Neuer kleiner Teich mit Bachlauf-Anschluss an bestehenden Teich: Fragen

Steph

Mitglied
Dabei seit
3. Apr. 2008
Beiträge
45
Ort
34270
Teichtiefe (cm)
1,20
Teichvol. (l)
14000
Besatz
Nur Natürliche ( Frösche, Kröten, Lurche, Libellen, usw.)
Hallo zusammen,

hui, lange nicht mehr hier gewesen... Wir haben seit vielen Jahren einen Teich im Garten, 8x4 Meter, 1,20 tief, keine Fische, nur natürliches Getier.

Nun ist unsere Tochter aus dem Alter für ein Rutsch-/Schaukelgerüst herausgewachsen und wir kamen auf die Idee, an diese Stelle einen zweiten, kleineren Teich zu bauen, der per Bachlauf an den großen angeschlossen werden soll. Also quasi einen Bach durch den Garten. :)
Hinzu kommt, dass meine Tochter in der 7. Klasse der Waldorfschule ein Jahresprojekt machen darf, und sie hat sich nun diesen Teichbau dafür ausgesucht. :)

Da viel mir ein: Da gab es doch mal so ein hervorragendes Forum! Und hier bin ich. :).
Das erste Foto zeigt, wie wir uns den Bachlauf-Anschluss vorstellen, das zweite die Lage des künftigen 2. Teichs. Der Bachlauf wird so ca. 12 Meter lang werden, mit leichtem Gefälle.

Nun habe ich ein paar Fragen, bevor wir in die Detailplanung gehen:

1) Haltet Ihr das ganze grundsätzlich für eine gute Idee oder gibt es Gründe, die das ganze Projekt in Frage stellen würden?
2) Der neue 2. Teich soll so in etwa 3x2 Meter werden, Tiefe ca. 1 Meter. Reicht das?
3) Eigentlich hatte ich vor, der Einfachheit halber den Teich mit einer fertigen Wanne zu bauen. Aber ist das wirklich einfacher? Und ich kann ja die Wanne nicht gerade in Waage setzen, da der Teich ja an einer Stelle in den neuen Bachlauf überlaufen soll (das Wasser wird vom alten Teich hochgepumpt und soll dann durch den Überlauf wieder nach unten laufen). Dann wäre Folie ja wohl doch praktischer, oder? Die kann ich ja so modellieren, dass diese an der Stelle des Überlaufs etwas tiefer sitzt. Oder denke ich da zu kompliziert bzw. habe ich was grundlegendes nicht bedacht?
4) Ich denke mal, die Pumpe muss schon ordentlich Kraft haben, um erstens die 12 Meter inkl. Steigung hoch zu pumpen und dann noch ausreichend Wasser zu liefern, damit der Bachlauf auch ein Bachlauf ist, und nicht nur ein Rinnsal, oder?

Tausend Dank und viele Grüße
Stephan
 

Anhänge

  • Teichbau(2022-01-29)-1.JPG
    Teichbau(2022-01-29)-1.JPG
    556,9 KB · Aufrufe: 62
  • Teichbau(2022-01-29)-3.JPG
    Teichbau(2022-01-29)-3.JPG
    594,5 KB · Aufrufe: 61

samorai

Mitglied
Dabei seit
6. Okt. 2012
Beiträge
5.309
Ort
14770 Brandenburg an der Havel
Rufname
Ron
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
130cm
Teichvol. (l)
27000
Besatz
18 koi, 2 Orfen, unter 10 Goldfische
Hallo Stephan!
Der Bachlauf ist in meinen Augen die Mutter aller Durchlauf Filter die derzeit auf dem Markt sind, ohne Technik versierte Ausgaben wie TF oder EBF.

Tipps :
Neues Becken kann ein Fertig Becken sein, oder aus Folie, wobei ich die Folie auch vorziehen würde.

Zum Bachlauf :

Das schöne am Bachlauf ist, man kann alles im Vorhinein bestimmen, Flies Geschwindigkeit, Bakterien Stämme oder auch Pflanzen die man nie eingesetzt hat, weil es einfach die Begebenheiten ausmachen.

Eventuelle Ausführungen :
Pumpe nicht unter 20000l/h siehe Pumpen Kurve, je nach Höhe.

Die ersten 2m Bachlauf mit 5 cm Gefälle und ziemlich eng gestalten, ca 25 cm Breite. Eventuell im Abstand mal hier und da ein Stein als Stromschnelle verwenden, das ergibt viel Sauerstoff.
Als Folge wird sich dort Quellmoos ansiedeln und zahlreichen kleinst Getier als Kinderstube dienen.

Danach kannst du dir selbst aussuchen wie du weiter verfahren möchtest, entweder langsam dahin plätschern oder auch mit Staustufen arbeiten, alles ist erlaubt und führt zum Ziel.

Viel Spaß!
 

Rhz69

Mitglied
Dabei seit
26. Juli 2019
Beiträge
450
Ort
79589, Deutschland
Rufname
Rüdiger
Teichfläche ()
35
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
22000
Besatz
Libellen, Molche und was sonst so vorbeikommt.
Hallo,
Überlege dir, wieviel Wasservolumen im Bach ist. Wenn der Bach einfach schräg ist, läuft er leer, wenn die Pumpe aus ist. Dann muss das Wasser in den unteren Teich mit passen bzw. Das Volumen fehlt dort, wenn er läuft.
Wenn du den Bach in mehrere schmale Becken teilst, die nicht leer laufen, dann verbesserst du das. Das wären dann die Staustufen.
Als übergang die von Ron vorgeschlagene Stromschnelle z.B.
Auch verlierst du in dem langen Bach viel Wasser.
Also den Neuen Teich schön tief machen;).
Deiner Tochter viel Erfolg schönes Projekt, wer gräbt denn?

Rüdiger
 

bernias

Mitglied
Dabei seit
9. Jan. 2019
Beiträge
174
Ort
86934
Rufname
Johannes
Teichfläche ()
55
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
35000
Besatz
was von alleine kommt
Ein paar Anmerkiungen.....
zu1:
grundsätzlich gute Idee. Andere Idee: einen großen Teich machen...... (duck und weg...)
zu2:
Ein Teich kann kaum groß genug und tief genug sein......
zu3:
Fertige Wanne geht. Es gibt schraubare Durchführungen für die Wanne und für die Folie (oder die Fertigteile) des Bachs.
Bei Wanne hast Du aber feste Vorgaben bezüglich Rand, Tiefenprofil. Meist auch sehr wenig "Randzone".
Den Rand der Wanne kann man auch an einer Stelle etwas ausschneiden. Dann würde ich die Folie mit einem Edelstahlprofil an die Wanne klemmen und verschrauben (wie bei Oberflächenabsauger).
zu4:
Klar muss die Pumpe die Höhe und die Entfernung überwinden. Aber: je größer der Schlauch(Leitungs)querschnitt ist, um so weniger Reibungsverluste und um so weniger Kraftaufwand für die Pumpe. Das bedeutet weniger Strom den ganzen Sommer (oder ganzes Jahr) über.
Suche Dir eine Pumpe, die eine gute Effizienz hat (kostet vielleicht etwas mehr, aber auf Dauer....)

Den Bachlauf würde ICH als eine Kette von verschiedenen Tümpeln bauen, so dass er nie komplett trocken fallen kann. Zwischen einzelnen Tümpeln kann ja auch stückweise nur "fleißender Bach" sein; da wird dann weniger Pflanzenwuchs sein.
Die Verdunstung wurde schon angesprochen. Erwärmung des Wassers ist aber auch ein Thema (deshalb: ...kann kaum groß genug sein...)

Wieviel Gefälle hast Du auf den 12m? Das Gefälle bestimmt sicher auch das endgültige Bachprofil.

Viel Spaß beim weiteren Planen und Bauen und halte uns auf dem Laufenden.
 

Steph

Mitglied
Dabei seit
3. Apr. 2008
Beiträge
45
Ort
34270
Teichtiefe (cm)
1,20
Teichvol. (l)
14000
Besatz
Nur Natürliche ( Frösche, Kröten, Lurche, Libellen, usw.)
Hi zusammen und vielen lieben Dank für die Antworten! Das beruhigt mich alles schon mal enorm und zeigt mir, dass ich nicht daneben liege mit der Grundidee. :) Danke auch für die zusätzlichen Tips!

Ich schau mal, wie groß der Teich denn dann wirklich wird, vielleicht doch etwas größer :) Auf jeden Fall werde ich ihn tiefer machen als gedacht, so mind. 1,20. Wir werden baggern lassen, selbst buddeln wird bei unserem lehmigen, steinigen und verwurzelten Erdreich nix.

Das Gefälle des Bachlaufs muss ich nochmal messen, ich liefere das noch nach. Eine Rückfrage zum Post von Rüdiger hätte ich noch: "Auch verlierst du in dem langen Bach viel Wasser." Wie ist das gemeint? Verdunstung, Erwärmung im Teich ist klar, das kenne ich ja alles von unserem bestehenden Teich (der übrigens auch einen Bachlauf-Kreislauf hat, ich hänge mal ein Bild an; Baustelle letzten Frühling, ich hatte ein Loch in der Folie...).
Aber wieso verliere ich Wasser im Bachlauf (wenn man nicht gerade eine kaputte Folie hat...)? Wenn der neue Bachlauf ohne Staustufen wäre, verliere ich doch eigentlich nix, oder? Mit festen Stufen, in denen das Wasser stehen blebt ist klar, da habe ich ja auch Verdunstung. Oder verstehe ich hier was noch nicht richtig?

Viele Grüße und tiefe Dankbarkeit,
Stephan
 

Anhänge

  • IMG_2889.JPG
    IMG_2889.JPG
    780,3 KB · Aufrufe: 41

bernias

Mitglied
Dabei seit
9. Jan. 2019
Beiträge
174
Ort
86934
Rufname
Johannes
Teichfläche ()
55
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
35000
Besatz
was von alleine kommt
Viel Oberfläche = mehr bis viel Verdunstung
Dazu noch das bewegte Wasser.
 

krallowa

Mitglied
Dabei seit
5. Feb. 2014
Beiträge
1.031
Ort
Deutschland 44579
Rufname
Krallowa
Teichfläche ()
49
Teichtiefe (cm)
178
Teichvol. (l)
35000
Besatz
10 größere Koi (50-70 cm), 12 kleinere Koi (25-40cm)
ca. 50-100 Notropis, Blaubandbärblinge (unzählige)
Moin,

und immer dran denken, im Bachlauf wird das Wasser noch zusätzlich erwärmt.
Etwas Beschattung von Randgewächsen hilft da schon sehr gut.
Ansonsten sehr schöne Idee, geht nix über fließendes Wasser im Teich.

MfG
Ralf
 

Steph

Mitglied
Dabei seit
3. Apr. 2008
Beiträge
45
Ort
34270
Teichtiefe (cm)
1,20
Teichvol. (l)
14000
Besatz
Nur Natürliche ( Frösche, Kröten, Lurche, Libellen, usw.)
Danke! Ich kann das mit dem fließenden Wasser auch echt nur bestätigen. Wir haben unseren großen Teich seit 2004, mit Bachlauf und Kies. Außer der Pumpe dafür (und Krebsscheren im Teich) habe ich keine weitere Technik zum Filtern usw. Und es klappt prima. Klares Wasser, wenig Algen, viel natürliches Getier.
 

Bruinvis

Mitglied
Dabei seit
10. Mai 2018
Beiträge
7
Im Bezug auf die Grösse vom neuen Teich ist zu bedenken, dass der nicht zu gross werden soll. Man muss bedenken, dass die Menge an Wasser die von dem unteren Teich abgepumpt werden muss, bevor der obere überläuft entsprechend zunimmt mit der Oberfläche vom oberen Teich. Die Tiefe des oberen Teiches ist da völlig egal.
Ich habe auch Pläne einen Bachlauf an zu legen und stelle mir die Uferzonen an beiden Seiten des Bachlaufs recht breit vor um einen natürlichen Übergang zur Umgebung zu schaffen und um zu kaschieren, dass der höher liegen soll (um zu verhindern, dass Oberflächenwasser ins System gerät).
 
Oben Unten