Youtube Facebook Twitter

Solarpumpe die xte

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von Teichforum.info, 15. Aug. 2004.

Die Seite wird geladen...
  1. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Leute!

    Ich bin neu hier, und muss erstmal gestehen, dass ich nicht vorhabe, länger hier zu bleiben (im Forum meine ich). Das schaffe ich einfach zeitlich nicht... Aber ich weiß nicht, wo ich mich sonst vernünftig beraten lassen soll.

    Ich habe ein Problem.
    Wir haben einen 1000l Fertigteich hinten im Garten. Vor 5 oder 6 Jahren hatten wir den gekauft - im nachhinein weiß ich nicht, wie ich es in dem Alter geschfft habe, meine Eltern dazu zu überreden, denn schließlich wars nicht billig ;) - und eingelassen, allerdings nicht bepflanzt oder überhaupt fertig gemacht.
    Die Jahre drauf hatten wir diverse Probleme im garten, zB einen Bambus den wir nicht eingeschränkt haben ("jaja, machen wir später... -_-*") und der inzwischen schon zu den nachbarn rübergewuchert ist Oo*. Und meine Eltern wollten mich das mit dem Teich nicht alleine machen lassen, also ist nichts passiert.
    Dieses Jahr hab ich nicht aufgegeben und tadaa, wir haben es wirklich geschafft, den Teich zu bepflanzen (noch nicht viel, nur 1 seerose, 3 sumpfpflanzen und 2 sauerstoffpflanzen, allerdings wuchert das meiste davon ja).
    Da unsere Nachbarn einen relativ kleinen Teich (500l glaube ich) haben und dieser ohne filter wunderbar läuft (die goldfische leben nach 3 jahren immer noch und sind insgesamt sehr munter) habe ich in einer plötzlichen anwandlung beschlossen, meine eltern nicht damit zu nerven. Jetzt allerdings, schon 2 Wochen nach bepflanzung & der damit verbundenen "reinigung" wachsen schon algen und das wasser ist total trüb.
    Also muss doch ein filter her.

    Für alle, dies bis hierher geschafft haben: Jetzt kommt das Problem!
    Das große Problem ist nämlich, dass der Teich hinten im Garten ist, so vielleicht 20 meter (ich vergleiche mit dem schwimmbad ^^") vom haus entfernt (oder mehr). Bis dahin auch noch nicht so ein großes Problem, da man schließlich auch 20m lange kabel legen kann, auch wenn es nicht schön ist. aber hinten am haus haben wir keine einzige steckdose...
    Von daher muss wohl eine Solaranlage her.
    Ich hab mich mal umgeguckt, was es da so gibt, allerdings schaffen alle (unter 300 ?-_-*), die ich gesehen habe, maximal (!) 500l/h. Zum vergleich habe ich mir mal meine AQ-Pumpe angeguckt (das AQ fasst 112l) und festgestellt, dass die bis zu 800l filtern kann.
    da hab ich dann doch erstmal geschluckt...

    Was soll ich machen? Ich kann einfach nicht zu meinen Eltern gehen und sagen, hey, ich hätte gern diese coole Pumpe für 300?, dazu müssen wir noch irgendwie an ne Steckdose kommen, weil Solaranlagen 10 mal so viel kosten und (diesem forum nach ;) ) sowieso total unnütz sind.
    Klar, ich könnte es selbst bezahlen, das Geld hätte ich, aber weder ich noch meine Eltern wären davon begeistert. (außerdem macht mich das Aquarium schon arm genug ;) ).
    Der Preis sollte *sich in die ecke verkriech weil alle sie jetzt für geizig und naiv halten werden* nicht über 80? gehen...

    mfG, Cheetah

    oh, achja, vielleicht ist es ja noch wichtig, dass wir keine fische halten wollen...
     
  2. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Du hast wirklich ein Problem, denn für 80 (ich vemute Du meinst Euro) kriegst Du wohl grad mal ne vernünftig installierte Steckdose mit etwas Kabel!

    Vorschlag: Du zahlst die Steckdose und Deine Eltern die Pumpe!

    Ich drück die Daumen :wink:
     
  3. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Cheetah,

    ganz deutlich: Du brauchst keinen Filter, keine Pumpe, nichts... Ein Filter "filtert" nichts aus dem Wasser (von daher ist der Name missverständlicht) wie ein Pool-Filter. Die Bakterien, die sich in einem Filter wegen des verwendeten Materials besonders wohl fühlen, haben nur eine einzige Aufgabe: Wenn Fische gehalten werden, wandeln sie die fischgiftigen Stoffe (Ammoniak, Nitrit) in ungiftiges Nitrat um. Aber: Keine Fische, kein Ammoniak, kein Nitrit... Ein Filter bringt also nichts. Eine Pumpe (um einfach nur das Wasser zu bewegen) auch nichts.

    Nun wirst Du fragen: Und nu ?? Klare Antwort: (Nahezu) Jeder frisch befüllte Teich wird zuerst einmal grün. Das dauert ein paar Wochen (jedenfalls mehr als zwei) und hört dan vonn allein wieder auf. In Eurem speziellen Fall kann es allerdings länger dauern, vor nächstem Jahr würde ich keine tiefgreifenden Veränderungen planen: Algen und (höhere) Pflanzen stehen miteinander im Wettbewerb um Nahrung - Dünger. Wo viel Dünger (Nitrate, Ohosphate) ist, wachsen Algen und Pflanzen. Nun legen die Algen im neuen Teich sofort los und vermehren sich wie verrückt; die eingesetzten Pflanzen müssen sich an die neue Umgebung gewöhnen und starten erst mit mehrwöchiger (oder gar mehrmonatiger) Verspätung. Bis dahin hat man eine grüne Brühe. Da Ihr den Teich erst spät im Jahr angelegt habt (schadet überhaupt nichts, führt nur zu der Konsequenz, die ich jetzt beschreibe), starten die Pflanzen aber überhaupt nicht mehr durch, denn ab ca. September bereiten sie sich auf den Winter vor. Sie sehen zu, dass sie noch verwurzeln und ziehen sich ein, um dann (erst) im nächsten Frühjahr prima zu kommen. Bis dahin behalten natürlich die Algen die Oberhand. Also: Nicht bange machen lassen, wird schon noch.

    In einem so kleinen Teich spielt aber eine grosse Rolle, in was Ihr die Pflanzen eingesetzt habt. In die käufliche "Teicherde" ? Dann wieder alles heraus damit, denn diese Erde ist in den meisten Fällen stark gedüngt. Dagegen kommen die Pflanzen im Wettbewerb mit den Algen lange Zeit nicht an. Man hat also sehr lange viele Algen. Für kleine Teich empfehle ich Sand - oder besser noch sogenannten Verlegesand, wenn Ihr den beim Baustoffhändler oder bei einer Kiesgrube bekommt. Verlegesand ist ganz feiner Sand mit einem geringen Lehmanteil. Der hilft den Pflanzen in der ersten Zeit ihrer Entwicklung.

    Der Teich könnte noch ein paar Pflanzen mehr vertragen, allerdings pflichte ich Dir bei, dass die vorhandenen ja noch wachsen. Zu wenig Pflanzen bedeutet aber immer mehr Algen als nötig. Wenn man es richtig macht, entscheidet man sich für relativ viele Pflanzen, die man dann immer wieder einmal auslichtet und ausdünnt. Vielleicht sind ja im nächsten Jahr noch vier, fünf Pflanzen mehr drin - vielleicht ja auch Ableger vom Nachbarn.

    Vielleicht hilft Dir diese Auskunft ja - auch für die Zeit nach dem Forum.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  4. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hey, danke für die schnelle Antwort :) (und auch für die informationen :) )
    Das mit der Teicherde... das... das meinst du wirklich ernst? *schluckt*
    Wir haben 20 l davon im TeichOo
    die Seerose und die Sauerstoffpflanzen sind in nem Korb, die Sumpfpflanzen in diesen "Kuhlen" am Rand, die man bei Fertigteichen so häufig hat :) Und jetzt alles wieder raus...? Das gäbe ne sauerei Oo
    Ist diese Mene an Erde (an Dünger oO) bedenklich oder geht es noch?
    Bei zukünftiger Bepflanzung (ja, die kommt wohl auch von den Nachbarn. Bei uns in der Straße hat irgendwie jeder 2. nen Teich ;) ) werden wir das mit dem Sand machen.
    Und dass wir wirkich keine Pumpe brauchen beruhigt mich :)
    Natürlich, ich hätte nur mal drüber nachdenken müssen... Logisch, dass die Bakterien auch irgendwas ausscheiden (wobei ich ehrlich nicht wusste, dass das Nitrat auch von den Bakterien kommt, ich dachte, das entsteht sozusagen im Mulm, der sich irgendwo auf dem Boden ablagert).

    Achja, ich meinte Euro, nur dass ich das zeichen dafür verwendet habe (shift E) und nicht wusste, dass das Forum das nicht anzeigen kann ;)

    mfG, Cheetah

    (da hat man ja doch richtig Lust zu bleiben... 8) Na mal sehen, wie sich der Teich so entwickelt. Muss mal werte messen.)
     
  5. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Cheetah,

    20 l Teicherde auf 1000 l Wasser ? Meiner Meinung nach sorgt das noch lange Zeit für reichlich Algen, vor allem bei anfangs noch recht geringer Bepflanzung. Ich gebe aber zu, dass ich mit Teicherde noch keine eigenen Erfahrungen gemacht habe. Vielleicht sagt ja noch jemand etwas dazu, der wirklich diese Erde schon einmal im Teich hatte... Eigentlich ist sie ausschliesslich dazu da, Pflanzkörbe zu befüllen, und nicht als Substrat für den gesamten Teich. Vielleicht behältst Du es einfach im Hinterkopf: Wenn die Algen auch im nächsten Sommer einfach nicht weniger werden wollen, werdet Ihr die Schweinerei wohl auf Euch nehmen müssen.

    Mit dem Messen der Wasserwerte: Bei einem Pflanzenteich und dann noch direkt nach der Neuanlage (da verändern sich die Werte noch recht stark und schnell) macht das relativ wenig Sinn. Selbst überhöhte Nitratwerte wirst Du nicht finden, weil alles Nitrat sofort von den Algen aufgenommen und gebunden wird. Wenn diese Algen dann sterben (und das tun sie fast auf einen Schlag, denn sie sind alle gleich alt) , geben sie den in ihnen gebundenen Dünger in kürzester Zeit wieder ans Wasser ab, wo er als Futter für die nächste Algengeneration dient, was ebenfalls rasend schnell erfolgt. Den Dünger aus der Teicherde bekommst Du nur heraus, wenn Du Pflanzenmasse abschneidest und entsorgst (z.B. kompostierst). Weisst Du, wie viel Grün Du entsorgen musst, um das Nitrat von 20 Liter Teicherde plus normalem Eintrag aus dem Teich zu bekommen ?

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden