muscheln sind auf dem Teichboden verteilt. Vielleicht ist das der Fehler. Ich werde diese mal im Bachlauf platzieren.

    Bilder folgen.

    Gruß und Danke
     
  5. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    AW: zu niedrige Härtewerte

    Hallo
    die wirksame Oberfläche von ein paar Muscheln am Grund

    ist NICHT mit dem Ergebnis einer mit Muschelschrot gefüllten Filterkammer
    oder eines Kartoffelsack am Einlauf vergleichbar .



    mfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Apr. 2007
  6. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.257
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: zu niedrige Härtewerte

    Hallo Peter,

    geh mal in eine gescheite Futtermittelhandlung und frag dort nach Taubengrit oder allgemein Grit.
    Dann bekommst Du sicherlich das passende! ;)
    Die ganzen Muschelschalen haben eine viel geringer Oberfläche - sieh Karstens Einwand.

    Trotzdem würde ich der Ursache mal auf den Grund gehen....
     
  7. Arithmet

    Arithmet Mitglied

    Registriert seit:
    28. Sep. 2006
    Beiträge:
    5
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    25
    AW: zu niedrige Härtewerte

    Hallo,
    ich war heute im Landhandel.
    Hier gab es Austern geschrottet, desinfiziert,.....
    Sehr schön und billlig. Ist als Grit benamt.
    Ich habe heute ca. 8 kg in den Einlauf gegeben.
    Ich schreibe morgen was es gebracht hat.
    ps: 25 kg 8 € sehr schön:D :D
    Gruß und bis morgen
    Peter
     
  8. Thomas_H

    Thomas_H gesperrt

    Registriert seit:
    9. Sep. 2004
    Beiträge:
    656
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,20
    Teichvol. (l):
    90000
    AW: zu niedrige Härtewerte

    Jetzt hab ich Chemieanfänger doch direkt mal ne Frage.
    Kann mir der 24stündige Bachlauf wirklich den PH auf fast 10 setzten?
    Leitungswasser kommt mit PH 7,4.

    Erschlagt mich jetzt bitte nicht mit Chemie;- davon hab ich keinerlei Ahnung.

    Daß CO2 ausgetrieben wird ist klar;- aber ist das der Verursacher?
     
  9. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.257
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: zu niedrige Härtewerte

    Hallo Thomas,

    ich bin auch nicht so das Chemieas! :roll:
    Aber da CO2, Kh und pH eine Dreierbeziehung eingehen, würde ich meinen, dass Dir bei 0mg CO2 dann die Kh irgendwann wegbricht. Kann mich aber auch täuschen.

    Düngt man CO2, dann drückt man damit automatisch den pH-Wert Richtung sauer.
    Werte von >20mg/l sollte man aber meiden, denn die Fische können so nicht mehr richtig atmen.

    CO2 säuert normalerweise das Wasser an. Je weniger CO2, desto alkalischer wird es. Bei pH 8.3 ist dieses Spiel aber wohl ausgespielt, denn dann sollte kein CO2 mehr vorhanden sein.

    Dann muss man zusätzlich bedenken, dass bei pH-Wert >7 aus dem fischungiftigen Ammonium (NH4+) das hochgiftige Ammoniak (NH3) entsteht. :roll:

    So meine Infos dazu.
     
  10. Carsten LE

    Carsten LE Mitglied

    Registriert seit:
    20. Apr. 2007
    Beiträge:
    18
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    ca.15000 l
    AW: zu niedrige Härtewerte

    Hi,

    Durch Verdunstung kann der pH-wert steigen. Es geht nur das reine H2O in die Atmosphäre, die Salze bleiben zurück. Dadurch steigt der pH-Wert. Ebenso wird CO2 ausgestrippt. Auch dadurch steigt der pH-Wert.

    je weniger gepuffert, d.h. je weniger Salze das wasser ursprünglich hat, desto deutliche sind diese Veränderungen. ( 80er Jahre, die Diskussion um den sauren Regen: ungepufferte Seen mit Granit Untergrund z.B. in Schweden waren viel stärker betroffen als Seen mit besserer Pufferkapazität )

    Dass du in einer Nacht den pH von 7,4 auf 10 durch den Bachlauf bringst, kann ich mir nicht vorstellen. Eher durch Auswaschungen aus dem Baumaterial.

    Ciao
    Carsten LE
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden