Youtube Facebook Twitter

Kupfer im Teich Ja oder nein

Dieses Thema im Forum "Wasserwerte" wurde erstellt von der Harry, 12. Mai 2006.

Die Seite wird geladen...
  1. der Harry

    der Harry Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    40
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    20000
    Hallo liebe Teichgemeinde,

    ich bin erst seit heute hier vertreten und schon habe ich eine Frage, die ich hier stellen möchte.

    Und zwar beabsichtige ich bei unserer Teichanlage die Überläufe und die Rohre für den Einlauf in Kupfer zu machen.

    Nur leider scheiden sich die Geister bei der Frage geht das ohne das Fische oder Pflanzen Schaden nähmen können.

    Wobei ich dazu sagen muss, dass wir keine Fische haben wollen.
    Und wenn doch dann nur Goldfische. Da unsere Becken nur eine max. Tiefe von 80 cm haben werden.
    Goldfische würden wir dann im Winter mit ins Haus nehmen. Aber ich glaube es werden keine Fische kommen.

    Wir haben vier Becken mit einer Wassermenge von komplett ca 20.000 Lieter.
    Und es werden drei Überläufe benötigt.

    Nun wird gesagt, dass Kupfer schädlich ist für Fische und Pflanzen. Und andere sagen kein Problem.
    Ich habe auch schon Teiche gesehen, wo Kupfer, als Rinnen verarbeitet wurden.

    Was ich zB. komisch finde ist: Blei ist doch giftig wie ich weiß nicht wie!! Aber in einem Aquarium findet man viel Blei um die Pflanzen
    Auf dem Boden zu halten. Auch bei den Teichpflanzen, die ich gekauft habe, sind Bleiringe mit dabei gewesen.

    Eure Meinung würde mich doch auch sehr interessieren.

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    der Harry
     
  2. rainthanner

    rainthanner Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    1.915
    Galerie Fotos:
    17
    Teichtiefe (cm):
    2,5m
    Teichvol. (l):
    55m³
    AW: Kupfer im Teich Ja oder nein

    Hallo Harry,

    jetzt mal unabhängig vom Ph-Wert,
    aber vermeide Kupfer und verwende PVC oder Edelstahl.


    Gruß Rainer
     
  3. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.256
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: Kupfer im Teich Ja oder nein

    Hallo Harry,

    Kupfer ist ein Spurenelement, dass jedes Lebewesen zum Leben braucht.
    Allerdings bedeutet Spurenelement eben auch, dass nur sehr wenig davon nötig ist und es aber im Gegenzug bei Überschreitung dieser lebensnotwendigen Konzentration schnell zu massiven Problemen kommen kann. (siehe auch Arsen)
    Kupfer ist ein Zellgift. Deshalb wird es auch bevorzugt in diesen "tollen" Algenmitteln verwendet.
    Dummerweise ist es dem Kupfer völlig egal, ob es Algen, Fische, Daphnien oder Pflanzen killt! Es wirkt also nicht selektiv.
    Für jedes Lebewesen ist die letale (tötliche) Dosis sicherlich unterschiedlich hoch- ich persönlich würde das aber nicht austesten wollen!
    Die Kupferdiskussion wird immer wieder geführt. Joachim und ich haben gemeinsam entschieden, dass weder am Haus (Dachrinne) noch im Teich Kupferrohre/Bleche Verwendung finden werden. Mir ist das Risiko diesbezüglich zu groß, auch wenn sich mit der Zeit eine oxidierte Schutzschicht bildet. Man weiß ja nie, von welchem Dach das Regenwasser am Ende mal doch für den Teich verwendet wird...
    Als Gießwasser für den Garten gibt es da aber sicherlich weniger Probleme.

    Edit: Die Bleiringe an den Pflanzen sollten entfernt werden. Wird Dir auch jeder Händler hoffentlich so mitteilen!
     
  4. rainthanner

    rainthanner Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    1.915
    Galerie Fotos:
    17
    Teichtiefe (cm):
    2,5m
    Teichvol. (l):
    55m³
    AW: Kupfer im Teich Ja oder nein

    :toll: Wow Annett, ;)
     
  5. bonsai

    bonsai Mitglied

    Registriert seit:
    22. Okt. 2004
    Beiträge:
    263
    Galerie Fotos:
    68
    Teichvol. (l):
    25m³
    AW: Kupfer im Teich Ja oder nein

    Gefährlich ist's den Leu zu necken
    bedrohlich blitzt des Tigers Zahn
    doch der größte aller Schrecken ist
    den Kupferschmied der A... zu lecken, denn da ist Grünspan dran.

    In diesem Sinne
    Gruß
    Norbert
     
  6. der Harry

    der Harry Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    40
    Galerie Fotos:
    0
    Teichvol. (l):
    20000
    AW: Kupfer im Teich Ja oder nein

    Hallo liebe Teichgemeinde,

    vielen Dank für Eure Antworten.

    @ Annett,
    auch Dir vielen Dank im Besonderen. Das was mal eine gute Erklärung warum kein Kupfer. Werde es mir noch einmal überdenken.
    Und was das Blei angeht. NEIN es wurde mir nicht gesagt.
    Auch für das Aquarieum wird es nicht gesagt. Auch wurde es damals ( ist schon lange her, dass ich eines hatte ) nicht beschreiben.
    Wobei ich damals sehr viele Freunde hatte, die auch eines hatten.
    Auch dort wurde das Blei an den Pflanzen gelassen.

    @ bonsai,
    ich wische mir gerade die Tänen aus den Augen!!!
    Lach mich weg und falle vom Stuhl!!! LOL LOL.

    Würde mich aber über weitere Antworten sehr freuen.
    Je mehr dazu Ihre Meinung sagen um so einfacher ist es sich zu entscheiden.

    mit freundlichen Grüßen

    der Harry
     
  7. Kama

    Kama Mitglied

    Registriert seit:
    27. Apr. 2006
    Beiträge:
    100
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    10000
    AW: Kupfer im Teich Ja oder nein

    Hallo,

    unsere Kaltwasserleitung im Haus (BJ 49) ist auch eine Kupferleitung, und sicher nicht die einzige Deutschlands :).

    Kupfer bietet den Vorteil, das sich Keime etc. nicht ansetzen können, außerdem ist es sehr haltbar und wiederverwertbar. Habe mal in einem Zeitungsartikel gelesen, daß Schätzungen zufolge 80% des bis heute gewonnenen Kupfers noch immer im Umlauf ist.


    Da ich noch keinen Teich, allerdings ein Aquarium betreibe, war ich natürlich nicht begeistert, als ich von der Kupferleitung erfuhr. Hier wird oft geraten, das Wasser erst mal eine Weile laufen zu lassen, bevor man es fürs AQ verwendet. Meine Sorgen halten sich trotzdem in Grenzen, bei einer neuen Leitung sähe das wahrscheinlich anders aus.


    Wer sich mit Aquaristik auch viel lesend beschäftigt, wird bevorzugt beim Thema Garnelen auf die Kupfer-Problematik stoßen, beim Thema Pflanzen einsetzen aufs Blei. Pflanzen werden grundsätzlich "wurzelnackt" eingesetzt, höchstens einige Arten mit Angelschnur oder Baumwollfaden an Steinen oder Wurzeln festgebunden, um sie am Aufschwimmen zu hindern (Wolle soll wegen des Düngers weg).


    Ich habe schon so viele Stories live und in Foren mitbekommen, ich traue keinem Verkäufer mehr, ohne mich vorher abzusichern. Die haben oft weniger Ahnung als ein Anfänger, wenn er sich auch nur ein wenig eingelesen hat. Ein wirklich guter Verkäufer in der Aquaristik-Abteilung ist wie ein Sechser im Lotto, egal ob kleiner Fachhändler oder große Kette.


    Mittlerweile habe ich auch keine Probleme mehr damit, im Laden dazwischen zu gehen, wenn mal wieder Ahnungslosen die dollsten Dinge angedreht werden, Händler gehen auch über Fischleichen (Kugelfische gegen Schnecken im Brustton der Überzeugung ohne den kleinsten Hinweis darauf, daß das arme Tier eingeht, wenn die Schnecken mal alle sind. Das Pärchen hat mich ganz erstaunt angesehen, als ich dezent drauf hingewiesen habe. Wenn Verkäuferblicke töten könnten...:evil:).

    Das ist eine Endlosdiskussion, wer hat Schuld, sollte sich der Käufer daheim informieren, oder ist das der Job des sog. Fachhändlers?

    Aber ich schweife extrem vom Thema ab, könnte mich da endlos in die Wut schreiben :(.

    Einen schönen Abend noch!


    Viele Grüße
    Kama
     
  8. StefanS

    StefanS Mitglied

    Registriert seit:
    14. Aug. 2004
    Beiträge:
    777
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,10
    Teichvol. (l):
    ca. 60.000
    AW: Kupfer im Teich Ja oder nein

    Hallo zusammen,

    ich will Kama da einmal beipflichten: Auch wir haben Kupferleitungen. Ich denke auch, dass es weniger um diese - lächerlich geringen - Konzentrationen an Cu-Ionen geht (und eben auch nicht um die, für die Abfallrohere aus Cu verantwortlich sind), sondern um Konzentrationen, die aus hoch angereicherten Chemikalien-Cocktails stammen oder die durch spezielle Geräte erzeugt werden.

    Deshalb würde ich (ich habe allerdings ohnehin einen Pflanzenteich) keine Produkte einsetzen, die als "Algenvernichtungsmittel" (tatsächlich wird natürlich noch viel mehr geschädigt und vernichtet) auf Kupfer aufbauen, mir wegen des Wassers aus Wasser- oder kupfernen Abfallrohren aber keine Gedanken machen.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  9. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    AW: Kupfer im Teich Ja oder nein

    genau so !

    Paracelsus sagte hierzu, dass die Menge bestimmt, ob ein Stoff giftig ist. ...

    http://www.enius.de/schadstoffe/kupfer.html
    http://www.med.uni-marburg.de/stpg/ukm/lt/umwelthyg/kapb32.htm

    wenn das Teichwasser so sauer ist ,dass sich Kupfer löst ,
    dann ist das Kupfer das kleinste Problem .:cool:

    ein spezieller Fall könnte sich durch die Anwesenheit von Redoxpartnern
    im Teich ergeben
    http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrochemische_Spannungsreihe
    (Metalle die über Cu in der elektrochemischen Spannungsreihe stehen)
    das könnte eben auch heißen das unedlere Metalle wiederum vom Kupfer gelöst werden könnten
    und es den Fischen letztendlich egal ist welches Schwermetall
    sich in den Zellen anreichert.
    wobei kein Mensch ein Modell für jeden Fall errechnen könnte
    nur ganz auschließen kann man solche Wechselwirkungen
    eben auch nicht.

    hat noch jemand Amalgan im Mund ?:D ;) :cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2010
  10. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.256
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: Kupfer im Teich Ja oder nein

    Moin,

    naja, wenn Ihr abschätzen könnt wieviele Cu-Ionen sich aus den nagelneuen Überläufen und eingebauten Rohren bei Harry lösen...
    Ich kann es nicht und würde, wenn es meine Teiche wären, deshalb auf Nummer sicher gehen. (der neuste Trend an Hausdächern bestand vor ein/zwei Jahren darin einen Streifen Kupferblech direkt unter den Firstziegel einzuklemmen, damit das Dach algenfrei bleibt....wie lange das funktioniert kann ich nicht sagen.)
    Wir haben im Haus alle Leitungen neu machen lassen müssen und darunter sind, zumindest im Heizraumbereich, auch Kupferrohre verbaut worden.
    Allerdings haben die Maurer gleich zu Beginn 5m³ Wasser für den Innenputz und Estrich verbraucht, bis wir einen andere Wasserquelle "erschlossen". Auch jetzt nehme ich noch viel Wasser zum Malerpinselwaschen usw. ab. Unterdessen sind 10m³ durch die Rohre geflossen.
    Kupfer oxidiert recht schnell und sollte dann keine "Gefahrenquelle" mehr darstellen-aber bis dahin :?

    Naja, am Ende muss das wohl jeder für sich selbst entscheiden...

    P.S.: Wenige meiner Amalgamfüllungen sind noch gut und "drin". Die haben aber auch schon einige Jahre auf dem Buckel. Neue Füllungen sind heutzutage meist aus Kunststoff oder (bei kurzfristigen Lösungen) Zahnzement ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden