Youtube Facebook Twitter

Druckfilter reinigen, wie genau

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von Oskar Papa, 10. Mai 2020.

Die Seite wird geladen...
  1. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    389
    Galerie Fotos:
    68
    Zustimmungen:
    1.199
    Rufname:
    Hans-Christian
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    Die UV-Lampe "füttert" sogar die Fadenalgen mit den zersetzten Schwebealgen. Das kann man schön beobachten. Sobald du die UV einschaltest, wird das Wasser klarer aber die Fadenalgen nehmen rapide zu. Das könntest du etwas reduzieren, indem du die UV nur über Nacht laufen lässt. Da gibt es sogar Modelle mit Dämmerungsschalter.

    Grüße,
    Hans-Christian
     
  2. troll20

    troll20 Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    6.426
    Galerie Fotos:
    27
    Zustimmungen:
    8.412
    Rufname:
    René
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Na das glaube ich so nicht.
    Das einzigste ist, wenn die abgetöteten Algen nicht sofort aus dem System gefiltert werden und ihre Nährstoffe schön wieder verteilt werden.
     
  3. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    389
    Galerie Fotos:
    68
    Zustimmungen:
    1.199
    Rufname:
    Hans-Christian
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    Also ich kann genau dieses Szenario jederzeit bei meinem Teich reproduzieren. UV Lampe an und die Fadenalgen gedeihen prächtig. Übermäßigen Nährstoffeintrag in den Teich gibt es bei mir kaum und der Phosphat Wert liegt immer unter 0,3.
    Ist aber nur ein Erfahrungsbericht von meinem Teich. Aktuell erlebe ich diese Geschichte gerade wieder, weil ich wegen neu zugekauften Fischen die UV Lampe einschalten musste.
     
  4. troll20

    troll20 Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    6.426
    Galerie Fotos:
    27
    Zustimmungen:
    8.412
    Rufname:
    René
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Ja und deinen Filter reinigst du jetzt öfter damit sich die gekillten Schwebealgen nicht in ihre Bestandteile auflösen?
     
  5. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    389
    Galerie Fotos:
    68
    Zustimmungen:
    1.199
    Rufname:
    Hans-Christian
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    Ja. Mein Filter hat eine automatisierte Spülung, die auf Knopfdrehung funktioniert. Damit spüle ich momentan circa jeden zweiten bis dritten Tag und es kommt jedes Mal über 1 Minute lang hellgrüne Suppe aus.
     
  6. troll20

    troll20 Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    6.426
    Galerie Fotos:
    27
    Zustimmungen:
    8.412
    Rufname:
    René
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Und wie wäre es wenn du das mal jeden Tag probierst?
    Denn nur so kommen die ollen Nährstoffe auch schnell aus dem Teich. Das ist ja gerade der Vorteil von automatischen mechanischen Vorfiltern
     
  7. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    389
    Galerie Fotos:
    68
    Zustimmungen:
    1.199
    Rufname:
    Hans-Christian
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    Das wäre sicherlich eine sehr gute Idee, aber das kann mein Filter nicht. Bei mir quetscht die automatische Spülung die Filterschwämme im Druckfilter aus. Wenn ich das jeden Tag mache, habe ich Sorge um die Filter Biologie.
    Ähnlich ist es auch bei dem in diesem Thread eigentlich beschriebenem Filter ins Oskars Teich.

    UV Lampe mit dahinter geschaltenem mechanischen Vorfilter wäre sicher die optimale Lösung.

    Meine Antwort an Oskar bleibt bei seinem Teich-Setup aber die selbe: Mit UV wird er das Fadenalgenproblem nicht nur nicht lösen, sondern verschlechtern. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2020
  8. Oskar Papa

    Oskar Papa Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2020
    Beiträge:
    5
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Teichfläche (m²):
    4
    Teichtiefe (cm):
    80
    Teichvol. (l):
    2500
    Hallo Teichfreunde,
    vielen Dank für die Antworten. Das mit dem UVC-Strahler habe ich verstanden. Wasser wechseln ist eine Möglichkeit, die vermutlich Effekt hätte. Ich fülle jeden Tag Wasser nach (Verdunstung), aber ich nehme aus Kostengründen Kies-Brunnenwasser, kein abgestandenes Schachtbrunnenwasser) . Ich habe verstanden, dass ich das Wasser analysieren lassen muss. Reichen da so Stäbchen die man wie beim Aquarium ins Wasser taucht und dann ein Ergebnis ablesen kann, oder muss ich da eine Analyse machen lassen ( in der Apotheke ? ), welche werte sind da signifikant?
    Der Fadenalgenbestand ist schon enorm, ich fische mit einem Stock mit einer Bürste vorne dran morgens und abends Algen raus. Die weiteren Algen, die sich in die feineren Pflanzen setzen sind ein kleiner Anteil, der nicht so stört, außer, dass man einen Teil der feingliederigen Pflanzen auch damit entfernt.
    Leitungswasser und Analyse ist wohl mein Weg.
    Bitte um Klarstellung in Eueren Kommentaren. Danke
    Gruß Oskar
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden