Youtube Facebook Twitter

"Stinkende" Seerose in der Wohnung. Wer weiß Rat?

Dieses Thema im Forum "Pflanzen im und am Teich" wurde erstellt von Jürgen, 3. Dez. 2004.

Die Seite wird geladen...
  1. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    15. Aug. 2004
    Beiträge:
    247
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo erstmal,

    ich habe da ein Problem und die Hoffnung das jemand von euch eine Lösung dafür kennt.

    Und zwar habe ich eine tropische Seerose zum "grünen" Überwintern in einem 90Liter-Mörtelkübel im Flur meiner Wohnung stehen. Jetzt verhält es sich aber leider so, dass das Wasser im Kübel mit der Zeit anfängt sehr aufdringlich zu riechen und ich es dann wechseln muss. Ich habe zudem keine Ahnung ob diese WW der Seereose auf Dauer gut bekommen werden. Aber der Gestank läßt derzeit nichts anderes zu.

    Welche Möglichkeiten hat man denn diese "Stinkerei" dauerhaft abzustellen, was für die Seerose absolut ungefährlich ist? Ich habe z.B. an die Zugabe von Eichenextrakt gedacht, was eine leicht fungizide und antibakterielle Wirkung hat, weiß aber nicht ob das der Seerose etwas ausmacht.

    Also, wer weiß Rat und hat noch andere umsetzbare Vorschläge für mich?

    MFG...Jürgen
     
  2. lars

    lars Mitglied

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    106
    Galerie Fotos:
    0
    warum tauscht du das wasser denn nicht. kannst du doch mit teichwasser machen. lasse es vorher einfach über nacht stehen dann hat es doch zimmertemperatur angenommen.....

    gruß lars
     
  3. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    15. Aug. 2004
    Beiträge:
    247
    Galerie Fotos:
    0
    Hi Lars,

    weil das im 1.Stock meines Hauses eine ganz schöne Arbeit und vor allen Dingen auch Sauerei macht. Bislang mache ich es ja so, aber langsam geht mir hierfür die Geduld aus. Das muss auch noch anders in den Griff zu bekommen sein.

    MFG...JÜrgen
     
  4. lars

    lars Mitglied

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    106
    Galerie Fotos:
    0
    hm....

    erster stock, ja ....

    hui da machst du ja ganz schön was mit !!!!
    könnte man sowas evt. mit starterbakterien im griff bekommen ???

    gruß lars
     
  5. gabi

    gabi Mitglied

    Registriert seit:
    13. Okt. 2004
    Beiträge:
    403
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    3000
    Hi Jürgen,

    hab leider auch keine Lösung.

    Komisch. Hab ja meinen Schwimmfarn auch zum Überwintern reingeholt. Steht in einem hellen, ungenutzen und ungeheizten Speicherraum. Und das seit ca. 4 Wochen. Ich habe bei meinen wöchentlichen Kontrollen noch keinen Gestank festgestellt. Liegts an der Temperatur?

    Wünsche dir das du dafür ne Lösung findest.
     
  6. Roland

    Roland Mitglied

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    157
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    20000 l
    Hi Jürgen,

    ich nehme an deine Seerose wächst in einem Topf, der den ganzen Sommer im Teich stand, hier kann es vorkommen , dass das Substrat oder die Erde anfängt zu stinken, also würde ich einen Erdwechsel machen. Das ist meine einzige Lösung!
     
  7. Knoblauchkröte

    Knoblauchkröte Experte Mod-Team

    Registriert seit:
    23. Okt. 2004
    Beiträge:
    6.164
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Zerspaner
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    100000
    Hallo Jürgen,

    ich schließe mich mal Rolands Meinung an. Stand die Seerose im Teich siedeln sich natürlich viele Kleinlwebeweswn und Bakterien im Pflanzsubstrat an. Kommt der Topf dann in das Winterquatier (stehendes Wasser - Sauerstoffmangel) gehen die Tierchen ein und fangen halt an zu verwesen (Gestank). Daher würde ich das Substrat auswaschen und die Seerose in frisches pflanzen, selbst wenn sie daraufhin mit den Wachstum zurückgeht.

    MfG Frank
     
  8. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.529
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    re

    Hallo
    in deinem "Überwinterungsbecken" finden doch irgendwie die gleichen
    Reaktionen wie im Teich statt .
    nur unter denkbar schlechten Bedingungen :!:

    es wird sicher schwierig Lichtverhältnisse,Temparatur und Wasserqualität
    4,35 Monate !
    vernünftig zu händeln.

    Ich würde :

    vor der "Einwinterung"
    im Teichwasser alle organischen Anhaftungen abwaschen und den Wurzelstock in eine Kiste mit nassem Qarzsand oder Spielsand
    (evtl. mit einer Prise Hochmoortorf und/oder Holzkohle) :wink:
    einschlagen .
    etwas Spaghnum kann auch nicht schaden.
    "man will ja nur das Beste" :wink: :wink:
    bei 5-10° sollte die Pflanzen die Ruhephase
    (unter ständiger Kontrolle ) überstehen

    eine Überwinterung unter "Aquarien"-Bedingungen setzt auch das
    ganze know-how und Equipment eines Aquariums voraus.

    schönen abend
    und


    ALLEN




    ein schönes WE
     
  9. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    15. Aug. 2004
    Beiträge:
    247
    Galerie Fotos:
    0
    Danke erstmal für die Ratschläge... Ich werde jetzt unsinniger Weise doch mal damit beginnen das Wasser zu belüften. Vielleicht hilfts...vielleicht auch nicht. Mal sehen.... Vielleicht hat noch jemand anders ne glorreiche Idee?

    @Roland und Frank

    Das mit dem Umpflanzen habe ich bewußt nicht getan, weil ich die Pflanze so wenig wie möglich beeinflussen wollte. Umsetzen wollte ich sie erst wieder wenn sie nächstes JAhr in den Teich zurück wandert.

    Das mit dem Substratwechseln ist nicht so einfach. Der gesamt Eimer in dem die Seerose gewachsen ist, ist vollkommen durchwurzelt. Was ich da alles entfernen müsste nur um die überhaupt mal da raus zu bekommen... Nein, Nein, Nein.... das muss nicht sein :lol:

    @Karsten

    5 Monate? Das wäre dann ja bis Ende Mai. So lange wollte ich die aber nicht hier im Flur stehen haben. Das mit dem nassen Sand ist die Überwinterung der Knolle, dagegen habe ich mich mit der grünen Überwintern entschieden. Jetzt muss ich eben nur mal schaun wie ich den Gestank erledigen kann. Der Seerose machts das offensichtlich nichts aus... aber mir und meinem Frauchen umso mehr :D Ich denke nicht damit das grüne Überwintern einer Wasserpflanze das gleiche Equipment benötigt wie ein fischiges Aquarium. Zumindest mag ich daran nicht glauben...

    MFG...Jürgen
     
  10. Roland

    Roland Mitglied

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    157
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    20000 l
    Hallo Jürgen,
    Jetzt bin ich mir fast sicher, dass der Gestank aus dem "durchwurzelten" Eimer kommt. Ich nehme an, dass die Wurzeln im Eimer teilweise gefault sind und es darum stinkt, ich meine du musst die Seerose aus dem Eimer nehmen und das Substrat wechseln, sonst werden dich die Düfte den ganzen Winter begleiten :wink:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden