Youtube Facebook Twitter

Naturteich - Entwicklung mit Molchen

Dieses Thema im Forum "Naturnahe Teiche" wurde erstellt von anneacker, 7. Apr. 2017.

Die Seite wird geladen...
Schlagworte:
  1. anneacker

    anneacker Mitglied

    Registriert seit:
    4. Nov. 2015
    Beiträge:
    1
    Galerie Fotos:
    0
    Seit zwanzig Jahren beherrsche ich mich und wir haben KEINE Fische im Naturteich. Der ist ca. sechs Meter lang und 150cm breit, Teichmolche und Bergmolche kommen jeden Frühling. Ohne Technik.
    Vor zwei Jahren wurde er im Winter (weil dann molchfrei) erneuert.
    Die Molche, heuer sehr zahlreich erschienen, weil durch die Neuanlage die großen Libellenlarven fehlten, fressen reichlich. Der Bestand an weißen Mückenlarven ist inzwischen gleich null. Im alten (mit Verlandungsproblemen geplagten) Teich gab es zu dieser Jahreszeit Wolken von Cyclops und Wasserflöhen und glasklares Wasser. Nun ist der "neue" Teich leicht trüb und nur vereinzelt kann man einen Filtrierer ausmachen.
    "Kinderkrankheit" oder ein Problem der vielen Molche? Die jeden Wasserfloh erlegen? Auch die Spitzschlammschnecken erreichen eine respektable Anzahl und Größe. Sie fressen an den Potamogeton Beständen, bis jetzt nur Löcher, kein Kahlfrass.
    Oder muss ich einfach nur auf warmes Wetter warten -und die Cyclops&Co. explodieren und klären den Teich?
    Und ernähren auch die hungrigen Molche und ihre Brut?
    Für alles Tipps dankbar,
    Annette
     
    Fotomolch gefällt das.
  2. Tottoabs

    Tottoabs Mitglied

    Registriert seit:
    18. Okt. 2013
    Beiträge:
    4.418
    Galerie Fotos:
    98
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    24000
    Möglicherweise einmal animpfen mit einem Beutel mit Wasserflöhen aus dem Zoohandel
     
  3. troll20

    troll20 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    4.929
    Galerie Fotos:
    26
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Wie lange hat die Natur gebraucht um ein Ökosystem ins Gleichgewicht zu bringen. :wunder
    Ich glaub das klappt bis heute nicht 100%ig denn immer wieder gibt es Schwankungen in denen bestimmte Arten sich besser entwickeln und andere das nachsehen haben. Und im nächsten Jahr ist es genau umgekehrt........ oder eine ganz andere Spezies die noch gar nicht an deinem Teich war übernimmt ihn dann.
    Aber genau das ist doch der Reiz an diesen Naturprojekten. Kein Tümpel ist gleich und jedes Jahr wird etwas anderes sein oder nicht.
    :niceday
     
    Anja W., Digicat und Fotomolch gefällt das.
  4. Petta

    Petta Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2014
    Beiträge:
    534
    Galerie Fotos:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Teichfläche (m²):
    13
    Teichtiefe (cm):
    140
    Hallo,
    wer kann mir denn sagen was das für ein Molch ist ? Naturteich - Entwicklung mit Molchen_551536_P1000711.JPG_JPG Habe davon mehrere im kleinen Teich

    Danke und bis denne
     
    troll20 und Fotomolch gefällt das.
  5. StefanBO

    StefanBO Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2010
    Beiträge:
    451
    Galerie Fotos:
    139
    Teichtiefe (cm):
    70
    Teichvol. (l):
    3600
    Bergmolch Männchen. Weibchen sollten dann idealerweise auch nicht weit sein; man sieht sie aber meist seltener, da sie sich über einen kürzeren Zeitraum im Teich aufhalten:

    View: https://www.youtube.com/watch?v=MdpAUn4fKsY

    Ach ja, "Wasserflöhe" habe ich hier auch immer in unterschiedlicher Häufigkeit. Im Winter (!) sah ich noch öfter einige kleinere Schwärme, momentan viel weniger. Das schwankt bzw. entwickelt sich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Apr. 2017
    Digicat, Benny337, troll20 und 2 anderen gefällt das.
  6. Petta

    Petta Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2014
    Beiträge:
    534
    Galerie Fotos:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Teichfläche (m²):
    13
    Teichtiefe (cm):
    140
     
    Fotomolch gefällt das.
  7. StefanBO

    StefanBO Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2010
    Beiträge:
    451
    Galerie Fotos:
    139
    Teichtiefe (cm):
    70
    Teichvol. (l):
    3600
    Richtig. Das sieht man auch im Video (zwei Männchen, ein Weibchen).
     
    Petta gefällt das.
  8. Fotomolch

    Fotomolch Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2017
    Beiträge:
    187
    Galerie Fotos:
    25
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    6000
    Dass die Weibchen kürzer im Teich sind hätte ich nicht gedacht. Eher, dass sie wegen dem Ablaichen länger brauchen. Im Moment macht das Fadenmolchmaennchen als das Bergmolchweibchen an. Dabei hat er zwei schöne Damen da.:staun1

    Bei mir wurde der neu angelegte Teich schnell klar, nachdem ich ihn mit Wasser aus einem anderen Teich geimpft habe. Zum Glueck waren da keine Fische drin.:five
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Apr. 2017
    Anja W., StefanBO und troll20 gefällt das.
  9. StefanBO

    StefanBO Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2010
    Beiträge:
    451
    Galerie Fotos:
    139
    Teichtiefe (cm):
    70
    Teichvol. (l):
    3600
    Ich habe mal kurz in zwei Büchern die Aussagen dazu überflogen. Stimmt, dazu gibt es unterschiedliche Untersuchungsergebnisse. Thiesmeier/Schulte werten das sogar so, dass Weibchen tendenziell länger im Gewässer bleiben, im Handbuch der Reptilien und Amphibien NRWs habe ich jetzt nur unterschiedliche Untersuchungsergebnisse ohne Aussage zur Tendenz gefunden; eventuell ist das u.a. auch höhenabhängig.

    Ich hatte das auch deswegen vermutet, weil ich bei mir (statistisch ist das natürlich nicht relevant) Männchen immer früher als Weibchen sehe, und meistens mehr, aber eigentlich nie weniger als Weibchen. Aber dazu heißt es als erklärung, dass Weibchen im Wasser ruhiger und versteckter agieren ...
     
    Fotomolch gefällt das.
  10. Fotomolch

    Fotomolch Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2017
    Beiträge:
    187
    Galerie Fotos:
    25
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    6000
    Da ich jetzt die Studienobjekte direkt vor der Nase habe, kann ich da im Mai mehr zu sagen.

    Was die Anzahl betrifft: So wie ich das sehe, habe ich zwei Bergmolchpaare und ein Fadenmolchmännchen mit zwei Weibchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Apr. 2017
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden