Youtube Facebook Twitter

Mein erster Winter...

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von Anghi, 18. Okt. 2005.

Die Seite wird geladen...
  1. Anghi

    Anghi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Okt. 2005
    Beiträge:
    2
    Galerie Fotos:
    0
    Hi@all,

    darf mich kurz vorstellen: Ich bin Anghi, 32, leb- und wohnhaft bei Stuttgart und Newbie im Forum und in Punkto Gartenteich.
    Wir haben einen kleinen Reihenhausgarten (60m²), den wir dieses Jahr komplett neu angelegt haben. Darin auch ein kleiner Fertigschalenteich, würde mal sagen so 2 x 2 Meter, 250 Liter, ungefähr. Der läuft auch schon seit ein paar Monaten, ist eine Teichpumpe drin, ein älterer OASE-Topffilter, der etwas außerhalb in der Erde versteckt wurde, daneben ein großer Quellstein, über diesen läuft das Wasser in einen kleinen Bachlauf und zurück in den Teich. Pflanzen sind noch sehr jung und spärlich, 5 Goldfische sind auch drin, die futtern auch fleißig die Mückenlarven weg und die an der Teichwanne wachsenden Algen. Gefiltert wird nur über Kies und eine Filtermatte, wir füttern nicht zu und haben auch keine Wasseraufbereitungsmittel, Dünger oder sonst was zugegeben. Bisher geht es dem Teich aber scheinbar gut, die Fische sind munter, farbenprächtig und augenscheinlich wohlgenärt, das Wasser angenehm klar. Einzig das Wachstum der Pflanzen lässt zu wünschen übrig, aber da passiert dieses Jahr eh nichts mehr.
    Nun rollt der erste Winter auf uns zu und wir stehen vor diversen Fragen:
    Eigentlich soll der Teichfilter rund um die Uhr laufen, weil sich dort die notwendigen Backterien für ein gesundes Klima entwickeln. Andererseits lese ich überall, dass Pumpe und Filter über Winter abgebaut werden sollen. Gibt es jemand, der die Anlage über Winter weiterbetreibt und evtl. beheizt? Oder müssen wir tatsächlich alles abbauen? Dann wären ja auch Quellstein und Bachlauf nicht mehr in Betrieb...
    Mücken gibt es jetzt schon keine mehr. Muss ich meine Fische zufüttern? Was und wieviel?
    Ich habe eine Sumpfcalla, Sumpfdotterblume, Schwertlilie und Seerose. Und irgendeine Gräserart oder Schilff, steht direkt im Wasser, mit gewellten Blättern. Sind die alle winterhart? Die Lilie schneide ich zurück, muss ich das auch bei anderen Pflanzen tun?
    Mal angenommen ich schalte die Pumpe aus. Was hat sich als Eisfreihalter am besten bewährt? Die klassische Styroporinsel? Dann friert der Teich am Rand ja trotzdem zu, und da befinden sich - in Jutesäcken mit Teichgranulat - die jungen Sumpfpflanzen (Calla & Co.), die frieren doch bis auf die Wurzeln durch bei der geringen Wassertiefe. Was muss ich da beachten?
    Am liebsten würde ich ja tatsächlich den Teich beheizen und durchlaufen lassen, wenn das überhaupt geht und auch im Stromverbrauch realistisch ist, zumal das Wasser über den Stein und den Bachlauf ja besonders stark wieder auskühlt, also brauche ich im Teich selbst eine deutlich höhere Temperatur, schätze mal locker 10°C. Oder werden Fische und Pflanzen dadurch zu sehr irritiert?

    Also: Jede Menge Fragen, wie man sieht ;-) Bin dankbar für alle Tipps und Hinweise.

    Muchas Grazias,
    Anghi
     
  2. Doris

    Doris Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    787
    Galerie Fotos:
    105
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    35000
    Hallo Anghi

    erstmal ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum.
    Auch für mich ist es mit den Fischen im Teich der erste Winter. Daher kann ich dir leider auch nicht wirklich helfen. Aber du kannst schon mal in diesen LINK schauen, da stehen schon mal die ersten Meinungen von Pumpe und Filter und Pflanzen schneiden und und und drin.

    Ich bin sicher, dass sich im Laufe des Tages noch einige unserer User zu "Wort" melden werden.
     
  3. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.258
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    Hallo Anghi,

    auch von mir erstmal Herzlich Willkommen bei uns!

    Zu Deinen Fragen:
    250l für 5Goldfische ist selbst im Sommer sehr wenig!
    In so kleinen Teichen sollten eigentlich gar keine Fische eingesetzt werden.
    Goldfische vermehren sich noch dazu "wie die Karnickel"...
    Denen ist es ziemlich egal, wieviel Platz sie haben; Hauptsache Arterhaltung.
    Der Teich ist einfach zu klein, um ein stabiles Gleichgewicht zu halten.
    Es geht ja schon damit los, dass der Bachlauf im Sommer die wenigen Liter sehr schnell aufheizt.. dadurch wirst Du Probleme mit dem Sauerstoffgehalt bekommen. (In warmen Wasser ist immer wesentlich weniger Sauerstoff gelöst, als in kühlerem)
    Gegen Mückenlarven helfen sehr schnell natürliche Feinde; z.B. Libellenlarven!
    Natürlich dauert es einige Wochen, bis sich Libellen an Deinen Teich verirren. Aber sie kommen!
    Durch den Einsatz der Fische hast Du nun "Räuber" im Teich, die so ziemlich alle Insektenlarven vertilgen...


    Zu dem Problem im Winter:
    Wie tief ist denn der Teich?
    An welcher Stelle (Tiefe) steht die Seerose/Pumpe?
    Weißt Du zufällig die Sorte der Seerose?

    Erst wenn diese Sachen klar sind, kann man Dir auch einige Tipps geben!

    Sumpfcallas vertragen meines Wissens nach
    sogut wie gar keinen Frost.
    Siehe auch in unserer Datenbank unter Ufergrabenpflanzen.
    Dort findest Du auch zu den meisten anderen von Dir genannten Pflanzen Antworten.
    Du mußt Dich dafür leider nochmal extra registrieren/anmelden. (hat Sicherheitsgründe) ;-)


    Wenn noch weiter Fragen auftauchen.. immer her damit!
     
  4. Anghi

    Anghi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Okt. 2005
    Beiträge:
    2
    Galerie Fotos:
    0
    Hi Doris und Annett,

    erst mal merci für die Antworten. Den anderen Thread habe ich mir auch mal durchgeselen. War zumindest teilweise hilfreich. Allerdings liege ich hier bei wirklich anderen Verhältnissen als scheinbar die meisten anderen Teichbesitzer. Mein teich ist ungefähr so groß wie bei anderen der Pflanzenfilter.... :oops:

    Zum Fischbesatz: Ich lebe wie gesagt in einem Reihenhaus. Rechts und links von mir haben beide Nachbarn ebenfalls Teich und Fische. Der eine hat einen etwas größeren Folienteich (max. 1000 Liter) mit Goldfischen, der andere sogar nur einen in die Erde eingelassenen Mörtelkübel mit zwei Pflanzen und zwei Goldfischen drin. Ohne Filter, ohne Fütterung, und jedem Teich samt Fischen geht es hervorragend. Unser Nachbar mit dem Mörtelköbel hat auch noch nie Wintervorkehrungen getroffen, mich wundert selbst ein wenig warum der Minibottich bisher nie komplett zugefroren ist. Wahrscheinlich wegen der Nähe zum Haus und dem Schutz der umstehenden Pflanzen.
    Mein tTeich liegt neben einer großen Thuja-Hecke und ist im Sommer somit eher schattig, dadurch halten sich auch die Wassertemperaturen ganz gut. Durch die Wasserbewegung vom Bachlauf kommt ja eigentlich ständig Luft rein, bei Bedarf setze ich auch gerne einen Oxydator ein. Gut, der diesjährige Sommer war eh nicht besonders heiß, da hatte ich keinerlei Probleme.
    Dass die Fische größer werden oder sich vielleicht mal vermehren, nehme ich in Kauf. Kann passieren, dass die vielen Katzen in unserer Gegend da zuweilen mal "mithelfen", ansonsten habe ich die Möglichkeit, zu groß gewordene Fische auch an einen Teich in der Umgebung abzugeben. Seltsamerweise scheinen die Fische meines Nachbarn in Ihrem Minibottich aber nicht zu wachsen, die leben da seit mind. 4 Jahren schon drin. Mal sehen, wie sehr sich unsere Fische anpassen. Aber ich bin überzeugt, dass es Ihnen gut geht.

    Da mein Teich aber nun sehr klein ist und auch frei mitten im Garten liegt, habe ich Angst, dass er zufrieren könnte. Oder dass der Sauerstoff ohne Pumpe und Filter eben doch zuneige geht. Daher meine Frage. wie ich ihn am besten präparieren kann. Den Filter kann ich meinetwegen abbauen, die Pumpe wäre dann zwangsläufig auch außer Betrieb. Diese muss ich aber im Teich belassen, da ich das Stromkabel in der Erde verbuddelt habe und nur ungern wieder rausreißen möchte. Sie soll ja ohnehin im Wasser gelagert werden und ich habe schon von anderen hier gelesen, dass sie ihre Pumpe über Winter auch im Teich lassen.

    Hilft mir ein Styropor-Eisfreihalter? Und muss ich Sauerstoff zuführen über Winter?

    Pflanzenmäßig werde ich wohl nur braune, abgestorbene Teile entfernen und evtl. nochmal etwas Schlamm vom Bodengrund absaugen, aber da ist eh nicht viel.

    Wassertiefe ist bei mir ca. 60cm. Ich würde den Teich ja am liebsten ein wenig beheizen und Fische und Pflanzen drin lassen. geht das? Und wenn ja wie und womit?

    Merci für weitere Hilfe :wink:
    Anghi
     
  5. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.258
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    Hi Anghi,

    sorry fürs Warten... im Moment ist es bei mir etwas streßig.
    Es gibt sogenannte "Frostwächter" oder Teichheizer... vielleicht kannst Du mal Tante Google bemühen.. um einen entsprechenden Anbieter zu finden ;-)
    Bei Deinen wenigen Litern würde das sicherlich auch nicht soo ins Geld gehen.

    Ich an Deiner Stelle würde die Fischis allerdings eher im Aquarium überwintern... keiner weiß, wie kalt der Winter wirklich wird.
    Vielleicht hat ja einer im Bekanntenkreis ein Becken übrig... leihweise für den Winter?!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden