Pflanzen im Teich - Substrat ja, nein, vielleicht?

Zacky

Mitglied
Dabei seit
12. Nov. 2010
Beiträge
5.626
Ort
Deutschland Berlin
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
175
Teichvol. (l)
40000
Ich freue mich über die Beteiligung zu diesem Thema und bedanke mich auch für erste Beiträge zu den gemachten Erfahrungen. Das hilft mir in gewisser Weise schon weiter und ich bleibe an dem Thema weiter dran. Hoffentlich melden sich noch weitere Teichbesitzer die ihre Erfahrungen mit der einen oder anderen Art von Filterung und Bepflanzung mit Bezug zu Substraten gemacht haben.

@Haggard Hallo Hagen.
P.S. @Zacky Du hast doch gute Erfahrungen mit dem Kies , warum was ändern ?
Ja, das stsimmt auch. Bisher sind meine Erfahrungen gut und ich bin zufrieden, so wie es funktioniert, will aber auch die Erfahrungen Anderer nicht ignorieren. Es geht mir primär nicht darum, etwas zu ändern, wobei ich das natürlich schon machen werde und schon beim letzten Umbau gemacht habe. :D
Eher will ich das Thema eigentlich noch besser verstehen und den jeweiligen Vor- & Nachteilen auf den Grund gehen. Gerade im Hinblick auf das kommende Frühjahr, wo ich bei mir einen großen Teil des Pflanzen-Überwuchses in meinen Pflanzbereichen auslichten werde, möchte ich - wie im Eingangsthread schon erwähnt - ggf. mal einen anderen Weg einschlagen.

Gerne will ich bei der Umstrukturierung auch mal was Neues ausprobieren, um eigene Erfahrungen zu sammeln oder es überzeugt mich dann doch, die Pflanzen gänzlich weg zu lassen.

Ich will auch eigene neue Erfahrungen machen, verstehen und lernen, mich weiter entwickeln. Die Erfahrungen Einzelner nicht ignorieren, mehr bündeln, vergleichen und dann versuchen aus alledem die positiven Ergebnisse irgendwie zu kombinieren. Das ist halt mein Ding. :D ...andere würden sicherlich meinen, ich hätte einen am laufen...
 

toschbaer

Mitglied
Dabei seit
29. Okt. 2007
Beiträge
777
Ort
Deutschland, 32602
Teichfläche ()
130
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
110000
Hallo Rico,
zu diesem Thema haben wir uns ob im Chat oder auf TT schon öfters ausgetauscht.
Ich bin immer noch Pro Substrat und Pflanzen
IMG_20200613_125307.jpg  IMG_20200613_122742.jpg 

Auch mit Koi ist es kein Problem
Achten muss ich auf Sauberkeit, ok das machen auch meine Krebse:lala5
-vernünftiges Futter:lala5
-gute Strömung und Filterung mini 1x die Stunde
-Rieselfiter
-genügend Wasserwechsel
-ab und zu Wasserprobe (14 Reagenzien Wasserplanscher)
-wenn neue Koi, dann Salzbehandlung und IH
-Tonmieralien und Algenmehl
und ein wenig Erfahrung- mein ältester Koi ist über 40Jahre

Gruß
Friedhelm
 

Biko

Mitglied
Dabei seit
5. Apr. 2020
Beiträge
447
Ort
Niederösterreich
Rufname
Hans-Christian
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
30000
Hallo Zacky,
ich habe auch nur groben Schotter im Teich, der durch Trockensteinmauern von den tieferen Zonen des Teiches abgegrenzt wird.

Hier meine Erfahrungen:
In meinem Teich liegt im Flachwasser (0 bis -80cm) lediglich grober Flussschotter mit Körnung 3-5cm. Seit 8 Jahren wuchert hier Wasserminze, Sumpfdotterblume, Sumpf-Vergissmeinnicht, Sumpfwolfsmilch, Gauklerblume, Bach-Ehrenpreis, Blutweiderich, Zyperngras und Schwanenlilie wild vor dich hin.
Seerosen, Igelkolben und Molchschwanz kümmern eher, kommen aber trotzdem jedes Jahr wieder hoch. Alle meine Pflanzen wurzeln nur nur in diesem groben Schotter ohne jegliches Substart gesetzt.
Fazit: anspruchslosere Pflanzen wachsen bei mir auch im groben Schotter ohne jegliches Substrat gut, anspruchsvollere Pflanzen eher nicht.

Vor 2 Jahren musste ich tw. den Schotter abgraben, weil ich den Skimmer und den dorthin führenden Schlauch neu verlegt habe. Dabei konnte ich keinen Faulschlamm oder ähnliches entdecken. Auch nichts übel riechendes. Der bräunliche "Schmoder" war lediglich in den obersten 10 cm zu finden, aber auch dort nicht wesentlich mehr, als sich bei mir auch im Tiefbereich findet, wo nur die blanke Folie liegt.

Der größte Nachteil am Schotter ist m.M., dass hier Futterreste, die zu Boden sinken, auf Nimmerwiedersehen verschwinden und auch von keinen Fischen mehr ausgebuddelt werden könnten. Deshalb achte ich sehr darauf, dass das Sinkfutter, dass ich im Winter verfüttere, dort nicht hin kommt.
 

samorai

Mitglied
Dabei seit
6. Okt. 2012
Beiträge
4.984
Ort
14770 Brandenburg an der Havel
Rufname
Ron
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
130cm
Teichvol. (l)
27000
Der bräunliche "Schmoder" war lediglich in den obersten 10 cm zu finden,

Arbeitet hier auch jemand mit Luft Einspeisung im Zulauf für den Pflanzen Filter?
Denn wenn ich mir ein Draenrohr mit vielen kleinen Löcher vorstelle, könnte die dort eingspeisste Luft den Niederschlag beheben oder auch die kleinen Löcher besser frei halten.
 

Biko

Mitglied
Dabei seit
5. Apr. 2020
Beiträge
447
Ort
Niederösterreich
Rufname
Hans-Christian
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
30000
Arbeitet hier auch jemand mit Luft Einspeisung im Zulauf für den Pflanzen Filter?
So was Ähnliches: ich habe unter dem Schotter einen Drainageschlauch in engen Serpentinen gelegt, durch den Luft von unten durch den Schotter geblasen wird. Hier ein Foto von den Bauarbeiten:
F96F774D-60A4-4FD0-8D81-51470DF655B0.jpeg 

Über dem Drainageschlauch liegen 30-50 cm Schotter. Als ich vor 8 Jahren diese Konstruktion gemacht habe, hatte ich an eine Art Bodenfilter gedacht. Die aufsteigenden Luftblasen sorgen für eine Zirkulation des Wassers durch den Schotter, der wiederum als Ansiedelungsfläche für ‚gute’ Bakterien dient. Ich hatte ähnliche Filteranlagen auch erfolgreich in Aquarien verbaut. Solange keine Fische im Teich waren, hat das auch ganz gut geklappt. Seit 2020 werkelt eine effiziente technische Filteranlage, um auch bei Fischbesatz gute Wasserqualität sicherstellen zu können. Seither blubbert der Drainageschlauch nur noch im Sommer während der Nacht, um O2 anzureichern.
 

Geisy

Mitglied
Dabei seit
19. Dez. 2010
Beiträge
1.334
Ort
48691
Teichfläche ()
300
Teichtiefe (cm)
200
Teichvol. (l)
300000
Hab ich noch nicht ganz verstanden wie ihr das macht. Habt ihr im Drainageschlauch einen Luftschlauch liegen bei dem ihr alle paar cm ein Loch habt?
Wenn ihr einfach vorne Luft mit dazu gebt wird sie sich doch den kürzesten Weg nach oben suchen und nach einem Meter ist da nicht mehr viel oder?
 

Biko

Mitglied
Dabei seit
5. Apr. 2020
Beiträge
447
Ort
Niederösterreich
Rufname
Hans-Christian
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
30000
Hab ich noch nicht ganz verstanden wie ihr das macht. Habt ihr im Drainageschlauch einen Luftschlauch liegen bei dem ihr alle paar cm ein Loch habt?
Wenn ihr einfach vorne Luft mit dazu gebt wird sie sich doch den kürzesten Weg nach oben suchen und nach einem Meter ist da nicht mehr viel oder?
Ich habe nur einen Schlauch, der alle paar Zentimeter perforiert ist, kein Rohr drumrum.
Bei mir ist die Luftpumpe stark genug, sodass auch auf den letzten Zentimetern des Schlauches noch Luft rausblubbert. Optisch kann ich keinen Unterschied erkennen, dass der Luftaustritt am Schlauchanfang stärker wäre. Der Schlauch selbst ist ca. 35 Meter lang.
 
Oben