Youtube Facebook Twitter

Pumpenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von ra_ll_ik, 9. März 2007.

Die Seite wird geladen...
  1. ra_ll_ik

    ra_ll_ik Mitglied

    Registriert seit:
    20. Feb. 2007
    Beiträge:
    408
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    23765l
    Hallo,
    viele Techianer verwenden zur Schmutzvorabscheidung relativ "teure" Filter, meist in Eigenbau.
    Ich habe oft gelesen, das die Biotec Filter relativ schnell verschmutzen und daher sehr reinigungsintensiv sind.
    Da kam mir der Gedanke, später mal einen Bürstenfilter vorzuschalten.
    Gestern stand ich im Hauswirtschaftraum und schaute auf meine Regenwassernutzungsanlage fürs Haus.
    Da habe ich vor und nach der Pumpe folgenden Filter geschaltet.
    Wäre das keine Alternative für mich? Die max Durchflußmenge liegt bei 6500l/h.
    Für kleinere Anlagen wie bei mir doch ausreichend. Oder?
     

    Anhänge:

  2. Thorsten

    Thorsten Mitglied

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    3.923
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    ca. 15000
    AW: Pumenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

    Moin Ralf,
    Das würde ich nicht machen. Bürsten sind zwar sehr gut und filtern auch jede Menge an Dreck herraus, aber das Reinigen ist sehr sehr Aufwendig.:?


    Die Pumpe wird in kürzester Zeit verstopfen, alleine die Groben Schmutzpartikel werden dafür sorgen.
    Lass es lieber und schaffe dir eine geeignete Teichpumpe an, dann hast Du Ruhe - nicht am falschen Ende sparen.;)
     
  3. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    AW: Pumenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

    Hallo
    ich dachte immer die Bürsten im Bürstenfilter sind als Besiedlungsfläche für
    Bakterien gedacht
    also keine Grobschmutzabscheidung
    oben gezeigter Feinfilter (Hauswasserfilter) müsste am Teich bestimmt täglich rückgespült werden
    die effektive Filterfläche ist geradezu winzig
    außerdem arbeitet das Modell mit Druck es besteht kein Notbypass

    da halte ich jedes in einen freien Auslauf gehangenes Nudelsieb für
    effektiver.(ehrlich ! ,ganz ohne Smileys!)
    Spaltfilter und Sifi haben sich nicht ohne Grund als Vorfilter
    durchgesetzt.
    Auch eine große intelligent gegliederte Absetzkammer mit Bodenablauf
    geht noch als Grobfilter durch.

    ein Vorfilter muss nicht teuer !

    ich habe eigentlich "klare Verhältnisse" im Teich aber im
    Spaltfilter sieht es schon mal so aus :

    Pumpenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?_47544_Spaltfilter.jpg_jpg

    das würde einen Hauswasserfilter doch überfordern ......

    im Teichwasser ist eben viel mehr BIO drin als im Regenwasser

    mfG und
    schönes WE
     
  4. Thorsten

    Thorsten Mitglied

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    3.923
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    ca. 15000
    AW: Pumenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

    Moin Karsten,

    Bürsten als Besiedlungfläche für Bakkis? :shock:

    Ne ne, die dienen schon zur Schmutzabscheidung.
    Geeignete Bakkiträger sind aber eher Filterpatronen - Filterschwämme, Japanmatten etc.

    Allerdings gebe ich dir 100% recht, eine vernünftige Grobschmutzvorabscheidung muss nicht teuer sein!
     
  5. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    AW: Pumenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

    http://www.hg-teichfilter.de/onlineshop.htm

    http://www.koiteich.de/Filtermaterial/Filterbursten/filterbursten.html

    Du hast recht !

    und auch wieder nicht ;)

    im Bürstenfilter sollen sich ja die fasrigen und groben Schmutztpartikel verfangen sich im Bakterienrasen abbauen und als
    "Schwarzschlamm" absinken . Die Bürsten sollen ja nicht täglich
    gereinigt werden sondern der abgesunkene Mulm abgelassen werden


    oder ?


    mfG

    noch 2h 12min und 8,7,6,5,4,....sec.

    :cool:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Sep. 2015
  6. Thorsten

    Thorsten Mitglied

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    3.923
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    ca. 15000
    AW: Pumenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

    Du hast recht !

    und auch wieder nicht :lol: ;)



    Es gibt viel - viel bessere Bakkieträger als Bürsten, das wollte ich damit sagen:oops: ;)

    Da ich auch noch Bürsten im Einsatz habe, weiß ich was es für eine "Sauerei" diese zu reinigen.
    Das ganze mache ich zweimal im Jahr und es ist zum :kotz..............

    Schönes WE Du Countdownzähler!
     
  7. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    AW: Pumenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

    eben

    als Vorfilter sollten halt Filter eingesetzt werden die in irgendeiner Form

    Separieren

    dh. dass ich die separierten Stoffe auch leicht aus dem Kreislauf entfernen kann
    oder
    es automatisch verläuft.


    :bussi1


    mfG

    1h 25 min 10 sec
     
  8. ra_ll_ik

    ra_ll_ik Mitglied

    Registriert seit:
    20. Feb. 2007
    Beiträge:
    408
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    23765l
    AW: Pumenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

    Ähmm, ich ziehe die Frage zurück.
    Ich vergaß den Druckfaktor...

    Aber
    Wenn ich mir mal die Preise für die Bürsten ansehen, dann die benötigte Menge, sollte man lieber zum Teesieb greifen.
    Sollte für den Grobschmutz reichen, da die Bakkis im Filter wohnen sollen.

    Werde da nochmal drüber schlafen...
     
  9. Thorsten

    Thorsten Mitglied

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    3.923
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    ca. 15000
    AW: Pumenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

    Hi Ralf,

    das mit dem Teesieb war wohl eher ein Scherz.;)

    Ohne eine Grobschmutzvorabscheidung wirst Du auf Dauer Probleme bekommen.

    Warum baust Du dir nicht ein Spaltsieb? Siebe gibts für kleines Geld bei Ebay.
    Bauanleitung findest Du hier im Forum.

    Wenn selbst das noch zu teuer ist, baue einen Vortex.
    Auch dazu gibt es Bauanleitungen....
     
  10. jochen

    jochen Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2005
    Beiträge:
    2.270
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    8000
    AW: Pumenvorfilter als Alternative zu Bürstenfilter und CO ?

    Hallo,
    Ich benutze den gleichen Filter in meiner Eigenwasseranlage.
    Der Filter ist völlig ungeeignet für einen Gartenteich, der verstopft in nullkommanix.

    Ich denke für deine Zwecke wäre ein Spaltsieb ideal.

    Meinen Bürstenfilter am Teich benutze ich nach dem Spaltsieb eher als Bakterienansiedlungsfläche.
    Ich werde aber wahrscheinlich noch in diesen Jahr die Bürsten beseitigen und ihn mit Helix befüllen, (oder beides kombinieren) davon verspreche ich mir mehr.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden