Ufergraben - Problembetrachtungen

khartmann

Mitglied
Dabei seit
16. Aug. 2007
Beiträge
8
Ort
73*
Teichvol. (l)
20 m3
Besatz
keine
Zunächst mal Hallo zusammen
Bin auch einer dieser Neuen im Forum, vielleicht deshalb, da wir gerade einen Schwimmteich bauen. Nun mache ich mir einige Gedanken zu einem funktionerenden Ufergraben. Momentan habe ich mal vorsichtshalber sowohl in den Teich und in den Ufergraben einen Überlauf gelegt. Allerdings weiß ich im Moment nicht so recht, wie ich dies nachher Umsetzen soll. Hier im Forum gibt es ja verschiedene Beiträge über das Thema "Saugsperren" mit diversen Lösungsansätzen. Wenn ich mir diese aber ansehe, scheint (zumindest für mich) jeder irgendwo zu kranken. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, meine Überlegungen zu Papier zu bringen. Vielleicht erkennt ja jemand mein Dilemma und kann mir aus meiner Glaubenskrise helfen :bussi1 .
(PS: Ich benötige unbedingt einen Überlauf, da ich mein halbes Dach über einen Bachlauf in den Teich leiten will, der sozusagen auch als Puffer für Gießwasser fungieren soll. Jajaja, ich weiß, Dachwasser und Teich....aber jedes Kind muß seine eigenen Erfahrungen machen, hat schon meine Mama immer gesagt, als ich mit dem Kopf durch die Wand wollte...)

Doch zunächst mal meine Gedanken:

Wenn hier jemand vorschläge hat, wäre ich sehr dankbar.
 

Anhänge

  • ufergraben.JPG
    ufergraben.JPG
    177,1 KB · Aufrufe: 155

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.393
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
Besatz
Molche, Libellen, Gelbrandkäfer, Rückenschwimmer, vers. Schnecken usw.
AW: Ufergraben - Problembetrachtungen

Hallo und Willkommen bei uns.

Bitte nicht böse sein, aber ich denke, Du machst Dir da zu sehr einen Kopf...
Ansatz Nr.1 ist der richtige. Die Folie muss am Ende nur auf Höhe des max. gewünschten Teichwasserstandes oder knapp darüber enden. Dann kann der Ufergraben nicht mehr ziehen, als gewünscht.
Irgendwo hatte ich schon ein paar Mal die Angaben direkt von NG gepostet... (so empfehlen die das)
Uferwallkuppe 5cm über Wasserspiegel Teich
Überlaufstelle auf dem Uferwall 3 bis 4cm (also 1-2cm tiefe Delle formen - bei großen Teichen auch ruhig mehrere) über Wasserspiegel
Saugsperre 2cm über Wasserspiegelniveau
Saugsperre = senkrecht gestelltes Folieende

Damit solltest Du für fast alle Eventualitäten gerüstet sein.
Hauptsache, der Teich liegt in keiner Senke - wenn die doch mal irgendwann voll ist, hilft auch kein Uferwall mehr...
 

khartmann

Mitglied
Dabei seit
16. Aug. 2007
Beiträge
8
Ort
73*
Teichvol. (l)
20 m3
Besatz
keine
AW: Ufergraben - Problembetrachtungen

Hallo Annett

Danke für die schnelle Antwort. Das mit NG habe ich gelesen, aber leider benötige ich auf jeden Fall irgendwo einen Überlauf, da ich ja das Regenwasser einleite

gruß
klaus
 

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.393
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
Besatz
Molche, Libellen, Gelbrandkäfer, Rückenschwimmer, vers. Schnecken usw.
AW: Ufergraben - Problembetrachtungen

Hallo Klaus,

also brauchst Du "nur" einen oder mehrere (wegen der Wassermengen) Überläufe aus dem Ufergraben heraus auf die Wiese oder ins Beet?
Am Besten schaust Du Dich vorher gründlich um, wo das Wasser hin soll. (Gefälle!)
Auf dem Wall mußt Du halt alle paar Meter eine dieser "Dellen" formen, durch die das Wasser dann vor erreichen der Wallkuppe in den Graben läuft.

Ich weiß nicht, ob es nicht auch eine Möglichkeit gäbe, den Ufergraben ab einem gewissen Wasserstand zu umgehen, sodass das Wasser direkt ablaufen kann. :kopfkratz
Also quasi ein/mehrere Rohr(e), so platzieren, dass im Normalfall nichts abfließt (oberhalb Teichwasser) und bei steigendem Wasserstand ein direkter Abfluß in den Garten.
Dann kann man sich auch die Dellen im Uferwall sparen und das viele Wasser spült kein Substrat aus dem Ufergraben in den Garten.

Evtl. melden sich ja noch einige Leute mit Ufergraben + Überlauf am Teich und schreiben, wie sie es realisiert haben.
 

thias

Mitglied
Dabei seit
28. Juli 2006
Beiträge
387
Ort
98693
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
85000
Besatz
"Anflug"
AW: Ufergraben - Problembetrachtungen

Hallo Klaus,

hast du das hier schon gelesen:
https://www.hobby-gartenteich.de/xf/threads/5686

Ansonsten habe ich das auch so gelöst, wie Annett es beschrieben hat.
Bei mir läuft auch Regenwasser in den Teich. Dieser hat einen Überlauf.
Der Uferwall ist ein paar cm höher als dieser.
Der Ufergraben hat ebenfalls einen oder mehrere Überläufe, diese sind etwas niedriger als der Uferwall, aber etwas höher als (oder gleich wie) der max. Wasserspiegel im Teich (Überlauf).
Wenn es also regnet läuft der Teich und der Ufergraben in seine entsprechenden Überläufe, wichtig, vom Ufergraben nicht in den Teich.
Bei trockenem Wetter ist Gleichstand im Ufergraben und Teich.
Theoretisch funktioniert das prima.
In der Praxis sieht es oft etwas anders aus, da es bei Starkregen durchaus einige Zentimeter Unterschiede im Wasserspiegel gibt...
 

khartmann

Mitglied
Dabei seit
16. Aug. 2007
Beiträge
8
Ort
73*
Teichvol. (l)
20 m3
Besatz
keine
AW: Ufergraben - Problembetrachtungen

Hallo Annett

Eben darin sehe ich ja das Problem. Ich habe einen Überlauf (zur Kanalisation)innerhalb des Teiches vorgesehen. Sagen wir mal, ich installiere diesen so einen Zentimeter über dem Wasserstand. Nun fängt es an "furchtbar" zu Regnen. Das Wasser im Teich steigt bis zum Überlauf. Weiteres Wasser verabschiedet sich winkend in der Kanalisation. Aber, wie gesagt, es Regnet !
Das Wasser im Ufergraben steigt nun über die Höhe des Wasserstandes im Teich (der ja nicht weiter steigen kann). Nun "saugt" es das Wasser aus dem Ufergraben in den Teich......
Ich hätte nun die Möglichkeit, hinter dem Durchbruch des Überlaufs durch die Folie im Ufergraben noch einen Überlauf für den Ufergraben zu installieren. Liegt diese tiefer als der Teichüberlauf, ziehts mir auch bei Sonnenschein Wasser über den Uferwall in den Ufergraben und über dessen Abfluß in den Gully......
Die einzige Möglichkeit die ich sehe, ist, den zweiten Ablauf im Ufergraben, sagen wir mal einen Zentimeter höher als den im Teich zu setzen. So ist die max. Differenz 1 cm "nährstoffreiches Wasser", welches in den Teich zurückgesaugt wird....

Aber wie du schon sagtest, vielleicht mach ich mir da einfach zu viele Gedanken.. bin einfach ein Theoretiker...:crazy:

Gruß
Klaus
 

khartmann

Mitglied
Dabei seit
16. Aug. 2007
Beiträge
8
Ort
73*
Teichvol. (l)
20 m3
Besatz
keine
AW: Ufergraben - Problembetrachtungen

Hallo thias
War gerade beim Antworten, als dein beitrag kam, aber anscheinend sind wir da konform....

Ich denke, ich werde es so lösen, wie du beschrieben hast und dann eben etwas "praxisnah" mit den Höhen experimentieren.....

Danke Annett und thias für die Antworten
:oki
Klaus
 

khartmann

Mitglied
Dabei seit
16. Aug. 2007
Beiträge
8
Ort
73*
Teichvol. (l)
20 m3
Besatz
keine
AW: Ufergraben - Problembetrachtungen

Hallo thias

noch mal was:

Habe deine Seite schon vorher gesehen und bin von der Art sehr begeistert, wie du die Steine und den Sand an den Hang schleuderst. Habe mich entschlossen, das ich mich daran auch versuche und schon mal Verbundmatten bestellt.

Du sprichst da von Kunststoffasern im Mörtel. Was sind das für Fasern bzw. wo kann man die beziehen ?

Danke
Klaus
 

thias

Mitglied
Dabei seit
28. Juli 2006
Beiträge
387
Ort
98693
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
85000
Besatz
"Anflug"
AW: Ufergraben - Problembetrachtungen

Hallo Klaus,

die Fasern sind ähnlich wie 10 cm lange Wollfäden...
Bezogen habe ich sie über Naturagart, im Baustoffhandel kannten sie soetwas nicht, selbst Mischstationen hatten die nicht vorrätig.
 

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.393
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
Besatz
Molche, Libellen, Gelbrandkäfer, Rückenschwimmer, vers. Schnecken usw.
AW: Ufergraben - Problembetrachtungen

Hallo Thias,

das sind nicht zufällig diese Fasern, die man auch dem Estrich einer Fußbodenheizung beimischt? :kopfkratz
Könnte ich mir zumindest vorstellen. Hab sie allerdings nie wirklich selbst zu Gesicht bekommen, aber Joachim müßte wissen, wie die aussahen.

@Klaus
Das Wasser im Ufergraben steigt nun über die Höhe des Wasserstandes im Teich (der ja nicht weiter steigen kann). Nun "saugt" es das Wasser aus dem Ufergraben in den Teich......
Wenn der Teich nicht gerade in einer Senke liegt, oder 100Liter pro m² innerhalb weniger Stunden runter kommen, dürfte es im Ufergraben doch gar nicht so voll werden.
Die Folie des Ufergrabens sollte m.M.n. auf Höhe des Teichüberlaufes enden.
Damit fließt das Wasser bei Regen direkt in den Garten... man kann die Folie auch nur an wenigen Stellen entsprechend einkürzen und läßt die anderen 1cm länger. Dann versumpft nicht der gesamte Teichrand.
Hauptsache der Teich liegt wenigstens einige Zentimeter höher als das umgebende Gelände.
Aber das bekommt man mit dem massig anfallenden Aushub mit Sicherheit gelöst.
 
Oben Unten