Youtube Facebook Twitter

Grund für Katastrophe im Teich ?

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von ursula100, 13. Jan. 2007.

Die Seite wird geladen...
  1. ursula100

    ursula100 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Jan. 2007
    Beiträge:
    9
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichvol. (l):
    50
    Hallo Gartenteichfreunde,
    noch immer bin ich auf der Suche nach dem Grund für das Kio-Sterben.
    Die leicht zu messenden Wasserwerte wie pH, Härte, Nitrit, Nitrat waren o.k.
    Den lebenswichtigen Sauerstoffgehalt konnte ich jedoch nicht ermitteln.
    Kann es sein das der Sauerstoff ,obwohl alle anderen Werte o.k waren, zu niedrig gewesen ist ?
    Wenn ja, welche Messgeräte zur Sauerstoffmessung könnt Ihr empfehlen?
    Gruß
    Ralf
     
  2. Olli.P

    Olli.P Mod-Team

    Registriert seit:
    30. Apr. 2006
    Beiträge:
    4.089
    Galerie Fotos:
    66
    Zustimmungen:
    306
    Teichfläche (m²):
    24
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30500
    AW: Grund für Katastrophe im Teich ?

    Hallo Ralf,

    also ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das bei den z. Zt. herrschenden Aussen, bzw. Wassertemperaturen ein Sauerstoffmangel herrscht....

    Denn je Kühler des Wasser desto mehr Sauerstoff ist gebunden.....
     
  3. Michael K

    Michael K Mitglied

    Registriert seit:
    3. Nov. 2006
    Beiträge:
    142
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichvol. (l):
    32000
    AW: Grund für Katastrophe im Teich ?

    Wie sind denn die Werte, und war an den Fischen etwas auffälliges zu sehen?
    Was ist mit Ammoniak ???? :roll:
     
  4. ursula100

    ursula100 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Jan. 2007
    Beiträge:
    9
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichvol. (l):
    50
    AW: Grund für Katastrophe im Teich ?

    Hallo Olaf und Michael,
    das mit der Sauerstoffbindung im Wasser in Abhängigkeit von der Temperatur habe ich auch gewußt. Deshalb hatte ich Ende November die Belüftung eingestellt. Dafür bin ich jedoch hier im Forum schon kräftig beschimpft worden.
    Ammoniak habe ich nicht gemessen. Wie kann man dies messen?
    ph-Wert 8,0, Karbonathärte 8 ° dH, Gesamthärte 18 °dh. Nitrit nicht nachweisbar , Nitrat etwa 10 mg/l
    Wie schon in einem anderen Thema zu Krankheitsanzeichen nachgefragt habe ich Anfang November einen neugkauften Koi beobachtet der durch das Wasser schoß und anschließend Mitte Dezember stellte ich fest das die 13 Kois in etwa 70 cm Tiefe sich zusammengelegt haben. Leider habe ich dies nicht als Krankheitszeichen gewertet.
    Alle Kois sind gestorben. Nochmals Kois im Teich ?
    Es ist schon was dran mit Koiteich und Koigrabgerät !
    Gruß
    Ralf
     
  5. Dodi

    Dodi Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    3.790
    Galerie Fotos:
    4
    Zustimmungen:
    5
    Teichtiefe (cm):
    1,70
    Teichvol. (l):
    31.000
    AW: Grund für Katastrophe im Teich ?

    Hallo Ralf!

    Auch für Ammonium gibt es Tester, z. B. von JBL oder Tetra, genaue Anleitung ist dabei. Auch für Sauerstoff gibt es Tests. Schau z. B. mal bei ebay unter JBL Sauerstoff und Ammonium!

    Ich glaube eher nicht, dass Deine Wasserwerte am Koisterben Schuld waren, sondern dass der Neuzugang die anderen angesteckt hat. Genaueres habe ich hierzu in dem anderen Thread "Rechtzeitiges Erkennen von Stress bei Koi" geschrieben.

    Noch eine Frage: wie lange hattest Du Deine Koi und wann kam der neue dazu? Nur einer letztes Jahr, oder mehrere? -Das ändert zwar nichts mehr an dem jetzigen Umstand, aber interessieren würde es mich schon.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Jan. 2007
  6. Norbert66

    Norbert66 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    27
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichvol. (l):
    7.700 l
    AW: Grund für Katastrophe im Teich ?

    Hallo zusammen,
    zum Koisterben kann ich auch nichts sagen, aber es ist schon ziemlich riskant kurz vor dem Winter bei fallenden Temperaturen neue Koi in den Teich zu setzen.
    Jeder Bestand hat eigene speziefische Bakterien an den sich die anderen Tiere gewöhnen müssen. Das Imunsystem arbeitet aber erst ab 15-17° Wassertemperatur vernünftig.
    Selbst im Frühjahr verkaufen verantwortungsbewuste Händler Koi's aus Innenhälterung erst bei entsprechender Wettervorhersage daß mit wärmeren Temperaturen zu rechnen ist.
    Gruß Norbert
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Jan. 2007
  7. Mondlicht

    Mondlicht Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dez. 2005
    Beiträge:
    77
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichvol. (l):
    25000
    AW: Grund für Katastrophe im Teich ?

    Hallo Gemeinde,

    wäre vielleicht KHV eine mögliche Ursache? Eingeschleppt von dem Neuzugang?

    Gruß,
    Mondlicht
     
  8. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.319
    Galerie Fotos:
    92
    Zustimmungen:
    693
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: Grund für Katastrophe im Teich ?

    Hallo Ralf,

    Hab gerade nochmal die alten Beiträge durchgelesen... ja es gab Mecker, aber das galt sicherlich eher dem komplett abgeschaltenen Filter und nicht der Belüftung. Die bringt doch bei fallenden Temperaturen kaum noch was, eben weil kaltes Wasser mehr Sauerstoff aufnehmen kann als warmes.

    Mein Gedanke beim lesen Deiner Posts wahr jetzt ehrlich gesagt auch KHV. :?
    Es kann entweder durch Streß bedingt in Altbeständen ausbrechen oder wenn ein neuer Fisch damit befallen ist. Lebt der Neuzugang denn noch?
    Woher stammten er? Habt Ihr eine Quarantäne vor dem einsetzen durchgeführt oder einfach nur gekauft und ab in den Teich damit?
    Edit: Du kannst gerne auch im anderen Thema antworten, dann überschneidet sich das nicht dauernd ;)
     
  9. ursula100

    ursula100 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Jan. 2007
    Beiträge:
    9
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichvol. (l):
    50
    AW: Grund für Katastrophe im Teich ?

    Hallo Annett und Kiofreunde,
    Mein Gartenteich besteht seit mehr als 10 Jahren. Wie das so ist habe ich alle Fische eingesetzt die mir so angeboten wurden Goldfische, Moderlieschen u.s.w. Vor etwa 7 Jahren bekam ich 2 Kois und nach eimem weiteren Jahr habe ich dann Weitere dazugekauft. Immer von dem Raifeisenmarkt in unserem Ort. Zuerst ging der Kampf mit den Fischreihern los, die natürlich nur die grossen Fische stahlen.Vor 4 Jahren habe ich dann den Teich komplett mit einem Netzt überspannt. Jetzt gedeihten die Fische so stark daß nach zwei weiteren Jahren der Teich völlig überbesetzt war. Fische in allen möglichen Farben.
    Kann es sein das es Kreuzung gibt?
    Ich habe mich dann entschlossen alle Fische die keine Kois waren (Ca 150 2-15 cm lange Fische) zu verschenken. Mit einem Schild an der Straße gingen sie weg wie Butter.
    Nun zu den Fragen von Annett:
    Der neu zugekaufte Fisch (der nach etwa 3 Wochen durch das Wasser schoß)
    und den wir ohne Quarantäne eingesetzt hatten war vermutlich als Erster tot.
    Ich hatte noch nie Probleme mit neu eingesetzten Fischen und dies wohl völlig unterschätzt.
    Was ist bitte KHV?
    Eine weitere Frage: Ich bin von dem Tierartzt den wir gerufen haben enttäuscht wenn ich höre daß es wohl Tierärtzte gibt die sogar Antbiotika bei Fischen spritzen. Gibt es das ?
    Die 3 größten etwa 30-45 cm langen Fische hatten am längsten überlebt und die hätten dadurch vielleicht überlebt.
    Herzliche Grüße
    Ralf
     
  10. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.319
    Galerie Fotos:
    92
    Zustimmungen:
    693
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: Grund für Katastrophe im Teich ?

    Hallo Ralf,

    hier mal ein Link zu KHV ... das sollte die ersten Fragen dazu klären.
    Falls der Neuzugang tot ist, dann ist es vermutlich keine KHV. Der Infektionsträger überlebt in diesem Fall; normalerweise.

    Ich denke, das neue Tier hatt Dir irgendwelche Krankheitserreger in den Teich gebracht.
    Um dies zu verhindert macht man entweder wie Rainer "Desinfektionsbäder" oder führt eine Quarantäne durch.
    Beides ist bei Euch leider nicht passiert - wie Dodi schon schreibt = ein bedauerlicher Anfängerfehler.
    Ich vermute, die Fische sind alle entsorgt und es wurde auch keine Untersuchung gemacht um der Sache auf den Grund gehen zu können?
    Ja, das gibt es.... es gibt spezielle Fischtierärzte. Hier mal eine Liste - es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. ;)
    Wenn also wieder Probleme auftreten: Wasserwerte messen und gegebenenfalls hier posten - spätestens wenn sie als Ursache ausfallen, Abstrich machen (lassen) und nach dem Ergebniss behandeln.

    Goldfische (Shubunki, Schleierschwänze, Sarassas und Co.) können sich innerhalb ihrer Art kreuzen. (ist dann wie Schäferhund und Pudel)
    Dabei entstehen die schönsten Farbbilder, welche aber nicht unbedingt dauerhaft erhalten bleiben müssen. Oftmals werden die gefleckten "normalen" Goldfische nach meiner Beobachtung nach einiger Zeit gänzlich weiß.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden