Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

fleur

Mitglied
Dabei seit
20. Juli 2007
Beiträge
149
Ort
80...
Teichtiefe (cm)
1,40
Teichvol. (l)
56m³
Besatz
keine Fische eingesetzt, natürlicher Tierbestand
Erstmal an alle Teich :crazy : gutes neues Jahr ! :kippe

In der besinnlichen Zeit ist mal wieder meine Phantasie mit mir durchgegangen und hier ist ein Gedanke, zum dem Ihr bitte eure Meinung abgeben sollt:

In einem ehemaligen Pool habe ich von 9 Jahren einen "Natur"-Schwimm-Teich angelegt (Geröllsteine (0-X), Findlinge und Pflanzen rein).
Der Schwimmbereich ist inzwischen von UW-Pflanzen besiedelt. Die Teichbiologie stabil. (Bilder sind in meinem Profil versteckt)

Nun meine Idee: einen Teil des Schwimmbereiches von UW-Pflanzen frei zu halten und dort eine mobile Gegenstromanlage zu installieren, damit ich meine geschundenen "Knarzen" trainieren kann.

Was meint Ihr:

- mit welchen Filtern, Sieben etc. soll ich den Ansaugstutzen versehen, damit die Pflanzen- und sonstigen Schmutzteile nicht die Pumpe verstopfen und dennoch genug Wasservolumen angesaugt werden kann ??

- inwiefern werden die Pflanzen gestört u/o geschädigt durch die starke Wasserbewegung (ca. 6 Monate, ca. 4-5 mal pro Woche à 30 Minuten) ??

Habe ich noch mögliche Probleme übersehen ?

Gibt es User, die bereits mit oder ohne Erfolg eine Gegenstromanlage in ihrem Schwimmteich installiert haben ???

Bin für jeden Gedanken dankbar

:danke und liebe Grüße von Carin (diesmal nicht i.A. von fleur, der wasserscheu ist)
 

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.393
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
Besatz
Molche, Libellen, Gelbrandkäfer, Rückenschwimmer, vers. Schnecken usw.
AW: Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

Hallo Carin.

Auf Ideen kommst Du. :staun

Zur ganzen technischen Seite kann ich leider nicht viel sagen.
Ich hab mal als Rettungsschwimmer in einem Spaßbad gearbeitet. Die hatten auch eine Gegenstromanlage. Allerdings in einem extra dafür abgetrennten Kreisel.
Die Strömung muss schon recht heftig sein, damit man beim Schwimmen (fast) nicht mehr voran kommt.
Da jeder etwas andere Schwimmbeschwindigkeiten an den Tag legt und es einen Unterschied macht, ob ich Brust- oder Kraulschwimmen möchte... sollte die Anlage m.M.n. auf jeden Fall regelbar sein.

Wie ist eigentlich Dein Randbereich beschaffen? Hält der stärkere Strömung/Wellen aus ohne Sustrat zu verlieren?

Ein weiteres Problem sehe ich im Aufwühlen von "Dreck". Wie sauber ist der Teichboden denn in diesem Bereich?
Aufgewirbelter Sand setzt sich sicherlich schnell ab, aber ist mit den feineren Partikeln? Die UW-Pflanzen brauchen das Licht zum wachsen und ohne sie könnte es Algenprobleme geben. :?




P.S.: Wer ist denn nun eigentlich Fleur? Ich bin da bis heute nicht durchgestiegen. :oops
 

fleur

Mitglied
Dabei seit
20. Juli 2007
Beiträge
149
Ort
80...
Teichtiefe (cm)
1,40
Teichvol. (l)
56m³
Besatz
keine Fische eingesetzt, natürlicher Tierbestand
AW: Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

Hallo Annett,

erst mal mille merci für Deine promte Antwort :bussi1

Die Strömungsstärke einer Gegenstromanlage soll nicht unter 50m³/h sein, besser 66-88m³/h je nach Leistungsfähigkeit (für mich als Genuß- und nicht Leistungsschwimmer genügen wohl um die 60-70m³/h).

Da hast Du völlig recht: die Gegenstromanlage wird auf jeden Fall regelbar sein , incl. Massagedüsen :cool:

"Mein Randbereich" ist ein fast 54-jähriges Hautorgan mitteleuropäischer Färbung an dem der Zahn der Zeit etwas genagt hat :zunge
- NEIN Spaß beiseite (und für Ludwig: war ironisch!!) :

Da es sich um ein ehemaliges, nicht fertiggestelltes Schwimmbecken handelt, ist der Randbereich des Beckens eine vertikale, armierte Betonwand ohne Fliesen, Schwimmbadfolie oder -farbe (guck'st Du meine Bilder). Also Strömung/Wellen = kein Problem, Substrat nur auf gegenüberliegender Seite, ca. 8m entfernt, dort haben wir eine künstliche Ufer- und Pflanzzone geschaffen.

Aufwühlen von "Dreck". Wie sauber ist der Teichboden denn in diesem Bereich?

Auf dem betonierten Teichboden liegen ca. 5 bis 10 cm große Kiesel, immer wiedermal Blätter und im Lauf der Jahre einiges an Mulm (2008 ist große Absaugaktion geplant).
Deshalb ja auch meine Frage nach Sieb / Filter um die Ansaugdüse, damit die Pumpe nicht verstopft wird.

Die UW-Pflanzen möchte ich nur in dem kleinen Bereich entfernen, den ich brauche, wenn ich auf der Stelle schwimme, weil ich das Zeug an den Beinen nicht ab kann.

Noch schönen Restsonntag ! :smoki

vielleicht melden sich auch noch andere, bin für jede Idee dankbar


P.S.: Fleur ist mein "alter Ego", er ist quasi der Garten- und Teichbeauftragte in mir; er macht Pläne; er treibt mich an, wenn ich mal keine Lust habe und er streift auch mal nur genießend durch den Garten.
 

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.393
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
Besatz
Molche, Libellen, Gelbrandkäfer, Rückenschwimmer, vers. Schnecken usw.
AW: Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

Hallo Carin.

Scheint es mag/kann keiner antworten, aber Du bist wahrscheinlich auch eine der Ersten, die so etwas ausprobiert.
Falls es dazu kommt. :cool:

Bezüglich Filter-Technik wirst Du wohl schon "was größeres" in Bezug auf die Finanzen brauchen. :?
60-70m³/h bedeuten logischerweise einen Durchsatz von 1m³/min. :staun
Das ist kein Pappenstil - auch nicht für Koiteich-Technik.

Da man nicht jede Minute reinigen möchte, sollte m.M.n. beim Durchsatz eine Leistungsreserve vorhanden sein...
Gehen wir die Möglichkeiten doch mal durch:

Ich denke, ein Vortex kannst Du für solch ein Vorhaben vergessen, es sei denn es gibt so leistungsfähige Sifis/Sprifis.
Auch eine Absetzkammer müßte riesig sein, um bei diesem Durchsatz vernünftig zu funktionieren. :?
Die großen Trommler von Sprick (TRI3 : 100.000l/h und TRI4 . 200.000l/h ) sollen das laut HP schaffen.
Den Durchsatz seiner "Sprifis" finde ich leider nicht.
(Mußt Dich mal selbst durchklicken.)
Dann gibt es noch jede Menge Siebfilter... dazu müßten aber mal die Fachleute was schreiben.
Auch Eigenbauten sollten dabei möglich sein.

Hab ich eine Filter-Möglichkeit übersehen? :kopfkratz Keine Ahnung.


Wenn ich ehrlich bin - ich würde solch eine Anlage wahrscheinlich nur in einen Pool hängen, so ich einen hätte.
Wie gut, dass ich keinen habe. :lach :zwinker

P.S.: Danke für die Aufklärung bezüglich Fleur. Ich hab da schon länger drüber gegrübbelt. :oops
 

fleur

Mitglied
Dabei seit
20. Juli 2007
Beiträge
149
Ort
80...
Teichtiefe (cm)
1,40
Teichvol. (l)
56m³
Besatz
keine Fische eingesetzt, natürlicher Tierbestand
AW: Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

Hallo Annett,

schon wieder tausend Dank für Deine Antwort !
Wenn ich Dich nicht hätte :bussi1

Vielleicht wäre meine Anfrage besser in der Schwimmteichrubrik untergebracht ??? Allerdings: Schwimmteichler und Technik geht auch nicht so gut.

Danke für den "Sprick-Link", der Trommelfilter TRI3 scheint ja ein Supergerät zu sein mit ausreichend Durchsatz.
Jedoch: ich möchte an meinem betonierten "Loch" keine baulichen Veränderungen vornehmen (Wanddurchbrüche für Rohre etc.), deshalb ja auch die Idee mit der mobilen Gegenstromanlage zum Einhängen. (Außerdem hat's mir bei den Preisen fast die Schuhe ausgezogen.)

Also vielleicht doch Infos zu Siebfiltern. Ich beiß mich mal durchs Netz, vielleicht schreibt ja auch noch wer.

Oder wird es bei meinem etwas exotischen Vorhaben auf einen Eigenbau hinauslaufen ??? Auch hier wäre ich für Anregungen dankbar.

Zitat Annett:
"Wenn ich ehrlich bin - ich würde solch eine Anlage wahrscheinlich nur in einen Pool hängen, so ich einen hätte.
Wie gut, dass ich keinen habe. :lach :zwinker " Zitatende

Wenn ich ganz ehrlich bin, ich vielleicht auch.
Aber ich will auch keinen Pool und doch möchte ich zu gerne richtig schwimmen.
Vielleicht klappt es ja doch noch mit dem weiteren Gedankenaustausch und meinem Projekt.
Du weißt ja, Impulse für eine Gemeinschaft kommen aus deren Randbereichen oder zu mir irgendwann die mit den weißen Turnschuhen :lala .

liebe Grüße und danke nochmal
Carin

P.S.: und fleur ist mir da garkeine Hilfe, da er mit Wasser nix am Hut hat, Du weißt ja: nur Garten und Teich.
 

günter-w

Mitglied
Dabei seit
5. Juli 2007
Beiträge
314
Ort
76870
Teichtiefe (cm)
1,5m
Teichvol. (l)
180m³
Besatz
7 Koi und Rotfedern
AW: Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

Hallo Carin,
das ist schon eine kühne Idee bisher keine Technik und jetzt gleich eine Gegenstromanlage. Sicher die Trommelfilter von Sprick wie von Annett genannt sind eine Möglichkeit. Ohne jedoch den Teich zu kennen ist es schwierig hier zu sagen das es funktioniert. Vieleicht kannst ja mal ein Bild oder Skizze reinstellen.
Das gößte Problem sehe ich in der Strömung die den Uferbereichen sehr stark zusetzen wird und dem ganzen Mulm der aufgewirbelt wird. Die Heufigkeit wie viel mal du das betreibst wird eher zweitrangig sein. Viel mehr ist wichtig das der Ein und auslauf befestigt und Pflanzen und Substratfrei ist.
 

fleur

Mitglied
Dabei seit
20. Juli 2007
Beiträge
149
Ort
80...
Teichtiefe (cm)
1,40
Teichvol. (l)
56m³
Besatz
keine Fische eingesetzt, natürlicher Tierbestand
AW: Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

günter-w schrieb:
Hallo Carin,
das ist schon eine kühne Idee bisher keine Technik und jetzt gleich eine Gegenstromanlage.

Hallo Günther,

tausend Dank erstmal für Deine Antwort. :danke

Höre ich da eine Kritik mitschwingen :kopfkratz

nach dem Motto: keine Ahnung von Tuten und Blasen und jetzt gleich im großen Konzert mitspielen wollen ??? - Sei's drum

Keine festinstallierte, regelmäßig betriebene Technik habe ich, weil der Teich 2 Monate pro Quartal unbeaufsichtigt ist.
Bei anderen Usern mit Teich am Zweitwohnsitz wird es ähnlich sein.

beigefügte Bilder :

- die Striche markieren Länge 11 m, Breite 6 m (des ehemaligen Pools)
- Wassertiefe im Schwimmbereich 1.40 m, ab Mitte "Teich" Richtung Pflanzen ansteigend bis Sumpftiefe (aus Geröll 0 - X)
- Seitenwände rundum vertikal (90°)
- die Gegenstromanlage soll gegenüber des Pflanzbereichs eingehängt werden
- der Abstand zwischen Gegenstromanlage und Pflanzen beträgt ca. 7 Meter
- im geplanten Schwimmbereich vor der Anlage ca. 2 x 3 m werden die UW-Pflanzen entfernt
- die Seerosen werden 2008 stark zurückgeschnitten

Mit dem Aufwirbeln des Mulms hast Du ganz recht, auch da liegt meine Befürchtung.
Deshalb ja auch meine Frage nach einer effektiven Vorfilterung,
damit die Pumpe der Gegenstromanlage sich nicht zusetzt und dennoch ausreichend Wasservolumen pro Zeit durchkommt.

Vielleicht magst Du Dich anhand der Bilder nochmal mit meiner Fragestellung befassen ?

Bin für jede Antwort dankbar

liebe Grüße
Carin (i.A. von fleur, der höchstens Triangel spielen will)

Foto Foto
 

günter-w

Mitglied
Dabei seit
5. Juli 2007
Beiträge
314
Ort
76870
Teichtiefe (cm)
1,5m
Teichvol. (l)
180m³
Besatz
7 Koi und Rotfedern
AW: Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

Hallo Carin,
gleich mal vorweg es ist keine Kritik von mir. Ich konnte mir nicht den Schwimmbereich in deinen Bildern vorstellen nach dieser info ist mir klar bzw. hoffe ich zu verstehen wie du den Schwimmbereich nutzt da der Schwimmbereich doch recht stark durch die Pflanzen eingeengt ist verstehe ich schon dein Wunsch nach einer Gegenstromanlage. Leider kenne ich nicht die Abmessungen einer mobilen Gegenstromanlage. Ich könnte mir vorstellen das es am besten funktiomiert wenn du die Anlage an der Breitesten Stelle (6m) einhängst und die Pflanzen nur auf der Seite sind , damit nimmst du die Pflanzen und die Substratbereiche aus der Strömung. eine Teil der UW-Pflanzen kannst versuchen umzusetzen näher an den Seerosenbereich. Ein selbstreinigender Trommelfilter der den Anfangsmulm beim anfahren aufnimmt wird aus meiner sicht am besten funktionieren. zumal sich dann das Wasser nach kurzer Zeit wenn die Strömung konstant ist recht schnell wieder klärt. Habe die Erfahrung am Bauchlauf gemacht ab einer gewisseen Waasertiefer 10cm und 15m³/h Pumpleistung bleibt auch sand mit 02 Körnung liegen. Das heist für mich das bei einer Teichtiefe von 1,4m und einem Pflanzenfreien Stömungsbereich von ca. 4m Breite die Ausenbereiche nicht zu stark belastet werden. Ich hoffe du kannst mit meinen Gedanken was anfangen.
 

fleur

Mitglied
Dabei seit
20. Juli 2007
Beiträge
149
Ort
80...
Teichtiefe (cm)
1,40
Teichvol. (l)
56m³
Besatz
keine Fische eingesetzt, natürlicher Tierbestand
AW: Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

Hallo Günther,

danke für Deine Mühe :danke

und Kritik nehme ich eher sportlich als mimosenhaft, sie darf immer sein, deshalb bin ich doch kein Depp

die Abmessungen einer Einhänge-Gegenstromanlage sind :
Breite ca. 35-40 cm, Länge ca. 110 cm, davon ca. 80 cm im Wasser, Tiefe (im Wasser) ca. 20 cm je nach Modell (guckst du z.B. www.schwimmbadtechnik-fkb.de oder unter www.pooldoktor.de, da gibt es auch ein nettes Forum)

Bzgl. selbstreinigender Trommelfilter lese ich mich wohl in ruhigen Stunden durch's Forum -
Frage einer Unwissenden: ist der dann außerhalb oder im Wasser ????

Deine Erfahrung mit Mulm und Sand, Aufwirbeln etc. bei 15 m³/h Pumpleistung ist sehr interessant, allerdings soll meine Gegenstromanlage ca. 50 m³/h Pumpleistung/Wasserstrom haben (für geübtes Schwimmen)

Danke für den Tipp, die Anlage quer zum Pflanzbereich zu machen und nicht in Verlängerung desselben. Manchmal kommt man nicht auf die einfachsten Sachen.

Ich bleib jedenfalls dran an meinem Projekt, irgendwann wird das was mit dem richtigen Schwimmen, allerdings ist der Aquatrainer von www.clairazur.com auch noch eine Möglichkeit - wie immer ein Abwägen Preis/Leistung Realisierung Aufwand ...

liebe Grüße
Carin
 

gloh

Mitglied
Dabei seit
4. Juli 2007
Beiträge
12
Teichtiefe (cm)
210
Teichvol. (l)
80000
Besatz
2 (gleichgeschlechtliche) Kois
AW: Gegenstromanlage im "Natur"-Teich ???

Hallo,
ich interessiere mich schon lange für den Einbau einer Gegenstromanlage und von wirsamen Massagedüsen in unserem Schwimmteich. Leider hab´ich selbst kaum Ahnung von diesen Techniken und verfolge daher mit großem Interesse diese Diskusion.
Ich hab´s auch schon mal in anderen Foren versucht, aber keine ausreichenden Antworten bekommen.

Carin, bei deinem Teichvolumen von 56 m³ und einer stündlichen Umwälzung von 50 bis 80 m³ hab´ ich Sorge, dass nicht nur ein wenig Mulm aufgewirbelt wird. Zumindest die Unterwasserpflanzen werden in eine Ecke (bei der Entnahmestelle ?) getrieben. Ob die anderen Pflanzen diese doch erheblichen Strömungen vertragen, weiß ich nicht. Toi, Toi, Toi !!

Wo kann man sich über mobile Gegenstromanlagen erkundigen? Bei einer Wassermenge von bis zu 80 m³/h ( = 1,33 m³/min oder 22 ltr/sec) benötigt man ja unheimlich leistungsfähige Pumpen und Leitungen.

Ich bin gespannt auf Anregungen und Tips.

Danke dafür und
herzliche Grüße

Gloh
 
Oben Unten