Wasserpest

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hy
habe jetzt schon das zweite mal Wasserpestin unseren Teich gesetzt aber es ist nichts daraus geworden, nach zwei drei Wochen waren die Pflanzen verendet.
weiss einer von euch aus welcher Ursache auch immer, warum diese Pflanze nicht in unserem Teich zur Entfaltung kommt


9549.jpg


Die aus Nordamerika stammende Wasserpest ist eine anspruchslose Unterwasserpflanze. Ihre sauerstoffbildende, wasserreinigende Wirkung macht sie für Teiche, aber auch Fischbecken und Weiher bestens geeignet.

Sie hat einen großen Ausbreitungsdrang und kann so evtl. andere Pflanzen stören., Reißen Sie sie dann reguros aus, (sie kommt wieder).

Eine schöne Gemeinschaft bilden sie mit Teichrosen, Seekanne und Seerosen.


danke

john
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo John,

Wasserpest gedeihz wie die Pest (den Namen hat sie nicht umsonst) in überdüngtem Wasser. In sehr nährstoffarmem Wasser (also Wasser so, wie es sein soll !) bildet sie sich zurück und geht ein. Ich bin eher stolz darauf, dass Wasserpest bei mir nicht gedeiht.

Beste Grüsse
Stefan
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo John,

auch bei mir wächst diese Pflanze nicht. Wie Stefan schon sagte, sind deine Werte wohl so gut, dass keine Nährstoffe drin sind.
Ich versuche schon das 3. Jahr Zwergrohrkolben anzusiedeln - bislang ohne Erfolg. Die Pflanzen sind anscheinend so verwönht, dass sie einfach nicht weiterwachsen wollen :(
Da kann man nur abwarten. Ich hab mir einiges aus der "freien" Natur geholt - mit wesentlich besseren Ergebnissen.
Vielleicht kannst du in deiner Umgebung mal einen Teich besuchen und ...
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Silke,

hast Du die Zwergrohrkolben in einem Korb ? In lehmigem Substrat ? Dann kannst Du ja einmal versuchen, langsam wirkenden Depotdünger in den Korb direkt an die Wurzeln zu geben: Entweder Osmocote (so Du es denn bekommst) oder Hornspäne. Die Nährstoffe werden so langsam abgegeben, dass der Rohrkolben sie aufgenommen hat, bevor sie ins Wasser gelangen können. Der Dünger muss nur von Lehm abgedeckt sein.

Gruss
Stefan
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Stefan,

das 1. Jahr hatte ich sie in einem Korb mit Teicherde in einen Jutesack eingeschlagen. Sie sind nicht weitergewachsen (keine Kolben :( )
Dann dachte ich, vielleicht zu eng in dem Korb und hab sie direkt in den Sand gesetzt - wortwörtlich !!! Auch nix geworden. Ich werd mal Lehm besorgen ( wo kriegt man sowas?) und es damit versuchen. Düngen hab ich mich bisher nicht getraut, vonwegen Algen usw.
Mein Wasser scheint aber sehr nährstoffarm zu sein, da auch Wasserlinse kaum wächst. Nur die Sumpfdotterblumen und Iris wachsen gut.
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo Silke,

ist ja schon merkwürdig, denn der Zwergrohrkolben breitt sich normalerweise heftigst aus. Allerdings hat es auch bei uns zwei Jahre lang keinen einzigen Kolben gegeben, und im Bachlauf gilt das auch heute noch, im dritten Jahr. Wenn man weiter bedenkt, dass hier bei uns so ziemlich alles wächst wie nix gutes - vielleicht ist auch nur etwas Geduld angesagt.

Auch ich warne immer wieder davor, Dünger in irgend einer Form in den Teich zu bringen. Ein Widerspruch ? Nein, meine ich, denn es kommt darauf an, ob der Dünger für die Pflanzen verfügbar ist. Hornspäne z.B. sind von keiner einzigen Pflanze sofort nutzbar. Hornspäne müssen zuerst von Mikroben in Dünger umgebaut werden. Und das geschieht sehr langsam, so langsam, dass Seerosen und der sehr stark zehrende (Zwerg-) Rohrkolben den Dünger aufnmmt, bevor er ins Wasser gelangen kann. Dennoch bette ich selbst Hornspäne immer in lehmiges Substrat ein und platziere sie direkt an der Wurzel. Auch Osmocote gibt die Nährstoffe nur extrem langsam ab. Dennoch sieht man dort, wo die Kegel direkt an der Wurzel tief ins Substrat gedrückt wurden, lokal einige dunkelgrüne Algen. Ich persönlich meine, dass man das nun wirklich vernachlässigen kann. Die Fadenalgen im extremen Flachwasser und dort vor allem in den Pflanzen, die nicht gedüngt werden, sind ein viel grösseres Thema.

Gibt es bei Euch keinen lehmigen Boden ? Wusste gar nicht, dass es sowas auch gibt (unseren Boden kann man in Quader schneiden und backen - fertig sind die Ziegel...). Lehm gibt es immer als Abfall bei den Kiesgruben, manchmal auch zu kaufen (da dreht sich mir der Magen um) in Gartencentern.

Beste Grüsse
Stefan
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hy Silke

Ich versuche schon das 3. Jahr Zwergrohrkolben anzusiedeln - bislang ohne Erfolg. Die Pflanzen sind anscheinend so verwönht, dass sie einfach nicht weiterwachsen wollen

habe auch Zwergkolben im Teich
habe diesen in einem Pflanzkorb mit Teicherde (kein Lehm) gepflanzt und dieser gedeiht prächtig (vieleicht liegt es an der Pflanzerde ?)

gruss

john
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo,

@ john: Erde im Teich - in welcher Form auch immer - will ich ja vermeiden wegen der Algenbildung. Ich werde also einfach abwarten, vielleicht rafft er sich ja doch noch auf.

@ Stefan: also unser Boden ist kein Stück lehmig, sondern nur sandig.
Kaufen will das Zeug nicht, viel zu teuer! (Kiesgrube wär noch was *überlegt*)
 
Oben Unten