Plastikrohrstücke zum Ansiedeln von Bakterien

waterman

Mitglied
Registriert
5. Juni 2007
Beiträge
393
Ort
53619
Teichtiefe (cm)
1 m
Teichvol. (l)
12.000 l
Hallo,

ich habe in einem Koi-Buch gelesen, dass Plastikrohrstücke in einem Mehrkammerfilter eine gute Ansiedlungsfläche für Bakterien bilden. Hat jemand Erfahrung damit?
Was glaubt Ihr bringt es, diese Rohstücke direkt im Teich einzubringen (nicht Lachen!!)? Und zwar so: In meinem Teich ohne Flachwasserzohne will ich eine großen Pflanzkorb mittels zwei Zusammengebundenen Seerosenkörben "auf-/hochbocken". In diesen "Korbständer" wollte ich die Stücke geben, damit sich im Teich selbst zusätzliche Bakterien ansiedeln können. Sie sollen dann das Nitrit in Nitrat umwandeln, und die darüber stehenden Planzkörbe direkt versorgen/düngen. Ist das Spinnerei:? , oder glaubt Ihr das könnte etwas nutzen.
(PS: Ich bin zur Zeit heftig bei der Planung, mehr Pflanzen in meinen rechteckigen Teich (früher war der mal ein Swimmingpool 3x4x1m)zu bringen, und hab auch schon viele gute Tipps bekommen, da kommt man auf allerlei Ideen.:kopfkraz )
Schönen Sonntag
Wilfried:roll:
 
Zuletzt bearbeitet:

Toralf

Mitglied
Registriert
25. März 2007
Beiträge
16
Ort
19412
Teichvol. (l)
20000
AW: Plastikrohrstücke zum Ansiedeln von Bakterien

Hallo Wilfried

Ich denke das ist keine so gute Idee. Ich habe eine Kammer mit Helix und eine weitere mit Rohrstücken von einem Leerrohr wie es die Elektriker benutzen. Hin und wieder rühr ich diese Rohrstücke gut durch und was denkst du was da alles so runterkommt. Und wenn das dann alles im Teich liegt wirst du dich nicht freuen. Tue sie in die Filterkammer und gut ist es.

Liebe Grüße Toralf
 

jochen

Mitglied
Registriert
31. Aug. 2005
Beiträge
2.270
Ort
963**
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
8000
AW: Plastikrohrstücke zum Ansiedeln von Bakterien

Hi Wilfried,

also mit blanken Rohrstücken würde ich das wirklich nicht machen, da gibt es wesentlich bessere Ansiedlungsfläche für Bakterien im Teich.

Ein anderer Grund wie schon Toralf schreibt, könnte sein, das sich bei so einer Stärke von Material welchem auch immer, "faule" Stellen bilden können.

Du kannst mal probieren in deinen geplanten "Gerüst", mit Wasser gefüllte Behälter,(Kanister etc.)oder eine Art Gitterbox einzubringen, und außenherum mit Ansiedlungsfläche zu füllen, dadurch erhätst du viel weniger Substrat. welches vergammeln könnte.

Ich würde das Ganze mit Lavabruch angehen,
viel größere Ansiedlungsfläche als die PVC Rohrstücke, und sieht natürlicher aus.
 

waterman

Mitglied
Registriert
5. Juni 2007
Beiträge
393
Ort
53619
Teichtiefe (cm)
1 m
Teichvol. (l)
12.000 l
AW: Plastikrohrstücke zum Ansiedeln von Bakterien

Hallo Toralf und Jochen,
danke für die schnelle Antwort. Den unteren Korb habe ich zur Stabilisierung schon zu ein Drittel mit Lavabruch gefüllt. Dann lass ich den Rest wohl besser leer und eben dachte ich, ich könnte vielleich ein paar Wasserpflanzen reinsetzen, nur dass sich in denen ja gerne Fadenalgen festsetzen, an die ich dann nicht mehr gut zum Säubern ran komme.

Gruß
Wilfried
 

wp-3d

Mitglied
Registriert
16. Juni 2006
Beiträge
1.311
Ort
32699 Deutschland
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
46000
AW: Plastikrohrstücke zum Ansiedeln von Bakterien

Hallo Wilfried

Die Idee ist nicht schlecht aber Rohrstücke bringen sehr wenig.
Der von Jochen erwähnte Lavabruch oder gebrochener Blähton bieten weit mehr Besiedlungsfläche.
Hast du schon einen Bodengrund?
Kies 4-max 10mm Körnung in einer 6-8cm Schicht am Boden kann ich sehr empfehlen. Es bietet schon eine große Besiedlungsfläche und kann von den Fischen durchgearbeitet werden, es bleibt sauber und die Fische haben eine Beschäftigung.
http://www.hobby-gartenteich.de/forum/showthread.php?p=74890#post74890
Da kein flacher Bereich für Pflanzen vorhanden ist, ist es sinnvoll Pflanzgefäße am Rand im Wasser anzubringen, wie die Blumenkästen am Balkon. Dieses hat viele Vorteile, es bringt etwas Schatten, bietet den Fischen etwas Sicherheit und das eingegebene leichte Substrat (Lavabruch od. gebr. Blähton) bringt zusätzlich Besiedlungsfläche.
Der größte Vorteil sind die Pflanzenwurzeln die nach einer Gewissen Zeit aus den Gefäßen herauswachsen. Sie bieten wieder sehr viel Besiedlungsfläche für Mikroorganismen die in Symbiose mit den Wurzeln leben, sie geben das produzierte Nitrat direkt an die Wurzeln.

Pflanzenwurzelfilter
Wasserpflanzenwurzeln-1.jpg
 

jochen

Mitglied
Registriert
31. Aug. 2005
Beiträge
2.270
Ort
963**
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
8000
AW: Plastikrohrstücke zum Ansiedeln von Bakterien

Hallo,

habe das an meinen "Steilwänden" wie von Werner beschrieben gemacht,
die Fische lieben es,
als "Pflanzkästen" haben wir Eichenstämme verwendet,
die mit Edelstahldrat am Ufer befestigt wurden,
als Substrat dient an manchen stellen Sand, an anderen Lavabruch.
 

waterman

Mitglied
Registriert
5. Juni 2007
Beiträge
393
Ort
53619
Teichtiefe (cm)
1 m
Teichvol. (l)
12.000 l
AW: Plastikrohrstücke zum Ansiedeln von Bakterien

@Werner

Unsere Teiche sind wohl vergleichbar (nur Steile Wände).Also das mit dem Bodensubstrat werde ich wohl auch machen.
Wenn du von Kies schreibst, kann man da wirklich "Baumarktware", also normalen Sand/feinem Kies in de entsprechenden Körnung kaufen. Ich hab die Befürchtung, ich könnte mir was einfangen, wenn ich Material kaufe, das sonst für Betonwände benutzt wird.

@Jochen

ALs "Blumenkästen" hab ich mir jetzt ein paar längliche Schwimminseln gebastelt: Styrodur mit runden Löchern, eingelassenen Blumentöpfen und mit Fleece bespannt. Sieht auch nicht schlecht aus, wenns bewachsen ist. Muss jetz nur noch auf das nächste Frühjahr warten.

Gruß an alle
Wilfried
 
Oben