endlich klares Wasser

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo liebe Gartenteichfreunde,
nach ca. 2 Jahren habe ich endlich ein Mittel gefunden, was mein Gartenteichwasser klar gemacht hat. Dieses Mittel hat die Algen wohl zusammengeklumpt und diese liegen jetzt zusammen mit dem anderen Schlick auf dem Boden. Da ich gehört hatte, daß man nicht jedes Jahr den Teich komplett ausräumen und säubern soll (wegen dem Mikroorganismus) habe ich dieses Jahr nur das Wasser bis auf ein Drittel rausgenommen und durch frisches ersetzt. Jetzt zu meiner Frage: Sollte ich jetzt trotzdem diesen ganzen Schlick irgendwie absaugen und wenn ja wie oder nicht. Denn ich traue mich jetzt gar nicht die Springbrunnenpumpe anzumachen, da ich befürchte, daß dann alles wieder aufgewirbelt wird. Übrigen handelt es sich hier um einen Teich mit ca. 250 l Wasser und zwei Goldorfen und einer Kröte darin. Über Tips von Euch würde ich mich sehr freuen.
Viele Grüße
Katharina
 

Knoblauchkröte

Experte / Lexikon
Mod-Team
Dabei seit
23. Okt. 2004
Beiträge
7.376
Ort
35041
Rufname
Frank
Teichfläche ()
134
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
100000
Besatz
Astacus astacus
Leucaspius delineatus
Macropodus ocellatus
Scardinius erythrophthalmus
Gambusia affinis
Hallo Katherina,

bei der "Teichgröße" (sinds tatsächlich 250l oder eher 2500l) kannst Du nichts der Natur überlassen, zumal Du Fische darin hast. Goldorfen sind für kleine Teiche überhaupt nicht geeignet, sondern sollten nur im Teichen über 80qm gehalten werden da sie 60cm lang werden können und sauberes sauerstoffreiches Wasser benötigen. Sind außerdem Schwarmfische was heißt min. 8-10 halten. Den Schlamm soltest Du jedenfalls mehrmals jährlich entfernen und wöchentlich einen Teilwasserwechsl machen (30-50%, der Fische wegen). Mein Aquarium (immerhin fast 1000l muß ich fast jede Woche reinigen, oder es kippt ruck-zuck um). Ist der "Teich" bepflanzt (Unterwasserpflanzen), hat Bodengrund (grober Sand/feiner Kies) und betreibst Du einen Filter, wenn nicht kannst Du an Mikroorganismen eigentlich nix großartig kaputtmachen, da sie dann nicht sehr zahlreich vorhanden sind. Sei bitte nicht sauer über die Kritik an deinem Teich, aber in der freien Natur würde sich darin so gut wie nichts ansiedeln.
P.S. das bezieht sich auf 250l. Bei 2500l siehts zwar etwas besser aus, aber auch der Teich bräuchte dauernde Pflegeeingriffe.

MfG Frank
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hi,

Katharina schrieb:
Hallo liebe Gartenteichfreunde,
nach ca. 2 Jahren habe ich endlich ein Mittel gefunden, was mein Gartenteichwasser klar gemacht hat.

Mag sein, dass das Wasser temporär klar ist, aber Dein eigentliches Problem hast Du noch nicht gelöst. Denn Dein Problem sind zuviele Nährstoffe im Teichwasser. Die am Boden verklumpten Algen werden mit der Zeit zersetzt und die Nährstoffe stehen wieder für neues Algenwachstum zur Verfügung. Ein perfektes Geschäftsmodell für die "Super-Bio-Anti-Algen"-Chemie-Cocktail-Hersteller.

Mal abgesehen davon, dass 2 Goldorfen in einer 250-Liter-Pfütze freundlich ausgedrückt grenzwertig sind: Fütterst Du die Fische? Wieviele Pflanzen gerade auch Unterwasserpflanzen sind im Teich? Betreibst Du einen Filter?

Katharina schrieb:
Dieses Mittel hat die Algen wohl zusammengeklumpt und diese liegen jetzt zusammen mit dem anderen Schlick auf dem Boden. Da ich gehört hatte, daß man nicht jedes Jahr den Teich komplett ausräumen und säubern soll (wegen dem Mikroorganismus) habe ich dieses Jahr nur das Wasser bis auf ein Drittel rausgenommen und durch frisches ersetzt. Jetzt zu meiner Frage: Sollte ich jetzt trotzdem diesen ganzen Schlick irgendwie absaugen und wenn ja wie oder nicht.

Wenn der Teich wirklich nur 250 Liter Volumen hat, dann sollte es doch kinderleicht sein, die verklumpten Algen mit einem Kescher abzufischen. Die Mikroorganismen können dabei sprichwörtlich durchs Netz schlüpfen. Wenn Du mit einem Schlammsauger o.ä. absaugst, dann entsorgst Du natürlich auch einen großen Teil der Biologie im Teich.
 

Nestor

Email prüfen!
Dabei seit
7. Sep. 2004
Beiträge
266
Ort
*****
Knoblauchkröte schrieb:
immerhin fast 1000l muß ich fast jede Woche reinigen, oder es kippt ruck-zuck um

Was machste denn da groß? Ziemlicher Streß was? Ich meine wenn das Wasser nach 1 Woche umkippen würde, ist das ja ein ziemlich instabiler Zustand. Ist das normal?


@Katharina

Ähm welches Mittelchen hast du denn gefunden, welches deine Algen verklumpt?

mfg Björn
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten, die ich wiederum wie folgt beantworten möchte:

@ Knoblauchkröte:

ja, es handelt sich tatsächlich nur um einen Teich mit nur 250 l Wasservolumen (ist ein Fertig-Kunststoffbecken). Das mit den Fischen habe ich natürlich nicht gewußt. Wie ich sie gekauft habe, hat mich niemand danach gefragt und ich wollte nur Fische, damit sie die Schnakenlarven etc. fressen. Was mich allerdings wundert ist dann, daß sie trotz Sauerstoffmangel fast nie zu sehen sind und sich wahrscheinlich in dem Schlick und Schlamm verstecken. Als Bepflanzung habe ich nur eine Seerose in einem großen Pflanzkorb (diese Körbe mit Löchern für unter Wasser). Das mit dem Kies habe ich jetzt auch erst im Forum gelesen und werde nach der Schlammabsaugung nachträglich Kies in den Teich einfüllen und noch mehr Wasserpflanzen setzen. Als Filter habe ich nur eine Filterpumpe als Springbrunnen, also keinen externen Filter.

@Gast:

ja, ich denke auch, daß ich nur temporär das Problem gelöst habe, aber ich bin schon mal froh, daß jetzt zumindestens etwas geholfen hat. Dank des Forums bin ich ja jetzt auch schon viel schlauer geworden und werde, wie schon oben erwähnt, dann noch Kies als Bodengrund einfüllen und noch mehr Wasserpflanzen einsetzen.
Die Fische habe ich bisher (vor dem Winter) gefüttert, aber jetzt seit wir Frühjahr haben, haben sie immernoch kein Futter angenommen. Falls die Fischis evtl. sterben sollten, würdest Du mir dann gar keine Fische mehr empfehlen oder gibt es geeignete Fische für meinen Teich?
Bezüglich der verklumpten Algen ist es leider nicht so leicht wie es sich anhört. Wie gesagt, ich weiß nicht um welche Algen es sich hier handelt, jedenfalls hat man sie vorher nicht gesehen und jetzt wo sie zusammenklumpen (wohl gesagt in ziemlich kleinen Klumpen) lösen sie sich sofort auf, wenn man sie berührt. Deshalb müßte ich auch mit einem Schlammsauger ganz vorsichtig vorgehen, damit nicht alles wieder aufgewühlt wird. Gibt es überhaupt Schlammsauger für so kleine Teiche?

@Nestor:

ich muß nochmal nachschauen, wie das Mittel heißt, werde ich Dir morgen mitteilen (weil ich jetzt auf der Abeit bin).

@alle:
nochmals vielen Dank für Eure Tips, würde mich freuen, nochmal von Euch Antwort zu bekommen.

Viele Grüße
Katharina
 

Harald

Mitglied
Dabei seit
15. Aug. 2004
Beiträge
267
Ort
48301
Teichtiefe (cm)
1,30
Teichvol. (l)
13.000
Besatz
3 Kois, ca. 12 Goldfische, ein Stör, ein paar Bitt
Hallo Katharina,

bei der Teichgröße ist ja auch problemlos ein kompletter Wasserwechsel möglich.

An Deiner Stelle würde ich das Wasser vollständig ablassen und das Becken richtig sauber machen (ohne Reinigungsmittel natürlich). Anschließend kannst Du dann einen "gesunden" Teich aufzubauen, also z. B. Rheinkies und reichlich Pflanzen rein.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Wasser zunächst auch nochmal grün wird, ist zwar immer noch recht gross, allerdings wird es von alleine wieder klar, wenn die Pflanzen anfangen zu wachsen.

Wenn Du die Goldorfen überhaupt nicht mehr siehst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie mittlerweile im Fischhimmel sind. Goldorfen sind normalerweise nämlich recht aktiv.
 

Nestor

Email prüfen!
Dabei seit
7. Sep. 2004
Beiträge
266
Ort
*****
Hi Katharina,

wollte eigentlich nur indirekt nochmal nachfragen, ob ich das mit den Mittel gegen Algen richtig verstanden hab. Es wundert mich, dass noch keiner etwas dagegen gesagt hat, aber so gerne gesehen sind diese Sachen hier nicht. Schließlich weiß man nie, was genau man sich ins Wasser kippt. Wenn bei unseren Lebensmitteln schon so gepanscht wird (weiss jemand von euch wie Erdbeerjoghurt hergestellt wird?!) möchte ich nicht wissen was das für nen Cocktail ist. Denn mittlerweile bin ich der Überzeugung, dass es der Industrie meist um den Profit geht. Also in dem Fall: Hauptsache klares Wasser, egal wie.
Daher sollte man sich fragen, wie es dieses Mittel schafft, dass Algen verschwinden bzw. absterben und ob es evtl. Auswirkungen auf andere Organismen haben könnte.
Das soll jetzt bitte nicht als Angriff verstanden werden! Wir haben früher auch schon mal so Zeug benutzt. Es mag vielleicht kurzzeitig Abhilfe schaffen, jedoch beseitigt es meist nicht die Ursache, sondern das sichtbare Ergebnis eines Problems.

Vielleicht solltest du echt nochmal von Vorne anfangen. Vielleicht ist dein Interesse am Thema Teich nun auch so groß, dass du evtl. was Größeres anlegen möchtest.

mfg Björn
 

StefanS

Mitglied
Dabei seit
14. Aug. 2004
Beiträge
777
Ort
31470
Teichtiefe (cm)
1,10
Teichvol. (l)
ca. 60.000
Besatz
Keine !
Ich kann Björn eigentlich nur zustimmen: Anti-Algenmittel bestehen eigentlich immer aus Zellgiften - das heisst, sie vernichten ausnahmslos alle Zellen, gleich, ob Algen oder sonstige Lebewesen. Die werden zum Teil nur dann eben nicht gemordet (sehr wohl aber geschädigt), wenn man die Dosierung peinlich genau einhält - und das ist ausserordentlich schwierig. Bei einem Fertigteich mit verlässlicher Angabe des Volumens allerdings einfacher als bei Folienteichen, bei denen die einfache Formel max. L x max. B x max. T zwangsläufig zur Katastrophe führen muss. Selbst wenn nicht alles Leben im Teich umgebracht wird, sind die Probleme nicht gelöst: Die abgetöteten Algen werden abgebaut und setzen die in ihnen gebundenen Nährstoffe wieder frei - als Futter für die nächste Algengeneration...

Es gibt also sehr gute gründe dafür, weshalb Algenvernichter hier (und in anderen Teichforen) nicht "gerne gesehen" sind.

Beste Grüsse
Stefan
 

Doris

Mitglied
Dabei seit
15. März 2005
Beiträge
787
Ort
49597
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
35000
Besatz
9 Koi, Moderlischen, Elritzen
Hallo Katharina
Leider habe ich noch nicht viel Ahnung von Teich und umzu. Seit kurzem erst befasse ich mich ganz intensiv mit dem Thema Teich und habe in einem Buch (Tiere im Gartenteich) folgendes über Chemische Algenhemmer gelesen.

"Chemische Mittel führen zwar zu einer schnellen Beseitigung der Algenblüte, nicht aber zur Lösung des Problems. Die abgetöteten Algen sinken auf den Gewässergrund und zersetzen sich, wodurch die gebundenen Nährstoffe frei werden. Die nächste Algenblüte ist somit vorprogrammiert."

Es sagt eigentlich nichts anderes aus, als was Stefan in seinem letzten Satz ausdrückt. (Hätte mir meinen Beitrag also eigentlich sparen können) :D
 

Teichforum.info

Importiertes Forum
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
16.657
Ort
*****
Hallo an Alle,

ich bin ja sehr gelehrig und für alle Tips sehr dankbar und das mit dem Algenmittel habe ich jetzt auch verstanden (auch wenn drauf steht, daß alles biologisch ist und weder Fischen und Pflanzen schadet). Könnt Ihr mir nochmal verzeihen und es als "Anfängerfehler" abhaken? Danke.

Ich werde wahrscheinlich (wenn ich mit dem Absaugen keine Lösung finde), wie es Harald gesagt hat, nochmal von vorne anfangen und das Wasser komplett rausholen und alles saubermachen.
Kann mir jemand dann trotzdem nochmal einen Tip mit den Fischen geben. Meine Goldorfen werde ich an den Nachbarn verschenken, der einen großen Teich hat. Gibt es denn für so einen kleinen Teich, wie ich ihn habe, geeignete Fische oder sollte man die besser ganz weglassen?

Viele Grüße
Katharina
 
Oben Unten