Youtube Facebook Twitter

Frage zur Filterung

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von Teichforum.info, 23. Apr. 2003.

Die Seite wird geladen...
  1. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hi @ all,

    ich habe seit 2 Jahren einen Gartenteich, den ich leider ohne Fachwissen angleget habe. Dabei habe ich wohl auch ein paar Anfängerfehler gemacht, die ich jetzt mit Euch hoffentlich wieder beseitigen kann.

    Erstmal ein paar Infos:

    Der Teich hat einen Radius von 2,5 m und ist in der tiefsten Stelle 1,30 m tief. Ich schätze den Wasserinhalt auf ca. 8000 l und habe seit Anfang an einen 4 m langen Bachlauf, der mit einer Oase Pumpe gespeist wird. Am Anfang habe ich 20 kleine Goldfische und 10 Shubunkins eingestzt die sich jetzt (nach 2 Jahren) sehr stark vermehrt haben. Eine genaue Anzahl kann ich leider nicht angeben, da ich übehaupt keine Ahnung habe wieviele Fische jetzt im Teich sind. Seit ungefähr einem Jahr ist auch einen Stör im Teich und seit 2 Wochen auch 2 wunderschöne Koi, die ich geschenkt bekommen habe. Dies ist auch der Grund warum ich mich an Euch richte.

    Da ich noch nie einen Filter in diesem Teich hatte und der Fischbesatz immer größer wurde, ist der Teich sehr trüb um nicht zu sagen dunkel grün.

    Jetzt habe ich mir letzte Woche einen UV Filter für 15.000 l gekauft den ich vor den Bachlauf geschaltet habe und Tag und Nacht laufen lasse. (bis jetzt noch keine Besserung des Teichwassers zu sehen)

    Dem nicht genug! Ich habe ebenfalls sehr viel im Internet über einen Teichfilter gelesen und mir einen selber gebaut, da mir die Fertigprodukte zu teuer waren.

    Jetzt kommen meine Fragen an Euch!!!!


    ERSTE FRAGE:

    Wie soll ich den Filter, der drei Kammern je 50 l besitzt, bestücken?

    In die erste Kammer Filtermatten? In die zweite Lavasteine? In die dritte Biokerne?????????

    ZWEITE FRAGE:

    Wie lange wird es wohl dauern bis das Wasser klarer wird?

    DRITTE FRAGE:

    Ich habe gelesen, dass man die KOI dreimal täglich füttern soll. Das mache ich auch. Leider essen aber alle Fische (bis auf den Stör natürlich) von dem Koifutter, so dass das Teichwasser durch den Stoffwechsel noch trüber geworden ist. Sonst habe ich alle Fische nur einmal am Tag gefütert.

    Was kann ich dagegen machen?


    VIERTE UND LETZTE FRAGE:

    Habt ihr sonst noch Tips um den Teich klarer zu bekommen?



    Vielen Danke schonmal für Eure Hilfe!!!!

    Viele Grüße

    Thomas
     
  2. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    ...

    Hallo Tom,

    erstmal ein herzliches Willkommen hier in unserem neuen Forum. Tut mir sorry, daß die Beantwortung deiner Frage etwas länger gedauert hat, weil der Ablauf hier durch diverse Cookie-Probleme gestört war. Das Problem dürfte jetzt für ALLE Mitglieder und Gäste gelöst sein, egal welches Betriebssystem oder welchen Internet-Browser jemand benutzt.

    Ich schneide nur ein paar Punkte an, weil es doch schon recht spät iss und ich morgen um 5.00 Uhr wieder aus der Kiste muss:

    Koi und Stör ... ist etwas gewagt, wenn auch ned umöglich. Begründung liegt einfach darin,daß "normal" Winterruhe halten, der Stör nie oder besser kaum, er schwimmt immer umher ... das kann andere Fische stören.

    Um deinen Teich klarer zu bekommen kann ich nur eins sagen:

    - Filter anständig bestückt mit diversem Filtermaterial bzw. ergänzt (-> iss ein Thema für Lothar)

    - Wasserpflanzen einsetzen (nur in Pflanzkörbe,weil du Kois hast *grübbel* ... obwohl, habe gelesen, die reissen die Dinger auch dort raus)

    - Platz für einen Pflanzenfilter schaffen

    Mehr kannste von unseren Experten lesen, die kennen sich da noch spezieller (halt jeden für seinen Bereich) aus

    Mehr denke ich wirste morgen früh lesen können, Gute Nacht.
     
  3. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    nur 4 Fragen ?

    Hallo Tom,

    Du benötigst einen Bio-Filter UND einen Pflanzenfilter.

    Ein Vortex (Regentonne umgebaut) oder eine Absetzkammer wäre gut,danach ein Bio-Filter,dazu kannst Du die 3 Kammern paralell
    schalten,in jede Kammer 5 cm starke Schaumstoffmatten
    einbringen,und zwar senkrecht stellen.
    Dann benötigst Du keine Lava-Steine oder Bio-Kerne.
    Eine 5 cm starke PPI-Äther Filterschaum-Matte hat 300 - 400 qm
    Oberfläche/pro 1000 Liter Filtermaterial.

    Gegen das Trübe Wasser kannst Du folgendes machen:

    Filter einbauen,schnellwachsende Wasserpflanzen in den Teich
    einsetzen,die Wasserwerte einhalten zu versuchen(PH=7,Nitrit und Nitrat
    so niedrig wie möglich) und den Fischbestand nicht erhöhen,sparsam
    füttern(3 mal täglich wenig ist besser wie 1 mal viel)

    Ich füttere Wöchentlich ca. 5 Kg Koi-Futter(Teichgröße 21000 Liter)
    habe kristallklares Wasser und sehr gute Wasserwerte.
    PH=7,0
    Nitrat=0
    Nitrit=0
    PO4=0

    und mein Selbstbedienungsfutterautomat läuft 24 Stunden am Tag.

    Dein Filter muß nur die Futtermenge abbauen können,und die
    Wasserwerte einhalten können.

    Ein Teich ist ein Biologisches Sytem und das arbeitet nicht in
    Akkord-Tempo.Bis ein Teich richtig eingelaufen ist dauert es
    2 - 3 Jahre,aber klares Wasser kannst Du schon nach einigen
    Wochen bekommen.
     
  4. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Genau das war mir zum Thema beim Durchlesen schon aufgefallen:
    - Das Volumen kann nicht stimmen und
    - viel zuviel Fisch.

    Ich möchte auch noch einmal auf eine sehr interessante Diskussion hinweisen, die einmal bei "der-teich" geführt wurde: Danach hatte ein Filter die Aufgabe
    - Grobschmutz mechanisch auszufiltern
    - bei UVC Algen zu verklumpen bzw. Keime zu reduzieren
    - Fischgifte in das weitgehend unschädliche Nitrat umzuwandeln.

    Niemand konnte auch nur ansatzweise nachvollziehbar erklären, wie durch einen solchen Filter denn nun Nitrate oder gar Phosphate reduziert werden sollten/könnten. Mit anderen Worten: Ein Filter trägt zwar zum Wohlbefinden der Fische bei, vermindert aber nicht die Nährstoffmengen, sondern erhöht sie sogar (indem er Nitrat - reinen Dünger - aus Nitrit "produziert"). Die Frage also "Ich baue mir einen Filter ein, weil ich zu hohen Fischbesatz habe - wann werden Algen und Trübungen verschwunden sein ?" ist schon im Ansatz falsch gestellt. Es gibt keine Antwort darauf. Zu Recht weist Lothar deshalb auch auf Wasserpflanzen und - noch besser - einen Pflanzenfilter hin.

    Beste Grüsse
    Stefan
     
  5. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Vielen Dank erstmal an Euch alle!

    Zu ein paar Vorschlägen von Euch habe ich aber noch Fragen:

    Welche Wasserplanzen könnt Ihr mir empfehlen?

    Was ist ein Pflanzenfilter und wie lege ich so einen an?

    Reiner hat geschrieben, dass ich den Fischbestand reduzieren soll. Wie kann ich das denn machen ohne den Fischen böses an zu tun? Gibt es vieleicht Zoohandlungen die Goldfische oder Shubunkins annehmen?

    Viele Grüße und danke nochmal!

    Tom
     
  6. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tom,

    teilen wir uns mal wieder die Aufgabe: Ich rede nicht von Dingen, von denen ich nicht die grösste Ahnung habe, verbreite mich aber schon einmal über Pflanzenfilter.

    (Übrigens zu den Wasserpflanzen: Hier kann jeder alles mögliche je nach persönlicher Erfahrung empfehlen - das wird Dir kaum weiterhelfen. Ich empfehle in solchen Fällen, sich den wirklich vollständigen Katalog von http://www.nymphaion.de als *.pdf-File herunterzuladen und sich die ausserordentlich guten Beschreibungen durchzulesen. Fotos gibt's leider keine, die sind im Web dann aber leicht zu finden - Google).

    Zum Pflanzenfilter. Das Prinzip ist einfach. Bei Fischteichen oder immer dort, wo zu wenig Pflanzen vorhanden sind, um die im Wasser gelösten Nährstoffe herauszuziehen, legt man sich einen kleinen weiteren Teich an, der nur stark zehrenden Pflanzen vorbehalten ist. Bei den Pflanzen kommt es nicht auf Schönheit oder Ausgewogenheit an, auch darf (und soll sogar) der Teich ganz zuwuchern. Um die Nährstoffe endgültig aus dem Kreislauf zu entfernen, lichtet man die Pflanzen regelmässig stark aus und entsorgt die Biomasse auf dem Kompost. Ein Pflanzenfilter braucht nicht tief zu sein. 30 bis 50 cm reichen vollkommen aus. Zur leichteren Reinigung werden die Pflanzen in Körbe gesetzt, die ausschliesslich Kies enthalten. So verfügen sie über keinerlei Nährstoffe im Substrat und müssen diese aus dem Wasser ziehen. Zur Reinigung des Pflanzenfilters nimmt man die Körbe samt Pflanzen einfach heraus, schöpft oder pumpt den Teich leer und reinigt ihn gründlich. Die Körbe nebst Kies und Pflanzen werden abgespritzt und ausgespült. Versteht sich von selbst, dass das schmutzige Restwasser nicht in den Hauptteich gelangen darf. Es wird immer wieder gesagt (ich schreibe das so komisch, weil ich persönlich nicht nachvollziehen kann, warum das so ist :? ), dass die Fliessgeschwindigkeit des Wassers so gering wie möglich sein muss, was mit einer niedrigen Pumpenleistung (eventuell sogar über Schwerkraft) und einem flachen, breiten Becken erreicht wird. Normalerweise sollten 20 bis 30 % der Fläche des Hauptteiches für einen Pflanzenfilter ausreichen. Im Grunde ist die Funktion eines dicht bepflanzten Bachlaufes dem eines Pflanzenfilters sehr ähnlich.

    Nun wirst Du sagen, dass Du ja ohnehin schon Pflanzen und auch Unterwasserpflanzen im Teich hast. Nicht nur, dass sich viele Fische gerne an den Pflanzen vergreifen und sie als Gemüsebeilage verzehren. Es ist zudem auch eine enorme Menge an Pflanzenmasse erforderlich, um Nährstoffe (Dünger) zu binden. Wie schon gesagt erzeugen Biofilter zusätzlich Nitrat, also reines Kraftfutter für Algen. So viele Pflanzen, wie erforderlich wären, kann man oft gar nicht im Teich unterbringen. Daher der Pflanzenfilter. Andere machen das (ebenso gut) so, dass sie einen Teil des Teiches von den Fischen abgrenzen und dicht mit Starkzehrern bepflanzen. Das ist dann ein in den Teich integrierter Pdlanzenfilter.

    Mit besten Grüssen
    Stefan
     
  7. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Ich habe gerade mal das Wasser in meinem Teich getestet:

    PH=7,0
    KH=4,4

    Das ist doch gar nicht so schlecht, oder?

    Vieleicht ist das Wasser besser als es auf dem ersten Blick aussiehtt? :?:
     
  8. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Reiner,

    erster Grund: Einverstanden (aber nicht nötig, wenn der Pflanzenteich hinter einen Biofilter/Vorfilter geschaltet ist).

    Zweiter Grund: Klingt gut. Aber das soll bei einem vergleichsweise schnell fliessenden Bach funktionieren, im Pflanzenfilter aber nicht ? Ich weiss, dieses Argument hört man immer wieder. - Ich glaub's aber trotzdem nicht.

    Gruss
    Stefan
     
  9. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Thema Pflanzenfilter

    Hallo @ll,

    sehr gutes Thema, der Pflanzenfilter, übrigens auch etwas, was man in den Fachbeiträgen behandeln sollte , biete mich sogar dafür an, allerdings erst in ein paar Wochen, bis des Forum so steht, wie ich/ihr euch das vorstellt.

    So ganz komm ich aber auch mal dazu udn geb meinen Senf dazu ab.

    Wie Stefan schon richtig ausführt .... es gibt gewisse Spielregeln in dem Zusammenspiel von Pflanzen,Fischen und Möglichkeiten, auch ohne Filter,also einen gekauften Filter, auszukommen, kommt allerdings immer auf den Teich an, manche Kombinationen sind ok, manche habe eine so entsetzliche Wirkung,daß eine Pflanze, die in unmittelbarer Nähe sitzt eingeht ....

    Ein paar Links zu Wasserpflanzen:

    Rohrkolben: http://www.tommis-page.de/rohrkolben.htm
    Wasserschwertlilie : http://www.tommis-page.de/wasserschwertlilie.htm

    etc. kannste dir alle mal angucken, die meisten mit Beschreibung auf

    www.tommis-page.de

    .... ein Bild von meinem Pflanzenfilter mache ich aktuell bald, sobald das Zeugs richtig wuchert ...

    noch ne kleine Ansicht einer Bauanleitung,damit du Tom dir das vorstellen kannst, wie sowas in guter Ausführung aussieht ... keine Angst, leider konnt ich den aus Platzgründen ned so bauen ... ist also ned meiner:

    http://www.tommis-page.de/filter.htm



    Weitere wichtige Dinge für einen Pflanzenfilter:

    - am besten mit Schwerkraft betreiben

    - langsamer Durchfluss, optimal mit Drainagerohren, obene drauf Kiesschicht und stark wurzelbildende Pflanzen, eventuell Schwimmpflanzen, allerdings kritisch wegen der Reinigung

    - starker Pflanzbewuchs -> erstens guter Nährstoffzehrer und zweitens Versteckmöglichkeiten für andere Bewohner

    -Pflanzen nur in Pflanzkörbe setzen,um die Reinigung zu erleichtern

    - Größe mind. 20-50 %, es kommt u.a auf Teichgröße,Fischbesatz und eventuelle Fütterung an

    - Pflanzenfiltertiefe mind. 60cm -> Stefan, dort siedeln sich Kleinstlebewesen an, bei 30cm sind die im Winter tot, zumindest bei mir ...

    Jo, das wollte ich nur mal noch schreiben, um dir auch mal bildlich was rüberzubringen , wie sowas aussieht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Sep. 2015
  10. Teichforum.info

    Teichforum.info Importiertes Forum

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    16.657
    Galerie Fotos:
    0
    Hallo Tommi,

    wenn das mit der Tiefe stimmen würde, gäbe es in der Natur verflucht viele tote Ecken. Aber Ihr mit Euren sibirischen Wintern *g*...

    Die Sache mit dem langsamen Durchfluss ist mir immer noch nicht klar, ich bin da aber lernfähig und -willig.

    Was ich sagen will: Natürlich klappt das mit einem Pflanzenfilter, wenn man sich neben seinen Fischteich noch einen grossen, erwachsenen Pflanzenteich baut. Aber das ist doch nicht Sinn der Übung und würde für viele zum unlösbaren Platzproblem. Gefragt ist für mich ein zusätzlicher Filter, nicht ein zusätzlicher Teich :? . Nochmal zur Tiefe: Am besten ist es, wenn der Filterteich genau so tief ist, dass die Pflanzen exakt auf der richtigen Tiefe stehen, wenn die Körbe auf dem Grund (auf der Folie) platziert sind. Nur dann lässt sich der Pflanzenfilter einfach reinigen. Zuviel Wasser oberhalb der Pflanzkörbe sollte auch nicht stehen, denn sonst geht die Sauce drüber weg (HIER könnte ich allerdings einen Grund für eine langsame Durchflussgeschwindigkeit erkennen).

    Gruss
    Stefan
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden