Youtube Facebook Twitter

Echinodorus 'Red Flame' emers

Dieses Thema im Forum "Pflanzen im und am Teich" wurde erstellt von Teichforum.info, 27. März 2005.

Die Seite wird geladen...
  1. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    23
    Hi.

    Ich hab mir vor kurzem eine Echinodorus 'Red Flame' geholt.
    Hab sie in ein kleines Aquarium mit nassem Lehm als Bodengrund gesetzt und mit einer Folie abgedeckt, damit die Luft feucht bleibt.

    Hab sie direkt aus dem Händlerbecken an die (feuchte) Luft gesetzt, also wahrscheinlich schon mit emersem Blättern.

    Hier mal 2 Bilder. Daneben noch 2 Cryptocorynen und eine Anubias (nicht zu sehen).
    http://www.aquariumforum.de/attachment.php?attachmentid=8430
    http://www.aquariumforum.de/attachment.php?attachmentid=8429


    Nun will ich die Pflanze ja später mal ganz "raus" pflanzen, in einen Blumentopf, Kübel im Garten oder in den Teich (Sumpfzone). Deshalb lasse ich die Abdeckung manchmal offen damit sie sich an die trockene Luft gewöhnen soll. Aber jedes mal wenn ich es offen lasse werden die Blätter nach einiger Zeit welk. Wenn ich das AQ wieder zu mache werden sie wieder normal.

    Wenn die Blätter immer welk werden wenn normale Luft dran kommt kann ich sie ja nie raus pflanzen. Bei direkter Sonneneinstrahlung (Aquarium geschlossen) werden sie auch welk.

    Wie gewöhne ich sie am besten an das emerse Leben?
    Oder wie lange dauert es bis sie sich daran gewöhnt hat?



    Schöne Grüße
    Mirko
     
  2. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    23
    Hallo Mirko,

    wie Du schon schreibst, hältst Du die Pflanze zwar emers aber dafür bei einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit, deshalb auch diese schönen Blätter, die schon an die submersen Blätter erinnern. Die Pflanze braucht bei dieser hohen Luftfeuchtigkeit keine robusten Blätter entwickeln, da ja hier die Verdunstung keine Rolle spielt, was sich dann dadurch bemerkbar macht, dass die Blätter schnell welken, wenn durch das Lüften die Luftfeuchtigkeit rapide abnimmt. Gleiches gilt, wenn die Sonne das Minigewächshaus zu stark erhitzt, auch dann werden die Blätter schlapp, die Luftfeuchtigkeit erreicht dann zwar das Maximum aber durch die viel zu hohe Temperatur werden die Zellen trotzdem schlapp.

    Solche Blätter lassen sich sehr schlecht umgewöhnen, es dauert gewöhnlich bis zu 4 Wochen, dabei sollte das Aquarium nie der Sonne ausgesetzt sein, um Überhitzung zu vermeiden.

    Am schnellsten und einfachsten funtioniert die Umstellung, wenn Du die Blätter zurückschneidest und die Pflanze dann der normalen Luftfeuchtigkeit aussetzt, wo sie dann den Umständen entsprechend neue, angepasste Blätter bildet. Das ist zwar eine Radikalmethode und die Pflanze sieht bis zur Entwicklung neuer Blätter auch nicht gut aus aber es funktioniert dafür sehr gut.

    Auch die Aquarienpflanzengärtnerei Dennerle wendet einen solchen Trick an. Vor dem Import von Echinodoren werden diesen die Blätter vollständig entfernt, sie würden sowieso absterben, in den Dennerle Gewächshäusern entwickeln die Pflanzen dann bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit wieder neue, dann viel zartere Blätter, die schon etwas an die sumberse Form erinnern. Ist also genau der entgegengesetzte Vorgang, den Du jetzt machen willst.

    Die neuen Blätter, die der neuen Umgebung dann angepasst sind, werden viel derber in der Struktur sein, so dass ihnen dann auch direkte Sonneneinstrahlung nichts mehr anhaben kann, was für einen Freilandaufenthalt ja unbedingt von Nöten ist.

    Viel Spaß mit Deiner Pflanze

    Stefan
     
  3. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    23
    Hi Stefan.

    Erst mal danke für deine Antwort.


    Sehen die emersen Blätter etwa nicht mehr so schön aus (damit meine ich die rötliche Fleckenzeichnung)?
    Und abschneiden wollte ich die alten Blätter nicht unbedingt aber wenn die alten Blätter sowieso absterben und es so am besten geht, wird ichs wohl machen müssen.

    Kannst du mir noch sagen wie groß die Red Flame ermers ungefähr wird?



    Schöne Grüße
    Mirko
     
  4. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    23
    Hallo Mirko,

    die richtigen emersen Sommerblätter sind derb und grün-dunkelgrün. Die dekorative Blattmusterung und rötliche Färbung bildet sich nur an sumbersen Blättern, bei emerser Haltung ist jeweils nur das jüngste Blatt rötlich gefärbt, diese Färbung verschwindet rasch mit zunehmendem Alter.

    Trotz des Verlußtes der dekorativen Blattmusterung bleiben Echinodoren in Emershaltung aber dekorativ, da hier auch die Blüten ungehindert gebildet werden können, was bei sumberser Haltung meist unterbleibt. Übrigends bilden sich auch bei emerser Haltung Adventivpflanzen am Blütenstiel, sodass die Vermehrung keine Probleme bereitet.

    Der Verlust dieser im submersen Wachstum äußerst dekorativen Blattmusterung und Färbung trifft im Übrigen auf alle Echi-Hybriden zu und ist völlig normal.

    Gegen Spätherbst kehrt sich der Prozess wieder um. Wenn die Tage spühbar kürzer und die Nächte dann auch deutlich kühler werden, bilden diese Echinodorus Hybriden eine gedrungene Winterform aus, bei der die neuen Blätter wieder etwas an die submerse Form angeglichen werden. Besonders ausgeprägt ist diese Übergangsform im Frühjahr mit dem ersten Wachstumsschub zu erkennen. Hier bilden sich vorübergehend die prächtig gefärbten und gemustertesn Blätter, bevor sich dann allmählich die derben grünen Sommerblätter bilden.



    Beste Grüße

    Stefan
     
  5. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    23
    Hi Stefan.


    Na toll. Und ich habe mir extra eine schön gemussterte Sorte raus gesucht, wie die Red Flame oder die Ozelot und dann werden alle Blätter sowieso grün.
    Aber wie du schon sagst, Echinodoren sehen auch so sehr schön aus.



    Wie ist es aber bei einer Pflanze die im Gewächshaus einen Blütenstiel getrieben hat (also bei feuchter Luft) und die ich dann ins Aquarium pflanze? Treibt der Blütenspiel dann einfach Adventivpflanzen oder geht er ein?

    Hab nämlich noch eine Red Flame mit Blütenstiel, die ich ins Aquarium gepflanzt habe.



    Schöne Grüße
    Mirko
     
  6. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    23
    Hallo Mirko,

    der Blütentrieb wird im Aquarium einfach weiterwachsen nur kann es eben sein, dass sich die Blüten nicht öffnen. Das macht aber nichts, der Trieb wächst weiter und bildet an den Quirlen Adventivpflanzen. Wenn die Möglichkeit besteht, dass der Trieb über die Wasseroberfläche hinauswachsen kann, öffnen sich auch die Blüten (halten aber u. U. unter der Kunstbeleuchtung nicht so lange).

    Wenn das Licht optimal für die Pflanze ist, wirst Du bald bemerken, dass die Farbintensität und Musterung zunimmt und auch die Blätter größer und länglicher werden. Die Sorte Red Flame ist jedenfalls eine prächtige Aquarienpflanze, braucht mit der Zeit allerdings etwas Platz.


    Beste Grüße

    Stefan
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden