Youtube Facebook Twitter

Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO

Dieses Thema im Forum "Algen" wurde erstellt von danyvet, 9. Juli 2010.

Die Seite wird geladen...
  1. Winnie62

    Winnie62 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Apr. 2011
    Beiträge:
    65
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    0,45
    Teichvol. (l):
    440
    AW: Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO

    Hiho

    also ich kämpfe auch öfter mit den Cyanos, sowohl im Aquarium als auch in meiner Aussenpfütze. Draussen erledigt es sich von selber.
    In meine Aquarien mache ich ne Dunkelkur. Und zwar nicht über 3 Tage sondern über 7 Tage. Danach ist für Jahre Ruhe.

    Kurz und gut, gibt es eine Möglichkeit deinen Teich mal komplett abzudunkeln?
     
  2. Elfriede

    Elfriede Mitglied

    Registriert seit:
    8. Nov. 2004
    Beiträge:
    1.885
    Galerie Fotos:
    58
    Beruf:
    Architektur/Kunst
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    75000
    AW: Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO

    Hallo Winnie,

    offensichtlich hast Du auch eine Cyanoart die sich ausbreitet und so mit freiem Auge sichtbar ist, so wie Dany, oder konntest Du sie mittels Mikroskop als Blaualgen identifizieren?

    Eine Dunkelkur wäre bei meiner Teichgröße nicht machbar und auch sinnlos, denn die Cianolager, die ich hin und wieder finde, siedeln sich von selbst an den dunkelsten Stellen im Teich an, wie unter dem Schattendach der Seerosen oder überhaupt an den Unterseiten meiner Pflanzkisten, wo nie ein Blick Sonne hinkommt., was mich sehr irritiert.

    Die geposteten Fotos stammen aus dieser Kolonie, die ich von der Unterseite einer Pflanzkiste gelöst habe, dieses Lager ist höchstns 6 cm lang.



    Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_403277_DSCF2103.JPG_JPG



    Es sind eindeutig Schwingalgen, die Fäden bewegen sich im Mikroskop sogar ziemlich schnell, oft auch mit ruckartigen Bewegungen. Aber wie bereits mehrfach gesagt, bilden sie keine Häute auf Pflanzen oder Substrat und haben auch keinerlei Geruch an sich. Die Lager sind von einer feinen Haut umschlossen und fühlen sich ungefähr wie eine Hühnerleber an. Auffallend ist der besonders ausgeprägte Glanz der Kolonien.

    Mit lieben Grüßen aus Paros
    Elfriede
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Aug. 2012
  3. Elfriede

    Elfriede Mitglied

    Registriert seit:
    8. Nov. 2004
    Beiträge:
    1.885
    Galerie Fotos:
    58
    Beruf:
    Architektur/Kunst
    Teichtiefe (cm):
    220
    Teichvol. (l):
    75000
    AW: Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO

    Hallo zusammen,

    auf der vorhergehenden Seite # 443 habe ich Fotos zu einem Versuch mit Blaualgen in einem externen Behälter gezeigt und in # 445 einen weiteren Versuch angekündigt, die Blaualgen mit Hornkraut zu konfrontieren, das heißt, ich habe dem Behälter mit dem zugewucherten Crassula-Nadelsimsen-Körbchen einfach einige Stängel Hornkraut beigefügt.

    Lange hat sich in dem Kübel gar nichts getan, ich habe nur das verdunstete Wasser nachgefüllt und den Kübel schließlich vergessen.

    Heute habe nachgeschaut und war überrascht, dass sowohl die Algendecke auf dem Körbchen verschwunden war und ebenso die Hornkrautstängel, wovon am Kübelboden nur noch einige Winterknospen lagen. Die Nadelsimse und die Crassulapflanzen sind wieder frisch und frei, wie das Foto zeigt.


    Erfahrungsaustausch über Blaualgen (Cyanobakterien) & CO_406156_DSCF2249.jpg_jpg


    Leider sagt dieser Versuch nicht mehr aus, als dass sich sowohl die Cyanos als auch das Hornkraut zurückziehen, wenn ihnen die Bedingungen nicht gefallen.

    Mit lieben Grüßen aus Paros
    Elfriede
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden