Youtube Facebook Twitter

Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO

Dieses Thema im Forum "Algen" wurde erstellt von danyvet, 9. Juli 2010.

Die Seite wird geladen...
  1. danyvet

    danyvet Mitglied

    Registriert seit:
    18. Sep. 2007
    Beiträge:
    2.123
    Galerie Fotos:
    14
    Teichtiefe (cm):
    1,10
    Teichvol. (l):
    10m³ ¿ (Ironie)
    So hier ist jetzt die Fortsetzung von diesem Fred

    Und natürlich können hier alle mitreden :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juli 2010
  2. danyvet

    danyvet Mitglied

    Registriert seit:
    18. Sep. 2007
    Beiträge:
    2.123
    Galerie Fotos:
    14
    Teichtiefe (cm):
    1,10
    Teichvol. (l):
    10m³ ¿ (Ironie)
    AW: Andrea&Dany&Elfriede´s Algen ;-)

    und los geht´s...

    zuerst zeig ich mal mein vorrangiges Problem her -> der aufsteigende Glibber, von dem ich schon im Vorjahr irgendwo geschrieben hab. Das ganze scheint sich aus abgesunkenen Schwebealgen zu entwickeln (oder auch nicht? voriges Jahr hatte ich eigentlich fast keine Schwebealgen.... ), ist zu Beginn olivgrüner feiner Staub, der sich langsam zusammenklumpt und mit der Zeit immer glibbriger wird, bis er eine Schicht auf dem Kies bildet, die man abheben kann. Dieser Teppich wird oben immer mehr braun und wenn man ihn anhebt ist er auf der Unterseite blaugrün

    Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_290516_PICT0288.jpg_jpg

    Unter diesem Teppich dürfte sich Sauerstoff bilden, denn es sammeln sich Luftblasen drunter und wenn die Blase groß genug ist, drückt sie einen Teil vom Teppich hoch, und dann schwimmt das Zeug an der Wasseroberfläche und wird mit der Zeit durch Austrocknung immer glibbriger und bräuner.
    Hier ein Bild wie es aussieht, wenn es relativ frisch aufgestiegen ist:
    Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_290516_neu 675.jpg_jpg

    und so sieht es dann aus, wenn es länger an der Oberfläche ist (Bild vom vorigen Sommer)
    Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_290516_neu 073.jpg_jpg

    heute hab ich mal ein kleinwenig von so einem frisch aufgestiegenen unters Mikroskop gelegt. Die 2 übereinandergelagerten "Mercedessterne" sind vermutlich Jochalgen (syn. Zieralgen; hübsch, oder?), die anderen einzelnen grünen Kugerl sind wohl irgendwelche Grünalgen ¿ (Ironie), der "Ast" im letzten Bild ist eine Fadenalge (find ich unterm Mikroskop viel hübscher als mit freiem Auge :D )
    Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_290516_bild 149.jpg_jpg Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_290516_bild 147.jpg_jpg Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_290516_bild 148.jpg_jpg

    dann hab ich noch diese komischen Fäden, die so ein bissi schleimig sind, die auch Elfriede hat. Leider hab ich heute nicht die ganz typischen erwischt, heute war immer eine richtige Fadenalge (ein einzelner Faden) als "Kern" dabei, und rundherum sitzt diese etwas schleimige grüne "Masse". Unterm Mikroskop sieht das Zeug, das um die Fadenalge herum ist (die hab ich nicht mit mikroskopiert) verdammt wie Merismopedia ("Tafelblaualge") aus

    Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_290516_bild 153.jpg_jpg Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_290516_bild 150.jpg_jpg Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_290516_bild 152.jpg_jpg
     
  3. boesihexi

    boesihexi Mitglied

    Registriert seit:
    24. Aug. 2009
    Beiträge:
    297
    Galerie Fotos:
    1
    Teichtiefe (cm):
    .
    Teichvol. (l):
    .
    AW: Andrea&Dany&Elfriede´s Algen ;-)

    wie geil ist das, dany? tolle fotos und tolle dokumentation! :toll

    da ich jetzt dein beruf weisst, verstehe ich auch deine einstellung zu den teichwesen besser. nur, warum du nicht IN den teich gehst, verstehe ich nicht. als tierarzt fasst man sicherlich auch "ekligeres" an als ein insekt, das zufällig am bein vorbei schwimmt?

    ob das tatsächlich blaualgen sind, oder nur die harmloseren, muss dir jemand sagen, der etwas davon vesteht. ich nicht. ich habe mir dein substrat auf den bildern angesehen und das hat mich verstärkt in meiner meinung. du musst den schlamm entfernen und einen anständigen substrat auftragen. die paar tierchen, die evtl. federn lassen müssten bei dieser aktion, sind vernachlässigbar in vergleich mit dem, was stirbt wenn dein teich nicht ok ist. ist dein teich erstmal in ordnung, kommen mit sicherheit mehr tierchen vorbei.

    das problem bei diesem kieselsubstrat ist, dass den pflanzen dieselben nährstoffe zu verfügung stehen wie den algen. es gibt kein platz, wo nährstoffe nur für die höheren pflanzen versteckt sein könnte. deswegen würde ich den kies vom schlamm reinigen, wenn du keine komplette teichsanierung machen möchtest, dann dort, wo pflanzen wachsen, lehm mit sand kippen. in so einem substrat versteckt haben die wurzeln der pflanzen einen kleinen vorteil gegenüber der algen. das muss nicht zwangsläufig sein, dass der kiessubstrat nicht funktioniert! aber wenn du regelmässig solche algenplagen hast wie auf den bildern, dann würde ich das tun.

    du musst dich auf jeden fall überwinden und den schlamm regelmässig bei bedarf entfernen. bakterien töten hin, bakterien töten her :D weil genau dieser schlamm auf dem grund der nährboden für deine algen zu sein scheint! weil du kies anstatt lehm/sand oder erde als substrat hast, kann der schlamm auch keine verbindung damit eingehen, liegt einfach drauf.

    hast du irgendwo auch bilder von deinem teich? im useralbum steht 0 bilder :D ich meine, wenn du dein substrat änderst, bzw. ergänzt, ist schon mal ein guter schritt. dein teich braucht aber auch schattigen stellen, falls du sie nicht hast. du hast sehr ausgedehnte flachzonen und zu wenig pflanzen dort, die schatten spenden? sieht zumindest auf dein avatar so aus. dort erwärmt sich das wasser sehr schnell und schafft ideale bedingungen für algen. ich würde in dieser zone pflanzen bis der arzt kommt. niedrige pflanzen, unterwasserpflanzen, dann bleibt dir die sicht auf dem teich erhalten. in der tiefen zone hast du schon seerosen, wenn ich mich richtig errinere?

    ist das auf dem ersten bild eine wassercalla? dann interessiert mich, ob die schon mal geblüht hat. ich wollte meine auch ins flachen wasser pflanzen, habe dann aber gelesen, dass sie dann nicht blühen. meine am rand hat gleich nach dem pflanzen schon geblüht. wenn die im seichten wasser auch noch blühen, hätte ich gerne auch einen anderen standort für sie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2010
  4. Buffo Buffo

    Buffo Buffo Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    756
    Galerie Fotos:
    45
    Teichtiefe (cm):
    1,50
    Teichvol. (l):
    18.000
    AW: Andrea&Dany&Elfriede´s Algen ;-)

    Guten Morgen
    @ Dany:
    Super deine Mikroskopergebnisse. Nun weißt du wenigstens so einiger maßen, mit was du es zu tun hast.
    Ein paar typische Fadenalgen habe ich auch: die wachsen an den Häusern der Spitzschlammschnecken, fühlen sich trocken, wie Haare an, und gehen ganz schlecht ab.

    Keine Angst, ich schick dir nichts von meinem Zeug, bei den Temperaturen kommt bestimmt nur stinkende Brühe an!

    Gestern habe ich 5 Liter meiner zerfallenden (Joch)Algen mit dem feinen Netz entfernt. An den Seerosenstängeln hängt nicht viel davon, im Flachwasser, das ist auch die Stelle, wo viel Sonne hinkommt, wuchern sie schon heftig um das Hornkraut. Das ist mein schönes Hornkraut gelb und braun, :( ich denke es ist hinüber. Dort habe ich Oberflächenströmung durch den Filterauslauf und die Alge bildet lange Bärte.
    Am Steilufer am Steg wächst es in Wolken, ausgehend von Kindersicherungsgitter. Wegen der Seerosenblätter ist da keine Strömung. Die Gitterstäbe verhindern auch das rausfischen.
    Das Quellmoos, das ich an mehreren Stelle verteilt hatte, und das schön gewachsen ist, ist als solches nicht mehr zu erkennen, weil total überwuchert. :evil

    Ich hatte 10 kg Zeospeed im Filter deponiert. Mein keines Filterlein war voll und zwischen den Steinchen hat sich das gleiche braune Zeug gebildet, wie in den Filterschwämmen und Algenzeugs hat sich da verfangen. Das sah mir nicht gut aus, darum hab ich die 10 kg in einen Eimer verfüllt, auf das Gitter gestellt und lasse das von unten mit meiner schwächlichen Pumpe durchströmen, b.z.w. den Eimer überlaufen. Weil die Pumpe wenig bringt, werde ich die Steinchen 1 x täglich umrühren. Das Zeolith soll ca. 6 Wochen Phospath binden, dann ist es erschöpft. Da bin ich wirklich gespannt, ob das so wie ich’s handhabe, was bringt.
    Ein Skimmerversuch ging in die Hose: :(
    Der hat mit seinem Blubberstrahl zwar die Algen vom Hornkraut gelöst, aber nach 3 Stunden war die Venturidüse des Skimmers dicht und trotz Strumpfeinlage hat sich kaum was von dem Algenzeug im Skimmer gefangen. Den muss ich nun auseinander nehmen und säubern. :evil

    Also nach wie vor: Abfischen :kaffee und warten, ob das ZeoSpeed was bringt.

    ich lese gerade Gabrielas Beitrag:
    mein Teich hat durch die Bäume wandernden Schatten, nur die "befallene" Hornkrautecke bekommt viel Sonne....
    mein Schlamm ist genau dort, wo die Seerosen dicht wachsen, an den komme ich erst drann, wenn ich die Blätter + Stängel in Herbst entferne...sonst kann ich meine Kiesel sehen (wenn keine Algenwolken die Sicht versperren :D)
     
  5. rut49

    rut49 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    366
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    12
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    11000
    AW: Andrea&Dany&Elfriede´s Algen ;-)

    Hallo Dany,
    tolle Foto´s von Algen in jeder Form.
    Dein 3. Foto (Schmodder an der Oberfläche) erinnert mich an meinen Teich im vorigen Jahr, da sah´s bei mir genauso aus. In diesem Jahr habe ich nichts davon, dafür aber das Gleiche in grün.
    Da ich auch Kies im Teich habe,:aua klingen die Erläuterungen von Andrea für mich ganz plausiebel. Vielleicht liegt auch hier die Ursache für meine kümmerlichen Pflanzen? Vielleicht entsorge ich die Kiesel gleichzeitig mit der Teichreinigung im Herbst.:kopfkratz. Wenn ich allerdings an die Menge denke, wird mir jetzt schon übel.
    Jedenfalls werde ich an diesem Thema dranbleiben- man lernt immer dazu.
    Allen ein schönes Wochenende Regina
     
  6. boesihexi

    boesihexi Mitglied

    Registriert seit:
    24. Aug. 2009
    Beiträge:
    297
    Galerie Fotos:
    1
    Teichtiefe (cm):
    .
    Teichvol. (l):
    .
    AW: Andrea&Dany&Elfriede´s Algen ;-)

    morgen andrea!

    du hast aber die fischkacke :D wenn die ursache von algen so eindeutig wäre, wäre die bekämpfung auch einfach.

    edit@andrea: brauchst du wirklich noch die gitterstäbe und die kindersicherung? die würde ich entfernen und gleich ans werk gehen, die bösen algen von der oberfläche herauszufischen. jede tote alge ist eine gute alge! :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2010
  7. Buffo Buffo

    Buffo Buffo Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    756
    Galerie Fotos:
    45
    Teichtiefe (cm):
    1,50
    Teichvol. (l):
    18.000
    AW: Andrea&Dany&Elfriede´s Algen ;-)

    :oki :oki :oki

    jepp und die großen Schnecken kacken auch nicht schlecht, aber wenn ich kaum füttere, dann fressen die Fische, was sie im Teich finden, (höhere Pflanzen lassen Schnecken wie Fische in Ruhe,) das sollte dann eine 0/0-Rechnug sein
    da hast wirklich recht!!!!!!!!

    der Teufel ist ein Eichhörnchen :evil und meine direkten Nachbars haben je ein zweijähriges Kind, das Rest-Gitter am Rand und um den Steg ist zwar sehr unbequem, aber meinem ruhigen Nachtschlaf förderlich! :D
     
  8. Redlisch

    Redlisch Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    1.432
    Galerie Fotos:
    8
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    114000
    AW: Andrea&Dany&Elfriede´s Algen ;-)

    Hallo,
    kurzer Zwischenbericht zu meinen Jochalgen.

    Im Skimmer ist nichts mehr zu finden, am späten Nachmittag sind noch ganz wenige Algen an der Oberflähe zu sehen, man muss aber schon suchen.

    Der EWS schäumt i.M. ganz heftig und das Wasser ist grün geworden, Montag sollen meine neuen UVC Röhren kommen, eine Messung der alten ergab kaum noch UVC Anteil nach einer Saison.

    So, ich werde noch die Morgenstunden nutzen und meinen Biotec ausser Betrieb nehmen, kärchern und die Spundwand mit Silikon abdichten. Die Schwämme werden in Teichwasser, belüftet, zwischengelagert ...

    Axel
     
  9. Elfriede

    Elfriede Mitglied

    Registriert seit:
    8. Nov. 2004
    Beiträge:
    1.885
    Galerie Fotos:
    58
    Beruf:
    Architektur/Kunst
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    75000
    AW: Andrea&Dany&Elfriede´s Algen ;-)

    Hallo Dany und alle, die sich für dieses Thema interressieren,

    die mikroskopischen Aufnahmen habe ich mir noch in der Nacht angeschaut. Es ist schön anzusehen, was die Natur an Formen hervorbringt, die wir leider mit unbewaffnetem Auge, also ohne Mikroskop nicht sehen können.

    Ich wünschte mir, dass auch Andrea, ich selbst und noch viele andere Forumsmitglieder "ihre Algen" im Portrait zeigen könnten, jeweils natürlich auch mit ihrem Erscheinungsbild im Teich und anderen Begleitinformationen. Mikroskopische Algenbiler findet man im Internet zwar in großer Menge, aber kaum einer weiß mehr darüber, als dass er selbst Algen im Teich hat, wobei die Rede dann fast ausschließlich von Faden- oder Schwebealgen ist.

    Ich mag Algen, besonders seit ich mir immer wieder Hunderte von Abbildungen und Beschreibungen in dem Bestimmungsbuch von Streble und Krauter (Das Leben im Wassertropfen) ansehe und dabei die Vielfalt an Formen und Gestalten bestaune.

    Was genau sich bei mir im Teich tummelt werde ich ohne Mikroskop wohl nie erfahren, also werde ich meinen Mann bitten, mir ein Gerät aus Österreich mitzubringen, wenn er im September nach Paros kommt. Allerdings werden meine jetzigen Algen bis zu diesem Zeitpunkt die Nährstoffe bereits verbraucht haben und abgestorben sein, aber die verbleibende Mikroflora und Mikrofauna wird sicher und allemal genügend interessantes Anschauungsmaterial zu bieten haben.

    Weil hier doch immer die Rede von zu viel Sonne und Wärme ist, die für den Algenwuchs verantwortlich sein sollen. Aus eigener, jahrelanger Erfahrung kann ich sagen, dass das so nicht stimmt.
    Ohne genügend und die richtigen Nährstoffe wachsen auch bei 32° Wassertemperatur und ganztägiger Sonneneinstrahlung keine Algen und auch keine anderen Pflanzen. Es kann aber sein, dass bei reichlich Nährstoffen das Wachstum durch sehr viel Sonne und zu warmes Wasser reichlicher ausfällt, weil das Wachstum der höheren Pflanzen bei diesen Bedingungen stagniert.

    Mit Absicht habe ich heuer erstmals auch auf das Sonnensegel verzichtet. Noch weiß ich nicht was genau passieren wird, wenn die eingebrachten Nährstoffe verbraucht sind, aber ich werde sicher darüber berichten.

    Mit lieben Grüßen aus Paros
    Elfriede
     
  10. rut49

    rut49 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    366
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    12
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    11000
    AW: Andrea&Dany&Elfriede´s Algen ;-)

    Hallo Elfriede,
    hab ich was verpasst? EINGEBRACHTE NÄHRSTOFFE- wie und was?
    Sorry, vielleicht einfach nur die Hitze-bei uns inzwischen über 40Gr. u. nur schwitzen!!
    LG Richtung Paros Regina
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden