Youtube Facebook Twitter

Wie bekommt man die Teichsohle trocken, um anschließend GFK zu verarbeiten?

Dieses Thema im Forum "Bau eines Teiches" wurde erstellt von Daniele, 17. Apr. 2019 um 14:37 Uhr.

Die Seite wird geladen...
  1. Daniele

    Daniele Mitglied

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    3
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    40
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    40000
    Hallo!
    Ich habe ein kleines Problem. Vor ca 15 Jahren hatte ich mir einen kleinen Gartenteich angelegt und alles hatte soweit gut funktioniert. Der Teichrand ist aus alten Granitsteinen geformt, die vom Abriss des alten Hauses übrig waren. Es gab keine Probleme mit dem Wasser, ich hatte Wasserpflanzen und auch ein paar Fische darin. Nun hatte ich seit letztem Jahr enormen Wasserverlust. Vermutlich ist das Ding durch Setzungen undicht geworden und es fehlten mir ca 45 cm vom Wasserstand. (auch über den Winter) Der Teich wird gespeist durch den Überlauf von einem alten Trinkwasserbrunnen (ca 5000l am Tag). Außerdem habe ich oberflächennahes Grundwasser. Soll heißen, wenn ich den Teich abgelassen habe, dauert es nicht lange und ich habe Pfützenbildung. Die Undichtigkeit konnte ich leider nicht beheben, obwohl ich im Sommer alle Fugen nochmal mit Beton zugeschmiert hatte. Nun dachte ich mir, ich laminiere alles mit GFK. Aber so einfach ist das nicht, wenn die Sohle nicht trocken ist, kann das ganze nicht aushärten. Folie scheidet für mich aus, da die Steine recht scharfkantig sind. Nun die Frage: Wie bekomme ich die Teichsohle so trocken, dass ich Beton machen kann und dieser auch austrocknet? Oder hat jemand eine andere Idee, wie ich den Teich wieder dicht kriege oder das GFK verarbeiten kann? Vielen Dank für hilfreiche Antworten im voraus.
     
  2. troll20

    troll20 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    4.495
    Galerie Fotos:
    26
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Es gibt einen Zement, nennt sich Racofix glaube ich.
    Wenn man den erstmal als dünne Schicht aufträgt, also wie eine Abdichtung dann könntest du darauf laminieren.
    Der Vorteil gegen über den meisten Dichtschlämmen ist, er bindet auch unter Wasser ab.
    Kostet jedoch dafür etwas mehr.
     
  3. Daniele

    Daniele Mitglied

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    3
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    40
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    40000
    Und das Zeug hält auch drückendes Grundwasser ab? Ansonsten bringt es mir nix, wenn ich nach dem Abbinden wieder eine Pfütze stehen habe. Aber schon mal danke für die Antwort. Ich werde mich mal im Baumarkt erkundigen.
     
  4. troll20

    troll20 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    4.495
    Galerie Fotos:
    26
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Zumindest hält es bei Duktivem Rohr mit 4,5Bar Wasserdruck und einem Hanfbleistrick dicht.
    Und das schon Jahrzehnte .
     
  5. wander-falke

    wander-falke Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2007
    Beiträge:
    594
    Galerie Fotos:
    101
    Teichfläche (m²):
    45
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    30000
    Moin,

    Wie lange denkst du dass es dauert bis dein Grundwasser den neuen (Blitz-)"Beton" auf der Teichsohle durchdringt.
    Hast du mal ein Bild von deiner Baustelle?
    Ich frag nämlich weil es vielleicht so aus dem Ärmel geschossen vielleicht doch noch eine Lösung geben kann, wenn zumindest der Beton fest wird.
    Allerdings weiß ich nicht wie dein Grundwasser drückt und wie groß der gesamt Teich ist. Vielleicht ist daher alles obsolet.

    Von Unten nach Oben
    1 Etappe: Boden betonieren auf einer Sperrschicht
    2.Etappe: Seiten ( nicht ganz) hochbetonieren , vor Sperrschicht
    3 Wenn Beton hart, und Oberfläche trocken,mit Epxoy beschichten (a.=> GFK-Wanne, b. bessere Haftvermittlung zum feuchten Beton)
    4 Bis Teichkrone betonieren
    5 Trocknen lassen, Sohle austrocknen, ggf nachlaminieren
    6. Alles mit GFK Epoxy oder Polyester laminieren TopCoat drauf , fertig

    oder aber
    Von Oben nach Unten
    Zuerst die Krone und Wände betonieren, einen Bereich mit dem Boden frei lassen.
    Du fängst mit der Teichkrone an auf Beton zu laminieren und arbeitest dich nach unten .
    Irgendwann hast du ein "kleines" unlaminiertes Loch im Teich.....
    Sohle Abpumpen... mit Blitz Beton verschließen, wenn Beton hart direkt mehrmals mit GFK drauf.

    Ich hatte beides aber ohne Grundwasser.
    Einmal von Oben nach unten mit Loch im Teich, (2007)
    war ganz gut um den Beton vor dem Laminieren zu reinigen
    und einmal den Aufbau von unten nach Oben.(Absetzbecken, Bodenfilter 2015)



    und, welches Harz willst du verwenden?
    Epoxy oder Polyester?
     
    troll20 gefällt das.
  6. Turbochris

    Turbochris Mitglied

    Registriert seit:
    12. Aug. 2006
    Beiträge:
    62
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    1300
    Teichtiefe (cm):
    170
    Teichvol. (l):
    1400000
    Hallo Daniele,
    wenn Du Deinen Teich trocken gepumpt hast, kannst Du ihn dann ganz trocken bekommen? Evtl. mit dem Gasbrenner nachfönen?
    Dann könntest Du sehen, wo undichte Risse sind.
    Diese könntest Du dann mit PUR-Masse mittels Packern und einer Presse abdichten, wie bei Rissen in Beton und Mauerwerk. Wenn es nur einzelne Risse sind, wäre dies einfach, schnell und relativ günstig. Außerdem funktioniert die Masse auch bei nassen und feuchten Rissen!
    Wenn Du trotzdem auf Nr. Sicher gehen möchtest, kannst Du danach immer noch laminieren...

    Wie bei den anderen aber schon geschrieben: Fotos und eine detailliertere Beschreibung wären von Vorteil...
     
  7. wander-falke

    wander-falke Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2007
    Beiträge:
    594
    Galerie Fotos:
    101
    Teichfläche (m²):
    45
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    30000
    oh, was ist das denn?
    Kenn ich noch nicht .
     
  8. Turbochris

    Turbochris Mitglied

    Registriert seit:
    12. Aug. 2006
    Beiträge:
    62
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    1300
    Teichtiefe (cm):
    170
    Teichvol. (l):
    1400000
    Sorry, das ist das Problem mit den Fachidioten!

    Schaue einfach mal unter “Rissinjektion“ nach. Da findest Du auch interessante Videos.

    Ein Packer ist quasi ein Ventil, das Du in ein gebohrtes Loch schlägst, schraubst oder klebst. Dann nimmst Du eine Handhebelpresse und presst damit Polyurethan-Harz hinein. Die Presse bringt ca. 200 bar. Das Harz dringt in die feinsten Risse ein, quillt dort auf und dichtet ab.
    Das ist die Kurzform und nicht die Arbeitsanleitung!

    So werden z.B. Risse in undichten Betonkellern abgedichtet...
     
    troll20 und wander-falke gefällt das.
  9. Daniele

    Daniele Mitglied

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    3
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    40
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    40000
    Hallo!
    Also trocken Fönen oder so geht nicht. Dafür kommt zu viel Grundwasser nach. Ich hatte schon überlegt, ob ich mir nicht eine Schicht Wabensteine reinlege. Da könnte das Wasser dazwischen ablaufen. Und auf die Wabensteine dann weiter mit Sperrholzplatte oder Farmazellplatte zu arbeiten. Die würde ja dann trocken bleiben und ich könnte mit Polyester darauf arbeiten. Allerdings wird der Teich durch den Aufbau dann immer flacher. Ich habe mal drei Bilder mit angefügt.

    Wie bekommt man die Teichsohle trocken, um anschließend GFK zu verarbeiten?_588911_IMG_4110.jpg_jpg Wie bekommt man die Teichsohle trocken, um anschließend GFK zu verarbeiten?_588911_IMG_4111.jpg_jpg Wie bekommt man die Teichsohle trocken, um anschließend GFK zu verarbeiten?_588911_IMG_4112.jpg_jpg
     
  10. troll20

    troll20 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    4.495
    Galerie Fotos:
    26
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Dann bleibt wohl nur eine Regionale Grundwasser Absenkung. Ein paar Brunnenschächte 2m weiter in die Erde, leistungsstarke Pumpe rein und lass laufen.
    Brandenburg würde sich zB freuen und könnte evtl. die Waldbrandstufe herab setzen von maximal.
     
    ThorstenC gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden