Tropische Seerosen

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo,

ich habe gerade in den Seerosenbuch von Karl Wachter geblättert und nun habe ich mal wieder ein paar Fragen.
Eigentlich hatt ich vor eine `Panama Pacific` zu pflanzen, mir gefällt aber auch `Midnight` welche Sorte kommt mit kühleren Wetter besser zurecht und lassen sich beide Sorten gleich leicht Überwintern ?
In dem Buch steht das die Sorte `Mrs. Martin E. Randing` für die Freilandkultur sehr gut geeignet ist. Kennt jemand eine Bezugsquelle ?


Gruß
Christian
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Christian,

nach meinem Wissen kommt N. Panama Pacific besser mit kühlen Temperaturen zurecht, da diese Sorte im Allgemeinen recht robust ist und nicht so optimale Bedingungen nicht so leicht krumm nimmt.

Eine reine Freilandkultur von trop. Seerosen ist bei uns halt eher Glückssache, spielt das Wetter langanhaltend mit klappt es oder bei eher durchwachsenem Wetter (wie es meistens der Fall ist) es gibt nur einige Blätter und keine bis kaum eine Blüte.

Wenn Du bei der Überwinterung auf Nummer sicher gehen willst, lässt Du die Pflanzen im Herbst einziehen und überwinterst als Knolle.


Beste Grüße

Stefan
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
hallo,

also wir haben midnight im programm, aber eine pflanze für die freilandkultur ist das nicht. geeigneter sind da daubeniana und capensis, aber auch panama pacific ist recht robust.
mrs. martin e. randig ist eine sehr alte hybride und wird kaum noch angeboten.

Christian
www.seerosenfarm.de
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo,

das Seerosenbuch von Wachter ist so eine Sache wenn es tropische Seerosen oder neue winterharte Seerosen betrifft. Ich habe da meine Zweifel ob die Beschreibungen wirklich auf persönlicher Erfahrung beruhen.

'Midnight' hat bei mir schon in einem Mörtelkübel im Freiland geblüht, allerdings war das 2003 während dem Jahrhundertsommer. 'Mrs. Martin E. Randig' hatte ich auch schon im Angebot, aber es ist keine besonders gute Sorte, vor allem nicht für unser Klima. Eventuell sind noch ein paar Knollen davon eingelagert.

Generell kann man sagen, dass bei den tropische Seerosen im allgemeinen die blauen, violetten und viviparen Sorten am robustesten sind. Am anspruchsvollsten sind bei mir die rosa Sorten und die Australier.

Werner
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo,

nach der Beschreibung aus dem Buch hätte ich echt gedacht, das es eine super Sorte für das Freiland ist, aber gut das es das Forum gibt.
Dann werde ich wohl mit der Panama Pacific experementieren und weiter warten, bis es ein Züchter schafft eine blaue winterharte Seerose zu züchten, hoffentlich ist es bald soweit.
Bei Gärtner Pötschke gibt es eine King of the Blues, die auch recht robust ist (laut Wachter), aber was ich merkwürdig finde ist, das die Seerosen über ein spezielles Verfahren haltbar gemacht werden und ich glaube nicht das es so eine gute Qualität sein wird wie von einer Seerosengärtnerei.

Und dann brauch ich noch ein Pflanztip.
Ich hab einen schönen blauen alten Emailletopf (30 cm hoch und einen Durchmesser von 35 cm) und da ich keine Löcher in den Topf machen will, will ich ihn mit Wasserpflanzen bepflanzen.
Was kann ich dort hineinpflanzen ? es sollte etwas sein, was ein wenig exotisch oder anderswie interessant aussieht und Blicke auf sich zieht.
Habt ihr eine Idee ?
Im voraus vielen Dank.

Gruß
Christian
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Christian,

probier's doch mit Colocasia in dem Emailtopf. Davon gibt es einige Sorten die bunte Blätter haben und absolut exotisch ausschauen. Naja, müssen sie auch, sie SIND schließlich exotisch ...

Hydrocleys nymphoides ginge eventuell auch, das ist eine Schwimmblattpflanze mit gelben Schalenblüten.

Werner
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
hi,

also wie schon gesagt wurde, Hydrocleys (wassermohn) ist auch mein favourit. und man sollte wirklich nicht alles glauben, was bei Wachter im Buch steht.

King of the Blues hat bei mir noch nie funktioniert und ehrlich gesagt, ich weiß nicht warum. liegt es vielleicht an der "guten" hollandqualität?

christian
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo,

'King of the Blues' ist nichts als eine Auslese von Nymphaea capensis. Was die Holländer damit anstellen weiss ich auch nicht. Ich habe vor Jahren eine Pflanze im Gartencenter gekauft und sie war dort bereits zur Knolle reduziert. Es war Mitte Mai und die Pflanzen standen mindestens schon vier Wochen im eiskalten Wasser. Die Knolle habe ich dann sofort eingelagert und erst im kommenden Jahr wieder angetrieben. Im Gewächshaus hat sie dann sehr schön geblüht, aber es war halt eine ganz gewöhnliche blaue Nymphaea capensis. Für's Freiland ist die wirklich nicht geeignet.

Werner
 
Oben