[AT] Teichsanierung / Reparatur (Kostenvergleich / Lösungen)

MagicDude4Eva

Mitglied
Dabei seit
10. Aug. 2023
Beiträge
5
Rufname
MagicDude4Eva
Teichfläche ()
15
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
15000
Besatz
Goldfische, Bitterlinge
Liebe Teichfreunde,

ich habe letztes Jahr unseren Teich ein wenig ausgeräumt und muss wohl im Eifer irgendwo ein Loch gemacht haben. Das Wasser sinkt nun bis zur roten markierten Linie und im Herbst/Winter habe ich es noch nicht geschafft das Loch zu Orten. Ich denke es muss wohl im flachen Bereich sein (also um die rote Linie herum).
Zwischenzeitlich habe ich auch eine Firma mal gebeten sich das anzusehen und die Meinung ist das die Teichfolie alt und spröde ist und eine Neufolierung die beste Lösung ist. Angebot kommt auf €6000 was mir ehrlich viel zu viel ist.

Ich habe letztes Jahr schon stundenlang mit der Ortung des Lecks verbracht (nur den Rand) und müsste nun in Frühling Sand/Pflanzen etc im flachen Bereich entfernen.

Hier auch der Kostenvoranschlag und würde gerne Eure Meinung dazu haben. Falls jemand Kontakte im Raum Klagenfurt/Kärnten hat der diese Arbeiten erledigen kann, bitte gerne PM.
1711789254269.png 

Die Firma hat gemeint das die Teichfolie schon spröde/alt ist und deshalb eine Neuanlegung am effizientesten ist, da diese Folie nicht mehr gut abgedichtet werden kann. Falls jemand effiziente / günstigere Lösungen hat, bitte teilen.
 

Anhänge

  • IMG_0876.jpeg
    IMG_0876.jpeg
    564,4 KB · Aufrufe: 27
  • IMG_0858.jpg
    IMG_0858.jpg
    687,9 KB · Aufrufe: 26
Sofern ich dies aus der Ferne beurteilen kann, hast du keine Kapillarsperre sondern eher einen Saugrand rund um deinen Teich:
IMG_5325.jpeg 

Deshalb wundert mich nicht, dass du kein Loch findest, einfach nur deshalb, weil es keines gibt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass bei so einem Rand innerhalb eines Tages mehrere Zentimeter Wasser im Teich fehlen werden.

Maßnahme wäre aus meiner Sicht, eine vernünftige Kapillarsperre am Rand herzustellen. Dabei die Ufermatte keinesfalls über die höchste Stelle des Randes hinaus führen!

Somit kannst du dir die 6.000 € mit wenigen Stunden Aufwand komplett sparen. Der Teichbauer hätte das auch beim ersten Blick sehen müssen ;)

Schönes Osterfest
Gruß Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Also erstmal bin ich da ganz bei der Aussage von Peter. Aber in welcher Ecke von Deutschland lebst du. Das sind ja volle Mondpreise. Vor allem sind einige Positionen doppelt. Und warum will er das Teichprofi verändern?Um dann Substrat wieder einzubringen :wunder
 
Hallo zusammen, ich möchte meinen Teich, bzw. die Filterung verändern und bräuchte ein paar Ratschläge.
Mein Teichinhalt beträgt ca. 16 m³. Bisher hatte ich als Vorfilter eine Sifi-Patrone, danach einen Patronenfilter in einem IBC, alles in einer im Boden liegenden Filterkammer und über Schwerkraft betrieben.
Jetzt trage ich mich mit dem Gedanken, einen Vliesfilter zu installieren. Macht es Sinn, vor diesem noch einen Vorfilter (UltraSieve), o.ä. zu installieren, um den groben Schmutz schon gar nicht in den Vlies-Filter laufen zu lassen. Danke für euere Ratschläge.





Gruß
Reinhold

 
Hast du einen Vorschlag für die Zusammenstellung der verschiedenen Filter.:unsure
Teiochinhalt ca. 16 m³, 15 Kois in der Größe von 30 - 80 cm.
 
Ich bin mehr der Schwimmteichler, aber die Fischverrückten werden sich schon noch melden, etwas Geduld bitte.:oki
 
aber die Fischverrückten werden sich schon noch melden
:lach

Hallo Reinhold,

der große Vorteil eines Papierfilters (oder aber auch eines Trommelfilters) ist, dass er weitestgehend wartungsfrei läuft. Ein Trommelfilter muss bestenfalls einmal jährlich gereinigt werden (=das Sieb mit Zitronensäure o.ä. beträufeln und die Spülrinne spülen), bei einem Papierfilter muss alle paar Wochen die Papierrolle gewechselt werden. Ein UltraSieve oder ähnliche Bogenfilter müssen in regelmäßigen Abständen gesäubert werden. Das kann im Extremfall täglich notwendig werden.

Von daher verstehe ich den Sinn deines Vorhabens, ein UltraSieve vor den Papierfilter zu setzen, nicht.

Bei 15 Koi auf 16t Liter ist eine entsprechend potente Bio-Stufe nach dem mechanischen Filter unumgänglich. Auch deine Koi mit jetzt 30cm werden größer, wenn sie nicht gerade vom Baumarkt sind. Dein Filter sollte in der Lage sein, die Stoffwechselendprodukte von15 ausgewachsenen Koi zu verarbeiten. Dabei sollte der Teich etwa 1-mal pro Stunde umgewälzt werden.

Die Rechnung ist einfach:

15 Koi mit durchschnittlich 65cm bringen eine Fischmasse von ca. 70kg zusammen. Selbst bei sehr zurückhaltender Fütterung benötigst du ca. 0,5% des Gewichtes an Futter täglich. Sprich täglich 350g Futter pro Tag.

Ich fürchte, dass ein Patronenfilter in einem IBC entweder zu wenig durchströmte bioaktive Oberfläche bietet oder – wenn doch so viel Material eingebracht ist – den Durchlauf von 15t Liter pro Stunde nicht dauerhaft gewährleistet, weil er zusetzt.

Deshalb meine Empfehlung, den IBC (hoffentlich der 1t Liter?) mit Helix oder ähnlichem zu befüllen. Alternativ wären auch Bürsten möglich – dann würde ich sogar überlegen, den Papierfilter hinter die Bürsten zu setzen und somit den Papierverbrauch zu reduzieren. Allerdings fürchte ich, dass ein 1t Liter IBC mit Bürsten zu wenig Biologie für 15 ausgewachsene Koi bietet. Da müsstest du eventuell noch einen zweiten IBC dazu stellen. Als Daumen mal Pi Regel kann man bei Koiteichen 10-15% des Teichvolumens an notwendiger Größe für Bürsten annehmen.

Um es Kurz zu machen:
den IBC mit 400l Helix befüllen und belüften
oder
zwei IBC mit Bürsten (dann wie gesagt die Filterstrecke umdrehen und zuerst durch die Bürsten und dann erst durch den Papierfilter).

Bei beiden Varianten darauf achten, dass die IBCs von unten abgelassen werden können, damit bei Bedarf gespült werden kann. Z.B mit einem Standrohr.


Beste Grüße!
Hans-Christian
 

Benutzer, die dieses Thema gerade betrachten

Zurück
Oben Unten