Youtube Facebook Twitter

Leitungswasser für den Teich???

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von Angiemk1975, 11. Sep. 2007.

Die Seite wird geladen...
  1. Angiemk1975

    Angiemk1975 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    35
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    70cm
    Teichvol. (l):
    1800 l
    Leitungswasser oder Regenwasser für den Teich???

    Hallo, bisher habe ich immer meinem Teich Regenwasser zugeleitet. Das wurde mir von meinem Gärtner, de auch für Teiche zuständig ist, empfohlen. Aus der Wasserzisterne nehme ich es! Nun wurde mir aber im Baumarkt gesagt, dass dies sehr schlecht für meine Fische wäre. Regenwasser dürfte man nicht in einen Teich ohne Aufberteitungsmittel geben. Was ist nun wahr? Ich möchte ja, dass es meinen Fischen gut geht. Bisher hat das mit dem Regenwasser aber scheinbar geklappt. Meinen Fischen geht es offensichtlich gut. Zudem wurde mir gesagt, dass das Leitungswasser hier zu kalkhaltig sei und so auch nichts für den Teich. Was ist nun richtig? Übrigens wohne ich in einem Ort mit wenig Industrie, mein Gärtner meinte da könne man Regenwasser eher nehmen als in einer Großstadt mit viel Industrie! Ist dies korrekt? Mfg Angie
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Sep. 2007
  2. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    AW: Leitungswasser für den Teich???

    Hallo

    schau mal hier

    Wenn Du zusätzlich noch die Suchfunktion benutzt
    schütten wir Dich mit Beiträgen über Regenwasser zu ! ;)

    falsch ist ,dass man Regenwasser Mittel zugeben MUSS
    richtig ist ,die Karbonhärte im Blick zu behalten :cool:

    ansonsten ist Regenwasser das Beste was dem Teich passieren kann ;)

    mfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Sep. 2007
  3. jochen

    jochen Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2005
    Beiträge:
    2.270
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    8000
    AW: Leitungswasser für den Teich???

    Hi Angie,

    der Mörder ist zwar immer der Gärtner....

    aber diesmal kannst du ihn vertrauen...;)
     
  4. Olli.P

    Olli.P Mod-Team

    Registriert seit:
    30. Apr. 2006
    Beiträge:
    4.091
    Galerie Fotos:
    66
    Teichfläche (m²):
    24
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30500
    AW: Leitungswasser für den Teich???

    Hi Angie,


    wenn du dir dann immer noch nicht schlüssig bist, dann füll doch einfach halbe/halbe auf..................;)
     
  5. wmt

    wmt Mitglied

    Registriert seit:
    27. Apr. 2007
    Beiträge:
    103
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    1,50
    Teichvol. (l):
    30m³
    AW: Leitungswasser für den Teich???

    Bei dem was es dieses Jahr geregnet hat, verdünnt sich das Leitungswasser ja sowieso. da kommen alle Mittel, die du einbringst ja sowieso abhanden. ;-)

    Ich hatte meinen Teich allerdings zunächst ohne Fische ganz mit Leitungswasser gefüllt (habe leider keine Zisterne), meine Molche haben sich trotzdem eingefunden.
     
  6. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Galerie Fotos:
    182
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    AW: Leitungswasser für den Teich???

    Hi Angie ¿ (Ironie),
    die meiste Diskussion von wegen dem Wasser ist für viele Teiche eher gegenstandslos. Wenn ausreichend Pflanzenbewuchs (incl. "Substrat"), und/oder Fische und Filtertechnik da sind, dann macht es keinen Unterschied, ob man Regenwasser oder Leitungswasser nimmt.
    Ersteres ist arm an allen Mineralien (nicht nur "weich"), kann aber Keime einbringen. Letzteres ist keimfrei, aber enthält eine kleine Salzlast/Härte, je nach Herkunft, wie von Wolfgang gesagt.
    Um die Keime aus dem Regenwasser würde ich mir auch weniger Sorgen machen, da diese auch so in den Teich kommen (der ist ja kein Aquarium).
     
  7. w-cl203

    w-cl203 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    51
    Galerie Fotos:
    10
    Teichtiefe (cm):
    1,4m
    Teichvol. (l):
    10000+1600
    AW: Leitungswasser für den Teich???

    Auch wir haben zur Befüllung des 2.Teiches fast ausschließlich Regenwasser benutzt. Der PH-Wert war anfangs niedrig, aber das wars auch schon. Diskussionen höre ich auch immer wieder, daß es gefährlich sein soll, Regenwasser, welches über Kupferrohre /-rinne gelaufen ist zu benutzen, weil es entsprechende Giftstoffe enthalten soll, Immerhin soll es auch funktionieren, Fadenalgen mit Kupferrohren zu ekämpfen, allerdings stirb dann auch alles andere im Teich.................
     
  8. Annett

    Annett Admin-Team

    Registriert seit:
    13. Aug. 2004
    Beiträge:
    12.255
    Galerie Fotos:
    92
    Teichtiefe (cm):
    110
    Teichvol. (l):
    7000
    AW: Leitungswasser für den Teich???

    Hi,

    ich denke, egal welches Wasser man verwenden will.... man sollte vorher mal nach den wichtigsten Werten schauen und dann anhand derer entscheiden.
    Wenn das Regenwasser sauber ist... brauch man da nix testen.
    Aber: Leitungswasser ist nicht gleich Leitungswasser. Da gibts himmelweite Unterschiede. Gleiches gilt für Brunnenwasser.
    Daher sind allgemeingültige Aussagen m.M.n. nicht seriös. ;)

    Hab ich z.B. weiches Leitungs-/Brunnenwasser und mach dann noch 50% Regenwasser dazu wirds schnell im Bereich der Kh eng und der pH rauscht früher oder später nach unten. (Da spuckt Google unter pH-Sturz oder Säuresturz sicher was aus.)
    Habe ich aber so knochenhartes Wasser wie z.B. in der Leipziger Gegend, kann man ruhigen Gewissens 50% Regenwasser empfehlen.
    Nächstes Problem entsteht bei den Nitrat- und Phosphatgehalten. Hab ich davon genug im Leitungswasser, kann ich mich erstmal über einige dicke Algenblüten freuen.

    Was das Kupfer angeht... ich bin da auch vorsichtig. Woher soll ich wissen, wie alt die Kupferdachrinne eines jeden Users ist, der Regenwasser einleiten will? Wenn die Rinnen schon oxidiert sind (dann sind sie bräunlich) dürften sich da nur noch wenige Ionen lösen.
    Wie immer im Leben gilt: Die Dosis (klick) machts. ;)
     
  9. geecebird

    geecebird Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    310
    Galerie Fotos:
    36
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    35000
    AW: Leitungswasser für den Teich???

    Ich sehe das ähnlich wie Annett! In dem von karsten oben eingangs nicht sehr freundlich *zwinker* zitierten Beitrag wurde auch angesprochen, dass man vor allem dann Keime, Vogel und Dreck in den Teich spült, wenn es längere Zeit nicht geregnet hat. Daher sollte man imho nicht unbedingt dauerhaft das Regenwasser durch den Teich leiten und dort zum Überlauf bringen. Aber ich durchaus auch der Meinung, dass aus einer Zisterne heraus das Wasser recht unbedenklich ist, allen voran weil sich dort auch Mikroorganismen ansiedeln, was für eine für den Teich besser geeignete Wasserqualität spricht.

    Ich selber hätte auch die Möglichkeit Flußwasser der Rur zur nutzen und mit Kollegen mal kurz eine Feuerwehrübung zu starten. Das wurde hier ebenfalls schon in einem Beitrag diskutiert. Ich nehme davon Abstand, da ich keine Ahnung habe, welche Keime und andere Schadstoffe (evtl. duch Industrie) ich mir einhandeln werde. So werde ich meinen Teich wie folgt befüllen (wenn er denn endlich mal fertig wird... *uff*): 7.000 Liter eingefahres Altwasser aus dem Zwischenbecken und dann noch 5.000 Liter aus der Zisterne und den Rest dann mit Stadtwasser auffüllen. Ich hoffe, dass das alles gut geht und habe ein wenig Bammel.
     
  10. karsten.

    karsten. Mod-Team

    Registriert seit:
    16. Aug. 2004
    Beiträge:
    4.301
    Galerie Fotos:
    134
    Beruf:
    Bauer ................. (Metallbauer)
    Teichfläche (m²):
    25
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    15432
    AW: Leitungswasser für den Teich???


    och man , immer ich :oops:
    ich werde daran arbeiten !



    "Bammel" brauchst Du nicht zu haben !

    was soll passieren ?
    etwas Nitrat und ein paar Phosphate

    eventuell noch Spuren von :

    Blei und Kupfer
    Asbestfasern
    Pestizide, Nitrat, Nitrit und Phosphate
    weibliche Geschlechtshormone
    Arzneimittelwirkstoffe
    Tenside
    chemische Weichmacher
    Chlor und Reduktionsprodukte des Chlors
    Hundekotbakterien und sonstige Keime
    organische Verbindungen wie PCB
    Gülle und anderen Landwirtschaftliche "Produkte"

    na und !
    die Nährstoffe eliminieren Dir Deine Pflanzen oder Du trägst sie durch Algen aus

    der Rest sollte unbedenklich sein ....

    also gut genug für den Teich !


    mfG
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Sep. 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden