Youtube Facebook Twitter

Teich dieses Jahr komplett mit Algen überfüllt

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von amselmeister, 29. Juli 2017.

Die Seite wird geladen...
  1. amselmeister

    amselmeister Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    767
    Galerie Fotos:
    11
    Zustimmungen:
    36
    Teichfläche (m²):
    9
    Teichtiefe (cm):
    70
    Teichvol. (l):
    3000
    Also das Wasser haben die in das Sera Labor eingeschickt. Wusste ich gar nicht. Ergebnis kommt morgen.

    Tja nur die frage wo ich ohne Forum solche massen an Pflanzen her bekommen soll.
    Mal schauen

    Für die Teichgröße sind denn da knapp 15 Goldies zu viel? Sind ja nur 2 richtig große die anderen sind recht klein
     
  2. Wetterleuchten

    Wetterleuchten Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2015
    Beiträge:
    676
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    824
    Teichfläche (m²):
    14
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    9000
    Hallo Andre,

    Jetzt kommt's halt darauf an, was im Labor alles getestet wird und wie hilfreich die (schriftliche) Erläuterung der Ergebnisse ist.

    Ansonsten würde ich im Flohmarkt mal wegen Pflanzen anfragen, da gibt's doch bestimmt Teichbesitzer in deiner Nähe, die was übrig haben. Notfalls kannst du doch im Landkreis Aurich Wasserlinsen eimerweise aus jedem zweiten Entwässerungsgraben schöpfen ;) Nee, war Spaß, ich würde eher was weniger problematisches einsetzen. Alles was du kriegen kannst einfach mal ausprobieren und Geduld: Algen wachsen sehr viel schneller als höhere Pflanzen und ganz so schlecht sind sie ja jetzt auch nicht. Auch Algen betreiben Photosynthese und produzieren Sauerstoff, die grünen jedenfalls.

    Ob du zuviele Fische hast, kann ich dir nicht sagen, ich finde die Menge im Verhältnis zum Wasservolumen jedenfalls grenzwertig, aber das ist eher "gefühlt"
     
  3. amselmeister

    amselmeister Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    767
    Galerie Fotos:
    11
    Zustimmungen:
    36
    Teichfläche (m²):
    9
    Teichtiefe (cm):
    70
    Teichvol. (l):
    3000
    Welche unterwasserpflanzen ausser die hier genannten sind denn noch gut geeignet? Oder ist das schon die beste Wahl für mein "Problem"?
     
  4. Wetterleuchten

    Wetterleuchten Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2015
    Beiträge:
    676
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    824
    Teichfläche (m²):
    14
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    9000
    Hallo Andre,

    Du hast im Prinzip zwei Möglichkeiten: du wartest das Analyse-Ergebnis ab und suchst Pflanzen aus, deren Nährstoffbedürfnisse am ehesten deinen Ergebnissen entsprechen. Da kannst du nach den Angaben hier im Lexikon gehen oder auch nach den Angaben einschlägiger Händler ( Nymphaion.de bspw. macht da teilweise sehr detaillierte Angaben) oder du besorgst dir Angaben per google.

    Andere Möglichkeit ist einfach ausprobieren. Wie Landpflanzen haben Unterwasserpflanzen verschiedene Ansprüche an Licht, Wasserhärte, Nährstoffgehalt usw., sind aber auch verschieden "empfindlich" was die Anpassung an andere Bedingungen als die idealen betrifft. Und manche haben auch spezielle Empfindlichkeiten. Meine Krebsscheren z.B. haben mir das mal sehr übel genommen, als ich in ihrer Nähe am Grund Schlamm gekäschert habe. Die sind danach buchstäblich abgetaucht und haben vor sich hingemickert, es hat sie aber nicht umgebracht, sie haben sich wieder erholt bis zum nächsten Jahr. Aber solche Dinge dauern eben. Deswegen schrieb ich weiter oben GEDULD. Anpassungsprozesse gehen nicht von heute auf morgen. Pflanzen müssen sich auch erst einleben.

    Grundsätzlich kann auch Belüften über einen Ausströmer nix schaden, schon wegen der Fische.

    Diesen Beitrag zum Thema https://www.hobby-gartenteich.de/xf/threads/wo-kommen-die-algen-her.31581/ finde ich übrigens sehr erhellen und hilfreich. Vielleicht hilft dir das weiter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Aug. 2017
  5. amselmeister

    amselmeister Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    767
    Galerie Fotos:
    11
    Zustimmungen:
    36
    Teichfläche (m²):
    9
    Teichtiefe (cm):
    70
    Teichvol. (l):
    3000
    Ja darum frage ich mich wie das gehen soll bei der kleinen Fläche die ich am Teichgrund habe mit dem Schlamm entfernen, das ist dann gar nicht mehr Möglich ohne die Pflanzen mit rauszureißen oder habe ich da was falsch verstanden. Aufgrund meiner Teichform ist das doch kaum Möglich weil die andere hälfte die Seerosen haben. (nicht ganz hälfte)

    Schwierig, schwierig
     
  6. Kuni99

    Kuni99 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Sep. 2008
    Beiträge:
    488
    Galerie Fotos:
    1
    Zustimmungen:
    202
    Beruf:
    Biologe
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    120
    Teichvol. (l):
    60000
    Hallo,

    bei Algenproblemen werden meist die im Wasser gelösten Stoffe als Schuldige vermutet, dabei hat es damit hier meiner Meinung nach eher wenig zu tun. Wenn ich mir den Teich anschaue, dann sehe ich einen Tümpel in einer Steinwüste. Die Temperaturschwankungen zwischen Tag/Nacht sowie sonnigen/bedeckten Tagen müssen extrem sein und besonders in diesem Jahr. Das vertragen viele höhere Pflanzen nicht, vor allem Submerse sind gegen rasche Temperaturschwankungen empfindlich. Übrig bleiben die, die damit klar kommen und das sind nun mal Algen.

    In der Natur gibt es auch solche Tümpel, meistens trocknen sie gelegentlich aus. Algen findet man darin praktisch immer und einige Spezialisten wie z.B. die Gelbbauchunke. An höheren Pflanzen kommt dort nur wenig vor, z.B. Sumpfquendel.

    Um die Temperaturschwankungen gering zu halten, würde ich über eine geeignete Randbepflanzung nachdenken. Nicht nur im Teich, sondern auch außerhalb. Die Kiesschüttung sieht vielleicht gut aus und ist pflegeleicht, aber für ein ausgewogenes Teichklima eher ungünstig. Wenn dann mehr höhere Pflanzen im Teich wachsen können, verschwinden die Algen von allein.

    Viele Grüße,
    Kai
     
    amselmeister, Wetterleuchten und Digicat gefällt das.
  7. amselmeister

    amselmeister Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    767
    Galerie Fotos:
    11
    Zustimmungen:
    36
    Teichfläche (m²):
    9
    Teichtiefe (cm):
    70
    Teichvol. (l):
    3000
    Schwank das denn auch noch mal, weil so wie du das sagst müsste das ja immer so sein und wie ich ja anfangs mal erzählt habe ist das erst in diesem Jahr so extrem und ich habe auch mit dem Vorbesitzer mal gesprochen und der hat ja nun wirklich überhaupt nichts am Teich gehabt und gemacht weder grossartig Bepflanzung noch einen Filter oder sonstiges

    Und der hatte auch nie derart die Probleme mit den Algen wie das hier jetzt im Moment

    Tja das ist wirklich sehr merkwürdig ich werde erstmal einige Tipps befolgen von denen und auch mal die Wasserwerte abwarten bin aber für weitere Ratschläge sehr dankbar
     
  8. Wetterleuchten

    Wetterleuchten Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2015
    Beiträge:
    676
    Galerie Fotos:
    0
    Zustimmungen:
    824
    Teichfläche (m²):
    14
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    9000
    Ich finde Kais Anmerkungen zu den "Rahmenbedingungen" ziemlich zielführend. Eine dichte Bepflanzung wirkt grundsätzlich temperaturausgleichend, das ist ein nicht zu unterschätzender Faktor.
    Dass der Vorbesitzer (angeblich) die Probleme mit denen du jetzt kämpfst nicht hatte, muss nix heißen. Vielleicht war er weniger anspruchsvoll, hatte eine andere Einstellung zu Algen, die Fische waren damals noch weniger und/oder deutlich kleiner, er hat die Problematik dir gegenüber schön geredet usw.
    Das hilft dir aber jetzt nicht weiter.
     
    RKurzhals und amselmeister gefällt das.
  9. amselmeister

    amselmeister Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    767
    Galerie Fotos:
    11
    Zustimmungen:
    36
    Teichfläche (m²):
    9
    Teichtiefe (cm):
    70
    Teichvol. (l):
    3000
    So war nun auch zur Wasseranalyse.
    Also PH ist OK, Sauerstoffgehalt auch aber sie sagte das Problem ist das die Härte zu gering ist aber vorallem dieser Leitwert der in Mikrosiems angegeben wird . So können die Pflanzen halt nicht gut wachsen usw.

    Da unser Leitungswasser ja aber auch weich ist Empfahl sie mir sowas wie Oase Optipond welches KH und GH anhebt.
    Sollte man sowas ruig machen oder selbst was versuchen. Ich hatte mal Hünergrit in säcken in den Teich rein gemacht. Ist das nicht auch dafür ? Hat damals aber nicht so viel gebracht.
     
  10. mitch

    mitch Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    3. Feb. 2008
    Beiträge:
    4.898
    Galerie Fotos:
    61
    Zustimmungen:
    3.767
    Teichfläche (m²):
    28
    Teichtiefe (cm):
    145
    Teichvol. (l):
    28000
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Sep. 2018
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden