Naturnaher Schwimmteich von Peter

PeterBoden

Mitglied
Dabei seit
14. Aug. 2009
Beiträge
399
Ort
BRD 99734
Teichfläche ()
250
Teichtiefe (cm)
170
Teichvol. (l)
100000
Hallo zusammen,

nach einem Jahr wieder eine kurze Meldung von meinem naturnahen Schwimmteich.

Ich glaube, er ist jetzt so langsam eingefahren. Das biologische Gleichgewicht hat sich eingependelt, die Zyklen zwischen der kurzen Algenblüte im Frühjahr und der anschließenden (Glas)Klarphase für den Rest des Jahres haben an ihrer Stärke verloren.
Voriges Jahr, 2015, hatte ich im März aus dem F/R Bereich mehrere Schubkarren Kanadische Wasserpest heraus geharkt, sie ist nun einmal im Teich. Ich denke das war zu früh, ihre bedeutende Fähigkeit als Sauerstoffproduzent hatte ich dem Teich zu zeitig genommen, in die Klarphase kam er erst im Juni.
Dieses Jahr war er eigentlich nie so richtig trüb. Selbst während die große Putzkolonne, wieder mehrere zehntausende Kaulquappen, im Mai im Teich herum schwärmte war schon Bodensicht im Schwimmkanal.
Die Wasserpest ist wieder abgeerntet, der Schwimmkanal mit der Impellerpumpe abgesaugt. Den Steinabscheider musste ich nur zweimal von größeren Pflanzenresten befreien, es war kaum Bodensatz im Schwimmkanal. Voriges Jahr war es deutlich mehr.
Grundsätzlich bin ich sehr froh darüber das ich an jede Stelle des Teiches gelange. Auf dem Unterwasserwall umlaufend um den Schwimmkanal kann man gehen, das Absaugen wird so zum Kinderspiel.
Mein kleiner 22 m² Klärteich 0,7 m über dem Schwimmteich erfüllt seine Funktion als natürlicher, zusätzlicher Filter hervorragend.
Über den Skimmer im Schwimmteich werden ca. 8000 l/h hoch gepumpt. -die Angaben der Hersteller zur Pumpleistung, selbst die Pumpenkennlinie sind immer sehr optimistisch-
Da wo das hochgepumpte Wasser ausströmt ist eine Fläche von etwa einem Quadratmeter welche ich permanent frei schneide, dann kommt ein Dickicht von Binsen, Seggen und anderen Klärpflanzen. Die Feststoffe sammeln sich vor dieser natürlichen Wand, alle zwei Tage hole ich die mit dem Kescher heraus.
Der Pflanzenwuchs in diesem sich selbst überlassenem Teich ist gigantisch. Zweimal im Jahr sind es ein, zwei Schubkarren was da heraus geschnitten wird und man muss dann schon genau hinschauen um überhaupt etwas zu bemerken.
Ein wenig Arbeit hatte ich mit den Grauwackesteinen mit welchen ich den Einstieg umsäumt habe. Fadenalgen.
Voriges Jahr kamen sie im September und ich habe sie nur grob entfernt. Die Kaulquappen dieses Jahr haben sie zu 70 oder 80% vertilgt. Ich habe die Steine einzeln geputzt, das waren zwei Nachmittage. Heute würde ich den Einstieg anders gestalten, wahrscheinlich so wie bei anz111.
Wir schwimmen immer erst dann wenn die Quappen raus sind, also so in der zweiten Junihälfte. Na ja, die Temperatur spielt da auch noch eine Rolle...
Ein neuer Bewohner hat sich eingefunden, zum ersten Mal.
Wir dachten erst 'warum reißt der Nachbar seinen Holzschuppen so spät abends ab?' aber es war Herbert.
Ein Süd-Ost-Westbrasilianischer Vuvuzuela-Brüllfrosch welcher das Geräusch einer startenden MIG mühelos übertönen kann. Mit Nachbrenner.
Hier ist er:
herber1.jpg 

Na ja, es hatte sich dann gelegt, wahrscheinlich weil endlich ein Partner herbei gebrüllt wurde.
herber4.jpg 

Hier saßen sie auf den Seerosenblättern und habe Insekten gefangen welche auf den Blüten gelandet sind.
herber2.jpg 

Momentan ist ein neuer Tiefbrunnen neben dem Teich entstanden und da ist wieder viel Arbeit vorhanden wegen der ganzen Verlegerei, dem Technikgedöhns usw.
Ich glaube das wird ein eigener Beitrag im Technikforum im September.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhabanus

Mitglied
Dabei seit
19. Juli 2015
Beiträge
460
Ort
Brandenburg 14974
Teichfläche ()
150
Teichtiefe (cm)
130
Teichvol. (l)
99000
Hi Peter,
schön von dir zu hören. Damals noch Einsteigerfragen gestellt (siehe paar Beiträge zuvor), bin ich nun am 'Malochen'. Ist dann bei mir doch etwas mehr Technikeinsatz geworden, praktisch ein 'Fließgewässer' ....:lol
Mir würden brennend noch paar Bilder deines Gesamt-Teiches interessieren. Wie er sich über die Jahre bis jetzt entwickelt hat.
Liebe Grüße
Michael
 

PeterBoden

Mitglied
Dabei seit
14. Aug. 2009
Beiträge
399
Ort
BRD 99734
Teichfläche ()
250
Teichtiefe (cm)
170
Teichvol. (l)
100000
Hallo,

es wird Herbst und daher Zeit für ein paar neue Bilder. @Rhabanus, es ist i.d.R. nicht meine Art auf Bilderwünsche so lange nicht zu reagieren, sorry. Das RL hat mich im Würgegriff...:bruell

Gut, was ist am Teich oder im Teich dieses Jahr passiert? Wie auch schon andere Boardies berichtet haben verhält er sich definitiv jedes Jahr anders. Den Schwimmbereich haben wir im Frühjahr mit der leistungsfähigen Impellerpumpe abgesaugt, eine Sicht auf den 1,70 m tiefen Grund ist da noch nicht möglich. Ein paar vom Herbst übriggebliebene Blätter und der unvermeindliche Mulm geht raus, das Wasser wird abgeleitet und durch neues ersetzt. Die Pumpe ist mit dem Bypass leicht gedrosselt und zieht pro Stunde ca. 10 m³. Dies Jahr ist er sehr schnell wirklich klar geworden, glasklar. Die Sicht ist momentan durch die gesamte Schwimmbahnlänge von 18 m ungetrübt möglich. Voriges Jahr war es nicht so drastisch. Seit Mai bin ich exzessiv damit beschäftigt:

IMG_20160918_7.jpg 

Ein neuer Brunnen vom Brunnenbauer gebohrt, der alte gehört nicht mehr zu meinem Besitz. Wenn schon Technik dann richtig. Eine Sandfresserpumpe mit über 8 m³/h, über Funk schaltbar wie ebenso der Skimmer incl. Nachspeisung oder ventilgeschaltet die Wasserpipeline zur Gartenbewässerung. Alles gesteuert über eine kleine Siemens!Logo und weil es so schön ist gleich das Ethernet-Erdkabel mit verlegt so das ich vom PC die Betriebsstunden der Pumpe ablesen kann incl. der E/A Vorgänge, der geflossenen m³, der Druckverhältnisse und was weiß ich nicht noch alles. Man gönnt sich ja sonst nichts.:zigarre
Das waren die ersten 50 m Graben für die Pipeline, die Spitzhacke wird immer kleiner.:irre5
Und so war der Teich fast ein viertel Jahr ohne Skimmer, nichts an Technik für ihn, gar nichts. Er hat es dankend angenommen mit glasklarem Wasser.
Der Skimmer läuft wieder, es ist schöner für das Schwimmen wenn ein evtl. Oberflächenfilm abgeskimmt wird.
Ich muss nochmals erwähnen das es -wie in meinem Eröffnungsthread hier im Beitrag geschrieben- sehr, sehr wichtig ist den Skimmer an der hauptwindabgewandten Seite des Teiches zu platzieren. Der Profiskim wird spielend mit den 250 m² fertig, aber sowie der Wind ihm nichts zutreibt ist er bedeutungslos.

Die restlichen Bilder:

Ein Blick den Schwimmbereich entlang
IMG_20160918_3.jpg 

Die andere Seite, der Pflanzbereich plus Bachlauf
IMG_20160918_2.jpg 

Blick zurück, Bachlauf, Pflanzbereich und der Schwimmbereich
IMG_20160918_6.jpg 

Bachlauf
IMG_20160918_5.jpg 

Überlauf vom kleinen Filterteich
IMG_20160918_4.jpg 

Die Katze hat gut zu tun, nur die vielen kleinen grünen Grasfrösche(Herbert war fleißig) die kriegt sie nicht.
Aber der Eisvogel.
IMG_20160918_8.jpg 

Um den kleinen Filterteich mit seinen 22 m² besser reinigen zu können kommt diese Woche ein Pondovac 5 hier an, mal schauen wie er sich macht. Bericht folgt.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterBoden

Mitglied
Dabei seit
14. Aug. 2009
Beiträge
399
Ort
BRD 99734
Teichfläche ()
250
Teichtiefe (cm)
170
Teichvol. (l)
100000
Ein kleines OT zu dem Baum, er steht neben dem Brunnen,

<<<OT ON>>>
vor 10 Jahren von einer renommierten Baumschule für Alte Obstsorten gekauft, als Lieblingsapfel in meiner Kindheit, der 'Berner Rosenapfel', steckte immer in meinem Nikolausstiefel, lecker, lecker, lecker!
Halbstamm, als er nach 6 Jahren die ersten Früchte trug die große Enttäuschung: niemals, nie und nimmer war das der Berner Rosenapfel!!!
In Lemgo, ein Jahr drauf, zum großen Apfeltag hatte ich solch eine Frucht mit, er wurde als 'Schöner aus Herrenhut' bestimmt, noch nicht mal als Musapfel zu gebrauchen, Geschmack eher unauffällig, meine Meinung.
Ich habe diesen Baum als Erstlingswerk zu einem Mehrsortenbaum getunt, es sind drei Sorten drauf veredelt, alle Veredelungsstellen sind angegangen, schaun 'mer mal
<<<OT OFF>>>
 

PeterBoden

Mitglied
Dabei seit
14. Aug. 2009
Beiträge
399
Ort
BRD 99734
Teichfläche ()
250
Teichtiefe (cm)
170
Teichvol. (l)
100000
Hallo zusammen,

es ist längst an der Zeit mich wieder einmal zu melden. Ich finde das Forum mit seinen vielen hilfsbereiten Boardies hat es ganz einfach verdient das man selbst nach längerer Zeit -vielleicht gerade deshalb- immer wieder ein Feedback gibt, hat man doch selber irgendwann von solchen Informationen profitiert. Nein, besser, von solchen Infos ist man schließlich beflügelt worden und hat den Spaten, dann den Bagger benutzt...
Also Leute, zum Einstieg, hier das Foto was alle sehen wollen, bitte schön, warum nicht, die blühen und blühen jedes Jahr. Jede einzelne Sorte von Werner, die ziehen magisch die Blicke der Besucher und Zaungäste auf sich.
IMG_20170604-4.jpg 

Nun, Seerosen sind nicht alles in einem naturnahen (Schwimm)teich, schön anzusehen zwar aber für das Biotop in ihrer Nützlichkeit eher zweitrangig.

Nun gut, was ist passiert in meinem Teich im letzten Jahr bis jetzt. Ich darf hier einmal wiederholen das tatsächlich jedes Jahr ein anderes ist, der Teich verhält sich immer wieder verschieden obwohl im Laufe der Jahre die Extreme (wenn man diese Wort überhaupt so wählen kann) abflachen, er wird immer ausgeglichener.
Letztes Jahr hatte ich um diese Zeit Anfang Juni noch Schwebealgen im Wasser, Sichtweite einen knappen Meter, dieses Jahr klare Sicht bist auf den Boden des Schwimmbereiches, das sind 1,70 m.
Dieses Jahr habe ich die kanadische Wasserpest welche ich gepflanzt hatte (noch) nicht geerntet, das wird nächste Woche passieren wenn die Quappen raus sind.
Ich habe umgedacht, zumindest ein wenig. Die Quappen, die Molche selbst die kanadische Wasserpest sind keine Quälgeister, keine unerwünschten Besucher, sie gehören hier her, sie waren lange vor uns bereits auf dieser Welt. Ich achte sie und profitiere von ihnen. Die Kaulquappen, dieses Jahr geschätzt mehrere 100000 Stück putzen mir die Pflanzzone sichtbar blank, bald nehmen sie die Biomasse mit hinaus.
Die Wasserpest ernte ich in zwei Wochen mit einem Holzrechen -der nächste Nährstoffaustrag-, voriges Jahr waren es acht Schubkarren voll, ein paar Reste lasse ich bewußt stehen.
Ebenfalls in zwei Wochen steht die erste Reinigung des Schwimmbereiches an, die Impellerpumpe wird nächstes Jahr einen neuen Pumpenkopf benötigen, der Substratsand nagt da doch deutlich.
Jaja, Technik steckt jetzt doch in der Erde, meine Orlando Sandfresser Tiefbrunnenpumpe mit 6 m³/h wird über eine Siemens-Logo! gesteuert, natürlich mit Sanftstarter und Funkfernsteuerung. Auch der Skimmer mit der 12V Oase Pumpe hängt da dran sowie die Gartenbewässerung und das Ethernet-Erdkabel geht von der Logo! in die Werkstatt, hab mir gerade überlegt das zeitgesteuert ab 22.00 Uhr alles abgeschaltet wird. Evtl. kommt noch ein Durchflusszähler mit rein in die Teichnachspeisung und das ganze via WLAN und Fritzbox auf meinen PC @Work, oder ich spinne mir noch mehr zusammen.
*hüstel*
Zurück zum Teich.

So kann es auch aussehen, trister Kahlschlag.
IMG_20170604-5.jpg 
Was ist da los?
Hilfe, ich habe ein Problem!
Enten, hungrige Enten. Sie haben in einem großen Teil des Flachwasserbereiches fressgierig gewütet.
Der Kalmus ist weg, der normale, der gestreifte, der Zwergkalmus.
Die Morgensternseggen müssen eine Delikatesse sein! Und die Tannenwedel auch.
Was soll ich machen, weggescheucht haben wir sie permanent, nur nachts 03.00 Uhr schlafe ich zuweilen.
Ach je, ich werde nachpflanzen müssen.

Ja, und Herbert, mein Grasfrosch. Er war fleißig und scheint viele Kinderchen produziert zu haben. Wenn ich den Ufergraben abschreite (oder die Katze) (oder Nachbars Kater, der ist jung und schwippe) dann springen vor unseren Füßen bzw. Pfoten die Frösche ins Wasser, pro Ufergrabenseite sollten es 15...20 Stück sein.
Wenn die auch in Megafonstärke brüllen sollten gibt es hier das nächste Problem.
-btw: man hat ja nette Arbeitskollegen, die haben mir mit vollem Ernst empfohlen einen zusätztlichen Ausgang der Logo! zu benutzen um eine Klatschmaschine anzusteuern, die klatscht nachts aufs Wasser dann ist Stille, das sind wirklich nette Kollegen-

IMG_20170604-1.jpg 

IMG_20170604-3.jpg 

IMG_20170604-6.jpg 

Molche, das sind auch Dutzende, viele Dutzende, hier konnte einer mit der Linse geschossen werden.
IMG_20170604-2.jpg 

Ja, soweit von mir.

Natürlich lese ich ich hier quer durchs Forum von Zeit zu Zeit mit.
Immer wieder sind es die gleichen Fragen, die gleichen Antworten, wie vor sieben Jahren als ich hier hineingeschneit kam.
Ein wenig mache ich mir Gedanken das die Basics, die Fachbeiträge dieses Forums evtl. -ich kann mich irren- nicht so ankommen wie es ihnen gebührt.
Nur ein Beispiel, das Substrat im naturnahen Teich, das beinhaltet auch den naturnahen Schwimmteich.
Wie oft wird da nach gefragt.
Okay, was können wir da erfahren:
***teilweises Zitat Fachbeitrag***
In Schwimmteiche und aber auch reine Pflanzenteiche gehört Verlegesand, also feiner Sand bis zur Körnung 2 mm mit 20 bis 30 % braunem Lehmanteil. Beziehen kann man diesen Sand - ggf. unter anderem Handelsnamen - bei vielen Baustoffhändlern, aber oft auch sehr billig bei Kiesgruben und Kiesbaggereien (ist oft sogar ausgesprochen billig, da “Abfall”).
Kies ist für mich eine Fehlinvestition (Kies ist vergleichsweise teuer) für jeden Gartenteich. Er setzt sich schnell zu, wird unansehnlich und backt mit dem Schlick zu einer zähen Masse zusammen. Durch Schlammsauger ist er kaum sauber zu halten und wenn, nur mit größter Mühe. Kies ist ein Trick, um fehlerhaft angelegte Teichränder zu kaschieren (blank liegende Folie) und ist deshalb bei Teich- sowie Garten- und Landschaftsbauern sehr beliebt: Er kaschiert Baufehler.
***Ende Zitat***

Das war's zu dieser Sache, Punktum.
Ich selber war bereits, vor allen Dingen aus Neugier bereits bei mehreren Teichbauern hier in der Region zu Besuch.
Es gibt da schöne Lösungen zu bestaunen, teils recht naturnah wie bei mir und auch andere die mehr in die Richtung Naturpool mit aufwändiger technischer mehrstufiger Filterung betrieben werden. Die Grenzen dazwischen sind fließend, jede Lösung hat ihre Existenzberechtigung, der Teichbesitzer muss zufrieden sein.
Und ich darf es hier an dieser Stelle einmal nennen was da von Galabauern abgeliefert wird ist teilweise -zum Glück teilweise- doch amüsant bis bedenklich. Aber gut, das wissen wir.

Ich sehe es so, in diesem recht großen Forum findet man Informationen, Erfahrungen die es woanders so kompetent kaum gibt.
Evtl. rapple ich mich mal auf und starte eine Umfrage (oder so?) und spreche die Leute an welche naturnahe Schwimmteiche mehrere Jahre betreiben.
Wie groß? (m³ und m²)
Pflanzbereich und Schwimmbereich.
Bauart.
Technik.
Entwicklung über die Jahre, Pflegeaufwand. Klarheit des Wassers (jajaja, das will jeder wissen)
Zufriedenheitsfaktor. Selber entworfen oder bauen lassen, (bloß nicht nennen welche Firma, das gibt immer Knüppelsuppe) :oops

Ich meine das wäre ein Erfahrungspool welchen es so noch nicht gibt.
 

RKurzhals

Mod-Team
Dabei seit
1. Juli 2007
Beiträge
2.976
Ort
06***
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
14000
Hallo Peter,
es freut mich, auch von Dir wieder zu lesen :)! Du hast recht, dass so ein Forum zu Anfang einen gewissen Neuheitswert hat, und dieser dann mit der Zeit abnimmt (es gibt Dinge, die für einen nicht relevant oder interessant sind, und andere Dinge, die sich durch immer neue Mitglieder wiederholen).
Das Festhalten von Wissen, und eine fachliche Weiterentwicklung sehe ich auch als nicht einfach an. Man darf nicht vergessen, dass man damit ein immer kleiner werdendes Publikum anspricht, und dieses nicht unbedingt einer Meinung ist.
Eine Umfrage ist gut, das gibt Rücklauf von den hier aktiven Schwimmteichbesitzern. Auf diese Weise kann man schon mal Konzepte von zufriedenen Besitzern herausfiltern, und das "Basiswissen" aktualisieren bzw. erweitern.
Ich hab allerdings auch erlebt, dass das Forum (oder, ehrlicher gesagt, die Kommunikation der Mitglieder im I-Net) ganz offensichtlich dazu führt, dass derzeit zum Thema Teich mehr Produkte und Lösungen verfügbar sind, als noch vor 10 Jahren. Dass diese Informationen nicht wieder direkt zurückfließen, ist verständlich.
Wenn unser Forum auf Dauer eine interessante Anlaufstelle bleiben will, dann bedarf es einer ständigen Aktualisierung. Und das geht nur über alle Mitglieder.
 
Oben