Youtube Facebook Twitter

Ufermattenbepflanzung

Dieses Thema im Forum "Pflanzen im und am Teich" wurde erstellt von Teichforum.info, 9. Juli 2004.

Die Seite wird geladen...
  1. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Ufermattenbesitzer,

    nun hab ich schonmal 2mal den teuren Samen in die Matte eingebracht und immer wieder wird des Zeugs ausgespült :evil: .

    Beim ersten mal einfach so eingerieben, Regen kam und husch .. beim zweiten Mal abgedeckt und wieder durch den Sturm/starken Wind mit enormen Regen ausgespült, inkl. Abdeckung.

    Gibbet da nix zum versiegeln oder ähnliches, was man da verwenden könnte, wo die Pflanzen nachher durchstossen wenn sie wachsen ?

    Will nämlich zum letzten Versuch übergeben, bin schliesslich ned Rockefeller :?: :!:
     
  2. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tommi,

    ich dachte schon, ausser mir hätte niemand solche Probleme...

    Bei grossen Teichen ist das ein *ooops*-Thema. Ich habe meine Samen bei NG gekauft, und die empfehlen - wie witzig - den Samen mit einer festen Abdeckung vor Regen zu schützen (dabei aber immer hübsch zu giessen), damit er nicht ausgewaschen wird. Um ehrlich zu sein, ich hatte keine Lust, 45 Meter Bedachung zu bauen. Also habe ich Verlegesand in die Matte eingerieben und den Samen darauf ausgesät. Kam der schwere Regen in jenem Jahr, hat den Samen ausgewaschen - ganz toll, ich habe es dabei belassen. Nun ist der Samen ja nicht weg, sondern ist bei mir entweder im breiten Ufergraben oder in der Sumpfzone gelandet. Dort ist er dann nach ewig langer Zeit (teils erst im Jahr darauf) aufgegangen, hat Ufergraben und Sumpfzone erobert und so allmählich auch den Wall besetzt. Heute sieht das sehr gut aus, aber damals...

    Vorsicht, Du hast ja nun auch schon ein paar Tütchen drin, und auch bei Dir werden die Fische nicht alles vertilgt haben. Du musst also damit rechnen, dass das ganze Zeugs irgendwann einmal aufgeht - und zwar genau da, wo Du es nicht haben willst (dauert wirklich elend lange). Ein Teil des Samens hat sich vermutlich doch in die Ufermatte gerettet, wo er dann irgendwann aufgeht. Da Du ja nur einen schmalen Ufergraben hast, würde ich durchaus noch einen letzten Versuch starten. Dafür musst Du dann aber erst einmal Abdeckungen en gros bauen, die Dir auch bei Wind nicht wegfliegen. Was weiss ich, zwei Stützen im X miteinander befestigt und auf je 2 dieser x einen Rahmen geschraubt, der mit Gaze bespannt wird, die es extra zur Abdeckung von jungem Saatgut gibt. Ich glaube, es gibt auch solche, die man gleich auf das Saatgut legen kann, ohne Rahmen. Na ja, dann feucht halten und abwarten - sehr lange abwarten. Grad, wenn Du glaubst, es hat wieder nicht geklappt, werden die Pflänzchen kommen.

    Bevor Du einsäst, solltest Du Ufermatte mit in Wasser flüssig angemischtem Verlegesand oder wenigstens Spielkastensand kräftig einreiben und so viel Material wie möglich in die Matte bringen. Das Vlies sollte auch diesen Sand davor schützen, ausgewaschen zu werden.

    Kleines Dilemma am Rande: Der Verlegesand, den ich bekommen habe, war natürlich nicht unkrautfrei (ja, ich weiss, es gibt kein Unkraut, sondern allenfalls Wildkräuter, aber...). Und sehr bald zeigten sich natürlich kleine Pflänzchen, die ich liebevoll hochgepäppelt habe. Nur, um festzustellen, dass es sich um das zäheste, übelste und am meisten wuchernde Unkraut der Gegend handelte :evil: . Da es natürlich nicht aus der Ufermatte zu "zupfen" war, habe ich es monatelang mit dem Messer abgeschnitten. Die wirklichen Wildkräuter aus der Tüte haben es dann weiter zur¨ckgedrängt.

    Viel Spass auch 8) !

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  3. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Stefan,

    haahh, und ich dachte schon es wäre ne saudumme Frage,auf die keiner antwortet, danke.

    Komme zwar nich ganz auf deine Meterzahl (sind ca. 35m), aber die Fischis freuen sich immer wenn es geregnet hat, zumindest in der Zeit, wo ich Samen auf den Matten hatte.

    Genau wie von dir beschrieben wächst einiges seitlich an den Matten aus dem Wasser hoch, der Ufergraben iss voll unkraut ... äh Wildkräuter :lol:

    Ich werde bald dann so vorgehen, in einem Eimer 5m Ufersamen nehmen, ihn mit dem Sand mischen, auf den Matten verteilen und dann wieder abdecken, diesmal mit dieser luftdurchlässigen mit Löchern versehenen Folien, allerdings mit Steinen bis ins Wasser ragend, vielleicht hilft das ja ...

    Das wird er letzte Versuch werden ... ansonsten warte ich ab , denn das Zeugs iss echt teuer, zumal ich so ne Wildpflanzenmischung hatte :evil:

    PS: Wie unterscheidest du im Ufergraben nach Unkraut und/oder Wildkraut ? ich seh da nüüschts ... :oops:
     
  4. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    :lol: Da unterscheide ich nichts :lol: Wenn die Pflänzchen kommen, kannst Du nichts sagen, bis sie grösser sind. Wenn sie grösser sind, unterscheide ich nach persönlicher Abneigung zwischen Wild- und Unkräutern: Zum Unkraut gehört primär Quecke, Klee, Gras und dieses blätterige Kraut, das ich nur hier angetroffen habe. Gute Chancen, als Unkraut eingestuft zu werden haben auch Zyperngras, Schilf, einige Binsen und seit neuestem Blutweiderich, der sich wie verrückt vermehrt (das war jetzt eher ien Scher, aber diese Pflanzen werden wirklich lästig). Ansonsten ist alles, was in seinem Ausdehnungsdrang nicht über Leichen geht, willkommen im Ufergraben.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  5. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    ...

    hhhm,

    dann lass ich alles mal wachsen, mal schaun, was die vielen Vögel, die gerne im Ufergraben und am Wassereinlauf rum so alles bringen ... wird nich wenisch sein ... aber das erneute bepflanzen der Matten probier ich mal, so nackig sieht des ned unbedingt schön aus .... :wink:
     
  6. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Leute,

    ich hatte ein ähnliches Problem. Ich habe eine Mischung aus Planzerde und Lehm in die Matte eingerieben und dann die Samen gemischt mit feinem Sand auf der Matte verteilt. Das Lehm/Erde-Gemisch ist sehr hartnäckig gegen Regen. Dann habe ich eine dünne Abdeckfolie (die man zu Abdecken beim Malen verwendet) in Streifen von ca. 50 cm geschnitten und habe die Folie locker über der Ufermatte verlegt und mit Steinen fixiert. Das Ganze wirkt wie ein Treibhaus. Wasser bekamen die Pflanzen genug über die Ufermatte. Ab und zu habe ich dann noch mit Blattdünger gedüngt. An sonnigen Tagen habe ich die Folie aufgedeckt. Wenn sich starker Regen angekündigt hat, habe ich sie wieder zugedeckt. Wenn die Pflanzen eine gewisse Größe bzw. etwas Wurzelwerk gebildet haben, kann man die Folie komplett entfernen. Sieht nach viel Arbeit aus, lohnt sich aber. Das Ergebnis könnt Ihr in meiner Galerie bewundern.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  7. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Jürgen,

    die von Dir beschriebene Methode ist schon ganz gut. Allerdings sind die Pflänzchen, die sich da zeigen, der Anfang vom Anfang. Wenn die Ufersaat einmal so richtig loslegt, wuchert es gewaltig. Nicht erschrecken :) ! Muss tatsächlich mal ein paar Fotos in der Galerie erneuern... Aber die Arbeit ruft: Fliesen verlegen.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  8. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tommi,

    ich hatte im letzten Jahr ähnliche Probs. Ich hatte auch erst die Matte mit etwas Lehm eingerieben (Gott sei Dank noch vor dem Aussähen des Samens). Dann kam auch Regen und wusch, weg war der Lehm. Aber in den Lehmresten tat sich dann einiges, auch wenn optisch vom Lehm nix mehr zu sehen war. Es bildete sich Moos und ein paar Wildblumen. Das nahm ich zum Anlass zur Probe: ich werde diese Jahr in ganz nassen Lehm etwas Samen eingeben und das ganze zum Test sehr dünn in die Matte einreiben. Das wird wohl auch etwas ausgewaschen, aber der unfreiwillige Versuch vom letzten Jahr läßt mich schon hoffen.

    Nur bei den jetztigen Sauwetter hast Du wohl gar keine Change, schade ums Geld, warte lieber noch etwas.

    Auj jeden Fall kannst Du Dir den Versuch in meiner Gallerie mal anschauen. Wenn Du Interesse hast, mache ich mal ein Foto von der Stelle, wie sie heute aussieht.
     
  9. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    ...

    Hallo Jürgen,

    ja gerne kannste mal ein Pic davon schiessen und zeigen.

    Hatte die Samen ja mit meinen Sand/Lehm vermischt, war aber nicht so dolle ... sobald Regen kam war der wech, anscheindend iss der Lehmgehalt nich so viel.

    Es wächst schon teilweise was , gerade an den Rändern ... aber nicht oben drauf :cry:

    Vielleicht sollte ich die Moss-Yoghurt-Mischung mal probieren ...
     
  10. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tommi,

    hier sind die Bilder: auf einigen kannst Du gut das Moos sehen, dann wieder kleine Pflänzchen oder auch frisch aufgegangene Samen
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden