Ein herzliches Hallo in die Runde und Vorstellung meines "Natur" Pool Abkühlungsbecken Projektes..

JensderMaurer

Mitglied
Dabei seit
22. Feb. 2015
Beiträge
24
Ort
Landkreis Dahme Spreewald
Hallo Reiner,

den Spruch muss ich mir merken :)...

An das Aufgeben habe ich nie gedacht. Natürlich habe ich auch Phasen gehabt, wo mir doch leise Zweifel kamen, was ich hier angefangen habe. Die Pflege meiner Frau geht ja vor. Aber hej, was solls, man lebt nur einmal und so lange es irgend geht sollte man das doch versuchen. Wir sitzen dann auf unserer kleinen Holzterrasse am Teich, was gibt es Schöneres..
Teich und Terrasse.JPG  DSCI0157.JPG  Ringelnatter2 2015.jpg  Froschfrau April 2011.JPG 

Und eine schöne Beschäftigung ist es ja auch, aber das wisst ihr Teichverrückten ja :)
 

JensderMaurer

Mitglied
Dabei seit
22. Feb. 2015
Beiträge
24
Ort
Landkreis Dahme Spreewald
Hallo und Prost Kaffee,

nachdem ich das große Glück hatte im Sommer 2015 noch einen größeren Posten Hohlblocksteine zu bekommen, konnte ich weitermachen. Der Bereich des Pflanzenfilters und der Filterkammer bereitete mir größeres Kopfzerbrechen, immer wieder musste ich etwas ändern und immer so wenig Platz. Ich habe mir dann überlegt, als Unterbau Betonrandsteine zu setzen so dass ich ungefähr 25 cm Luft unter meinen Brotkisten habe. So strömt das Wasser ohne Drainagerohre in die Kammer und nach oben durch meine mit was auch immer gefüllten Brotkisten, welche dann mit Binsen bepflanzt werden. Durch ein Rohrstück DN 110 geht es vom Filter in den Badebereich zurück. Die übrigen Einläufe in DN 50 habe ich erst später gesetzt...während des Mauerns habe ich einfach 110er Rohrstücken eingemauert und in diese dann Folienflansche gesetzt mit Brunnenschaum.
IMAG0449.jpg  IMAG0393.jpg  IMAG0432.jpg  IMAG0433.jpg  IMAG0367.jpg  Ursprünglich wollte ich das Mauerwerk zwischen Badebereich und Pflanzenfilter eine Schicht tiefer enden lassen, um so mehr "Weite" an Wasseroberfläche zu erzeugen. Davon habe ich mich doch dann verabschiedet und es später zu gemauert. So habe ich einen komplett getrennten Bereich und erhoffe mir, dass es nicht zu arg wird mit der Algenbildung, da ich ja auf Chemie verzichten möchte.
IMAG0373.jpg  IMAG0380.jpg Beim Mauern..August 2015.jpg  Ein Ende des Rohbaus ist in Sicht..Juli / August 2015IMAG0380.jpg  Der letzte Stein, 1.8.15.JPG 

Insgesamt habe ich also für den Rohbau in etwa 4-5 Monate gebraucht. Den Rest, also das Erstellen der Windschutzmauer mit Wasserfall sowie die Verklinkerung des Teils, welcher oben hinausgeht habe ich bis November gemacht. Dann war die Luft etwas raus u. einer meiner Brüder, der auch Maurer war, half mir dann noch...
IMAG0447.jpg  IMAG0535.jpg  IMAG0543.jpg  IMAG0553.jpg  IMAG0562.jpg 

LG, Jens
 

JensderMaurer

Mitglied
Dabei seit
22. Feb. 2015
Beiträge
24
Ort
Landkreis Dahme Spreewald
Weiter...
IMAG0596.jpg  IMAG0597.jpg  IMAG0598.jpg  DSCI0259.jpg  IMAG0600.jpg  IMAG0601.jpg 

Der Skimmer befindet sich auf der Längsseite ostwärts. Wir haben ja kaum Bäume hier, außer eine große Pappel hinter unserem Grundstück, welche uns das Leben schwer macht mit ihren Wurzeln. Somit dürfte der Eintrag von Blüten, Blättern usw. eher gering sein. Aber soweit ist es ja noch nicht....

Die Verrohrung habe ich mit HT-Rohren ausgeführt. Ich weiß, einige werden vielleicht sagen, dass das nicht gut ist. Ich habe es trotzdem gemacht, weil diese doch flexibel sind, nicht tief liegen und mit Schellen befestigt sind. Einige Monate habe ich getestet, wie es sich verhält, wenn die Rohre mit Druck geflutet werden. Ich habe ja von meinen Regensammelbehältern unterirdisch eine Leitung aus Ht Rohren nach oben geführt,diese geht an einen IBC Container. Die Tauchpumpe hat 14000l die Stunde und pumpt das Wasser durch die Rohre hoch. Ich habe keine Verschiebung oder Undichtigkeit feststellen können. Ein Freund von mir ist Klempner gewesen u. hat schon vor 30 Jahren zu seinem Teich HT- Rohre verlegt. Diese liegen immer noch u. funktionieren. Ich bin also optimistisch, dass das für unsere Zwecke reicht, so lange wir hier wohnen.
IMAG0509.jpg  IMAG0510.jpg  IMAG0511.jpg  IMAG0512.jpg  IMAG0468.jpg  IMAG0469.jpg 

So long, Jens IMAG0605.jpg 
 

Küstensegler

Mitglied
Dabei seit
13. Aug. 2014
Beiträge
524
Ort
24217 Stakendorf
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
38000
Hallo Jens,

schöne Baustelle.
Hoffen wir mal, dass das Licht am Ende des Tunnels nicht ein entgegenkmmender Zug ist. :bibber

Grüße
Carlo

der auch seit 1,5 Jahren eine Teichbaustelle im Garten hat.
 

JensderMaurer

Mitglied
Dabei seit
22. Feb. 2015
Beiträge
24
Ort
Landkreis Dahme Spreewald
Hallo Carlo,

ich habe dein Projekt auch verfolgt, sehr schön, wirklich:oki. Das tolle ist ja, man kann sich so viele Ideen hier und anderswo anschauen und vieles davon übernehmen.
Und auch du wirst ja "irgendwann" fertig sein, dazu viel Erfolg!

Gruß, Jens
 

JensderMaurer

Mitglied
Dabei seit
22. Feb. 2015
Beiträge
24
Ort
Landkreis Dahme Spreewald
So sah es ja noch vor Kurzem ausWinter 2016.jpg  Jetzt ist ja Winterpause...

Nun habe ich noch Zeit, mich mit dem noch Kommenden in der Theorie zu beschäftigen: Wie wird die Elektrik installiert (Erdkabel habe ich schon teilweise eingebuddelt, muss aber noch weiter zum Haus oder Schuppen graben), Anschlüsse bzw. Abgänge für die Pumpe in Trockenaufstellung, Lift o.ä. für meine Frau, Folie einschweissen..üben, üben nochmals üben, wie befestige ich diese usw., restlichen Aushub abfahren..na ja, zu tun ist noch genug.

Jens
 

samorai

Mitglied
Dabei seit
6. Okt. 2012
Beiträge
4.981
Ort
14770 Brandenburg an der Havel
Rufname
Ron
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
130cm
Teichvol. (l)
27000
Hallo Jens!
Ich finde der unglückliche Zufall damit Du nur 1,20 m tiefe erreicht hast, könnte bei einer Not-Situation ungemein hilfreich sein, die Planung war glaube 1,80 m tiefe.
Ich denke Du liest schon ziemlich lange mit, oder?
Noch ein Tipp zum (Folie) schweißen; nicht nur in Räumen schweißen, auch mal draußen.
Der Wind ist der "Feind", er treibt die Wärme überall hin, nur nicht da wo Du sie brauchst.
Schweiße auch mal zum Üben andere, dickere noch biegsame Materialien PE-Eimer oder so etwas in der Art. Eine gerade Andruckrolle hilft ungemein und mache ruhig nach Abkühlung mal einen Reiss-Test.
Bei Folie sollte man Hefter setzen, so eng wie möglich. Die Profis machen etwas zurück gesetzt eine "lari-fari Naht" die hat nur die Aufgabe der richtigen Fixierung.
Wünsche Dir bei Deinen weiteren Unternehmungen noch viel Erfolg!

Ron!
 

JensderMaurer

Mitglied
Dabei seit
22. Feb. 2015
Beiträge
24
Ort
Landkreis Dahme Spreewald
Hallo Ron,

wie du vielleicht anhand der Bilder gesehen hast, hätte es sich bei den 1,80m nur um den Badebereich ohne Stufen gehandelt. Meine Frau soll sich ja nur auf den Podesten aufhalten. Die Überlegung war eigentlich nur, dass ich etwas mehr Wasservolumen bekommen um ein zu großes Aufheizen zu vermeiden. Zum Baden oder "Schwimmen" reichen ja auch 1,45 -1,50 m. Was die Sicherheit betrifft, hast du bestimmt recht. Nun ist es so wie es ist und es wird wohl reichen.

Vielen Dank auch für die nützlichen Tipps zum Schweissen! Hier einmal meine ersten Versuche im Schuppen, natürlich ohne Wind, bei 10 Grad plus:
IMAG0729.jpg  IMAG0728.jpg  IMAG0730.jpg  Wie man sieht, war die Schweißtemp. viel zu niedrig..ca. 380-400 Grad, das 2. Bild zeigt, das es schon besser ging. Überlappung 5 cm, erst hinten geheftet, dann vorgeschweisst, dann endgeschweiss. Düse 20mm. Es handelte sich hierbei um PVC-Folienmuster zu 1,5mm, welche ich mir im Laufe der Zeit von verschiedenen Hersteller besorgte.
Hier meine Ausrüstung:
IMAG0784.jpg 
Die Schwierigkeiten begannen aber erst, nachdem ich versuchte, die 1,8mm dicke FPO-Folie zu verschweissen.IMAG0485.jpg Die "verschweissten"Stücken konnte ich mühelos wieder auseinanderreissen.
Ich habe sicher 10 Versuche gebraucht, bis überhaupt erst einmal 2 Stücken verschweisst waren. Der Grund war, ich hatte eine viel zu niedrige Temp. eingestellt und war außerdem zu schnell mit dem Schweißgerät unterwegs. Dann habe ich 600 Grad eingestellt und dann ging es auf Anhieb. Allerdings auch im Schuppen, Lufttemp. 7 Grad.

Ich glaube, dass es das Beste ist, wenn man jemanden findet, der einem das zeigt, wie es richtig geht. Auch habe ich verschieden Firman angeschrieben, die Lehrgänge anbieten, meist Schwimmbadbauer, aber auch TÜV usw. Aber an Privatpersonen besteht wohl kein Interesse, andere haben gar nicht erst geantwortet. Warum das so ist, keine Ahnung. Dann eben nicht, dann selbermachen lautet das Motto!

Gruß, Jens
 
Oben