Youtube Facebook Twitter

Fadenalgen wachsen, Wasserpflanzen nicht

Dieses Thema im Forum "Algen" wurde erstellt von gerd43, 13. März 2019.

Die Seite wird geladen...
  1. gerd43

    gerd43 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Aug. 2013
    Beiträge:
    83
    Galerie Fotos:
    9
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    80
    Teichvol. (l):
    4500
    Hallo Ralph,
    ich denke, auch hier macht die Dosis das Gift und viel hilft halt nicht immer viel!
    Bei der Mineralisierung werden leider auch Phosphat und Nitrat wieder frei und wenn eben zu viel Biomasse von außen in den Teich gelangt, gibt´s natürlich auch Probleme. Die Kunst ist wohl, genau die Menge im Teich zu lassen, die die Pflanzen auch verwerten können.

    Gruß
    Gerd
     
    troll20 gefällt das.
  2. ralph_hh

    ralph_hh Mitglied

    Registriert seit:
    27. Aug. 2018
    Beiträge:
    208
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    12
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    5500
    Das Problem, dass ungebetene Pflanzen mit irgendwas besser zurecht kommen als die erwünschten, wird sich vermutlich nie ganz lösen lassen. Nicht umsonst werden in der Landwirtschaft Pestizide eingesetzt und im Garten fleißig Unkraut gejätet. Das ist beim Algen raus sammeln prinzipiell ja auch vertretbar. Aber ich finde es wichtig, den Nahrungskreislauf im Wasser auch in Gänze zu verstehen. Beim Gemüse kippe ich Kompost ins Beet, zu wissen, was im Teich fehlt, ist also vermutlich durchaus hilfreich. Ich hab auf jeden Fall keine Lust im Naturteich mit Chemie nachzuhelfen.
     
    Deuned, Chelmon1 und troll20 gefällt das.
  3. Turbo

    Turbo Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dez. 2007
    Beiträge:
    479
    Galerie Fotos:
    44
    Teichtiefe (cm):
    1.20
    Teichvol. (l):
    10000 L.
    Salü zusammen
    Habe jetzt nicht alle zehn Seiten gelesen. Aber glaub genügend mitbekommen.
    Gebe mal meinen Senf dazu. :)
    Habe vermutlich ähnliche Bedingungen wie du Gerd. Sehr viel Sonne.
    Fazit: Je mehr man der Natur reinpfuscht, desto mehr Mühe hat sie ein Gleichgewicht herzustellen. Ein genereller Problemlöser ist Wasserwechsel. Regenwasser ist gut geeignet. Hab die ersten Jahre nur mit Regenwasser aufgefüllt. Ich habe aber das Glück hervorragendes Quellwasser zu haben. Wenn du ständig mit Regenwasser nachfüllst musst du Kalk reinbringen. Ich habe im ersten Jahr ca 30-40kg feinen Kalkschotter als Puffer in den Teich eingebracht. (Teich 10000Liter) die Menge mit der Zeit immer mehr reduziert. Jetzt nach 10 Jahren ist der Kalkschotter wieder vollständig entfernt. Also nur örtlich einbringen damit einfach reguliert werden kann. Zum Wasserwechsel: max 30% aufs Mal..auch da, zu viel ist schlecht. Lieber Wöchentlich oder zwei wöchentlich etwas nachfüllen als Monsteraktionen machen. Vergiss die ganzen Messtreifen und Mittelchen.
    Algen sind die Pflanzen welche am wenigsten Ansprüche haben. Alles andere braucht mehr. Fische die Algen welche stören an der Wasseroberfläche ab. Lasse den Rest im Teich. Den Filter max. zwei Mal im Jahr reinigen. Max zwei - drei mal im Jahr den Bodengrund saugen. Auch da nur Teilbereiche. Weniger ist mehr.
    Für den Sauerstoff im Wasser habe ich eine Leistungsfähige Pumpe. Besonders in der heissen Zeit richte ich den Auslass so, das die Oberfläche aufgewirbelt wird und so Sauerstoff bis zum Grund gelangt. In diese paar Sätze habe ich ca 20 Jahre Erfahrung mit Süss und Mehrwasseraquaristik und 10 Jahre Teicherfahrung eingepackt. Fazit: Weniger ist mehr. Viel Erfolg

    Nachtrag: Gerd habe eben deine Fotos angeschaut. Ich würde da richtig Strömung rein bringen. (Frühling bis Herbst) mangelnde Durchströmung könnte das Hauptproblem sein. Kann aber auch nur so aussehen auf den Fotos.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dez. 2019
    toschbaer und Chelmon1 gefällt das.
  4. gerd43

    gerd43 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Aug. 2013
    Beiträge:
    83
    Galerie Fotos:
    9
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    80
    Teichvol. (l):
    4500
    Ich möchte meinen alten Beitrag noch einmal zum Leben erwecken, denn ich habe einige interessante Sachen festgestellt:

    Wegen des Verdachtes, dass meine Probleme irgendwie mit dem Substrat zu tun haben, habe ich folgenden Versuch gemacht:
    Mit Hilfe einer Injektionspritze und einem dünnen Rohr habe ich eine Wasserprobe tief aus dem Substrat meines Teiche gezogen und nicht schlecht über das Ergebnis gestaunt:
    KH = 25-30 (!!!!!)
    pH = 6,5

    Das Teichwasser unmittelbar über dem Substart hat dagegen folgende Werte:
    KH = 4
    pH = 8,3

    Die Ergebnis zeigt eigentlich Folgendes:

    Die Karbonathärte ist im Substrat deutlich höher als im freien Wasser darüber. Die Ursache kann nur am Kalkgehalt des Verlegesandes liegen. Da die meisten Sumpfpflanzen aus eher kalkarmen, moorigen Umgebungen stammen, haben sie mit diesen KH-Werten ihre liebe Not.
    Das Ergebnis zeigt aber auch eine mögliche Ursache dafür, dass das mit dem Verlege-, Spiel- oder Maurersand bei einem klappt und bei dem anderen nicht, denn Sand ist, je nach Herkunft, eben nicht gleich Sand. Bei mir kommt nach der Sanierung jedenfalls nur noch kalkfreier Quarzsand in den Teich. Übrigens: Auch reiner Lehm hier aus der Umgebung bewirkt in einem Versuch einen deutlichen Anstieg der Karbonathärte. (Schäumt bei Zugabe von Essigessenz auch deutlich auf!!)

    Das Ergebnis zeigt aber auch, dass der Austauch zwischen Wasser im Substrat und Wasser darüber nur sehr gering sein kann, sonst kämen diese Unterschiede nicht zustande. Daraus kann man schließen, dass leicht nährstoffhaltige Erde unter einer dicken Sandschicht den Pflanzen, zumindest bei neuen Teichen, nützen kann, ohne die Algen mit zu düngen.

    Gruß
    Gerd
     
    troll20, Rhz69 und samorai gefällt das.
  5. Rhz69

    Rhz69 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2019
    Beiträge:
    140
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Chemiker
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    22000
    Hallo Gerd,
    immerhin bei einem kann ich helfen. Aus Zucker machen Bakterien oder Hefen CO2.
    :googleAlkoholische Gärung oder Hefekuchen.

    Und genau deswegen muss irgendwo im Teich ein bisschen Dreck sein. Pflanzen sin aus viel Cellulose aufgebaut, das sind ganz viele aneisndergehängte Zucker. Da brauchen die Bakterien länger als für den Zucker. Für den Abbau wird aber auch Sauerstoff benötigt, daher funktioniert das nur an der oberen Schicht des Schlamms.

    Viele Grüße

    Rüdiger
     
    DbSam, troll20 und Turbo gefällt das.
  6. Rhz69

    Rhz69 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2019
    Beiträge:
    140
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Chemiker
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    22000
    Hallo Gerd,

    Nachdem ich die 10 Seiten überflogen habe und festgestellt habe, dass ich der x-te bin, der dir mehr Dreck im Teich empfohlen hat, dann jetzt mit hoffentlich weniger Tippfehlern der Hinweis auf meine Signatur. Um Algen zu verhindern benötigt man wachsende Unterwasserpflanzen oder ein großes Filtersystem.

    Eins ist mir auf einem Foto aufgefallen: Von deinem schönen grünen Rasen spült es aber keinen Dünger in den Teich?

    Sonst schau mal in meinen Thread: https://www.hobby-gartenteich.de/xf...mm-natur-teiches-mit-wenig-nährstoffen.51300/

    Wenn dir das einen Versuch wert ist, dann kann ich gerne helfen.

    Viele Grüsse
    Rüdiger
     
    Kolja gefällt das.
  7. gerd43

    gerd43 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Aug. 2013
    Beiträge:
    83
    Galerie Fotos:
    9
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    80
    Teichvol. (l):
    4500
    Hallo Rüdiger,

    wenn ich denn die Unterwasserpflanzen zum Wachsen bekommen hätte, wäre das Problem wohl nicht aufgetreten, aber in dem steinharten Wasser (im Substrat) ist fast nichts gewachsen.
    Jetzt ist das ganze Substrat im Container und der Neubau hat begonnen.

    Auch wenn es auf dem Foto nicht zu erkennen ist, der Rasen hat eine leichte Ansenkung, durch die das Wasser abfließen kann. Übrigens: Der Thread ist nicht zu öffnen (Not Found), aber trotzdem vielen Dank für das Hilfe-Angebot!

    Viele Grüße Gerd
     
  8. Marion412

    Marion412 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Okt. 2019
    Beiträge:
    222
    Galerie Fotos:
    5
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    50000
    wenn du den Link in der Signatur nimmst , geht es.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden