der Herbst kommt mit großen Schritten

Knoblauchkröte

Experte / Lexikon
Mod-Team
Dabei seit
23. Okt. 2004
Beiträge
7.100
Ort
35041
Teichfläche ()
130
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
100000
an der Cote d Azur war mir in einem alten besuchbaren Garten, wo verschiedenste Pflanzen aus mediteranen Klimaten rund um die Welt wachsen, hier dieser Strauch aus Australien? begegnet (und natürlich ist promt eine reife Frucht in meine Tasche gehüpft :rofl ). Da ich net weiß wie er heißt weißt Du es vieleicht

war ca. 2,5m hoch, das Laub ledrig und immergrün. Die duftenden Blüten hatten ca. 7-8cm Durchmesser und die rote, kuglige, recht weiche Beere hatte um 5cm Durchmesser. Das letzte Bild von den gegenständigen ledrigen Blättern stammte von nem Strauch nebenan (den Blüten nach wohl gleiche Gattung) der gesuchte hatte aber nicht diese Dornen
 

Anhänge

  • IMG_7622.JPG
    IMG_7622.JPG
    895,6 KB · Aufrufe: 10
  • IMG_7623.JPG
    IMG_7623.JPG
    237 KB · Aufrufe: 10
  • IMG_7624.JPG
    IMG_7624.JPG
    292,2 KB · Aufrufe: 9
  • IMG_7617.JPG
    IMG_7617.JPG
    343,3 KB · Aufrufe: 6
Zuletzt bearbeitet:

Kuni99

Mitglied
Dabei seit
3. Sep. 2008
Beiträge
503
Ort
65527
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
60000
Hallo Frank,

das ist die Natal-Pflaume (Carissa macrocarpa). Überraschenderweise sind die Früchte essbar, Hundsgiftgewächse wie Oleander, Madagaskarpalmen oder Immergrün sind ansonsten sehr giftig. Verbreitungsgebiet südliches Afrika, aber weltweit angepflanzt als Hecke und auch wegen der Früchte, frosthart bis -5°C.

Vìele Grüße,
Kai
 

Knoblauchkröte

Experte / Lexikon
Mod-Team
Dabei seit
23. Okt. 2004
Beiträge
7.100
Ort
35041
Teichfläche ()
130
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
100000
Hi Kai,

hab gerade mal gegooglt.

die Natal-Pflaume ist dann jedenfalls der Nachbarstrauch gewesen.(hier die 3 Bilder) Die obrige gesuchte hat ja wesentlich breitere Blütenblätter (siehe Foto), war ohne Dornen und das Laub war dunkler grün und hell übersprenkelt wie man bei dem Fruchtfoto gerade noch so erkennen kann. Ist dann wohl ne andere Wachsbaum-Art (beim googln findet man ja nur 9 gelistete von den rund 30 Arten und selbst bei den 9 sind nur 2 mit nem Wiki-Beitrag versehen)

MfG Frank
 

Anhänge

  • IMG_7615.JPG
    IMG_7615.JPG
    886,1 KB · Aufrufe: 8
  • IMG_7616.JPG
    IMG_7616.JPG
    224,8 KB · Aufrufe: 5
  • IMG_7617.JPG
    IMG_7617.JPG
    343,3 KB · Aufrufe: 7
Zuletzt bearbeitet:

Kuni99

Mitglied
Dabei seit
3. Sep. 2008
Beiträge
503
Ort
65527
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
60000
Hallo Frank,

für mich ist das innerartliche Variabilität. Auf den Fotos erkenne ich bei beiden Sträuchern Dornen. Im Field Guide to the Trees of Southern Africa sind fünf Carissa Arten näher beschrieben, darunter natürlich diese. Die anderen unterscheiden sich sehr deutlich in der Form der Blüte, Größe und Farbe der Früchte von dieser. Das Blütenfoto zeigt Blüten mit breiten Blütenblättern wie das Foto von der ersten Pflanze. Die Früchte der anderen Carissa Arten sind auch essbar und wohlschmeckend, aber kleiner, weshalb sie nicht kultiviert werden.

Viele Grüße,
Kai
 

Knoblauchkröte

Experte / Lexikon
Mod-Team
Dabei seit
23. Okt. 2004
Beiträge
7.100
Ort
35041
Teichfläche ()
130
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
100000
zumindest weiß Mann jetzt in was für ne Richtung es bei dem Strauch geht und was man auf das Saatbehältnis schreiben muß wo die 23 aus dem rosaroten Beerenmatsch ausgespülten Samenkörner reinkommen :lol

die "Samensammelei" in Südfrankreich und dem Weg heim über die Route de Grand Alps war dieses Jahr sehr erfolgreich. Ein 5l Eimerchen voll mit Tütchen voller Samen hats ergeben. Das gibt wieder schöne "Überraschungseier" wenn aufgehende Saaten dann später auch blühen da man ja an fast vertrockneten Pflanzen meißt gerade noch erkennt was für ne Gattung es ist (z.B. bei den Gentiana - hat man da jetzt Gentiana punctata/purpurea/pannonica :kopfkratz aus dem Alpengarten am Petit St. Bernard mitgehen lassen

MfG Frank
 
Oben