meine erste carnivore eine sarracenia hybride

KatjaJ

Mitglied
Dabei seit
10. Okt. 2005
Beiträge
3
Ort
*****


So, hallo erstmal!

Meine erste Carnivore hab ich jetzt seit ner Woche und habe sie gekauft um meine Orchideen von den Trauermücken zu befreien.
Ich möchte sie auch gerne heile über den Winter bringen.
Nun steht auf dem Schildchen mit der Hand draufgeschrieben "Catesbaie", dem traue ich aber nicht so, liege ich da richtig wenn ich annehme dass es sich um eine Catesbaei handelt?

Auf einigen Seiten im Netz steht dass die Catesbaei winterhart ist, auf einigen aber dass sie nur Temperaturen bis +5° verträgt.

Leider habe ich nur 1 Zimmer mit einem Fenster. Auf der Fensterbank stehen meine Orchideen (temperiert bis warm). Zum überwintern für meine Sarracenia ist das ja wohl zu warm. Und draussen auf dem Fensterbrett, wird es da zu kalt im Winter?
Wer von euch hat da Erfahrungen und kann mir helfen?

Schonmal Danke für eure Hilfe und viele Grüsse, Katja
 

StefanS

Mitglied
Dabei seit
14. Aug. 2004
Beiträge
777
Ort
31470
Teichtiefe (cm)
1,10
Teichvol. (l)
ca. 60.000
Besatz
Keine !
Hallo Katja,

sollte sich schon um eine Catesbaei (ist ja auch "nur" eine recht gängige Hybride) handeln, schaue einfach einmal bei den zahlreichen Fotos unter www.plantarara.de (habe ich jetzt aus Zeitgründen nicht tun können).

Ich würde vor allem dafür sorgen, dass die Sarracenien im Winter etwas trockener gehalten werden als im Sommer. Also ohne Unterstzer im Topf, dort giessen, Wasser ablaufen lassen und leicht antrocknen lassen, dann wieder giessen.

Mit etwa +5 Grad kommst Du auf jeden Fall gut hin. Es gibt m.E. keine Sarracenie, die echten Frost wie manche anderen Karnivoren zwingend benötigen. Ein wirklich kühler Raum oder kaltes Gewächshaus wäre optimal. Wenn schon draussen überwintern, dann nicht in einem frei stehenden Topf (schon gar nicht Barfrösten und Wind ausgesetzt), sondern diesen in ein Moorbeet (auch in Miniaturform, z.B. sauberer Kübel) eingegraben.

Widersprüchliche Angaben zu den Temperaturen wirst Du immer wieder finden. Auf der sicheren Seite bist Du fast immer bei Temperaturen knapp über null Grad - selbst wenn die Pflanze auch tiefen Frost vertragen/überleben sollte.

Ein warmes Durchkultivieren von Sarracenien halte ich für nicht ratsam und nicht erfolgversprechend.

Beste Grüsse
Stefan
 

Knoblauchkröte

Experte / Lexikon
Mod-Team
Dabei seit
23. Okt. 2004
Beiträge
7.392
Ort
35041
Rufname
Frank
Teichfläche ()
134
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
100000
Besatz
Astacus astacus
Leucaspius delineatus
Macropodus ocellatus
Scardinius erythrophthalmus
Gambusia affinis
Hallo Katja,

zur Trauermückenbekämpfung sind Sarracenien nicht geeignet da sie eher Fliegen, Wespen, Bienen, Schwebfliegen, und andfere Insekten fangen die auf Süßkram stehen (die Insekten werden von abgesonderten Nektar an den Rand gelockt, folgen dann der ins innere führenden Nektarspur, rutschen ab und landen im Schlauch aus dem sie dann nicht mehr entkommen können. Zur Trauermückenbekämpfung sind mex. Fettkräuter am bessten geeignet da sie Halbschatten, normales Leitungswasser vertragen und auch mit den Temperaturen bei Orchideen besser klarkommen ( Sonnentau würde auch gehen, der braucht allerdings viel frischluft und volle Sonne). Auf den Blättern vom Fettkraut bleiben die kleinen Trauermücken massenhaft kleben.

MfG Frank
 

KatjaJ

Mitglied
Dabei seit
10. Okt. 2005
Beiträge
3
Ort
*****
Hallo Stefan und Frank,

danke für eure schnellen Antworten! Das mit den Trauermücken hab ich inzwischen auch gemerkt, aber sie war die einzige Carnivore die ich hier um diese Jahreszeit bekommen konnte. Der Blumenladen hat einfach eine bestellt und ich wusste erst beim Abholen um welche Pflanze es sich handelt. Ich habe jetzt diese gelben Klebetafeln aufgestellt.
Leider habe ich keinen kühlen Raum (habe ja nur 1 Zimmer in der Stadt ohne Garten und Keller). Und würde es klappen sie draussen auf der Fensterbank zu überwintern, evtl. den Topf etwas isolieren (in einen grösseren stellen, der mit irgendwas isolierendem gefüllt ist)? Oder würde sie dann u.U. erfrieren?
Ist zum giessen dest. Wasser ok? Oder sollte ich es besser mit Leitungswasser mischen?
 

StefanS

Mitglied
Dabei seit
14. Aug. 2004
Beiträge
777
Ort
31470
Teichtiefe (cm)
1,10
Teichvol. (l)
ca. 60.000
Besatz
Keine !
Hallo Katja,

wenn Frank nicht noch Veto einlegt würde ich die Pflanze draussen in einem Topf mit grösserem Übertopf zu überwintern suchen und mit entmineralisiertem Wasser (besser als Aqua dest.) giessen.

Beste Grüsse
Stefan
 

KatjaJ

Mitglied
Dabei seit
10. Okt. 2005
Beiträge
3
Ort
*****
Alles klar vielen Dank! Ich werde es mal so probieren.
Was mache ich am besten in den grösseren Topf rein, vielleicht Erde?

Noch n schönen Abend, viele Grüsse Katja
 

Knoblauchkröte

Experte / Lexikon
Mod-Team
Dabei seit
23. Okt. 2004
Beiträge
7.392
Ort
35041
Rufname
Frank
Teichfläche ()
134
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
100000
Besatz
Astacus astacus
Leucaspius delineatus
Macropodus ocellatus
Scardinius erythrophthalmus
Gambusia affinis
Hi Katja,

beim umtopfen ja keine Blumenerde, Gartenerde ect. nehmen sonst kannst Du Carnivoren gleich in der Tonne entsorgen. Carnivoren fangen ja Tiere weil in ihren Substrat so gut wie keine Nährstoffe vorhanden sind. Bei umtopfen nur Carnivorenerde (recht teuer) oder reinen Weißtorf verwenden. Den Torf kann man bei belieben mit Quarzsand, Perlit oder sonstigen dünger- und vor allem kalkfreien Zusätzen mischen. Meine Sarracenien sitzen alle in reinem Weißtorf.

MfG Frank
 

Users who are viewing this thread

Oben Unten