Nitratdünger (NK) für Wasserpflanzen

gerd43

Mitglied
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
120
Ort
53332 Bornheim, Deutschland
Rufname
Gerd
Teichfläche ()
21
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
8000
Also, jetzt verstehe ich garnichts mehr: Soll ich jetzt Fischfutter in meinen Pflanzenteich werfen?

Ich glaube, ich muß die stark ausgefranste Diskussion mal wieder einfangen:

Problem und ursprüngliche Frage:
Neu angelegten Pflanzenteich düngen als Starthilfe besonders für Unterwasserpflanzen wie Hornblatt, Wasserpest, Tausendblatt, wenn ja, womit. NK-Dünger, Harnstoff, Spurenelemente. Welcher NO3-Gehalt ist im Wasser sinnvoll?

Mein Teich: Nur Pflanzen!!!!
Tiere: Nur was von selber einwandert, keine Fische
Technik: Nur Skimmer mit Grobfilter gegen alles, was hineinfällt und oben schwimmen bleibt.

Gruß
Gerd
 

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.005
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Also, jetzt verstehe ich garnichts mehr: Soll ich jetzt Fischfutter in meinen Pflanzenteich werfen?

Ich glaube, ich muß die stark ausgefranste Diskussion mal wieder einfangen:

Problem und ursprüngliche Frage:
Neu angelegten Pflanzenteich düngen als Starthilfe besonders für Unterwasserpflanzen wie Hornblatt, Wasserpest, Tausendblatt, wenn ja, womit. NK-Dünger, Harnstoff, Spurenelemente. Welcher NO3-Gehalt ist im Wasser sinnvoll?

Mein Teich: Nur Pflanzen!!!!
Tiere: Nur was von selber einwandert, keine Fische
Technik: Nur Skimmer mit Grobfilter gegen alles, was hineinfällt und oben schwimmen bleibt.

Gruß
Gerd
Natürlich sollte man die Antworten auch richtig verstehen. Ist der Teich im Anfangsstadion, sollte man nichts machen bis die Algenblüte vorbei ist und der Teich eingefahren ist und sich Nitro-Bakterien gebildet haben. Danach sich langsam rantasten mit Düngen - von Mineraldünger können die Micro - Organismen nicht leben. Ich würde mit mit ein paar Krümel Fischfutter nach dem Einfahren anfangen und mit Gefühl beobachten. Das Einfahren kann 6-12 Monate dauern. Willi
 
Zuletzt bearbeitet:

gerd43

Mitglied
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
120
Ort
53332 Bornheim, Deutschland
Rufname
Gerd
Teichfläche ()
21
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
8000
Hallo Willi,
das mit dem Fischfutter im Pflanzenteich kam mir doch schon etwas sonderbar vor. Woraus besteht den Fischfutter eigentlich und wie verhält sich das im Teich, wenn es nicht vorher "durch den Fisch gegangen" ist?

Die anfängliche Algenblüte (grünes, undurchsichtiges Wasser) ist schon einige Zeit vorbei, Hornblatt und Co sind bis dahin bestens gewachsen. Nach ca. 2 Monaten ist das Wasser total klar, NO3 ist von ca. 25ppm auf nicht messbaren Wert abgesunken, die Pflanzen wachsen kaum noch weiter bzw. verkümmern. Von da an bildeten sich Fadenalgen und wachsen jetzt munter weiter. Alles andere hungert offensichtlich vor sich hin.

Zu Microorganismen: Ich habe den Teich mit 20l Wasser aus einem funktionierenden Schwimmteich geimpft.

Wie Anfangs schon gesagt: Ich bin gebranntes Kind, weil in mein alter Teich in 7 Jahren (!) im total klaren Wasser alles von Fadenalgen überwuchert und eingegangen ist. Das soll nicht noch mal passieren. Deshalb muß ich meine Unterwasserpflanzen irgendwie ernähren, auch wenn wieder etwas Schwebealgen bilden. Die 25ppm Nitrat aus der Anfangszeit waren dafür wohl gar nicht so schlecht.

Gruß
Gerd
 

Chelmon1

Mitglied
Dabei seit
30. Aug. 2015
Beiträge
551
Ort
66280 Sulzbach/Saar, Deutschland
Rufname
Robert
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
7000
Hallo Gerd,
entschuldige bitte meine bisherigen, eher nicht so hilfreichen Einwürfe.
Natürlich sollten deine Pflanzen mehr Nährstoffe, insbesonere Stickstoff bekommen. Das sieht man daran, daß sie nicht schön grün sondern eher gelblich sind. Wenn Du düngen möchtest, tu es, aber wenn du Mineraldünger nimmst, bitte gezielt unter Messen der Wasserwerte und den richtigen Schlussfolgerungen aus den Werten. Das ist nicht ganz so einfach und da geht auch mal was daneben.
Rüdiger ist darin m.E. ein echter Experte. - Also im richtig machen, wohlgemerkt.
Einfacher ist es mal abzuwarten wie sich der Teich weiter entwickelt. Nicht alle Pflanzen wachsen von Anfang an gleich gut.
Ich habe früher, im vorletzten Teich, aus einem See ein paar Eimer Schlamm als Bodengrund für meinen Pflanzenbereich/-graben genommen. Den mit Sand abgedeckt und dort die Pflanzen rein gesetz.
Bei meinem neuen Teich habe ich das nicht gemacht und die Pflanzen sind teilweise nach zweieinhalb Jahren immer noch nicht so schön grün wie ich es gerne hätte. Man darf jan aus der Natur nichts entnehmen. Aber es wird langsam.
Wenn was an Blättern, Samen usw. in den Teich fällt lass ich es est mal drin. Das wird zu Dünger. Gut. Ich habe auch Fische, die gefüttert werden.
Ich würde an deiner stelle mal verschiedene Unterwasserpflanzen ausprobieren. Und ich würde sie in schöne Gartenerde setzen, die mit Sand abgedeckt ist. Z.B. Tausendblatt, Hornkraut, Wasserpest, Wasserschlauch etc. Und wenn Du jemanden von einem Angelsportverein kennst frag doch mal ob du dir am Fischteich ein paar Ecken Ufersubstrat abstechen darfst.
Dann punktuell an mehreren Stellen rein damit. Nicht aufwirbeln oder verteilen aber abdecken mit Sand. Dann hast du die richtigen Bakterien und Kleinstlebewesen damit organisches Material zu Dünger verarbeitet wird. Danach wird das Wasser ein paar Tage trüb sein aber das klärt sich wieder.
Und dann Geduld!
 

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.005
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Hallo Willi,
das mit dem Fischfutter im Pflanzenteich kam mir doch schon etwas sonderbar vor. Woraus besteht den Fischfutter eigentlich und wie verhält sich das im Teich, wenn es nicht vorher "durch den Fisch gegangen" ist?

Die anfängliche Algenblüte (grünes, undurchsichtiges Wasser) ist schon einige Zeit vorbei, Hornblatt und Co sind bis dahin bestens gewachsen. Nach ca. 2 Monaten ist das Wasser total klar, NO3 ist von ca. 25ppm auf nicht messbaren Wert abgesunken, die Pflanzen wachsen kaum noch weiter bzw. verkümmern. Von da an bildeten sich Fadenalgen und wachsen jetzt munter weiter. Alles andere hungert offensichtlich vor sich hin.

Zu Microorganismen: Ich habe den Teich mit 20l Wasser aus einem funktionierenden Schwimmteich geimpft.

Wie Anfangs schon gesagt: Ich bin gebranntes Kind, weil in mein alter Teich in 7 Jahren (!) im total klaren Wasser alles von Fadenalgen überwuchert und eingegangen ist. Das soll nicht noch mal passieren. Deshalb muß ich meine Unterwasserpflanzen irgendwie ernähren, auch wenn wieder etwas Schwebealgen bilden. Die 25ppm Nitrat aus der Anfangszeit waren dafür wohl gar nicht so schlecht.

Gruß
Gerd
Gerd, hoffentlich war im Impfwasser kein Chlor drin, das hätte Folgen. Willi
 

Marion412

Mitglied
Dabei seit
12. Okt. 2019
Beiträge
340
Ort
63128 Dietzenbach, Deutschland
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
160
Teichvol. (l)
50000
Ich habe ja auch das Problem das mein Wasser zu wenig Nährstoffe für die Pflanzen hat , aber für Algen reicht es noch.
Die UW Pflanzen kümmern vor sich hin und die ÜW mickern vor sich hin , blühen zwar aber Blätter sind sehr hell oder gelb und gehen ein.
Hornkraut von dem ich letztes Jahr 2. press gefüllte 20l Eimer gepflanzt habe , haben nur Krümmel überlebt, Wasserpest wächst nur bei den Seerosen , die ich regelmäßig dünge, ebenso der Tannenwedel , der schiebt zwischen den Seerose 1-2 Stengel über die Wasseroberfläche.
Ich habe versucht einigen Pflanzen mit Düngekegel im Wurzelbereich Starthilfe zu geben , hat auch nicht gebracht.

Dann habe ich es mit kleiner Tagesdosis Zucker und Harnstoff versucht , erst 1 Woche lang täglich mit kleiner Tagesdosis 1g Harnstoff und 10g Zucker und tägliche Wasserwerte, keine Veränderung. Dann Wochendosis 10g Harnstoff und 100 g Zucker , Wasserwerte zeigten keine Veränderung, aber Algen ohne Ende :hmm5 habe natürlich aus Angst dass es zuviele Algen werde aufgehört.
Jetzt 3 Wochen später festgestellt das überall Ableger kommen und verschiedene Pflanzen einen Wachstumsschub bekommen. Durch die kühleren Temperaturen und weniger Sonne sind die Algen fast weg .
Letzten Mittwoch habe ich jetzt nochmals eine Wochendosis reingegeben und werde dann erstmal abwarten und lieber im nächsten Jahr im Frühjahr versuchen meine Pflanzen anzuschubsen
 

gerd43

Mitglied
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
120
Ort
53332 Bornheim, Deutschland
Rufname
Gerd
Teichfläche ()
21
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
8000
Hallo Marion, Hallo Robert,

danke für die ausführlichen Hinweise zum Düngen von Teichpflanzen. Mir kam auch schon der Widerspruch zwischen der immer wieder auftauchenden Forderung nach nährstoffarmen Wasser und den Standortansprüchen der meisten Wasserpflanzen (sumpfig, nährstoffreich, humos usw.) irgendwie unlogisch vor. Schlamm aus privaten Angelteichen könnte ich mir in Mengen beschaffen, sogar in "Schubkarrenentfernung". Das Problem ist nur: der Teich ist fertig und voll Wasser! Ich muß also sehen, daß ich die Pflanzen so lange am Leben halte, bis sich genügend Sediment gebildet hat. Das Laubschutznetz werde ich dann besser auch erst mal im Keller lassen und nur die größten Mengen abfischen.

Marions Vorschlag mit der Harnstoffdüngung werde ich mal bei meinem Teich ausprobieren. Dazu noch eine Frage: Welchen Harnstoffdünger verwendest Du? Ich habe neben reinem Harnstoff in Pulverform auch den Flüssigdünger AHL30 entdeckt, der folgende Zusammensetzung hat:
15 % N Carbamidstickstoff (Harnstoff)
7,5 % N Nitratstickstoff
7,5 % N Ammoniumstickstoff

Zu der Methode, mir Zucker den CO2-Bedarf der Pflanzen zu decken, habe ich irgendwo gelesen, dass das wohl nicht so ohne Weiteres funktioniert; ich weiß aber nicht mehr, weshalb. Andererseit habe ich den Vorschlag auch von Natu......gart bekommen.

Dass sich keine Änderungen an den Wasserwerten zeigt, liegt wohl daran, das der Nährstoff sehr schnell von den Pflanzen aufgenommen wird.

Gruß
Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:

samorai

Mitglied
Dabei seit
6. Okt. 2012
Beiträge
4.970
Ort
14770 Brandenburg an der Havel
Rufname
Ron
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
130cm
Teichvol. (l)
27000
Hallo Gerd!
Marions Vorschlag mit der Harnstoffdüngung werde ich mal bei meinem Teich ausprobieren. Dazu noch eine Frage: Welchen Harnstoffdünger verwendest Du?

Du möchtest 100% Boi Harnstoff Düngung.
Nimm deinen goldenen Mittelstrahl, der ist vollkommen umsonst, billiger geht's nicht.

Einmal in der Woche in den Filter.
Die Bakterien toernt es regelrecht an und für die Pflanzen bleibt auch was übrig.
Bei Wasser Wechsel wird sogar der Rasen schön grün.
 
Oben