Teichpflanzen auf den Winter vorbereiten..........

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Reiner,

richtig guter Beitrag, vielen Dank. Leider sind hier die Bedingungen so, dass sich Froschbiss nicht hält. Ich lese deshalb immer nur neidvoll Eure Berichte.

Beste Grüsse
Stefan
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Reiner,
das hast du sehr gut beschrieben.
Ich habe es schon hinter mir. Fast alle Pflanzen raus in einen Eimer und dann Stück für Stück abgesucht. Dabei sind die Kapseln meist schon von allein abgefallen.
2/3 kam dann auf den Kompost und der Rest wieder in den Teich. Ich habe auch jede Menge Larven entdeckt, allerdings war keine davon bissig :D .
Soweit hab ich auch die anderen Pflanzen schon vorbereitet, denn die ersten Fröste sind nah.
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Reiner,

Man kann natürlich die Kapseln auch im Haus in einem geeigneten Gefäß überwintern lassen (kühl und dunkel). Im März stellt man sie dann an das Fenster und man hat schneller größere Pflanzen als wenn man sie im Teich überwintern läßt

Müssen die Kapseln im Wasser sein oder trocken aufbewahrt werden ?
Und Du hast in einem anderen Beitrag geschrieben dass der Froschbiss kein kalkhaltiges Wasser verträgt. Was heisst kalkhaltig - bis zu welchen Härtegraden ist es eigentlich zu kalkhaltig? Ich habe hier um die 14 ° gH - ist das zu viel ? Ähnlich war es mal bei der Krebsschere - da heisst es kalkarm - arm ist auch so relativ :( .
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Was die Kalktoleranz von Teichpflanzen angeht kann man in der Literatur oft widersprüchliche Angaben finden. Von Hottonia palustris heisst es, dass sie in kalkhaltigem Wasser zerfällt - bei mir steht sie aber problemlos in unserem ziemlich kalkhaltigen Wasser (Grundwasser aus den voralpinen Schottern). Auch bei Froschbiss und Krebsschere konnte ich keine ausgeprägte Empfindlichkeit registrieren. Ich vermute es gibt bei diesen Pflanzen einzelne Sippen die unterschiedlich auf Kalk reagieren.

Werner
 
Oben