Planung eines Schwimmteichs, Ausführung der Wände mit Putz

hg6806

Mitglied
Dabei seit
10. Juni 2015
Beiträge
7
So, nach recht kurzem Urlaub wieder zu Hause angekommen.
@Carlo, echt klasse Projekt und und danke für's Zeigen. Bin echt beeindruckt, gerade die Lufthebepumpe und die ganze Technik!
Leider steht die Frau nicht ganz hinter dem Projekt, so wird es zunehmend schwer, besonders wenn man viel ganz alleine machen muss.

Ich habe jetzt die Tage erstmal vor mein Grundstückrand mit L-Steinen abzustützen. Dann kann ich die Jungs mal fragen wie die's am besten machen würden. So richtige Bauarbeiter haben da 'ne Menge Erfahrung.
Ein Mischer ist ja auch schon lange in meinem Besitz.
 

Küstensegler

Mitglied
Dabei seit
13. Aug. 2014
Beiträge
524
Ort
24217 Stakendorf
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
38000
Hi,

schön, dass es euch gefallen hat. Deine Frau hat ist leider vom ganzen Aufwand den wir betrieben haben ein wenig erschlagen worden.
Man kann auch mit viel weniger einen guten Schwimmteich hinbekommen. Bei uns ist es nur so aufwendig geworden, weil wir
  • Steile Wände haben (da wenig Platz)
  • Die Auffahrt zum Carport unmittelbar am Teich vorbeiführt
  • Einen im Winter hohen Grundwasserspiegel haben
  • Wir ein wenig perfektionistisch sind
  • Und wir auch ein wenig ängstlich sind (komm mach man lieber noch ein bischen mehr drauf :engel2 )
Grüße
Carlo
 

Blockheadjoker

Mitglied
Dabei seit
3. Aug. 2012
Beiträge
1
Ort
82278
Teichtiefe (cm)
2
Teichvol. (l)
60m³
Nene gar nichts drin. Das Ganze hällte jetzt seit zwei Tagen einwandfrei. Aber es soll ja auch nicht ewig offen liegen, sondern so schnell wie möglich mit Folie verkleidet werden. Meien Wände sind allerdings auch nicht so tief. Tiefste Stelle 1,30m. Den Boden habe ich einfach offen gelassen. Ich habe keine geschlossene Wanne gemörtelt. Mir ging es nur darum die Wände zu sichern und zu glätten. Bei einer Wanne hätte ich auch wieder Bedenken wegen Grundwasser. Wenn man Pech hat, kann einem so ein Becken hochschwimmen, wenn irgendwann mal kein Gegendruck da ist. oder es gibt überall Risse in den Wänden. Daher habe ich dem Boden nach unten Luft gelassen, so das es ein offenen System bleibt.
Ringanker sind nach meinem Wissen dafür da Zugkräfte aufzunehmen. Bei mir zieht ja nichts wirklich. Also von der Statik her. Das ist alles pille palle. Außerdem habe ich die Wände etwas schräg nach unten laufen lassen. Einzige Ausnahme ist eine Steilwand zur tiefsten Stelle des Teiches. Dort habe ich oben noch eine Reihe alte Ziegel eingemauert. Das aber auch nur, weil ich oben drüber eine Trockenmauer ziehen möchte und mehr Stabilität wollte.
Da der Bau bei dir ja schon 6 Jahre her ist, wollte ich mal nachfragen ob das Glätten/Verputzen der Lehmgrube immer noch keine negativen Folgen hatte?
Habe ohne Verputzen hier in der Region bereits einen Schwimmteich gebaut, solange es zwischen Aushub, Reinlegen der Folie und Befüllung nicht viel regnet und der Lehm weich wird, ist das kein Problem (seit 12 Jahren).
Nur die Wände hätte ich gerne noch ein bisschen glatter

Danke schon mal
Gruß Markus
 

Teich4You

Mitglied
Dabei seit
21. Juli 2015
Beiträge
2.955
Ort
37627, Deutschland
Teichtiefe (cm)
175
Teichvol. (l)
36000
Hallo Markus.
Bei mir hat sich einiges verändert seit dem Bau des kleinen Gartenteiches.
Dieser hatte nur 1 Jahr Bestand.
Daher kann ich dir keine weiteren Erfahrungswerte über diesen Teich mitteilen.

Ich kann dir aber über andere Teiche berichten wo genauso gearbeitet wurde und das auch in etwas größeren stil.
Wie du selber geschrieben hast ist es nach dem Befüllen sowieso kein Problem, da das Wasser ja gegen die Wände drückt.
Der einzige Fall der Problematisch wäre ist nach dem Ablassen des Teiches und wenn dann von Außen ein Druck entsteht.
Das ist auch der Grund warum einige zu Schalbetonsteinen greifen um Ihre Teiche zu mauern.
 
Oben