Aufrüstung Fischteich: Pflanzenfilter oder doch technischer Filter?

Biko

Mitglied
Dabei seit
5. Apr. 2020
Beiträge
454
Ort
Niederösterreich
Rufname
Hans-Christian
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
30000
So liebe Community, hier noch ein abschließender Bericht über das Projekt Trommelfilter und Biostufe!
Geworden ist es ein DVS Trommelfilter mit anschließender Biologie mit 150 l bewegten Helix 13er.
Dazu die bereits beschriebenen zwei Pumpen die einen Skimmer Und eine Boden Absaugung betreiben sowie eine 75 W UV C Tauchlampe.
Auf eure Empfehlung hin habe ich mir auch einen WPS eingebaut.

Umhüllt habe ich den gesamten Filter nun mit einem Holzhaus, das mit 8 cm Styropor gedämmt ist und obendrauf begehbares Riffelblech hat. Von der oben hat man einen wunderbaren Überblick über den gesamten Teich!
Jetzt heißt es erst mal wieder genießen am Teich!

hier noch ein paar Fotos:
1B1A697D-DFF6-4B39-AEEC-CAFDF97766B3.jpeg  4CE9EB28-2B93-460C-95D2-F981F30B0C6A.jpeg  CE11F6B1-60A3-4815-98C5-CDB9FD9287D6.jpeg  58F35D8E-B535-4B90-8E7D-EA47892D9B05.jpeg  FD78824A-E7F7-4116-83EB-C06E652997DB.jpeg  8A624512-92F9-440E-9B79-C5F7F50E3FF7.jpeg  BFE9F38E-96F2-43A9-81ED-4A352C074218.jpeg  4AC74C5C-099C-4315-8F38-16491F008994.jpeg 



Beste Grüße,
Hans-Christian B8BF5B45-7C27-4D90-89FB-7AEA98C9C892.jpeg  C77D09B9-8852-47E0-BE70-142EDBE6439A.jpeg 
 
Zuletzt bearbeitet:

Biko

Mitglied
Dabei seit
5. Apr. 2020
Beiträge
454
Ort
Niederösterreich
Rufname
Hans-Christian
Teichfläche ()
32
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
30000
Umhüllt habe ich den gesamten Filter nun mit einem Holzhaus, das mit 8 cm Styropor gedämmt ist
Die Isolierung dürfte wirklich gut funktionieren. Obwohl es in der Nacht bei uns schon auf 12 Grad abgekühlt hat, war der Temperatur-Tiefstwert im Filterhaus in der Nacht bei 28 Grad :like:
Die zwei Trafos für die 12V-Pumpen produzieren ordentlich Wärme und wirken wie eine Heizung :). Da wird die Abwärme wenigstens gleich sinnvoll genützt :like:
Und nachdem mein Teich auch heuer im Sommer meist nur so zwischen 20 und 23 Grad hatte, freue ich mich, wenn das Wasser auch im Sommer ein wenig aufgeheizt wird.

Bin gespannt, welche Temperaturen sich im Winter im Filterhaus einstellen...
 

Koiteich2013

Mitglied
Dabei seit
27. Juli 2013
Beiträge
235
Ort
26316 Varel
Teichfläche ()
100
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
100000
Jumbo - Kot machen die zwar auch ;), aber insgesamt habe ich 5 Koi auf rund 14m³ Teichinhalt. Mehr soll es auch nicht werden. Falls die kleinen Koi auch so groß werden, werde ich eher noch 1 oder 2 abgeben. Man kann auch mit wenigen Koi den Teich genießen, und das durchzählen ist dann auch einfacher :engel2:lala5.
Einen Bodenablauf habe ich auch bei mir, aber ansonsten betreibe ich den Teich gepumpt. Aber auch da halten sich die laufenden Kosten in Grenzen (als Ausgleich habe ich eine Guerilla Photovoltaik Anlage mit 2 Modulen, die erzeugt in der Teichsaison mehr Strom als ich insgesamt benötige). Vielleicht solltest du diese Möglichkeit (gepumpt) auch in deine Überlegung einschließen. Bei einer gepumpten Filteranlage kannst du diese auch besser im Winter stilllegen und kalt überwintern, was dann auch wieder Energie spart und deinen Koi die aus meiner Sicht erforderliche Winterruhe ermöglicht (da denken aber manche Koiteich Besitzer auch anders).



Bei soviel Wasserwechsel würde ich an deiner Stelle erst einmal bei deinen 5 Koi bleiben und dieses Jahr das ganze beobachten und kennenlernen. Schließlich sind die ja noch klein und dein Teich so groß, dass da kein dringender Handlungsbedarf vorliegt. Du kannst auch noch in 3 Jahren umbauen :like:.
Wenn ich etwas über die Jahre gelernt habe, dann ist es geduldig sein, beobachten und genießen.

Ich halte es dabei wie René @troll20
:kaffee oder wegen mir auch :prost


Gruß Peter


Hast du die Anlage einfach an die steckdose angeschlossen? Musstest Du irgendwas genehmigen lassen? Beziehst Du irgendeine Förderung?

gruß

Heiko
 

PeBo

Mitglied
Dabei seit
17. Feb. 2010
Beiträge
1.122
Ort
35428 Langgöns
Rufname
Peter
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
145
Teichvol. (l)
14000
Nein Heiko, gefördert wird da nichts. Theoretisch muss man auch so eine Mini-Anlage bei der Bundesnetzagentur und beim örtlichen Stromversorger anmelden, macht aber meines Wissens nach kaum jemand.
Im Winter bringt die Anlage recht wenig und im Sommer habe ich durch UVC, Pumpen und Belüftung am Teich soviel Grundverbrauch, dass ich nichts ins Netz einspeise. Für etwaige Einspeisung ins Stromnetz bekommst du halt keine Erstattung — sehe ich also als Spende an den Energieversorger. Meine Nachbarn würden dann den Strom verbrauchen und der Energieversorger würde die Rechnung stellen. Aber ich habe bei mir bisher nur einmal beobachtet, dass der Zähler fast stehen geblieben ist.
Lies mal hier , ganz nach unten scrollen wegen Erklärungen.

Gruß Peter

PS: die Anlage amortisiert sich bereits nach ca. 4 Jahren. Wer sich so etwas nicht anschafft ist selber schuld.
 

PeBo

Mitglied
Dabei seit
17. Feb. 2010
Beiträge
1.122
Ort
35428 Langgöns
Rufname
Peter
Teichfläche ()
23
Teichtiefe (cm)
145
Teichvol. (l)
14000
Hallo Lollo, dass ist wirklich eine kleine Anlage, mit einer Spitzenleistung von unter 600 Watt. Die Jahres Einspeisungsleistung beträgt weniger als 10% meines Stromverbrauchs.
Ich muss ja auch nicht mein EVU anrufen, wenn ich abends mal mein Schlafzimmer mit einem 2000Watt Heizlüfter eine Stunde lang aufheize, nur weil ich noch was vor habe :lala5

Und ich zitiere mal aus deinem Link:
„Die Beauftragung eines Elektrikers ist nicht erforderlich, wenn die steckerfertige PV-Anlage über eine Gesamtleistung von max. 600 Watt verfügt und über eine Energiesteckvorrichtung angeschlossen wird.“

Ansonsten hast du ja recht, nach den Vorschriften soll man wie schon geschrieben seine Anlage registrieren und den Versorger informieren.
Ich möchte hier keinesfalls dazu aufrufen, Vorschriften zu umgehen!

Gruß Peter
 

lollo

Mitglied
Dabei seit
14. Juni 2007
Beiträge
1.208
Ort
48...
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
6002
und über eine Energiesteckvorrichtung angeschlossen wird.“

Hallo Peter,

genau alleine dafür braucht man(n) den Fachmann, denn die Einspeisung über eine Schukosteckdose ist nicht zulässig. Klick hier

Wenn alles schon vorhanden ist, Beispiel brauchst du natürlich keinen.

Ich habe so ein System noch nicht (bin Elektrofachmann :nolike) habe aber schon länger darüber nachgedacht, schon um damit den Energieverbrauch des Teiches zu kompensieren, irgend wann klappt das vielleicht. ;)
 

Teichfreund77

Mitglied
Dabei seit
14. Apr. 2016
Beiträge
599
Ort
Kreis Steinburg, Deutschland
Teichfläche ()
95
Teichtiefe (cm)
180
Teichvol. (l)
48000
Die Einspeisung über eine Schuko Steckdose ist wohl ein Graubereich und nicht klar geregelt.
Die Netzbetreiber wünschen sich leider immer sehr viel.
Und versuchen über Normen die keine Gesetze sind Druck zu machen.
Zumindest sollte jeder einen Elektriker Fragen bevor man die Anlage auf einen Endstromkreis legt.
Damit dieser nicht überlasten kann wenn Verbraucher und PV zusammen die Leitung nutzen
Letzt Endlich muss eine Elektrische Anlage sicher sein.
 

Koiteich2013

Mitglied
Dabei seit
27. Juli 2013
Beiträge
235
Ort
26316 Varel
Teichfläche ()
100
Teichtiefe (cm)
150
Teichvol. (l)
100000
Die Einspeisung über eine Schuko Steckdose ist wohl ein Graubereich und nicht klar geregelt.
Die Netzbetreiber wünschen sich leider immer sehr viel.
Und versuchen über Normen die keine Gesetze sind Druck zu machen.
Zumindest sollte jeder einen Elektriker Fragen bevor man die Anlage auf einen Endstromkreis legt.
Damit dieser nicht überlasten kann wenn Verbraucher und PV zusammen die Leitung nutzen
Letzt Endlich muss eine Elektrische Anlage sicher sein.

Wie soll sich die Leitung überlasten? Ich will die 600 watt Anlage, die 3 Ampere liefert, über die Sicherung für die Garage laufen lassen. An diesem Stromkreis sind die Pumpen für den Teich angeschlossen, die zusammen ebenfalls 600 Watt verbrauchen. Also nochmals 3 Ampere. Somit habe ich nochmals 10 Ampere zu verbraten bevor die Sicherung auslöst.
 
Oben