Youtube Facebook Twitter

Mein Teich ist (fast) umgekippt

Dieses Thema im Forum "Wasserwerte" wurde erstellt von tina, 26. März 2005.

Die Seite wird geladen...
  1. tina

    tina gesperrt

    Registriert seit:
    6. Sep. 2004
    Beiträge:
    98
    Galerie Fotos:
    0

    Fröhliche Ostern erstmal an alle,

    ich bin gerade aus dem Skiurlaub zurückgekommen und habe als erstes nach meinem Teich gesehen, der gar nicht gut aussieht :(

    Vielleicht von Anfang an: Im Januar oder auch Februar d. J., vor dem großen Frost, war mein ca. 7.000 l Teich glasklar und auch die Jung-Bitterlinge schwammen noch umher.
    In meinem Teich befindet sich keinerlei Technik....bisher wurde das Wasser einzig und allein durch meine Pflanzen und meine 5 Teichmuscheln gefiltert.
    Das Fieberquellmoos, was ich zur Kaschierung der Pflanztöpfe im Sommer in und um sie herum angepflanzt hatte, hatte sich prächtig entwickelt. Dann kamen Schnee und Frost.
    Vor ca. 1,5 Wochen war das Eis auf dem Teich wieder geschmolzen und nahezu sämtliches Fieberquellmoos WEG, sprich in die "Tiefe" meines Bombenkraters gerissen; das Wasser war plötzlich trübe.

    Heute nun bin ich sofort zum Teich: Ein dicker Froggie saß am Rand, Laich, der aber teilweise seltsam "aufgedunsen" ausschaut, ist auch da, auch Posthornschnecken und riesige Köcherfliegenlarven......aber das Wasser war weiterhin trübe, und rot-grünlich........

    Ich habe dann einen JBL-Teststreifen genommen und die Werte gemessen:
    :oops:
    PH = 5,5
    KH = 0
    N02 = irgendwas um die 10

    Daraufhin hab ich mir meinen Kescher genommen und im Bombenkrater rumgewühlt.......
    Zuerst zerrte ich jede Menge Fieberquellmoos raus und dann einen toten Frosch und eine tote Teichmuschel. Zumindest von der Teichmuschel kann ich sagen, daß sie noch ned sehr lange tot ist. Allerdings hatte ich aber 5 Teichmuscheln, von denen ich ned weiß, ob sie noch leben, weil ich sie ned finde....
    Ich nehme an, dass das heruntergerutschte Fieberquellmoos den Frosch und die Muschel erstickt haben......die erwachsenen Bitterlinge scheinen noch zu leben...... mindestens einen habe ich (mehrere Male ???) herausgefischt.
    Ich habe vor, das Teichwasser in den nächsten Tagen zur Hälfte auszutauschen, muß mir aber noch eine Pumpe von irgend woher besorgen. Meinen Sohn, der übermorgen an die Ostsee fährt, habe ich dazu verdammt, mindestens 1 Plastiktüte voll Muscheln zu sammeln.
    Das generelle "Problem" in Wuppertal ist, dass das Wasser extrem weich ist, ich kann zwar im Moment keinen exakten PH-Wert nennen, aber Wuppertal war die Hauptstadt der Bleicher, die das Wupperwasser wegen der extremen Weiche liebten......
    Gibt es also irgendwelche Maßnahmen, die ich noch ergreifen muß, um meinen Teich retten zu können, auch ohne Technik?

    Viele liebe Ostergrüße
    Tina
     
  2. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    re

    ph wert puffern !,

    aufkalken ..

    8) :wink:

    entschlammen ¿ (Ironie)
     
  3. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    15. Aug. 2004
    Beiträge:
    247
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tina,

    auf jedenfall schnellst möglich Wasser wechseln und parallel den Teichboden von etwas Mulm befreien. Als langfristige und auch als Sofortmaßnahme solltest du dir, wie Karsten bereits erwähnt hat, Naturkalk besorgen und in den Teich werfen. Du kannst auch eine Pumpe anwerfen und damit das Wasser auf Teufel komm raus bewegen um CO2 aus dem Wasser zu befördern bevor der Säuresturz kommt. Und checke nochmal die KH mit einem frischen Test.

    MFG...Jürgen
     
  4. Harti

    Harti Mitglied

    Registriert seit:
    29. Aug. 2004
    Beiträge:
    44
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo!

    Am Besten , du fängst von Vorne an.
    Teich lehr pumpen, alles sauber machen und frisches Wasser rein.
    Spare dir das Gemansche mit dem Kalk.
    Rette die Pflanzen, die noch übrig sind und pflanze sie dann neu.
    Mach erst mal keine Fische rein bitte.
    Ganz ohne Filter wirst du bei deinem kleinen Teich nicht auskommen mit Fischen drin.
    Gerade kleinere Teiche brauchen eine gute Filterung und Schutz vor Frost, um im Gleichgewicht zu bleiben.

    Nächstes Jahr hast du dasselbe Problem wieder, wenn du nichts tust.
    Ein Eisfreihalter oder eine Abdeckung würden auch nicht schaden in der kalten Jahreszeit.
     
  5. tina

    tina gesperrt

    Registriert seit:
    6. Sep. 2004
    Beiträge:
    98
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Harti,

    meinen Pflanzen geht es bisher sehr gut.......alle Frühjahrsblüher haben schon Blüten, sogar meine Lobelie hat unter Wasser mehrere neue Triebe angesetzt....die ersten Pflanzen fangen an zu blühen......
    Nein, ich glaube nicht, dass ich mich momentan um meine Pflanzen sorgen muß.
    Letztendlich war mein Teich immer nur als Pflanzen- und Amphibienteich geplant.....meine Bitterlinge sind reingekommen, weil ich die Teichmuscheln als "Filter" reingesetzt habe.....
    So hart es sich anhören mag: ich habe niemals einen Teich mit irgendwelcher Technik geplant. Weder Filter noch Skimmer noch sonst irgend etwas kommen in meinen Teich.......
    Vor vielen Jahren habe ich mal ne Duschtasse eingepflanzt mit 3 Teichlilien und wenigen Kaulpuappen drin und der "Teich" war nun mal echt "klein"......Ich habe mich nie drum gekümmert, aber sowohl die Lilien, als auch der Laich sind gewachsen und gediehen......und zwar so lange, bis ich dachte, dass mein Laich, meine Frösche und meine Lilien eine größere Kinderstube bräuchten.....
    Ich hoffe, dass sich das jetzt zu Ostern ned zu brutal anhört :roll:
    LG
    Tina
     
  6. StefanS

    StefanS Mitglied

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    777
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,10
    Teichvol. (l):
    ca. 60.000
    Hallo Tina,

    möchte mich Karsten und Jürgen anschliessen: Wasserwechsel, dabei Schlamm absaugen und später - sollte die KH immer noch zu niedrig sein - aufhärten (statt Naturkalk - Muschelkalk - kann man auch Aufhärtepulver kaufen).

    Ich halte es gar nich für so erstaunlich, dass der Teich diesen Verlauf genommen hat. Das heisst aber nicht, dass es im kommenden Jahr genau so kommen muss: Wenn bezogen auf das Wasservolumen sehr viel Biomasse in den Teich gelangt, passiert so lange gar nichts, wie es sehr kalt ist. Über den Winter hin mögen noch ein paar Frösche und Muscheln erfroren sein. Weitere Biomasse. Wenn sich das Wasser dann erwärmt, beginnt der Abbauprozess. Und zwar von sehr viel Biomasse auf einmal. Dies ist ein extrem sauerstoffzehrender Vorgang, der den Teich die beobachtete Entwicklung nehmen lässt.

    Ich schlage deshalb vor, im nächsten Herbst die Pflanzen rechtzeitig zu stutzen, dafür Sorge zu tragen, dass nichts abrutschen kann, Laubschutznetz, vielleicht mit einem Leihsauger Mulm und hineingefallenes Lauf entfernen. Dann dürfte eigentlich nichts schiefgehen. Eine Umwälzung des Wassers während des Winters halte ich für eher kontraproduktiv. Ich denke auch, dass Du auf Technik verzichten kannst: Die hätte die Entwicklung auch nicht gestoppt. Der empfohlene Eisfreihalter wird aber sicher gute Dienste leisten.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  7. Harti

    Harti Mitglied

    Registriert seit:
    29. Aug. 2004
    Beiträge:
    44
    Galerie Fotos:
    0
    @Tina

    Was hört sich brutal an bei deinem Post??
    Ich dachte Pflanzenäßig ist auch alles im Eimer bei dir.
    Da ist es ja gut, wenn das nicht so ist.
    Aber ganz ohne Technick ist es immer ein Glücksspiel.
    Ich hatte auch mal so ein 6m³ Teich.
    Der war auch manches Jahr völlig OK und dann ist es mir 2 mal wie dir ergangen.
    Ich hatte auch keine Technik verwendet und alles der Natur überlassen.

    Aber eine Eisfreihaltung im Winter kann ich dir nur empfehlen, durch eine Teichabdeckung und Belüfter.
     
  8. tina

    tina gesperrt

    Registriert seit:
    6. Sep. 2004
    Beiträge:
    98
    Galerie Fotos:
    0
    @ alle
    So, ich habe mir heute von Kwoddel eine Pumpe und einen Filter geliehen, das Wasser zur Hälfte abgelassen und es durch frisches ersetzt. An dieser Stelle möchte ich Kwoddel für seine spontane Hilfe ein ganz herzliches Dankeschön sagen: *schmatza*
    Pumpe und Filter werde ich die nächsten paar Tage durchlaufen lassen und hoffen, dass sich der Teich noch erholt....
    Die Muscheln sind alle tot, wie erwartet. Ob der Froschlaich noch was wird, steht in den Sternen. Meine Bitterlinge leben noch, selbst die kleinen. Lurche hab ich auch gesehen; meinen Pflanzen geht es ausgesprochen gut, die meisten Schnecken, Köcherfliegenlarven und Libellenlarven leben auch noch.....
    Ich habe das Wasser erstmal mit einem chemischen Zeugs der Fa. Söll gepuffert, das hatte ich noch vom Vorjahr, und dient jetzt ganz einfach als Erste-Hilfe, bis ich meinen Muschelkalk habe. Das Leitungswasser hier hat einen Ph-Wert von ca. 6,5, vieilleicht etwas mehr...

    @ Stefan und Harti
    Mulm und Faulschlamm war gar ned so viel drin, denn ich hatte im Herbst alle Pflanzen zurückgeschnitten und ein Netz gespannt. Ich glaube, daß sich durch die Ausdehnung des Eises das Fieberquellmoos "losgerissen" hat, und dem schlafenden Frosch und den Muscheln "auf den Kopf gefallen ist", so dass diese sich nicht mehr befreien konnten. Das Fieberquellmoos, das ich jetzt in rauhen Mengen rausgeholt habe, ist ja nicht verrottet, sondern weiterhin grün.
    Ich glaube eher, dass bedingt durch die Schneeschmelze die Wasserwerte so weit nach unten gerutscht sind und der tote Frosch und die toten Muscheln das Wasser haben umkippen lassen. Von daher weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau, ob ich eurem Rat, mir nächstes Jahr einen Eisfreihalter zu besorgen, folgen soll.... :oops: . Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren, falls meine zugegebenermaßen laienhafte Annahme völlig verkehrt sein sollte.

    LG
    Tina
     
  9. Harti

    Harti Mitglied

    Registriert seit:
    29. Aug. 2004
    Beiträge:
    44
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tina!

    Wie groß ist denn die Fläche deines Teiches?
    Schade, daß du keine Bilder in der Galerie hast :cry:
    Wenn die Fläche nicht zu groß ist, kannst du den Teich im Winter vollständig abdecken mit Dachlatten, Laubnetz und Luftpolsterfolie(Eipackfolie).
    Ich habe das auch zum ersten mal gemacht in diesem Winter und bin echt begeistert von der Lösung.
    Denn 90% kühlt der Teich über die Oberfläche aus.
    Durch die Folie kann das Licht und die Sonne durch und es entsteht eine Art Treibhaus zwischen Wasser und Folie und verhindert das Vereisen.
    Ich konnte den Filter sogar durchlaufen lassen und hatte nie Eis drauf.
    Die Pflanzen sind auch schon drunter prächtig gewachsen.
    (Mittels eines Heizlüfters, habe ich noch an extrem kalten Nächten die Luft unter der Folie erwärmt, wobei ich nie unter 6,5 Grad Wassertemperatur gekommen bin.)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden