Youtube Facebook Twitter

Springbrunnenpumpe für großen Gartenteich, bitte um HILFE!

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von marco890, 14. Jan. 2020.

Die Seite wird geladen...
  1. marco890

    marco890 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Jan. 2020
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    200
    Servus,
    ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Wir haben unseren Gartenteich neu gestaltet und zu guter letzt wollen wir diesen mit einer Springbrunnenpumpe verschönern.
    Die letzte Pumpe die wir hatten, war eine Katastrophe, alle 3 Tage waren die Düsen verstopft und es sah unschön aus.

    Daher würden wir gerne eine Pumpe haben, die etwas stärker ist und die nicht gleich verstopft. Da der Teich eine Größe von 8x10 Meter hat, Tiefe von ca. 80 cm.

    Das Wasserspiel soll schon etwas höher sein, dass verhältnismäßig zu dem Teich passt. Um Hilfe würde ich mich sehr freuen. Anbei ein Foto vom Teich.

    Springbrunnenpumpe für großen Gartenteich, bitte um HILFE!_598407_Teich.jpg_jpg
     
    samorai und PeBo gefällt das.
  2. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    2.649
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Servus return,

    :kopfkratz
    das ist eine schwierige Anfrage ...
    Zumal höchstwahrscheinlich nicht die Pumpe selbst verstopft, sondern eher werden sich die Düsen zusetzen.
    Dein obiger Beitrag enthält auch dementsprechend zwei sich selbst widersprechende Sätze ...

    Rein optisch sehe ich an dem Teich auch keine Filteranlage und keinen für die Pflege einfach zugänglichen Bereich für die Installation eines Wasserspiels.
    Schon deshalb ist die richtige Antwort schwierig ...


    Vorweg:
    Wasserspiele sehen schön aus.
    Diese erfordern aber seitens des Betreibers wider Erwarten einiges an Pflegeaufwand und halt ganz besonders in 'einfachen' Teichen.

    Ganz besonders viel Aufwand verursachen die sehr 'preiswerten' Wasserspiele mit kleiner Pumpe, kleinem Filterschwämmchen und einer aufgesetzten Fontäne mit kleinen Löchlein. Diese dann noch in einem ansonsten ungefilterten Teich betreiben und man kann die Dinger fast täglich reinigen.

    Aus dieser Sicht sind dann eher Aufsätze empfehlenswert, welche einem Geysir ähneln. Auch Schaumsprudler genannt.
    Wie das bei bewegten Wasser, im Zusammenspiel mit Wärme, Sonne und Luft so ist, wachsen auch an diesen Schaumsprudlern oder auch an dickeren Düsen in den Sommermonaten Algen und erfordern für ein sauberes 'Wassersprudelbild' eine ca. zweimonatliche Pflege/Reinigung der Düse. Ich würde daher zu einer einfach zu reinigenden metallischen Düse raten ...
    Schau Dich mal mit diesen Ratschlägen im Hinterkopf auf dieser Seite um, preiswerter kann man später auch gern suchen.
    (Von den 'Lava'-Fontänen würde ich auch abraten, bei denen stellt sich schon durch leichten Algenwuchs ein miserables Bild ein ...)
    Also immer nach Fontänenaufsätzen mit relativ großen Öffnungen suchen. Es gilt: Je kleiner das Loch, desto öfter muss man putzen ...

    Nun zur Pumpe ...
    Der Vorteil bei oben angeführten Schaumsprudlern liegt darin, dass man das "Filterschwämmchen" in der Pumpe nicht benötigt.
    Der von der Pumpe angesaugte 'Dreck' kann im Regelfall auch den Sprudler passieren. (Ich rede jetzt nicht von einer Fadenalgenplage ...)

    Wenn Du etwas sehen willst, dann würde ich momentan folgendes empfehlen, bzw. mich in dieser Richtung umschauen:
    • Schaumsprudler oder eine oder drei Vollstrahldüsen (gibt es auch preiswerter und mit unterschiedlichen Stärken)
    • im Angebot: 10.000er Pumpe, regelbar (entweder mit Oase-Dimmern oder anderen mit Phasenanschnitt (Achtung, steile Kurve))
      auch im Angebot: 16.000er Pumpe, ebenfalls regelbar
      Unterhalb dieser Leistungen kommt man über kleine Sprudeleien nicht hinaus.
    Die Halterung für den Schaumsprudler oder die Vollstrahldüsen würde ich an einem versenkten Betonstein oder ähnlichem fest montieren, die Düsen müssen sich leicht abschrauben lassen.
    Die Pumpe selbst kann man bei Dir im Teich ablegen, ein anderer Platz für mich nicht zu erkennen.
    Von der Pumpe zur Düse mindestens einen 1,5''-Schlauch verlegen. Zwei Zoll wären noch besser, kommt aber auf die Düsen und deren Anzahl an. Der Druckverlust darf erst an der Düse entstehen, nicht vorher ...
    Material für die Halterung, Verschraubungen, Rohre, etc. bekommst Du u.a. hier oder hier oder anderswo.


    Andere User werden sicherlich noch andere Pumpen vorschlagen.
    Man sollte sich dann aber unbedingt nicht nur den Preis, sondern auch den Verbrauch und die Leistungskurven anschauen.
    Düsen findet man auch anderswo halbwegs günstig. Oder auch ganz günstig, wenn man die angegebenen Gewinde irgendwie in Zoll o.ä. übersetzen kann und mutig ist. ;)

    So, fürs Erste sollten diese Tipps reichen, zu klärende Probleme wird es noch genug geben. :)



    Gruß Carsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Jan. 2020
    RKurzhals, Wachtlerhof, Zacky und 2 anderen gefällt das.
  3. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.454
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Wow!
    Ich empfehle dir mal etwas anderes.

    Zwei Klinker Steine hochkant auf den Grund stellen.
    Darauf legtst du einen 20ger Teller Belüftung.
    Dann schneidest du dir aus Folie die übrig ist einen Kreis oder Viereck in
    Groesse der Pumpe aus.
    Dabei sollte die Folie kleiner wie der Beluefter Teller sein.
    Auf die Folie stellst du die Pumpe.

    Die aufsteigende Luft hält die Pumpe weitgehend frei von Verunreinigungen.

    Wo für ich nicht garantieren kann sind Fadenalgen.
     
    RKurzhals gefällt das.
  4. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.847
    Galerie Fotos:
    182
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Hallo Marco,
    es freut mich sehr, dass Du uns Deinen Teich vorstellst - das Forum lebt von seinen Mitgliedern, und deren Beiträgen :)! Deine Frage nach einer guten und pragmatischen Lösung wird viele verschiedene Reaktionen hervorrufen. Wenn Du für Dich persönlich zielführende haben willst, dann beschreib' uns mal Deine aktuelle Installation (angefangen mit Pumpe, wo und wie installiert und allem 'drumherum).
    Damit bekommst Du Rückmeldungen, die zielführender sind. Da werden immer noch Empfehlungen dabei sein, die Du nicht umsetzen willst (so was wie Bodenablauf, Filterkammer & Co, vermute ich einfach nur :lala5).
    Am Ende haben wir vielleicht nicht die gewünschte Lösung, aber Du hast einen Rücklauf an Information gehabt, der Dir für die Lösung helfen kann (ich glaube eher nicht, dass eine solche Community wie die unsere Dir einstimmig eine mögliche sinnvolle Lösung ausredet ;)).
    Carsten und Ron haben sehr gute Anstöße gegeben :like. Auch ich habe mich mal dem Thema einer robusten, aber einfachen Filterung auseinander setzen müssen. Ich präsentiere einfach mal ohne viel Kommentar das Ergebnis. Das steht nicht auf dem Teichgrund, da es dort zu schnell verschlammt, oder Wasserschnecken einwandern, die irgendwann ins Pumpenrad gelangen, und nicht darüber hinaus kommen. Eine regelmäßige Wartung/Reinigung wird Dir bei einfachen Lösungen nicht erspart bleiben, bei besseren steckt der Aufwand halt an anderer Stelle (dafür hat man - nach einer gewissen Optimierungsphase - später weniger Stress).
    [​IMG]
     
    trampelkraut, samorai und Zacky gefällt das.
  5. marco890

    marco890 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Jan. 2020
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    200
    Erstmal vielen Dank für die ganzen netten und hilfreichen Antworten.
    Wie bei dem letzten Beitrag würde ich auch die Pumpe so verbauen, dass sie von Verschmutzungen geschützt ist.

    Ich hatte mir sowas vorgestellt, wäre super wenn mir ein Set zusammen stellen könnt, soll was ordentliches sein und für den Teich auch nicht so kitschig aussehen.
    Hier mal Fotos wie ich mir das Vorgestellt habe.

    Bilder gelöscht - Copyrightrichtlinien beachten, Quellenangabe fehlt (Mod. Zacky)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Jan. 2020
  6. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    2.649
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Hallo Marco,

    na ja, genau dieser Wunsch ist leider schwieriger umzusetzen, wenn man wenig Unterhaltungsaufwand betreiben möchte.
    Ohne vernünftige Filterung leiden solche Wasserspiele sehr gern an Verstopfung ...

    Deswegen diese Fragen und die Bitte um Beantwortung:
    Hintergrund der Fragen:
    Wenn schon eine Filteranlage in Betrieb ist, dann kann man die Pumpe im Klarwasserbereich des Filters versenken/einbauen und kann sich größeren Aufwand für die Filterung des Wasserspielwassers ersparen.


    Kleiner Hinweis zu Rolfs 'Schmutzkäfig':
    Die Umhüllungskonstruktion von Rolf kann man sich bei den von mir oben vorgeschlagenen Pumpen sparen, denn die besitzen schon solch einen Käfig. Diese halten aber nur Grobschmutz zum Schutz der Pumpe ab.


    Ansonsten, bei sauberen Wasser, dann würde ich mir diese Düse (3mm Löcher) anschauen und eine von den oben vorgeschlagenen Pumpen wählen. (Derzeit (fast) unschlagbarer Preis für diese Pumpen.) Wahrscheinlich die 16.000er Pumpe und bei Bedarf einen Dimmer nachrüsten. Verrohrung wie oben beschrieben.
    Verstopfungen sollten sich durch die Lochgröße von 3mm und der kräftigen Pumpe in Grenzen halten, wenn das Wasser relativ sauber ist.




    Gruß Carsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Jan. 2020
    RKurzhals gefällt das.
  7. marco890

    marco890 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Jan. 2020
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    200
    Super Carsten, also wir haben den Teich komplett leer gemacht von Algen, von Schlamm und Sand, der Teich ist nur mit Wasser befüllt und ist auch eigentlich sehr klar, da wir an einem Fluss wohnen haben wir eine Pumpe installiert die alle paar Stunden das Wasser vom Fluss in den Teich pumpt. Über einen gewissen Wasserspiegel, das Wasser läuft dann zurück in den Fluss. Ansosten haben wir noch einen kleinen Bachlauf das mit einer Zeitschaltuhr geschaltet ist.

    Also kurz und knapp, keine Filtersysteme, nur eine Umwälzung vom Bachfluss zu Teich. Funktioniert auch super.
    Da wir direkt an der Straße wohnen, wollen wir was ordentliches im Teich haben, dass nach was aussieht.

    Also die 16.000 Pumpe sieht doch schon mal gut aus...mit den Aufssätzen ? Was könnt ihr dann empfehlen, Lochgröße 3 mm stimme ich auch zu
     
  8. troll20

    troll20 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    5.211
    Galerie Fotos:
    26
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    PeBo und DbSam gefällt das.
  9. marco890

    marco890 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Jan. 2020
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    200
    Danke für diesen Tipp , aber ganz so teuer sollte es nicht sein, hab so mit 500 Euro gerechnet.
     
  10. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    2.649
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Hallo Marco,

    nun, nach einer solchen Teichreinigungsaktion kennst Du den Schmutzanfall in einem Teich.
    War vermutlich höher als erwartet ...

    Und genau dieser Schlamm und die Algen - die sind das Problem bei einem solchen Wasserspiel mit kleinen Düsen.
    Auch 3 mm sind als klein zu definieren, zumindest bei einem Teich im Außenbereich ...
    Ich rede auch nicht nur vom ersten Jahr, ich denke an den Betrieb in den Folgejahren.

    Das Problem ist halt , dass an Deinem Teich keine Filteranlage installiert und somit auf Dauer kein zuverlässiger(!) Klarwasserbereich vorhanden ist.
    Was ich aus der Ferne nicht einschätzen kann, wie sich das zugeführte Flusswasser auf die Wasserqualität im Teich insgesamt auswirkt.

    Habe etwas gegrübelt, wie ich das Problem mit einer wie von Dir gewünschten Fontäne angehen würde.
    • Diese Düse bleibt, da führt kein Weg daran vorbei.
      Für ein ordentliches Fontänenbild ist eine saubere Wasserführung und Verarbeitung unabdingbar.
      Billigfontänendüsen entfallen hier komplett. Diese lassen sich für eine Wartung zumeist nicht aufschrauben, besitzen oft scharfgratige und unsaubere Bohrungen, enthalten keine Drosselplatten, etc. Das Fontänenbild wird sich mit hoher wahrscheinlichkeit nicht wie gewünscht ergeben.
    • Pumpe: Oase Aquarius Universal Premium 12000
      • 270 W max, elektronisch regelbar (mit Oase-Dimmer oder anderem mit Phasenanschnitt (steile Kurve))
      • 12.000 l/h max
      • Maschenweite vom Filterkorb: 5mm (bei den 3mm Löchern der Düse könnte das zu öfteren Reingungsintervallen führen)
      • Fontänenhöhe mit obiger Düse: 2,25 m
      • Fontänendurchmesser mit obiger Düse: 1,35 m
      (Eventuell könnte man auch noch die 9000er in Betracht ziehen, diese hat aber auch 5mm Löcher im Ansaugkorb)

    Ausgehend von Deiner Beschreibung und dem obigen Bild würde ich dann:
    • die Fontäne auf die Pumpe schrauben
    • in Erwartung einer regelmäßig erforderlichen Reinigung im Teich ein festes(!) Podest absolut in Waage bauen.
      (Dieses wahrscheinlich gleich mit Trasszement vor Ort gießen.)
      Das könnte überflüssig erscheinen, ist aber in der Praxis sehr vorteilhaft. Denn nichts ist einfacher, als wenn man das Wasserspiel nach der Reinigung ganz einfach und ohne neue Justage wieder platzieren kann.
    • zur Vermeidung von nassen Füßen bei erforderlichen Reinigungsarbeiten, vom Teichrand aus bis in die Nähe des Podestes "fliegende" Trittsteine in den Teich bauen

    Gruß Carsten

    PS:
    "Ich als Du" würde eher den Schaumsprudler wählen (oder "Cascade") und als Pumpe die Aquarius Eco Expert 22000 einsetzen, denn mich würden die zu erwartenden Reinigungen bei einer Vulkan-Fontäne abschrecken.
    Der Vorteil dieser vorgeschlagenen (ab 850 € teuren) Pumpe liegt in der integrierten "Dynamic Function". Es sind also bereits Effektprogramme hinterlegt und das Wasserspiel ist somit abwechslungsreich. Bitte schau Dir dazu auf der eben verlinkten Webseite der Pumpe die Videos zu den hinterlegten Effekten an.
    • Aufbau und Podest wie eben beschrieben.
    • Erwartbarer Reinigungsaufwand: zweimal jährlich. Bei hoher Algenbildung vielleicht etwas mehr.
    • Trittsteine können deshalb entfallen (oder nachträglich hinzugefügt werden. Also, falls wider Erwarten ...).
    Imposant und zusätzliche Bastelei entfällt auch, wie René schon geschrieben hat:
    PPS:
    500 € werden leider nicht reichen.
    So, oder so, oder so ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Jan. 2020
    troll20, PeBo und Zacky gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden