Youtube Facebook Twitter

Schwammfilter ohne Reinigung

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von designpond, 5. Sep. 2018.

Die Seite wird geladen...
?

Hat Jemand schon so einen Filter und kann Erfahrung posten

  1. ja

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. nein

    9 Stimme(n)
    100,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. designpond

    designpond Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dez. 2008
    Beiträge:
    29
    Galerie Fotos:
    2
    Zustimmungen:
    5
    Teichtiefe (cm):
    1.50
    Teichvol. (l):
    50m3
    Hallo,
    möchte mal informieren, dass es einen neuen Schwammfilter gibt, den man nicht mehr permanent reinigen muss. Ist ein neu patentierter Filter, wo der Schwammfilter mit dem Vortexprinzip kombiniert ist. Der Filter ist rund und das Wasser vom Teich strömt tangential unter den Filterschwämmen ein. dadurch setzt sich der Grobschmutz unter den Schwämmen am Zwischenboden ab. Einmal die Woche den Schmutzwasserschieber aufmachen, und der Filter ist wieder sauber. Die Schwämme muss man überhaupt nicht mehr reinigen. Die Filter gibt es online und kommen von Hamburg. Habe dort die Funktion gesehen in der Firma, genial. Werde mir auch einen zulegen. Funktionieren bis 15m3 und das Wasser bleibt glasklar. 20m3 sind auch möglich, sagte mir der Herr Heck dort. Alte Pumpe und UV kann man nutzen. Darf nur nicht mehr als 5m3/h einströmen. Sonst gibt es Verwirbelungen in dem Filter und der Effekt ist hin.

    Bild entfernt - keine Quellenbezeichnung vorhanden, bitte Copyright beachten (Mod. Zacky)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Sep. 2018
  2. Teich4You

    Teich4You Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2015
    Beiträge:
    2.941
    Galerie Fotos:
    24
    Zustimmungen:
    2.879
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    36000
    Bei einem Durchsatz von 5m³ die Stunde sind die Filter sicher nicht für den Einsatz ein Teichen mit Fischen geeignet.

    Das Prinzip des Vortex ist letztendlich auch kein Neues.
    Nichts desto trotz wird Dreck an der ersten Matte hängen bleiben, die irgendwann dicht sein wird.

    Zudem habe ich z.B. auch einen Mattenfilter, den ich nie reinigen muss.
    Ganz einfach, weil davor ein Trommelfilter arbeitet.
    Das ganze allerdings bei 35m³/h und reichlich Fisch+Futter.

    Je nachdem was die Kiste kosten soll gibt es sicherlich bessere Alternativen, selbst wenn es Eigenbau ist.
    Diese kann man dann wenigstens auf den Teich manuell anpassen/dimensionieren.
     
    samorai gefällt das.
  3. designpond

    designpond Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dez. 2008
    Beiträge:
    29
    Galerie Fotos:
    2
    Zustimmungen:
    5
    Teichtiefe (cm):
    1.50
    Teichvol. (l):
    50m3
    Hallo Teich4You,
    hatte mich auch gewundert ueber den geringen Durchsatz von 5mm3Ih, aber habe ja das Ergebnis gesehen. Der Teichhat etwa 20m3 und ist gut besetzt mit Fischen, aber glasklar gewesen. Der Herr Heck sagte mir, dass er nur einmal die Woche den Schmutzwasserschieber oeffnet und es kommt der ganze Schmutz raus. Die Schwaemme habe ich mir angesehen, sind bewachsen mit Bakterien, aber absolut nicht verschmutzt. Er fuettert etwa 200g Futter pro Tag und das schafft anscheinend der Filter locker. Er ist absolut zufrieden und moechte nicht wieder wechseln. Der Preis liegt um die 400 Euro, aber ich denke, dass ist der auch Wert.
    Ja, Vortex ist bekannt, aber nicht in Kombination mit einem Schwammfilter in einer Kiste.
     
  4. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.948
    Galerie Fotos:
    182
    Zustimmungen:
    2.128
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Hallo,
    das ist kein uninteressantes fertiges Konzept. Florians Anmerkung finde ich gut. "Hängende Patronenfilter" fallen mir sofort bei der Beschreibung ein, warum wohl :kopfkratz? Im Prinzip geht es darum, dass die Schwämme durch den Eintrag sich innerhalb des Reinigungsintervalls nicht zusetzen können.
    Eine horizontale Strömung in den Filter ist m. M. nach keine qualitative Verbesserung, weil sich hierdurch die Sedimentationsrate der für die Verstopfung verantwortlichen Grobpartikel nicht ändert (auf die mittlere Verweilzeit für einen vorgegebenen Durchfluß hat das Filtervolumen einen Einfluß, und nur ein wenig das Strömungsprofil, das schwer zu beurteilen ist).
    Wenn man meinen Gedanken zu Ende führt, dann drängt sich der Gedanke einer "Vorfilterung" auf, wenn man mehr Leistung bei einer vorgegebenen Filtergröße will (der Eimerfilter hat ein Limit, und das ist im positiven Falle nur wenig höher als bei hier vorgestellten Filtern). Eine Horizontalströmung benötigt mehr Pumpleistung auch im unbelasteten Modus für den Filter, das sollte nicht unerwähnt bleiben, gerade, wo es alternative energiesparende Transportkonzepte für das zu filternde Wasser wie z. B. Luftheber gibt (bei 5 m³/h noch kein Thema).
     
  5. Teich4You

    Teich4You Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2015
    Beiträge:
    2.941
    Galerie Fotos:
    24
    Zustimmungen:
    2.879
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    36000
    Glasklar bedeutet ja noch nicht, dass die Wasserwerte bestimmt wurden.
    Zudem kann der Teich auch viele Jahre alt sein und ein eigenes biologisches Gleichgewicht aufgebaut haben.

    An so einen Teich kann ich natürlich problemlos einen Filter stellen.
    Wenn er vorher klar war, bleibt er das auch weiterhin.

    Wenn der Teich rechnerisch nur alle 4 Stunden durch den Filter bewegt wird und trotzdem ausreichend Abbauleistung bietet, wird es weitere Nitrifikanten geben, die wahrscheinlich im Teich selbst aktiv sind.
    Ich kann mir eben beim besten Willen nicht vorstellen, wie so eine kleine Kiste 200g Futter verarbeiten soll.
    Dazu habe ich zu viele Teiche dieses Jahr besucht und zu viele Filter gesehen.
    Von Eigenbau bis Profi-Ausführung.
    Aber keiner war so kompakt wie der abgebildete.
    Eher anders herum; Selbst Leute mit ganz ordentlichen Filtern hatten teilweise trotzdem Probleme ihre Ammonium oder Nitrit-Werte in den Griff zu bekommen.

    Auch der Dreckeintrag in so einen Filter ist im Normalfall enorm.
    Da der Filter mit einer Pumpe gespeist wird und nicht über Bodenablauf oder anderes, sehe ich ihn eher als Spielerei für den "Gartenteich".
    Grober Schmutz wie größere Algen, Blätter usw. kommen ja dort gar nicht erst an.

    Von daher sehe ich es eben eher kritisch.
    Aber ich möchte niemanden davon abhalten die 400,- EUR auszugeben.
    Nur denke ich bekommt man dafür schon wesentlich größere und leistungsfähigere Filter im Bereich Eigenbau.
     
  6. designpond

    designpond Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dez. 2008
    Beiträge:
    29
    Galerie Fotos:
    2
    Zustimmungen:
    5
    Teichtiefe (cm):
    1.50
    Teichvol. (l):
    50m3
    Hallo Teich4You,

    ja, sicher spielen solche Faktoren eine Rolle. Aber der Herr Heck hatte mir gesagt, dass er früher immerzu Probleme hatte mit seinem Filter. Der ist übrigens nur für 15m3 ausgelegt. Die Filteroberfläche ist sehr hoch, sagte er mir, weil im unteren Teil des Filter CrystalBio ist, welches ein Produkt von Japan ist mit einer Oberfläche von 3000m3/m3. Der Filter lässt sich auch in Schwerkraftsysteme einbauen, nur macht das selten jemand bei kleinen Teichen.
    Ich wollte ja gerne wissen, ob schon jemand diesen Filter hat um mehr Meinungen zu bekommen. Theoretische Ausführungen und Annahmen helfen da je leider wenig. :)
    Ist halt eine ganz neue Technologie und wohl sogar Patentgeschützt. Werde mich mal weiter umhören und wenn ich mehr Erfahrungsberichte bekomme diese auch posten.
     
  7. designpond

    designpond Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dez. 2008
    Beiträge:
    29
    Galerie Fotos:
    2
    Zustimmungen:
    5
    Teichtiefe (cm):
    1.50
    Teichvol. (l):
    50m3
    Das ist übrigens kein Eigenbau. Sieht man ja schon, dass der gespritzt ist. So eine Spritzgussform stell wohl niemand mal her um einen Filter herzustellen.
     
  8. designpond

    designpond Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dez. 2008
    Beiträge:
    29
    Galerie Fotos:
    2
    Zustimmungen:
    5
    Teichtiefe (cm):
    1.50
    Teichvol. (l):
    50m3
    Hallo Rolf, sorry, hatte Deinen Beitrag erst nicht gesehen. Soweit ich das verstanden habe ist es ein tangentialer Einlauf, der eine Rotation erzeugt, also die Grundlage für die Vortexwirkung. Herr Heck betreibt diesen Filter seit letztem Jahr an seinem Teich und hat noch nie die Schwämme reinigen müssen. Er bestätigte mir, dass sich alle groben Schmutzpartikel durch den relativ langsamen Einlauf auf dem Zwischenboden absetzen. Dort ist ein Rohr angeschlossen, dass mittels Rohrbogen durch die untere Lammer nach außen geführt wird. Dort ist ein 50mm Schieber angebracht mit dem man durch Öffnen innerhalb nur 3 Sekunden den Schmutz ablassen kann. Sollte einmal die Woche passieren. Die Bakterien werden so überhaupt nicht ausgespült, durch Schwammreinigung und arbeiten das ganze Jahr über. Er hat weder Nitrit noch Ammonium nachweislich im Teichwasser. Nitrat kaum nachzuweisen, weil der Teich sehr gut bepflanzt ist.
     
  9. Teich4You

    Teich4You Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2015
    Beiträge:
    2.941
    Galerie Fotos:
    24
    Zustimmungen:
    2.879
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    36000
    Alles gut und schön.
    Ich garantiere dir aber, dass jeder ambitionierte Koiteichbesitzer so einen Filter hätte, wenn es so einfach wäre.
    Aber vielleicht ist der gar nicht für Koiteiche?

    Es gibt übrigens auch andere Hersteller die ihre kleinen Filter als Wunderkisten anpreisen.
    Peter Weddington mit seinen ERIC FIltern, Mountain Tree....aber irgendwie lachen sich alle nur darüber kaputt in der Szene.
    Sag mir warum.
     
  10. Teich4You

    Teich4You Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2015
    Beiträge:
    2.941
    Galerie Fotos:
    24
    Zustimmungen:
    2.879
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    36000
    Übrigens: CrystalBio besteht aus Glas und hat auch schon in anderen Filtern Platz gefunden.
    Gerade neulich gab es einen Bericht von einem Filterumbau.
    Das Material hatte sich nach einigen Jahren allerdings in Scherben/Splitter/Staub aufgelöst.
    Also keine Filterleistung mehr und im System möchte ich das auch nicht haben.

    Quelle: http://www.koi-gehlhaar.de/koi/forum/viewtopic.php?f=55&t=23271&start=50

    Zitat:"
    Das der Lava Rock irgendwann versottet ist war uns schon seit geraumer Zeit klar, aber mit dem Crystal Bio (Glas Schaum) hatten wir mehr Bedenken.
    Crystal Bio löst sich mit der Zeit auf und lagert sich ab bzw. zieht die Pumpen und vor allen Dingen die Teichbewohner in Mitleidenschaft.
    Beim Reinigen der Biostufe hatten wir einige Eimer klebrigen scharfen (durch kleinste Glassplitter) Schlamm entsorgen müssen."
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden