Es geht los! Plansch/Fischteich 2.0

Jochen_K

Mitglied
Dabei seit
3. Aug. 2015
Beiträge
107
Nabend zusammen,

mal ein kleines Update, das Vlies liegt nun vernünftig im Teich und ist fast fertig verschweißt (nicht notwendig, hat aber einfach Spaß gemacht...)
An dieser Stelle noch einmal ein herzliches DANKE an den Kollegen der mir hier den Tipp gab, es mit dem Heißluftfön zu verschweißen!

Ich muss noch ein paar Stellen mit Vlies abdecken, dann kann die Folie rein :)
Meine Holde und ich haben dann eben mal einen Schluck Wein im Teich genossen, auf unserer zukünftigen Sonnenliege IM Teich.
Anbei ein Bild für euch.

Frage in die Runde, wo bekomme ich günstig Folienflansche für 125er Rohr? 40,- finde ich etwas teuer, brauche die Teile um 5 Unterwasserlampen zu verbauen. Sonst mache ich das mit Folie wie bei den Bodenabläufen.

5AEDCBB1-78C5-459B-8A6F-6A9C17E391A0.jpeg 
 

Jochen_K

Mitglied
Dabei seit
3. Aug. 2015
Beiträge
107
Hallo Ida, und alle anderen die hier mitlesen.
Nein kein Bauende, wir mussten im letzten Jahr nur irgendwann im Herbst eine Baupause/Mörtelpause wegen des Wetters einlege und nahtlos im Anschluss „durfte“ ich mich um meine neue berufliche Situation kümmern, dadurch ist im letzten Jahr leider nichts mehr passiert am Teich…
Dieses Jahr hat und der Frühling bzw. das entsprechende Wetter zum Mörteln gefehlt so dass wir erst im Frühsommer starten konnten, das Bild zeigt nicht den aktuellen Stand, wir sind inzwischen einmal komplett rum mit dem Mörtel, müssen an ein paar Stellen aber noch etwas aufbringen wo es zu dünn ist.
Im Anschluss kommt noch eine gleichmäßig gefärbte Schicht zum Abschluss drüber, die Farbe die man im Bild sieht war nur zum Testen. Wird also ordentlich und gleichmäßig.

Derzeit beschäftigt mich der Filter gedanklich, ich hatte geplant einen Trommler in Schwerkraft selbst zu bauen und habe dafür den Filterkeller entsprechend ausgelegt. Durch unser „Zeitproblem“ denke ich aber über den Kauf eines fertigen Trommlers nach.

Welche Hersteller sind denn zu empfehlen und von welchen sollte man lieber Abstand nehmen?
Er sollte zwischen 30.000 und 50.000L/H Durchlauf ermöglichen, befeuert von einem Luftheber.

Danke euch!
 

Anhänge

  • 2DA4E188-D0FC-42AE-A843-A285C35FBF87.jpeg
    2DA4E188-D0FC-42AE-A843-A285C35FBF87.jpeg
    298,3 KB · Aufrufe: 29
  • 661221D3-F987-4906-81EE-377D5886D6A1.jpeg
    661221D3-F987-4906-81EE-377D5886D6A1.jpeg
    318,6 KB · Aufrufe: 29
  • 53460F66-BAFB-4AE3-BC9D-5431E6713690.jpeg
    53460F66-BAFB-4AE3-BC9D-5431E6713690.jpeg
    189,4 KB · Aufrufe: 30

Zacky

Mitglied
Dabei seit
12. Nov. 2010
Beiträge
5.626
Ort
Deutschland Berlin
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
175
Teichvol. (l)
40000
Hallo.

Bei den Trommelfiltern würde ich auf die gängigen Produkte aus PP setzen. Da gibt es ja mittlerweile so viele verschiedene Herstellernamen, dass mn kaum noch weiß, wer was gebaut hat. Für 50.000 l/h Durchsatz sollte er über mind. 5 x DN 110 in Anschluss verfügen. Das Spannende ist in meinen Augen der Ausgang des Trommelfilter, denn der muss in der Lage sein, den Luftheber nachher auch entsprechend mit Wasser zu versorgen. Ein Standardmodell schafft das nicht, denn da sind meist nur 2-3 x 110 im Ausgang dran, was bei einer nachfolgenden Pumpe ja geht, aber eben nicht mit einem Luftheber. Meine Empfehlung wäre mind. 2 x DN 200 im Ausgang. Viele Händler bieten die individuelle Anpassung an. Wichtig wäre dann noch, dass der Rest der Filterstrecke und Behälter bis hin zum Teich auch das Volumen von 50.000 durchlässt.
 

Jochen_K

Mitglied
Dabei seit
3. Aug. 2015
Beiträge
107
Hey @Zacky / Rico, also bei mir kommen drei 160er am Trommler an, der LH hat drei 160er Eingänge und von der Bio gehe ich mit drei 160ern zurück in den Teich. Das sollte für mich grob passen denke ich.
Welche Hersteller hast Du denn im Kopf?
 

Zacky

Mitglied
Dabei seit
12. Nov. 2010
Beiträge
5.626
Ort
Deutschland Berlin
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
175
Teichvol. (l)
40000
Hi Jochen.

Das klingt gut und sollte passen. Dann gehst Du also auch mit 3 x DN 160 aus dem Trommler raus!? Bei den Herstellern fällt mir so spontan DVS ein. Verschiedene Händler bieten ja auch diese PP-Trommler an. Vielleicht hast Du ja einen Händler in deiner Nähe, der auch die PP-Trommler vertreibt. Dann hast Du auch einen Ansprechpartner in der Nähe, falls doch mal was ist.
 

Jochen_K

Mitglied
Dabei seit
3. Aug. 2015
Beiträge
107
Moin zusammen!
Mal eine kurze Frage zum Thema Filterstrecke/Reihenfolge. In Koi-Freund von mir hält es derzeit für nicht möglich, die Reihenfolge: Teich -> Trommler -> Luftheber -> Biokammer -> Teich erfolgreich in Schwerkraft abzubilden. Er meint der LH müsse in jedem Fall ans Ende sonst würde sich die Bio überstauen da nicht genug Wasser durch die Bio in den Teich zurück laufen könne.
Wir hatten hier ja Anfangs meinen Filteraufbau genau in der oben beschriebenen Reihenfolge besprochen und ich bin mir sicher Beiträge gelesen zu haben, dass hier schon mehrere mit dieser Reihenfolge keine Probleme haben.
könntet ihr mir dazu bitte mal kurz ein „kein Problem„ durchgeben, ich bekomme derzeit leichte Panik meinen Filterkeller falsch gebaut zu haben…

Zur Ergänzung, ich komme mit drei DN160 (zwei BA ein Skimmer) in den Trommler, gehe mit drei DN160 vom Trommler in den DN200 LH, vom LH mit „gepumptem“ DN200 (logischerweise…) in die Bio und von dort mit drei DN160 wieder in den Teich.

Danke euch!
 

bachbild

Mitglied
Dabei seit
4. Aug. 2013
Beiträge
20
Ort
*****
Teichtiefe (cm)
-
Teichvol. (l)
-
...Koi-Freund von mir hält es derzeit für nicht möglich, die Reihenfolge: Teich -> Trommler -> Luftheber -> Biokammer -> Teich erfolgreich in Schwerkraft abzubilden. Er meint der LH müsse in jedem Fall ans Ende sonst würde sich die Bio überstauen da nicht genug Wasser durch die Bio in den Teich zurück laufen könne...

Disclaimer: Ich habe keine Ahnung von Filtern für Koiteiche...

Damit Wasser durch die Biokammer läuft, muss ein Druckunterschied zwischen Zu- und Ablauf bestehen. Je größer der ist, umso mehr Wasser fließt. Bei wenig Durchfluss bewirkt ein kleiner Druckunterschied eine deutlich Änderung im Durchfluss. Wird aber schon viel Wasser durch den Filter gepresst, so muss man den Druckunterschied schon deutlich erhöhen um noch mehr "durchzwängen" zu können. Dabei ist es zeimlich egal ob ich "schiebe" oder "ziehe" (also rein pumpe, oder raus sauge).

Hast Du den Luftheber ganz am Ende und Du ziehst mehr Wasser als nachkommt, funktioniert es eben einfach nicht, ein LH erzeugt ja keinen Unterdruck (vermutlich mit entsprechender Geräuschkulisse).

Hast Du - bei geleichen Bedingungen - den Luftheber vor der Biokammer, staut sich das Wasser über der Filtermaterial auf (so Platz ist), der Druckunterschied wird größer es läuft mehr durch den Filter (wenn Du Glück hast nun genug...).

Der Luftheber-Ausgang muss ja zur Atmosphäre offen sein, damit er arbeiten kann. Ist dieser Ausgang so gestaltet, das er selbst als LH funktionieren kann, oder ist das Behältniss in das der LH das Wasser pumpt niedriger als der LH heben kann, so könnte es in den Fällen natürlich sein, dass der Filter überläuft.

LH am Ende ist also "unproblematischer", wobei dass durch ein wenig Überlegung auch mit LH vor der Biologie bewirkt werden kann. Luft vor der Biologie ins Wasser bringen ist natürlich sinnvoll. Ich sehe keinen Grund warum Deine Reihenfolge nicht gehen sollte. Ob es Dinge gibt, die ich übersehen habe, da ich mich nicht mit solchen Filtern beschäftige, weiß ich natürlich nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Zacky

Mitglied
Dabei seit
12. Nov. 2010
Beiträge
5.626
Ort
Deutschland Berlin
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
175
Teichvol. (l)
40000
Luftheber vor der Bio und direkt hinter dem Trommelfilter funktioniert problemlos. Was es eben zu beachten gibt, ist die Verrohrung im gesamten Filter- & Teichkreislauf. Das ist bei Dir durch die durchgängige Verrohrung von DN 160 gewährleistet. Bei mir läuft es genauso, 2 x BA DN 110, 1 x Skimmer DN 110 - Trommelfilter 70 µm - Luftheberschacht 145 cm mit 3 x DN 160 Eingang, DN 200 Luftheber - 2 x Bio rund mit je 3 x DN 160 Ein-/Ausgang, wobei ich am Ende dann nur mit 1 x DN 200 und 1 x offenen DN 110 in den Teich gehe. Läuft.

Eine Überstauung im Filter entsteht sehr wahrscheinlich und ist bei entsprechendem Aufbau auch kein Problem. Das Filtermaterial bremst den Flow deutlich mehr und erzeugt somit eine Überstauuung. Die Rohrquerschnitte in DN 160 sollten - mal abgesehen vom Biofiltermaterial - bis zu 50tsd Liter/Stunde erlauben.

Der Luftheber am Ende kann aus meiner Sicht eher zu Schwierigkeiten führen, da eben besagte Filtermedien auf der Saugseite weniger durchlassen und somit die "Förderhöhe" für den Luftheber größer wird. Letztendlich will man den Differnezdruck ja auch eher direkt am Siebgewebe haben und dort ist die Saugleistung für den Luftheber besser.
 
Oben