Vlies gleich Vlies???

Nilly

Mitglied
Dabei seit
24. Apr. 2007
Beiträge
3
Ort
99***
Teichvol. (l)
19.000l
Besatz
noch keine
Folgendes Problem brennt mir unter den Nägeln:

Ich baue gerade einen Gartenteich. Die Größe ist 4,70m x 3,40m und 1,30 m Tiefe. Nach tagelangen googlen und vielen schlaflosen Nächten habe ich mich für eine EPDM Kautschukfolie entschieden, da mein Teich Steilufer hat und ich möglichst faltenfrei verlegen will. Eigentlich wollte ich unter die Folie ein Vlies 900 von Naturagart legen, habe mich aber leider spontan (und weils halt billiger ist) für ein graues Vlies 500 und ein Vlies 300 entschieden. Ich will beides übereinander legen, da ich einen steinigen Lehmboden habe und die Begradigung der Wände sich als fast unmöglich erweist.

Jetzt habe ich den Kugelschreiberminentest bei meinem Vlies gemacht und mit etwas Kraft und Spucke durchdringt die Mine das Vlies - :heul :heul .

Ich möchte aber eigentlich nicht noch zusätzlich ein 900 Vlies von naturagart kaufen, sonst lohnt es sich nicht mehr den Teich zu wässern, da die Grube voller unterschiedlicher Vliese ist...

Hilfebittende Grüße von Nilly
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
Besatz
Carassius auratus auratus,Rutilus rutilus,Astacus astacus,Gasterosteus aculeatus
AW: Vlies gleich Vlies???

Hallo

herzlich willkommen !

folgende Aussage erschließt sich mir nicht !

........mich für eine EPDM Kautschukfolie entschieden, da mein Teich Steilufer hat und ich möglichst faltenfrei verlegen will.......
:?

Falten entstehen , wenn ich eine Folie (2 dimensional)

in eine 3 dimensionale Grube verlege .....

dabei entstehen zwangsläufig "Überschüsse" die dann als Falten mehr oder wenig geschickt eingebaut werden.

Das ist zwar mit EPDM vielleicht etwas leichter ,
die Falten werden die Gleichen sein ! ;)

wenn Du geschickt baust , sollte eh am fertigen Teich KEINE Folie
sichtbar sein :cool:

Zum Vlies :
der Vlies hat vor allem die Aufgabe die Kräfte zu verteilen

d.h. die Folie zu polstern .

wichtig ist schon beim Verlegen und erstem Befüllen ,dass die Folie
ihren Platz einnehmen kann ohne dass sich Steine verhaken und die Folie beim Bewegen Schaden nimmt. Später soll der Vlies zum Beispiel beim Betreten dafür sorgen , dass die Folie nicht am Untergrund beschädigt wird.

die Gefahr das Folie und Vlies im Teich von Kugelschreibern durchbohrt werden ist überschaubar . ;)
Größer ist die Gefahr beim Betreten des Teiches zu stürzen und hübsch modellierte (statisch unhaltbare) Strukturen unter der Folie zum Einsturz zu bringen....oder mit der Rosenschere in der Hand abzusaufen.:D

Das lustige Bildchen und die Aussage bei NG über die sich durch Vlies selbst
reparierende Folie gehört mMn. ins Reich der Märchen.

Vielleicht wird das Leiden über den Wasserverlust etwas verlängert :D :cool:

Wie chirurgisch genau definiert soll denn ein Schaden sein und welche Bestandteile im Wasser eines Gartenteich´s sollen denn dauerhaft den Schaden beheben ?
bei welchem Untergrund , Wasserdruck , welcher Lochgröße usw.

(Hoffentlich schwimmen im Tauchrevier bei NG nur "Artige" ohne Tauchermesser .......
nicht solche Rotzlöffel die in Ihrer Freizeit Wände beschmieren und Papierkörbe zertreten)

:D :D :D :D


je kantiger der Untergrund ist und je tiefer der Teich ist desto mehr muss mit Vlies gepolstert sein.
ob nun 1 Lage 900er ( 3 Lagen 300er ) oder mehr oder weniger hängt doch nur vom Untergrund ab .
Wer weniger glätten will/kann muss mehr polstern.

Der Vorbereitung der Grube kommt eh die wichtigste Rolle zu !
das ist eine Arbeit die man NICHT unterschätzen sollte !
Wer hier fuscht
wird auf Dauer keinen Spaß am Teich haben...

Steile Wände müssen schon glatt oder gepolstert sein.
man kann sie auch mit Zementputz glätten , dann hat man sogar die Möglichkeit Armierungen einzubauen und ist auf "der ganz sicheren Seite"
Den Boden sollte man eh mit Sand polstern.

falls nötig sind Rizom- und Wurzelsperren vorzusehen.

nicht am falschen Ende Sparen !


mfG
 
Zuletzt bearbeitet:

Annett

Admin-Team
Dabei seit
13. Aug. 2004
Beiträge
12.393
Ort
Wiedemar, Deutschland
Teichtiefe (cm)
110
Teichvol. (l)
7000
Besatz
Molche, Libellen, Gelbrandkäfer, Rückenschwimmer, vers. Schnecken usw.
AW: Vlies gleich Vlies???

Moin Karsten,

(Hoffentlich schwimmen im Tauchrevier bei NG nur "Artige" ohne Tauchermesser .......
nicht solche Rotzlöffel die in Ihrer Freizeit Wände beschmieren und Papierkörbe zertreten)

Du kennst den Aufbau der Dichtung dort schon, oder?
Daran würde jedes Tauchermesser zerbrechen, denn die waren schlau genug, als oberste Schicht u.a. zur Lastenverteilung eine Betonsohle mit Bewehrung einzubauen.

"Auf jedem Quadratmeter lastet ein Gewicht zwischen 8 und 15 Tonnen."
Quelle: Natur und Garten Ausgabe 61, 1/2007, Seite 11 :D

Die 5 Lagen Vlies 900, 2x 1mm + 1x 0,15mm PE-Folie als Dichtung des Ganzen müssen wir natürlich auch noch erwähnen. :cool:

Die Abdichtung bei evtl. Beschädigung soll sicher das 2 lagige Bentonit übernehmen. :rolleyes:
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
Besatz
Carassius auratus auratus,Rutilus rutilus,Astacus astacus,Gasterosteus aculeatus
AW: Vlies gleich Vlies???

ok.ok.

wenn die auf der Folie alles zubetoniert haben ....

die lustige Zeichnung von der sich selbst reparierenden Folie für Kunden bleibt :cool:


mfG
 
Zuletzt bearbeitet:

Nilly

Mitglied
Dabei seit
24. Apr. 2007
Beiträge
3
Ort
99***
Teichvol. (l)
19.000l
Besatz
noch keine
AW: Vlies gleich Vlies???

Hallo Karsten,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Ich habe heute angefangen die Wände meines Teiches an besonders kantigen Stellen mit Magerbeton zu glätten, eine Aufgabe,die mit Sicherheit nicht mein Hobby wird. :rolleyes:
Wenn der Beton getrocknet ist, werde ich mit meinen zwei Vliessorten den Boden polstern und dann beginnt das Trauerspiel mit dem Einlegen der Folie.

Den Test mit dem Kugelschreiber habe ich bei Naturagart gesehen, die die Undurchdringbarkeit ihres Vlieses getestet haben, was mich tief beeindruckt hat. Leider haben mein Mann und ich unterschiedliche Vorstellungen über die Kosten, die ein Teich verursachen darf, deshalb habe ich mich für die billigere Variante entschieden und kein 900 Vlies von Naturagart genommen.:(

Ich dachte immer ein Vlies ist ebenfalls eine Wurzelsperre, was kann ich zusätzlich verwenden???

Viele Grüße

Frauke
 

Heinrich

Mitglied
Dabei seit
9. Apr. 2007
Beiträge
61
Ort
55543
Teichvol. (l)
300 m3
Besatz
100 Koi
AW: Vlies gleich Vlies???

Der Kugelschreibertest ist richtig .
Es spiegelt in etwa die Belastung wieder , wenn ich in den teich gehe , und auf einen scharfkantigen Stein trete!

Z:B. haben wir auch 450 Gramm Vlies das diesen Kugelschreibertest besteht.

Gramm hat keine Aussagekraft !

Falten kann man einfach "wegfalten" und mit einem Spezialkleber Z.B. Innotec oder Spricotec zukleben.

Wichtig ist nur , am Ende der Falte , da wo die Falte aus dem Wasser kommt, etwas zwische die Falte zu spreitze , damit ich evtl. Kappilarkräfte verhindere.

Heinrich
 

karsten.

Mod-Team
Dabei seit
16. Aug. 2004
Beiträge
4.301
Ort
Deutschland+Weimar/99427
Teichfläche ()
25
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
15432
Besatz
Carassius auratus auratus,Rutilus rutilus,Astacus astacus,Gasterosteus aculeatus
AW: Vlies gleich Vlies???

Nilly schrieb:
.....Ich dachte immer ein Vlies ist ebenfalls eine Wurzelsperre, was kann ich zusätzlich verwenden???.......


Hallo

Vlies und Teichfolie kann wohl nach letzten Erkentnissen

nicht als 100% tige Wurzelsperre gelten. :schreck

Rizom oder Wurzelsperren (von außen) aus Blech oder Kunststoff sollten bereits vor dem Teich eingebaut werden . Armierter Beton unter der Folie sollte als sicher gelten . Von Innen sollten bei der Verwendung der gefährlichen Pflanzen ;) die Falten verklebt werden , oder/und Bautenschutzmatten aufgelegt werden und so gebaut werden ,dass man
die Möglichkeit zur Revison hat.

es kommt natürlich immer darauf an mit wem man sich anlegt :cool:

der flache Teich ohne Schilf usw, auf der Graswiese ist sicher weniger gefährdet als ein tiefer Teich mit den schönen aber bösen ;) Pflanzen am Ufer inmitten von Baumbestand oder am Bambushain

mfG
 

Anhänge

  • Gehoelze + Bambus.jpg
    Gehoelze + Bambus.jpg
    198,5 KB · Aufrufe: 48
  • Austrieb Bambus.jpg
    Austrieb Bambus.jpg
    83,9 KB · Aufrufe: 59
Zuletzt bearbeitet:

Nilly

Mitglied
Dabei seit
24. Apr. 2007
Beiträge
3
Ort
99***
Teichvol. (l)
19.000l
Besatz
noch keine
AW: Vlies gleich Vlies???

Vielen Dank für Eure Hilfe.

ich habe heute die besonders unebenen Stellen der Teichwand mit Magerbeton verputzt, als Wurzelsperre eine dicke Textilfolie angebracht und bin jetzt mit den Nerven und den Kräften fertig. Leider befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu meinem Teich eine Kirschlorbeerhecke und eine große Haselnuss. Aber Blech und Kunststofffolie überschreiten mein Budget, die Hecke muss sich eben mit dem Teich arrangieren. :)

Morgen lege ich mein "Vliessortiment" ein, dann die Folie und zum Schluss köpfe ich eine Flasche billigen Sekt auf meinen teuren Teich.:lala:

Prost!!
Frauke
 

Heinrich

Mitglied
Dabei seit
9. Apr. 2007
Beiträge
61
Ort
55543
Teichvol. (l)
300 m3
Besatz
100 Koi
AW: Vlies gleich Vlies???

Was macht Ihr euch alle Gedanken über Wurzeln bei Teichfolien ?!

Alle Folien sind wurzelfest , auch die Billigsten!

Probleme können nur selbst gemachte Klebenähte sein oder Rizome von Bambus , Queckengras , Schilf usw. sein.

Rizome sind der unterirdische Teil von oberirdischen Sprossen !
Deshalb gilt hier auch nicht die garantie über wurzelfestigkeit !

Also immer Bambus und Co.weg vom Teich , oder eine mindestens 60 cm tiefe Rizomensperre aus PEHD machen.

Das Problem dieser Rizome sind die Kieselsäurekonzentrationen in ihren Spitzen , wenn Ihr einmal darauf fasst , werdet Ihr merken wie spitz und hart die sind , die können selbst Bitumendecken durchdringen !

Heinrich
 

Pammler

Mitglied
Dabei seit
24. Aug. 2008
Beiträge
642
Ort
08606
Teichtiefe (cm)
110cm
Teichvol. (l)
7000l
Besatz
ca. 14 Goldfische und Shubunkin
AW: Vlies gleich Vlies???

Was macht Ihr euch alle Gedanken über Wurzeln bei Teichfolien ?!

Alle Folien sind wurzelfest , auch die Billigsten!

Probleme können nur selbst gemachte Klebenähte sein oder Rizome von Bambus , Queckengras , Schilf usw. sein.

Rizome sind der unterirdische Teil von oberirdischen Sprossen !
Deshalb gilt hier auch nicht die garantie über wurzelfestigkeit !

Also immer Bambus und Co.weg vom Teich , oder eine mindestens 60 cm tiefe Rizomensperre aus PEHD machen.

Das Problem dieser Rizome sind die Kieselsäurekonzentrationen in ihren Spitzen , wenn Ihr einmal darauf fasst , werdet Ihr merken wie spitz und hart die sind , die können selbst Bitumendecken durchdringen !

Heinrich

Heist das, wenn ich Schilf im Teich haben will muß ich den "einsperren"?
oder im Mörtelkübel versenken?
 
Zuletzt bearbeitet:

Users who are viewing this thread

Oben Unten