Youtube Facebook Twitter
  1. Wegen der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist es leider nötig, das jedes Bestandsmitglied, egal wie lange dabei oder in welcher Funktion, unsere neuen Datenschutzhinweise und daran angepassten Nutzungsbedingungen lesen und diesen zustimmen muss, wenn er/sie unsere Seiten weiterhin als registriertes Mitglied nutzen möchte.
    Ohne diese Anpassungen und einige kleine Änderungen auf unseren Seiten, wäre ein weiter Betrieb von Hobby-Gartenteich.de leider nicht mehr möglich.

    Es werden dir automatisch bei Anmeldung entsprechende Hinweise eingeblendet. Siehe auch: Hinweise zur DSGVO

    Vielen Dank für dein Verständnis.
    Information ausblenden

Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?

Dieses Thema im Forum "Schwimmteiche und Naturpools" wurde erstellt von Rhabanus, 14. Juni 2017.

Die Seite wird geladen...
Schlagworte:
  1. Rhabanus

    Rhabanus Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2015
    Beiträge:
    430
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    150
    Teichtiefe (cm):
    130
    Teichvol. (l):
    99000
    Karte
    Liebe Fories und Teichbastler,

    heute wende ich mich mal mit einer Frage an euch, da ich momentan noch keine Lösung für mein Problem habe.

    Mit den Abdeckhauben für meine BA´s war ich spät dran. Die ersten Bohrungen habe ich im Spätsommer 2016 nach Teichfertigstellung gesetzt. Dann kamen viele andere Dinge, die ich als Prio 1 und 2 gerated hatte. Als sich jetzt im Mai viele Molche im Teich getummelt haben - und einige von ihnen es bis in meine Schmutzwassertonne hinter den EBF geschafft haben - und wiederum ein kleiner Percentil diese Reise nicht überlebt hat:heul5, aus welchen Gründen auch immer - habe ich das Projekt BA-Deckel-Finalisation zur Chefsache gemacht.

    Was ich nicht bedacht habe und was nach 2...3 Tagen Einsatz sich sofort zeigte:
    a) die Bohrungen sind relativ schnell mit Fadenalgen und Blättern zugesetzt
    b) die Deckel verdrehen sich (nach ~ 1 Tag) und könnten Molche wieder Zutritt in die Filterstrecke gewähren


    Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_FILE0111.JPG_JPG Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_FILE0313.JPG_JPG Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_FILE0318.JPG_JPG Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_FILE0320.JPG_JPG Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_FILE0331.JPG_JPG Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_FILE0340.JPG_JPG Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_FILE0342.JPG_JPG Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_FILE0347.JPG_JPG

    Ich sowie auch mein Teichbauer waren bisher immer der Meinung, dass der Sog in den BA-Leitungen den Deckel immer runterdrücken müsste. Anscheinend gibt es irgendwelche Strömungsverhältnisse, die eine Seite des Deckels hochdrücken und die andere herunterziehen. Ich beobachte das gerade mal und versuche einen Zusammenhang rauszufinden....

    Als Bohrungsdurchmesser habe ich 10mm gewählt. Das müsste die Grenze sein, wo ein erwachsener Teichmolch nicht mehr durchkommt. Das Material der Abdeckplatten ist ABS, die Dichte ist schwerer als Wasser.
    Die Dose unter Wasser hat einen Innendurchmesser von 150mm, meine Platte einen Aussendurchmesser von 145mm, also etwas Luft herum.
    Wo das Lochmuster nicht aufging habe ich noch mit dem 6er Bohrer nachgebohrt, um die Strömungsfläche relativ groß zu bekommen. Leider bin ich mit ~5.700 - 5.900mm² etwas kleiner als die 8.300mm² für ein KG110er Rohr, welches sich danach anschließt.

    Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_20170523_172917.jpg_jpg Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_20170531_192706.jpg_jpg

    Hier noch zwei Bilder vom Bau der Leitungen unter dem Teichgrund. Jeweils zwei BAs in KG110 gehen dann über in eine gemeinsame Leitung in KG160.

    Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_20160508_142854 (2).jpg_jpg Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559096_20160508_142927 (2).jpg_jpg

    Meine Fragen:
    • was habt ihr für Bodenabläufe? (in der Koiszene gibt es diese mit den geschlossenen Deckeln oben - aber ich will in einem Schwimmteich keine Stolperfalle haben)
    • habt ihr experimentiert mit Bohrungsdurchmessern? (mache ich die Löcher zu groß, halten die BA-Deckel Molche und Libellenlarven nicht ab - mache ich sie zu klein, verstopfen mir Mulm, Blätter und Fadenalgen die Platte)
    • welche Erfahrungen habt ihr mit den NG-Sedimentfallen gemacht (deren Lochdurchmesser ist doch noch kleiner, oder?)
    • habt ihr Verdrehungen der Abdeckplatten bei euch auch schon festgestellt?
    • wie reinigt ihr sowas? (jetzt ist der Teich 24°C warm, aber in der Übergangszeit, vielleicht im Herbst, wenn Blätter im Teichgrund liegen? - Platten dann ablassen?)

    Danke für etwas Feedback;)
    LG Michael
     
  2. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.703
    Galerie Fotos:
    182
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Karte
    Hallo Michael,
    ich habe keinen Deckel im BA, sondern einen "Siebkorb" über dem Boden liegen. Bei NG gibt es seit einiger Zeit sogar die "selbstreinigende" Schmutzrinne. Beide haben eine größere Oberfläche, und sind "schmutztoleranter". In diese Richtung wirst Du wohl gehen müssen :hehe5 :lala5).
    Erfahrungen mit Bodenabläufen (BA) / Deckel verdrehen sich / Reinigung?_559097_Absetzbecken 07_10.jpg_jpg
     
    Rhabanus gefällt das.
  3. 4711LIMA

    4711LIMA Mitglied

    Registriert seit:
    8. Feb. 2011
    Beiträge:
    233
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    470
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    445000
    Karte
    GuMorgen Michael, wenn Du die Möglichkeit hast, am Aussendurchmesser eine O-Ringnut einzudrehen, kannst Du damit den Deckel einklemmen. Zum Ausbauen bräuchtest Du so ein Art Handgriff, der je einen Querhaken hat. Damit fährst Du in die Bohrungen rein, verdrehst leicht und kannst dann den Deckel rausziehen.

    Alternativ aus 10 mm Blech gelasert, dann würds schon liegen bleiben

    Auf was liegt der Deckel jetzt auf? Ist das umlaufend ein Ring oder Bund - dann sollte er eigentlich gar nicht kippen können?
    Alternativ wenns vom Durchmesser passt ein Enddeckel mit Bund in schwarz - Geberit Silent

    PS. Unsere Löcher sind 8
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2017
    Rhabanus gefällt das.
  4. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.075
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    Karte
    Schlitze können ggf. besser sein.
    Dann geht noch etwas.Laub durch, was bei Lochblechen liegen bleibt.

    Bei Schwimmteichen sollte man an den Saugstellen darauf achten, dass lange Haare der tauchenden Kinder nicht angesaugt werden. ....und sich hinter dem Lochblechen verknoten.
    Oder gar der Körper selber am Sieb klebt.....

    Bei einer Schwerkraftanlage ist ggf. der Sog nicht so stark und reduziert sich irgendwann....durch die anderen Saugstellen....

    Letztendlich wird es bei jeder Filteranlage zu Verlusten an Kleinlebewesen kommen...

    Kannst ja am Spülwasserauslauf einen Siebeimer einbauen..nimm ruhig 1...2mm Sieblöcher.
     
  5. Zacky

    Zacky Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    12. Nov. 2010
    Beiträge:
    5.175
    Galerie Fotos:
    26
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    40000
    Karte
    Ich dachte immer, dass wären 160er Bodenabläufe bzw. 160er Rohranschlüsse!? Der Kragen am Boden ist auch nicht gerade günstig. Die Löcher in den Rohrdeckeln sollten auch entgratet sein.

    Wenn man diesen unschönen Kragen entfernen könnte, bestünde doch die Möglichkeit, den Deckel im Durchmesser etwas größer als das Loch zu machen, unterhalb einen kleinen Ring oder Rohrstutzen im Durchmesser des Bodenablaufes und die Deckelkante oben ordentlich mit einer Oberfräse viertelrund geschnitten, so dass keine große Kante entsteht, wo sich die Badegäste den Zehen stossen könnten und evtl. der Schmutz auch mit hinüber gezogen wird.

    Die Abdeckplatten würde ich auch nicht aus ABS-Kunststoff machen, sondern dann evtl. aus PE, da ich vom Gefühl her meine, dass es schwerer als ABS ist. Alternativ natürlich das Ganze gleich aus Edelstahl herstellen lassen.

    Musstest Du jetzt die Bodenablaufdeckel selbst bauen? Ich hätte gedacht, dass so etwas zum Paket dazu gehört?
     
  6. Rhabanus

    Rhabanus Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2015
    Beiträge:
    430
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    150
    Teichtiefe (cm):
    130
    Teichvol. (l):
    99000
    Karte
    Danke euch vieren schon mal!

    Ja, die spülbaren Sedimentfallen von NG. Sehe gerade, die haben auch Durchmesser 8mm.
    Was ich nicht vertehe: Wenn der "Dreck" das erste Mal nicht in den BA / die Sedimentfalle geht, geht er vermutlich auch nicht beim 2. oder 13. Mal rein. Ich bin glücklich, dass sich mein Sediment auf der Abdeckhaube sammelt - dann spüle und schon sind Blätter, Fadenalgen & Co wieder munter im Teich. Von dort werden sie irgendwann wieder auf das Lochblech schaffen - bis ich wieder spüle..... Hhhmmm, ich will den Dreck doch draussen haben, und nicht dauernd im Kreis umspülen....

    Sowas ähnliches wie mit der Ringnut hatten wir auch schon gedacht. Wir hatten an Silikon rankleben gedacht (weiss gar nicht, ob das an ABS hält:nolike). Wenn ich das alles zu genau mache, muss jeder Deckel zum speziellen BA zugeordnet sein. Jetzt habe ich radial 2,5mm Luft. Jeder Deckel passt an jedem BA.

    Schau mal, Lima, bei Bild 3 siehst du das eingeschweisste PE-Rohrsegment. Da liegt der Deckel drauf. Ich habe die Oberfläche auch getestet, da sind leichte Unebenheiten drauf, der Deckel kann in Ruheposition einige mm kippen. Habe schon mit nem Stechbeitel tauchtechnisch ein bisschen was an Material auf der Kuppe weggenommen.

    Richtig Klasse wäre natürlich ein BA-Deckel in türkis!! Den würde man von oben gar nicht sehen.:like

    Dass sich da Haare verknoten oder angesaugt werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Der Sog ist zwar fühlbar, aber für Menschen nicht gefährlich, sag ich mal. Ich habe sogar einen Molch gesehen, der im Bereich des BAs (ohne Lochkappen) angesaugt wurde, es aber geschafft hatte mit seinen Füßchen von dem "Gefahrenbereich" wegzutippeln.

    Ja, über die Schmutzwassertonne will ich noch einen Sieb bauen. Ist momentan wieder Prio 3. Meine Vermutung ist dass die Molche beim Abreinigen des EBFs solch einen Schreck kriegen, dass ein Teil von ihnen Herzkasper kriegt. Wie gesagt, 2/3 habens überlebt. 1/3 war leider tot in der Tonne. Mein Ziel ist es, erst gar keinen Molch in die Filterstrecke reinzubekommen.

    So, Zacky noch .... 2x110er Rohre gehen in einen 160er Rohr. Habe die Doku nicht vor mir aber müsste dort auch beschrieben sein. Fase ist an den Bohrungen dran, ca. 1mm, müsste im Bild mit den 4 Deckeln hoffentlich sichtbar sein.
    Ja, der Kragen könnte noch etwas weg - ich wollte ja keinen zu perfekten Teich, dann wäre es nicht mehr auszuhalten!! :zigarre
    ABS ist wohl schwerer als PE.
    Die Deckel waren im Grunde im Paket mit bei. Irgendwie fehlte am Ende die Zeit beim Meister, dann haben wir einen Deal gemacht und ih habe die Position übernommen. Dass das 10 Monate dauern würde, habe ich auch nicht gedacht. Wäre was für den Winter gewesen ....:winter3
     
  7. mitch

    mitch Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    3. Feb. 2008
    Beiträge:
    5.072
    Galerie Fotos:
    61
    Teichfläche (m²):
    28
    Teichtiefe (cm):
    145
    Teichvol. (l):
    28000
    Karte
    Hallo Michael,

    wie wäre es so eine Art "mini Grillrost" als Abdeckung zu verwenden: v2a ring und da in größeren Abständen Rundstäbe eingeschweißt, das hätte etwas mehr Gewicht und der Dreck würde auch besser durchgehen.
     
    Rhabanus gefällt das.
  8. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.075
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    Karte
    Meine schwarzen PEHD Platten schwimmen.
    .....

    Aus V2A Blech ein Rohr walzen, was saugend in das Robr passt und oben ein Sieb mit Langlöchern auslasern lassen.
    Das Sieb dann anschweissen.

    Du kannst auch an die Siebplatte 3 Schrauben durchziehen, die dann im Rohr stecken.
    Das ganze verringert aber den Einlaufquerschnitt.

    Mach den Deckel grösser und montiere ihn 5mm vom Boden.
    ........
    Es gibt ja Edelstahldeckel fertig zu kaufen....diese stehen dann aber am Rand ab.....
    .....
    Wenn Du eine Perücke oder Puppe mit langen Haaren hast.....halt mal vor das Sieb...

    Es gibt zu dem Thema Pool und Ansaugsiebe auch Fernsehdokus..gab Todesfälle. .
     
  9. Zacky

    Zacky Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    12. Nov. 2010
    Beiträge:
    5.175
    Galerie Fotos:
    26
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    40000
    Karte
    :like stimmt, meine auch, habe gerade selbst probiert...damit ist die Idee, dass aus PE zu machen natürlich hinfällig. Dann halt doch ABS oder Edelstahl.
     
    troll20 gefällt das.
  10. 4711LIMA

    4711LIMA Mitglied

    Registriert seit:
    8. Feb. 2011
    Beiträge:
    233
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    470
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    445000
    Karte
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden