Youtube Facebook Twitter

Bevorzugte Wassertemperaturen für kalte Überwinterung bei Koi

Dieses Thema im Forum "Koi und Koiteich" wurde erstellt von Biko, 26. Nov. 2020.

Die Seite wird geladen...
  1. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    3.204
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Jupp, so auch meine Erfahrung.
    Hatte ich auch irgendwo in einem Thread und auch anderen Beiträgen erwähnt ...
    Müsste ich mal suchen, wenn gewünscht

    Wenn das Filterhaus dicht ist, dann wirken der Filter und die Leitungen im Winter als Heizung und im Sommer als Kühlaggregat.

    Da das Filterhäuschen vom Teich meiner Frau eingebuddelt ist und nur die Front etwas herausschaut, hängt die Kurve immer hinterher.
    Bevorzugte Wassertemperaturen für kalte Überwinterung bei Koi_613166_upload_2021-1-8_18-27-3.png_png

    Das Filterhaus ist weitestgehend winddicht (Tür ist noch nicht endgültig fertig) und der Wasserkreislauf ist bis auf ein paar kleine Öffnungen für Druckausgleich auch komplett zum Filterhaus abgedichtet.
    Und damit trotzdem ein kleiner Luftaustausch stattfindet und nichts schimmelt, habe ich einen Rekuperator installiert. (Die 1,5 W stimmen, habe mal nachgemessen.)



    VG Carsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Jan. 2021
    samorai, troll20, axel120470 und 2 anderen gefällt das.
  2. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    271
    Galerie Fotos:
    30
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    Kann ich zu 100% bestätigen!
    Bei mir kommen noch die zwei Trafos meiner 12V Pumpen dazu, die ordentlich Wärme abgeben. Deshalb liegen auch jetzt im Winter die Temperaturen im Filterhaus immer 4-6 Grad über der Wassertemperatur.
     
    PeBo, koile, axel120470 und 2 anderen gefällt das.
  3. Geisy

    Geisy Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dez. 2010
    Beiträge:
    1.311
    Galerie Fotos:
    10
    Teichfläche (m²):
    300
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    300000
    Ich habe in einem anderem Forum 16 Seiten gelesen in dem auch ein Koidoc war.
    Ich meine das paßt auch gut hierhin.

    Oft wird an Teichen die abgedeckt und/oder beheizt sind auch länger gefüttert.
    Das Futter ist meist nicht für eine Erhaltungsernährung sondern hat mehr Power.
    So hat man häufig zu fette kranke Fische. Auch das sterben viele Koi dran.
     
    axel120470, troll20 und PeBo gefällt das.
  4. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    271
    Galerie Fotos:
    30
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    kann mich daran erinnern. Wir haben da ein ähnliches Setup.

    Da gebe ich dir Recht! Wenn im Winter gefüttert wird, dann sollte nur spezielles Winterfutter zur Anwendung kommen. Und das in kleinsten Mengen. Wichtig ist hier das Protein-Fett-Verhältnis. Ich habe gelesen, dass dieses bei Winterfütterung etwa 2:1 sein sollte, hingegen im Sommer gerne auch 4:1
    Ich füttere derzeit leicht verdauliches wheatgerm Futter.
    Unter 5 Grad würde ich gar nicht füttern.
     
    Knipser, samorai, axel120470 und 2 anderen gefällt das.
  5. Erik Rossow

    Erik Rossow Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2020
    Beiträge:
    16
    Galerie Fotos:
    6
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    16000
    Mir hat mal n Profi erklärt: "was Du im Sommer verpasst hast, wirst Du im Winter nicht mehr einfangen können. Hast Du in der warmen Jahreszeit Deine Kois ordentlich gepusht werden sie den Winter gut überstehen."
     
    axel120470, samorai, troll20 und 3 anderen gefällt das.
  6. der_odo

    der_odo Mitglied

    Registriert seit:
    20. Aug. 2011
    Beiträge:
    380
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    40
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    27000
    Genau, die paar Pellets im Winter entscheiden nicht über "gut durchkommen" oder an EMS oder sonstiges zu verrecken...

    Ich decke ab und füttere wenig, besonders unter 10 Grad gibt es nicht mehr täglich Futter.
    Abdecken finde ich schon sinnvoll, auch wenn die Wassertemperatur nicht unter 4 Grad fällt.
    Spätestens im Frühjahr habe ich Fahrstuhl Temperaturen. Und wenn die gerade erst gestiegenen Temperaturen durch die Eisheiligen oder die Schafskälte wieder stark sinken sehe ich schon, dass die Koi damit zu kämpfen haben.
    Gerade die letzten 2-3 Frühjahre waren extrem, wo selbst die Blühten und Knospen an den Bäumen kaputt gefroren sind.
    Mein Teich schwankt extrem bei solchen Temperatureinbrüchen. Ohne Abdeckung bzw. zuheizen auch mal schnell 4 Grad in einer Frostnacht...
     
    axel120470, Biko, samorai und 2 anderen gefällt das.
  7. Knipser

    Knipser Mitglied

    Registriert seit:
    8. Aug. 2020
    Beiträge:
    425
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Bergbau Ausbilder in Rente
    Teichfläche (m²):
    56
    Teichtiefe (cm):
    125
    Teichvol. (l):
    32000
    Hallo zusammen!
    Meine Erfahrungen sind, immer gleich bleibende Wasserwerte KH Werte nicht unter 5° DH besser 8-10°, GH 10-12° DH, GH Wert soll immer über KH Wert liegen. Temperaturen auf keinen Fall unter 4° besser 5° oder höher. Winterfutter 1-2 mal eine Hand voll je Woche u. nach Besatz u. Teichgröße - PO4 + NO2 im Auge behalten. Wer sich an das Kontinuierliche hält, hat nichts zu Befürchten. Habe in 10 Jahren 2 große Kois verloren einen durch tot Hacken vom Reiher u. einen der sich unbemerkt im Kraut verfangen hat. Alles Andere ist Stress für die Tiere. Viele Grüße, Willi
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Jan. 2021
    axel120470, Biko und troll20 gefällt das.
  8. Biko

    Biko Mitglied

    Registriert seit:
    5. Apr. 2020
    Beiträge:
    271
    Galerie Fotos:
    30
    Teichfläche (m²):
    32
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    30000
    ja, wenn alles andere auch passt.
    Auch die bestkonditionierten Koi nehmen Schaden, wenn's dauerhaft (zu lange) zu kalt wird, die Wasserwerte nicht passen,...
    Ich denke es geht darum, möglichst viele Einflüsse so zu gestalten, dass die Koi den bestmöglichen Start im Frühjahr haben, egal ob sie warm oder kalt überwintert haben.

    Die Fütterung im Winter wird sicherlich überbewertet. Ich höre auch immer wieder von Profis, dass die Koi keine Probleme damit haben, einige Monate im Winter ohne zusätzliches Futter auszukommen. In der Art hat Geisy ja auch schon geschrieben.
    Immerhin wachsen ja auch noch ein paar Algen, die sie ablutschen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Jan. 2021
  9. Erik Rossow

    Erik Rossow Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2020
    Beiträge:
    16
    Galerie Fotos:
    6
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    16000
  10. Chris71

    Chris71 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Jan. 2021
    Beiträge:
    4
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    12
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    12000
    Hallo ich habe mein Teich in einer Gartenanlage 4x3 Meter 100 cm tief und ich habe ein heizkabel mit Thermostat und Fühler 300 Watt und die Hälfte mit Noppen Folie abgedeckt bei mir ist es zwischen 3.5-6.4 Grad immer und meinen 11 kois alle 35-55cm groß geht es prächtig liegen wie U Bote am Boden kann ich nur empfehlen
    Grüße Chris
     
    Biko und Knipser gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden