Youtube Facebook Twitter

Worin befindet sich bei euch die Tauch UVC???

Dieses Thema im Forum "Technik im und am Teich" wurde erstellt von Chrizzl, 14. Aug. 2018.

Die Seite wird geladen...
  1. Teich4You

    Teich4You Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2015
    Beiträge:
    2.912
    Galerie Fotos:
    18
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    36000
    Buddelfink gefällt das.
  2. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.516
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    Florian:
    Wenn die UVC so frei im Becken hängt und strahlt, dann ist das nicht optimal...auch wenn das Becken so schön leuchtet.
    Die UVC Röhre 75W amalgam ist ca. 80cm lang und nur in dem kurzen T-Stückauf 20cm wird das
    Wasser effektiv bestrahlt.

    Weiter unten frei im Becken ist es nicht optimal...

    Du kannst ggf. das nach unten abgehende Rohr verlängern.
    Entweder mit KG oder einem kurzen Stück Edelstahl- KAminrohr. Das passt auf KG ggf.
    So wird das Wasser enger und überhaupt wirksam an der UV vorbeigeführt.

    Vermutlich...würde mit der Maßnahme die UV Bestrahlung effektiver werden und Du könntest ggf. sogar auf die nächstkleinere Röhre wieder wechseln.

    Sehr ausführlich mit Berechnungen und Begründungen kann man hier einiges nachlesen:

    http://www.koi-gehlhaar.de/koi/forum/viewtopic.php?f=14&t=14400&start=10

    oder hier

    http://www.koi-gehlhaar.de/koi/cms/index.php?id=928
     
    Buddelfink und samorai gefällt das.
  3. Teich4You

    Teich4You Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2015
    Beiträge:
    2.912
    Galerie Fotos:
    18
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    36000
    Das KG T-Stück ist nach unten verlängert.
    Meine UVC ist keine Amalgam.
    Warum es so strahlt liegt daran, da das KG Rohres Löcher hat, weil es der alte Ablauf meiner Helixkammer war.
    Den von dir gepostet Bericht kenne ich.
     
    Buddelfink und ThorstenC gefällt das.
  4. Aquaga

    Aquaga Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    418
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    9
    Teichtiefe (cm):
    205
    Teichvol. (l):
    20000
    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass das Metallteil auch komplett in's Wasser eintauchen soll.
    Kann es evtl. sein, dass die Röhre sonst zu heiß wird und so früher durch brennt?

    In diesem Fall müsste das Distanzteil in Florians Film ja als Lampenträger fungieren
    und das Kabel einfach nur aus dem Löchlein im Deckel herausgeführt werden.
     
    Buddelfink gefällt das.
  5. Teich4You

    Teich4You Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2015
    Beiträge:
    2.912
    Galerie Fotos:
    18
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    36000
    Ich sehe da kein Problem.
     
  6. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.917
    Galerie Fotos:
    182
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Hallo,
    ich habe zwar keine UVC-Lampe, doch sind die Leistungen der üblicherweise verwendeten (~100W/m) nicht so stark, dass hierdurch Material direkt in Größenordnungen geschädigt wird (Einstein-Gleichung). Die von üblichen Kunststoffe enthalten viele Zusätze, damit sie auch dem UV-Anteil des Sonnenlichts widerstehen können. Kunststoffe, gleich welcher Basis, sind nicht UVC-stabil.
    Damit wäre meine Empfehlung die, eine UVC in ein Rohr statt in eine Tonne zu packen (die Strahlungsdichte nimmt sehr stark mit der Entfernung zur Röhre ab). Wenn das Rohr auch noch innen UV-Strahlung reflektiert (z. B. ein Edelstahl-Rohr), dann erhöht man auch noch die Wirksamkeit einer solchen Anlage.
    Das Rohr kann ja als Filterzulauf oder -ablauf (Staurohr) ausgeführt werden, wenn die UVC in einer Tonne installiert werden soll.
    Regentonnen enthalten keinen Weichmacher, und nur die gerade nötige Menge an (meist) PE, um nicht auseinanderzufallen. Der Hauptbestandteil sind preiswerte Füllstoffe wie z. B. Kalkstein. GFK ist in seiner Beständigkeit gegenüber Teichwasser und UV wohl nicht sehr viel besser als PE. Der kleine, aber feine Unterschied ist der "Kunststoffgehalt" (man könnte auch sagen: der Gehalt an Bindemittel; und nicht zu vergessen die Materialstärke).
    Die thermische Auslegung einer UVC ist ein Thema für sich. Ich gebe Florian insofern recht, als es sich oftmals um modifizierte Leuchtstoffröhren handelt, die ja ohne zusätzliche Kühlung noch als Beleuchtung zu finden sind. Wenn der UVC-Hersteller eine im Kopf verbaute elektronische Ansteuerung der Röhre auf "Wasserkühlung" ausgelegt hat, dann könnte es eng werden - gute Frage, ob es so etwas überhaupt gibt.
     
    trampelkraut gefällt das.
  7. teichinteressent

    teichinteressent Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    1.059
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    18000
    Das kann ja nur ein Handbuch gewesen sein.
    Wer kann da mal nachschauen?
     
  8. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    3.087
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Nein, muss es leider nicht, da die Dinger oft auch ohne Handbuch als Montageset vertrieben werden und nicht einmal irgendwelche DIN-Normen erfüllen.
    Man muss sich die Anleitung für den eigenen Tauchstrahler schon selbst durchlesen, das gilt eigentlich für alle Artikel.
    Zur Not muss man sich eben die Anleitung auf der Herstellerseite suchen, am besten vor dem Kauf.

    Bei einigen Tauchstrahlern (u.a. hier) wird explizit darauf hingewiesen, dass das Metallteil vollständig unter Wasser getaucht werden muss.

    Die oben angepriesene zusätzliche Halterung der Röhre ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit und muss schon bei der ersten Installation eingebaut werden.
    Solche eine Lampe benötigt immer eine doppelte Halterung. Zum einen um die Röhre vor Erschütterungen zu schützen und eben auch die obere Befestigung vor zu großer Belastung zu schützen.


    Gruß Carsten
    :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. März 2019
    trampelkraut gefällt das.
  9. teichinteressent

    teichinteressent Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    1.059
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    18000
    Ich schreibe, es steht im Handbuch.
    Du, nein es steht in der Anleitung. :wand

    Ist es bei euch schon wieder so heiß? :lala5
     
    trampelkraut gefällt das.
  10. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    3.087
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Stimmt, ich muss Dir recht geben.
    Es fehlt da noch unbedingt ein Satz:
    "Wenn man denn dazu auch ein Handbuch, eine Anleitung oder ein user manual im Netz findet."
    Findet man nämlich nicht. Jedenfalls ich nicht.

    Und dies ist das eigentliche Problem bei den Basteleien.


    Gruß Carsten
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. März 2019
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden