Youtube Facebook Twitter

Heizspirale unter Teich ....

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von Teichforum.info, 18. Dez. 2004.

Die Seite wird geladen...
  1. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    hallo rainer,

    bei deinem teichumbau hast du doch eine heizleitung unter deinem teich verlegt - da ich im frühjahr auch umbauen will beschäftige ich mich seit geraumer zeit mit verschiedenen systemen.

    es würde mich freuen wenn du mal einwenig berichten könntest über deine verwendete technik - und die bisherigen erfahrungen.

    -- z.b. welches material heizspirale, unter der spirale wie isoliert, anschluß an hausheizung, umlauf, steuereung, vorlauftemp. etc.

    danke für deine anregungen.

    natürlich würde ich mich auch über anregungen und erfahrungen von anderen teichbesitzern freuen, nur bei rainer weiß ich daß er soetwas hat :D

    gruß jürgen
     
  2. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Jürgen,

    vom Prinzip nichts anderes als eine Fußbodenheizung.
    Reihenfolge von unten nach oben:
    -Baufolie
    -Isolierung
    -Gittermatten
    -Fußbodenheizungsrohr
    -Sand-Betongemisch
    -Teichflies
    -Teichfolie

    Skizze Aufbau:
    http://img144.exs.cx/img144/5753/AufbauTeichheizung.jpg

    Erst Baufolie gegen Nässe von unten, dann Isolierung.
    Ich verwendete Isolierung (4-lagig), wie man sie auch unter Laminatboden verwendet.
    Dann die Gittermatten (10cm-Raster) im Bereich der Heizung auslegen.
    Velta 17x2mm Fußbodenheizungsrohr im Abstand von 10cm verlegen und mit Kabelbinder an den Gittermatten fixieren.
    Sand-Betongemisch (Magerbeton) in der Höhe auftragen, dass die Rohre nur bedeckt sind.
    Flies und Folie d'rüber.
    Der Wärmetauscher ist im Keller an einer Heizkörperzuleitung angeschlossen und stellt somit einen separaten Kreislauf sicher.
    Der Teichheizungskreislauf ist mit 1,5 bar Frostschutzmittel gefüllt und Eine kleine Heizungspumpe drückt das Heizungswasser durch die Fußbodenheizung.
    Über die IKS und dessen Temperaturfühler wird die Heizungspumpe nach Bedarf geregelt und geschaltet.
    Die Vorlauftemperatur beträgt ca. 50°C, der Rücklauf ca. 25°C.
    Bis letzte Woche 12°C im abgedeckten (Luftpolsterfolie) Teich.
    Nun ist die Heizung aus und der Teich kühlt durch die Folie nur langsam (je Tag etwa 1-1,5°C) aus. Die IKS wird nun erst bei 6°C die Heizungspumpe wieder einschalten. Bis März werde ich bei 6°C bleiben und dann wieder langsam erhöhen.
    Der Heizölverbrauch für des Halten der 12°C war nicht ohne und wird für eine Winterperiode sicher 500-600l betragen. Also je nach Ölpreis 150-200Euro. Aber ich denke das ist trotzdem wesentlich weniger als eine elektrisch betriebene Heizung mit vergleichbarer Leistung.

    Leider schwer zu erklären das Ganze. :wink:

    Gruß Rainer
     
  3. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    hallo rainer
    - zuerst mal danke für deine info.

    habe ich das richtig verstanden - dein heizwasser heizt über einen wärmetauscher - den kreislauf mit frostschutzmittel.

    d.h.
    -- der heizkreis durch den teich ist ein seperater mit eigener pumpe. ???
    -- dementsprechend müßte dieser kreis dann auch über ein eigenes ausgleichgefäß verfügen ???

    welche vorteile hat diese (für mich im moment aufwändige) art ?

    nach meinen gedanken würde ich direkt heizwasser durch das system durchschicken und dadurch einen wärmetauscher sparen - als steuerung würde ich auch eine pumpe nehmen die thermostatgesteuert läuft.
    ersparniss wärmetauscher ???

    da die ganze leitungsgeschichte unter der erde verläuft müßte ich eigentlich keine bedenken wegen den einfrieren haben.

    gruß jürgen
     
  4. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Morgen Jürgen,

    Den Wärmetauscher verwende ich aus folgenden Gründen:
    - 1m der Rohr ist isoliert unter dem Steg verlegt, also nicht frostsicher.
    - die sehr niedrige Rücklauftemperatur würde den Gußkessel der Hausheizung beschädigen.
    - Hauptgrund: Ich mußte den WT nicht kaufen, da ich ihn aus einer defekten Gastherme ausgebaut habe. (Siehe Alteisencontainer Heizungsbaufirma) :D


    Ich weiß jetzt nicht, welche Vorlauftemperatur ein Fußbodenheizungsrohr dauerhaft verkraftet, ohne WT wären es bei mir 65°C.

    Ein separates Ausdehnungsgefäß habe ich nicht. Der Heizkreis hat nur 15l und die Ausdehnung liegt weit unter 0,5bar.


    Wenn Du alles frostsicher verlegen kannst, könntest Du auf den WT eigentlich verzichten.
    Die Vorlauftemperatur kann man auch niedriger halten, indem ein Rücklauftemperaturbegerenzer verwendet wird.
    http://www.heimeier.com/de/PDF/Bedienung_deutsch/DV6500-03-480-01.pdf
    Statt dem üblichen Thermostatkopf vielleicht einen elektronisch geregelten verwenden, dann ist die Steuerung auch schon erledigt.

    Gruß Rainer
     
  5. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    hallo rainer,

    danke für deine info.
    gruß jürgen
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden