Youtube Facebook Twitter

Komische Flecken auf den Filterschwämmen

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von Annett, 16. Nov. 2005.

Die Seite wird geladen...
  1. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.256
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    Hallo zusammen,

    bin gerade dabei meinen Biotec 18 für den Winter einzumotten (Wassertemp. nur noch 5°C; gemessen im Filter).
    Beim Rausnehmen und Reinigen der Schwämme fielen mir sehr eigentümliche Flecken auf den Schwämmen selbst auf.
    Sie sind kreisrund und enthalten kleine Pünktchen.. fast würde ich es für Bakterienkulturen halten (wenn es nicht auf den Filterschwämmen unter Wasser wäre).

    Draußen ist echt kein Wetter mehr zum Rummatschen mit Wasser :(
    Melde mich gleich nochmal, wenn ich ein Bild davon gemacht habe.
    (Erstmal muß ich meine Finger wieder richtig unter Kontrolle haben)
     
  2. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.256
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    Ich war gerade nochmal draußen... einfach nur häßlich das Wetter!
    (aber immer noch besser als gar keins :lol: )

    Hier die Bilder.
    Bitte entschuldigt die Qualität, aber bei Nahaufnahmen kommt die Kamera schnell an ihre Grenzen.
    Das Innere der Flecken besteht aus diesen gelblich-orange erscheinenden Punkten. Die Flecken lassen sich relativ leicht mit einem Wasserstrahl lösen.
    Das Schneckengehäuse ist leer.
    Ich hatte dieses Jahr nur einmal den Schmutzablauf geöffnet und kurz mit dem Schlauch die schwarze Brühe aus dem unteren Teil der Kiste rausgespült.
    Sonst hatte ich bis heute nur den Screenex samt Rieselmatte alle 1-2Wochen zum Reinigen draußen... dabei lief der Filter aber weiter.

    Ich hoffe, mir kann jemand sagen was das ist :roll:
     

    Anhänge:

  3. Thorsten

    Thorsten Mitglied

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    3.923
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    ca. 15000
  4. bonsai

    bonsai Mitglied

    Registriert seit:
    22. Okt. 2004
    Beiträge:
    263
    Galerie Fotos:
    68
    Teichvol. (l):
    25m³
    Hallo Annett,
    diese Flecken hatte ich auch schon an den Schwämmen, allerdings auch auf dem Boden und etwas dicker als bei dir. Ich bin mir eigentlich ziehmlich sicher, dass es ein Pilz war.

    Gruß
    Norbert
     
  5. olafkoi

    olafkoi gesperrt

    Registriert seit:
    3. Dez. 2004
    Beiträge:
    195
    Galerie Fotos:
    0
    Hi Annett
    Hier siehste eine NICHT funktionierende Filterbiologie !
    Der Schlamm auf den Filtermatten ist OK aber der Pilz der sich darin gebildet hat sollte bei einer guten funzenden Biologie sich net bilden. Schlammplacken (feste Konsetenz) hab ich auch in meinen Filtern. :wink: Deine Bakkis sollen in der Lage sein diese Placken zu zersetzen.


    Gruß

    Olaf
     
  6. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.256
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    Moin zusammen,

    ein Pilz also.. hmm.. hätte ich auch selbst drauf kommen können :oops: hab doch schon öfters Pilzkulturen gesehen....

    Und von was ernährt der sich?
    Grobschmutz sollte ja eigentlich nicht bis zu den roten Schwämmen gelangt sein.

    Die tote Schnecke gibt mir ehrlich gesagt etwas zu denken!

    Danke für Eure Infos.
     
  7. bonsai

    bonsai Mitglied

    Registriert seit:
    22. Okt. 2004
    Beiträge:
    263
    Galerie Fotos:
    68
    Teichvol. (l):
    25m³
    Hallo Annett,
    Pilze sind allgegenwärtig. Unter normalen Bedingungen halten die sich mit Algen und Bakterien im Wasser die Waage. Sicher hast du an einer schlechter durchströmten Stelle deines Teiches, oder an Pflanzenstengeln schon mal gesehen, dass etwas überschüssiges Futter binnen ein, zwei Tagen total verpilzt.
    Wenn meine Koi im Teich ablaichen ist der größte Teil ebenfallls schnell mit Pilzen überzogen. Das ist an sich nicht ungewöhnlich, da die Pilze diese eiweißhaltigen Stoffe schneller und effektiverzersetzen als Bakkies. Bei sinkenden Temperaturen werden die Bakkies noch träger, der Pilz aber nicht so sehr, deshalb siehst du die stärkste Entwicklung dieses Pilzes auch im Herbst bei sinkenden Wassertemperaturen.
    Wie genau der Pilz die benötigten Nährstoffe dem Teichwasser entzieht, vermutlich die gelösten, nicht filterbaren Eiweiße, kann ich dir nicht sagen.
    Vielleicht hat unser Profi Jürgen oder ein anderer Fachmann/ eine andere Fachfrau ja genaue Kenntnis - würde mich brennend interessieren.

    Ich habe diesen Pilz zumindest in ausgeprägter Form nur dann im Filtersystem gesehen, wenn ich durch Medikamenteneinsatz die Teichbiologie gestört habe.
    Ich denke, das ist in etwa vergleichbar mit dem Einsatz von Antibiotika bei uns Menschen, auch da werden die Bakterien vernichtet und nicht wenige Menschen bekommen nach so einer Behandlung Probleme mit dem dadurch entstehenden Ungleichgewicht in der Darmflora (Candida-Pilz).

    Gruß
    Norbert
     
  8. olafkoi

    olafkoi gesperrt

    Registriert seit:
    3. Dez. 2004
    Beiträge:
    195
    Galerie Fotos:
    0
    Moinsen Norbert

    Also durch den Einsatz von Medis werden die Filterbakkis nie ganz zerstört nur eingeschränkt. Das setzt aber einen gut funktionierenden Biofilter vorraus. Hingegen bei dem Einsatz von Antibiotika die Filterbakkis stark reduziert werden aber ebenfalls net alle zerstürt werden. Diese Tematik macht es ja so schwer gezielt Antibiotika einzusetzen bei erkrankten Koi z.B..

    @ Annett

    Dein Schreenex hält nur den Grobschmutz zurück. Kleinere reste gehen immermit durch

    gruß

    Olaf
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden