Charmantes altes Haus mit Garten und Teich erworben :)

Kathrinvdm

Mitglied
Dabei seit
17. Juli 2016
Beiträge
797
Ort
Nordfriesland
Rufname
Kathrin
Teichfläche ()
225
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
180000
Liebe Mitglieder dieses Forums,

ich habe mich in den vergangenen Wochen mit wachsendem Vergnügen hier ins Forum eingelesen. Ganz viel Hilfreiches habe ich gefunden und noch mehr Vergnügliches (Tannys zauberhafte Vogeltagebücher!). Und ich hoffe, dass ich hier bei Euch etwas Beistand finde, was den schönen Teich angeht, den mein Mann und ich zusammen mit einem Haus aus den Zwanzigerjahren, dessen verwunschenem Garten und zwei sehr netten Hühnermädels erworben haben. Haus und Garten haben gleich beim ersten Anschauen mein Herz aufgehen lassen, auch wenn sie in den vergangenen fünfzehn Jahren überwiegend sich selber überlassen waren – was man ihnen im Positiven wie im Negativen anmerkt. Behutsam wachküssen möchten wir unser neues Zuhause und auch der Teich hat liebevolle Zuwendung verdient – und nötig! Ich fürchte, dass einige Dinge ordentlich im Argen liegen und so, wie ich hier gelesen habe, sind es wohl sehr klassische Probleme. Ich versuche mal, Euch den Status quo möglichst umfassend zu schildern:

Der Teich hat keine Folie und kein Betonfundament, sondern ist auf Lehm angelegt; das Wasser wird durch den lehmhaltigen Boden an Ort und Stelle gehalten (Das Grundstück war früher eine Lehmgrube). Der Teich wurde ursprünglich mal zur Grundstücksentwässerung angelegt und mehrmals erweitert. Unbekannt ist uns, wann genau er entstand.

Der Teich wird kontinuierlich (sprich: bei Regen) gespeist durch Regenwasser-Fallrohre, die von zwei Gebäuden und einem großen Carport hinein münden. Ich fürchte, dass außerdem regelmäßig Wasser aus dem den Teich umgebenden Rasen in den Teich drückt – und ich habe schon von Euch gelernt, dass das in puncto Nährstoffeintrag keine gute Sache ist. Einen Überlauf hat der Teich auch – bei Bedarf fließt Wasser in die Kanalisation ab.

Zur Form:

Das Ganze besteht aus zwei annähernd runden Teichteilen, die durch einen kleinen Wasserweg miteinander verbunden sind. Die Oberflächenquadratmeter sind für mich sehr schwierig zu schätzen, aber ich vermute, dass das größere Teichrund ca. 15 bis 20 Meter Durchmesser hat (mit einer Insel von ca. 5 m in der Mitte), das kleinere Teichrund ca. 8 bis 10 Meter. Der verbindende Wasserweg hat ca. 1,50 Meter Breite (Ich kann leider beim besten Willen nicht sagen, wie viele Kubikmeter Wasser das insgesamt ergibt). Es gibt rundum flache Uferzonen, die ungefähr 30 bis 50 cm tief sind; die tiefsten Stellen im Teich sollen laut Auskunft des Vorbesitzers rund 1,20 Meter haben. Fischbesatz laut Vorbesitzer sind Karpfen (keine nähere Spezifizierung), Goldfische und Aale. Was ich bisher jedoch überhaupt nicht gesehen habe, sind die Aale. An Karpfen meine ich zumindest einen Graskarpfen identifiziert zu haben (ca. 35 cm, silbrig, hat das Ufer vor meinen Augen abgegrast) und jede Menge schwarz-roter, eher langgestreckter Fische mit roten Schwanzflossen. Diese Fische gibt es einmal in einem Rudel von ca. 30 bis 50 Exemplaren, dessen Mitglieder eine Länge von ca. 20 bis 25 cm haben, und mehrere Rudel von kleinen Fischen, die ca. eine Körperlänge von 5 bis 10 cm. haben. Die Schwarz-Rot-Färbung ist bei allen Fischen unterschiedlich, manche sind auch hell und silbrig, die Körperform ist wie beschrieben eher lang gestreckt. Von den kleineren Fischchen ist eine unfassbar große Anzahl von grob geschätzt etlichen hundert bis tausend Stück im Teich, das ist natürlich viel zu viel! (Ich versuche gleich, hier Bilder von Teich und Fischen einzustellen). Ein paar kleine graue Fische scheint es darüber hinaus zu geben; einige Teichmuscheln sind ebenfalls vorhanden. Und heute habe ich ganz frisch klitzekleine graue Fischchen entdeckt, ca. 1 cm lang und sehen aus wie Augenpaare mit Schwanz. :) Außer Fischen gibt es Frösche, viele verschiedenen Insektenlarven und Molche im Teich.

Technik gibt es bis jetzt eigentlich überhaupt nicht im Teich und wir würden es gerne hinbekommen, auch dabei zu bleiben. Wir haben allerdings für den Moment eine kleine Pumpe in den Teich gehängt, die zumindest durch ein kleines Geplätscher einen Hauch Bewegung und Sauerstoff ins Wasser bringt. Und wir haben einen Skimmer gekauft, um der Oberflächenverschmutzung etwas entgegenzusetzen. Uns ist aber bewusst, dass das nur Tröpfchen auf dem heißen Stein sind, solange wir diese Unmengen an (Gold?-)Fischen im Teich haben.

Die Probleme, die sich bis dato zeigen:

Obwohl die Fische in der Vergangenheit nie gefüttert wurden und von uns auch nicht werden, scheinen sie sich munter zu vermehren (worauf der Vorbesitzer sehr stolz war!). Der Vorteil (wenn man das so sagen kann): Wir haben keinen Mücken in Haus und Garten aber leider scheint auch eine Menge Froschlaich gefressen worden zu sein, denn Frösche scheinen in diesem Jahr (laut Nachbarin) nur sehr wenige am Teich zu sein. Der definitive Nachteil: das Teichwasser ist sehr trübe bräunlich-gelblich und man kann auch in der flachen Uferzone nur sehr begrenzt den Boden erkennen. Außerdem scheint es ein Fadenalgenproblem (grün) zu geben und unter Umständen könnten (nach allem, was ich gelesen habe) Blaualgen (braune Färbung) im Teich vorhanden sein (gar nicht gut, richtig?).

Auf dem Wasser bildet sich bei Sonnenwetter ein brauner, ölig scheinender Belag, der uns Sorgen bereitet. (Kahmhaut?)

Der Teich ist von zu vielen Bäumen umstanden, die permanent Blätter und andere Feststoffe in den Teich eintragen. Der Vorbesitzer des Hauses hat leider sämtliche Baumschösslinge, die im Garten Wurzeln schlugen, wachsen lassen, auch direkt am Teich. Das bedeutet für uns jetzt, dass wir ganz sicher einige Fällaktionen vor uns haben …

Ein genereller erster Wassertest (Tetrapond) hat zwar ergeben, dass die Wasserwerte so weit in Ordnung sind; ich habe aber auch schon hier im Forum gelesen, dass sich nicht alle heiklen Stoffe im Teichwasser durch so einen Standardtest nachweisen lassen. Wo kann ich denn eine Wasserprobe für intensivere Untersuchungen hingeben?

Folgende Fragen ergeben sich für uns:

Wie ist das Teichwasser umweltfreundlich sauberer zu bekommen – ich habe die Befürchtung, dass die Eintrübungen/Algen den Bewohnern schaden könnten, schlimmstenfalls durch Umkippen des Teiches.

Wie finde ich heraus, welche Fische im Teich sind? Und wie dezimiere ich die enorme Fischflut? Abgabe an andere Teichbesitzer? Hecht oder Barsch in den Teich setzen? Kormorane mieten? Immerhin kommt der Reiher schon mal täglich zu Besuch – und ein Eisvogel war gestern auch da. Wir würden die Fische, wenn das denn geht, auch komplett aus dem Teich nehmen, um den Teich als Biotop für Frösche, Molche und Kollegen zu etablieren. Allerdings bräuchten wir dann ein gutes Zuhause für die Fische …

Habt Ihr Ratschläge aus Eurem Erfahrungsschatz für mich, welche Pflanzen sich besonders gut für die Uferbepflanzung/Teichbepflanzung eignen um die Klärung des Wassers zu unterstützen? Dost, Sumpf-Kalla, Dreimastblume, Sumpfvergissmeinnicht, Pfleilkraut, Frauenmantel, Farne, Pfennigskraut und Funkien habe ich bereits gepflanzt, dazu Wasserpest, Seerosen und eine weitere Unterwasserpflanze, deren Name mir leider entfallen ist; eine Riesenblattpflanze ist auch in großen Mengen am Ufer vorhanden, ich bin mir allerdings nicht sicher, wie sie heißt. Schilf ist in recht großer Menge vorhanden und muss sicherlich auch mal dezimiert werden …

Wie beherrscht man den Moder am Teichboden? Aufgrund der biotopartigen Beschaffenheit des Teiches lässt sich da vermutlich nichts durch Absaugen lösen und zersetzende Chemikalien scheiden aus wegen mangelnder Sinnhaftigkeit, richtig? In einem anderen Forum riet man mir, den Teich vollständig abzulassen und zu reinigen, aber neben der Tatsache, dass mir solche radikalen Maßnahmen total gegen den Strich gehen, wüsste ich weder, wie ich das bewerkstelligen, noch, wie ich den Teich anschließend wieder füllen sollte … Mit meinem derzeitigen Wissensstand denke ich mir, dass es sinnvoll wäre, den Teich in Teilstücken behutsam zu reinigen (nicht allen Schlamm auf einmal aufzuwühlen), die Menge an Fischen so weit wie möglich zu dezimieren, die umstehenden Bäume zu reduzieren und den umstehenden Pflanzengürtel auszudünnen und ins Wasser ragende Pflanzenteile zu kappen.

Unser Ziel ist es, den Teich naturnah und ohne Technik zu halten und deutlich weniger (oder keine) Fische zu haben (Molche und Libellenlarven haben wir ebenfalls entdeckt und würden diese gerne behalten/fördern).

Über Eure guten Ratschläge würde ich mich wirklich sehr freuen! Wir möchten nichts falsch machen und auch nicht in hektischen Aktionismus verfallen – aber gewissenhaft die Verantwortung übernehmen, die der neue Teich für uns bedeutet.

Herzliche Grüße,
Kathrin
 
Zuletzt bearbeitet:

mitch

Mod-Team
Dabei seit
3. Feb. 2008
Beiträge
4.898
Ort
95326 Deutschland
Teichfläche ()
28
Teichtiefe (cm)
145
Teichvol. (l)
28000
Hallo Kathrin,

:hallo na erstmal willkommen an Bord.

einen Hauch Bewegung und Sauerstoff ins Wasser bringt
da wäre eine Luftpumpe mit Ausströmersteinen erstmal besser wie die Pumpe, schau mal hier ==> https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=v60+hailea

Für den Herbst wäre ein Laubnetz nicht verkehrt, das verhindert das der Schlamm/Mulm noch mehr wird. Je weniger Nährstoffe hinzukommen desto besser für das Wasser.

Fische: :wunder was macht man mit den vielen Fischen
- verschenken,
- Raubfische einsetzen​
und wie fängt man so viele - mit einem Schleppnetz :wunder das wird eine echte Herausforderung :jaja

wenn die mal weniger werden wird das Wasser auch klarer, da dann ja weniger aufgewühlt wird,
Ist halt ein Naturlehmteich, den hat ja auch ned jeder.



aber nix desto trotz - ihr habt da einen tollen Teich :oki:oki:oki
 

Kathrinvdm

Mitglied
Dabei seit
17. Juli 2016
Beiträge
797
Ort
Nordfriesland
Rufname
Kathrin
Teichfläche ()
225
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
180000
Hallo Mitch,
danke schön für Dein freundliches Willkommen! :)

Das mit der Luftpumpe ist ein guter Tipp, es würde mich sehr freuen, wenn ich den Fischen zumindest schon mal etwas mehr Sauerstoff kredenzen könnte. Kannst Du mir sagen, welche Größe an Luftpumpe Du da sinnvoll fändest, um eine wahrnehmbare Wirkung zu erzielen?
 
Zuletzt bearbeitet:

mitch

Mod-Team
Dabei seit
3. Feb. 2008
Beiträge
4.898
Ort
95326 Deutschland
Teichfläche ()
28
Teichtiefe (cm)
145
Teichvol. (l)
28000
Hallo Kathrin,

diese "Hailea V60" haben viele im Einsatz (ich auch :)) das blaue ding läuft nun seit fast 4 jahren (24/7) und verbraucht ca. 25 Watt.
Das 60er Set mit Schlauch und Kugeln ist recht sinnvoll.

die Luftmenge sollte reichen um den Teich an mehreren Stellen gleichzeitig mit O2 anzureichern - die Zersetzungsprozesse am Teichgrund und die Fische benötigen ja einiges.



noch was für später (wenn es mal um eine Filterung geht) :zwinker
die V60 ist auch gut geeignet um Luftheber zu betreiben ==> https://www.hobby-gartenteich.de/xf/posts/522312/ hier wird das Wasser nur mit Luft "gepumpt" :lach
 

Kathrinvdm

Mitglied
Dabei seit
17. Juli 2016
Beiträge
797
Ort
Nordfriesland
Rufname
Kathrin
Teichfläche ()
225
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
180000
Klasse, ich danke Dir! Dann werde ich mich gleich mal um so ein Teil kümmern. :)
Nachtrag: Ist bestellt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhabanus

Mitglied
Dabei seit
19. Juli 2015
Beiträge
460
Ort
Brandenburg 14974
Teichfläche ()
150
Teichtiefe (cm)
130
Teichvol. (l)
99000
Laissez-faire?!
In der Erziehung nicht die beste Option.
Ich finde Kathrins Ansatz - mit Bedacht nachhaltige Änderungen einpflegen - super.
Kathrin, herzlich willkommen hier! Bilder gefallen mir sehr gut (OK, das braune Wasser ware nicht ganz meins), aber wie Flo schon sagt, super eingespielt. Ich kann dir leider nix hilfreiches sagen, habe meinen Teich erst in einigen Wochen. Und mit Fischen habe ich keine Ahnung. (Will aber auch Frosch & Molch haben, wie du:))
LG Michael
 

Eva-Maria

Mitglied
Dabei seit
11. Juni 2009
Beiträge
2.262
Ort
21376 Salzhausen
Teichtiefe (cm)
150cm
Teichvol. (l)
9000
moin Kathrin,
willkommen bei den Teichverrückten.
Deinen Ansatz behutsam ranzugehen kann ich nur unterstützen.
Die 'Luftpumpe' einsetzen und beobachten was sich ändert, am besten auch dokumentieren,
so kann man selber später mal nachlesen.
'Raubfische'.... da kann ich nur eingeschränkt den Hinweis geben, dass 'Sonnenbarsche'
sich sehr gut als 'Teichpolizei' machen, wir haben 2 in unserem Teich und haben so gut wie
keine Jungfische oder Jungfrösche, max. 'ne Handvoll p.a.
Man sollte allerdings unbedingt darauf achten, dass man gleichgeschlechtliche Sonnenbarsche kriegt,
sonst hat man ganz schnell ein richtiges Problem.... die totale Überpopulation!
Wir haben 2 männliche Sonnenbarsche und es klappt hervorragend mit 'Jonny & Butch' :)
Netz im Herbst.... lässt sich das realisieren bei eurer Anlage? Ansonsten mit einem entsprechenden Kescher
Laub zeitnah absammeln, etwas mühsam aber klappt..... machen wir auch.
Frage: gibt es Unterwasserpflanzen in eurem Teich wie z.B. Krebsscheren, Seerosen oder, oder.... gib mal den Begriff ein,
dann wirst Du zu dem Thema hier ganz viel finden.
Auch hier eigene Erfahrungswerte, sehr hilfreich für die Wasserqualität.
Bin schon gespannt auf weitere Berichte von Dir.
 
Oben