Youtube Facebook Twitter

Idas Filterkeller-Bau 2020

Dieses Thema im Forum "Bau eines Teiches" wurde erstellt von Ida17, 20. Aug. 2019.

Die Seite wird geladen...
  1. Zacky

    Zacky Mitglied

    Registriert seit:
    12. Nov. 2010
    Beiträge:
    5.504
    Galerie Fotos:
    7
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    40000
    Ja, durchaus. Bei mir läuft so ein Konzept, bestehend aus vier kleineren Belüfterpumpen an je eigenem Luftheber. Aktuell 98 W/h bei geschätzten 54.000 l/h.

    Wie schon erwähnt, spart man sich eigentlich die zusätzliche Belüftung einer Biokammer, da dies der Luftheber in den meisten Fällen mit übernehmen kann. Die an vielen Orten beschriebenen Probleme, die ursächlich auf den Luftheber zurückgeführt werden, kann ich aus der Erfahrung meiner bisherigen Jahre nicht bestätigen. Ich hatte solche Probleme noch nicht, so dass ich nicht pauschal die alleinige Ursache beim Luftheber sehe. Die Nachbarländer betreiben Luftheber an Koiteichen schon seit Jahren zuvor, bevor es hier damit angefangen hat.

    Den Kosten-/Nutzenfaktor solltest Du richtigerweise abwägen. Den temporären Arbeitsaufwand vielleicht eher nicht, denn Du buddelst doch eh in die Tiefe. Ob nun für die teils vergrabene Biokammer oder dann auch gleich für einen LH-Schacht sollte kaum einen Unterschied machen.

    Du solltest grundsätzlich mit dem System fahren, was Dir lieber ist und das scheint die normale Pumpenanlage zu sein. :like
    Dazu kommt dann aber noch eine Belüftung für die Biokammer, welche sicherlich auch in etwa eine Secoh 60/80 oder Thomas AP 60/80 werden wird. Dazu ggf. noch die UVC mit 80-100 W.

    Das sehe ich bei den normalen Pumpen derzeit noch nicht. Die FF Pro ist schon sehr gut und angegeben mit mind. 200 W/h bei ca. 50 m³/h, kostet aber aber auch 2600,- € in der Anschaffung.
     
    Ida17, PeBo, DbSam und einer weiteren Person gefällt das.
  2. Alfii147

    Alfii147 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    1.794
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    205
    Teichvol. (l):
    30000
    Nein, geheizt wird über einen ~ 40 KW Wärmetauscher.
    Teich ist an die Hausheizung (Öl) angeschlossen.

    Habe letztes Jahr, keinen großen Anstieg des Verbrauches zu vorher sehen können.
    Hält sich also sehr in Grenzen, was ich da mehr an Öl raushaue.

    Deswegen wurde auch diese Variante gewählt, möchte nicht mehr zurück zum Strom (Genesis Heizung)..!

    In den 1600 KW stecken nur mein Gartenhaus + Gehege & das was ich dort halt mal anstecke..
    Das wäre z.B. die Poolpumpe mit 85 Watt oder meine Teichpumpe zum Wasserwechsel - Gartenwasserpumpe zum Pool entleeren.

    Und mein Sauerstoffkonzentrator läuft natürlich darauf, der zieht am meisten Strom von den Teichsachen.
    Ca. 300-350 Watt braucht er in der Stunde. Kommt schon mal vor, das der locker 2-3 Stunden läuft.
    Sind dann gleich mal 1 KW weg .. Aber das Pflicht!

    Meine Wirmesh saugt direkt an meiner Bio (110) an & drückt dann sofort in ein knapp 2 Meter langes Rohr (110) zurück in den Teich.
    Da gibt es keine Höhe zu überwinden oder Bögen, die Flow bremsen würden.

    Ich habe 2x BA und 1x Skimmer, auch so gut es geht verrohrt (Aquatec).
    Somit so effizient verlegt wie möglich, soll ja auch so sein.

    Meine Wiremesh läuft bei 1300 Umdrehungen was 95-105 Watt entspricht.
    Mein Skimmer ist Pausenlos immer 2 cm unter Wasser - passt aber so, so kann ich mir drehen.
    Fällt eh kein Schmutz in Teich :D

    Wenn ich mehr aufdrehe, zieht mir die Wiremesh das Wasser weg und die Zuläufe sind überfordert.
    Skimmer ist dann ganz unter Wasser, was natürlich mit Fischen nicht möglich ist & mein TF geht fast in Dauerspülung, weil das Wasser nicht nachkommt.
     
  3. teichern

    teichern Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2015
    Beiträge:
    361
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    65
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    32000
    Schau Dir mal diesem Post an, da hatte Fabian schon mal den Verbrauch der Wiremesh angegeben. 80W/ ca. 30.000l:

    https://www.hobby-gartenteich.de/xf/posts/586011/
     
  4. Alfii147

    Alfii147 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    1.794
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    205
    Teichvol. (l):
    30000
    Genau! Danke Dir..
    Habe es auch erst vor kurzem wieder gemerkt, wo die Wiremesh kurzzeitig nicht wollte ..
    Wo Blue Eco 320 und die Vario (20er) liefen. Hier waren wir schon 260 Watt, bei 80-85 % der Leistung der Wiremesh.

    Bisschen mehr aufgedreht, um die Leistung der Wiremesh zu erreichen hätte mich über die 300 Watt Marke gebracht, somit den dreifachen Verbrauch der Wiremesh :D

    Man muss halt auch sagen, das sich der Preis der Wiremesh und der anderen Top Pumpen wie Flowfriend erst später rechen, weil diese einfach 1500-2200 € kosten. Dann kommt es drauf an, wie viele du brauchst oder ob du mit einer Top Pumpe arbeitest und zur Sicherheit, wie auch ich eine etwas günstigere noch dazu hast wie die Blue Eco320 und DM Vario 20 000.

    Ich brauche nur einen Rücklauf, den befeuert ausschließlich die Wiremesh.
    Wobei die Wiremesh auch mehr Rückläufe bedienen kann du kannst aufdrehen bis zu 75 000 Liter. Vll schaust du mal die Koiforen durch, hier gibt es öfter Messungen..

    Eine kenne ich z.B. mit 49 Kubik (echte per Ultraschallmessung) gemessen und das bei 262 Watt. Gibt auch Diagramme von der Flowfriend..
    Kommt halt auf die Verrohrung usw an ..

    Die Pumpen haben einfach eine Wahninns Kraft, kein Vergleich zu den normalen Teichpumpen..
    Da stinkt die Blue Eco auch ab, außer es sind die großen 900er und höher.

    Der Preis rechnet sich aber irgendwann, siehe den Post wo Hans gepostet hat.
    Normal sollte man den Preis wo die teure mehr gekostet hat, als die billigere Version innerhalb von 1-2 Jahren an Strom, zumindest bei mir wieder drinnen sein.

    Ist halt schon ein Vergleich ob ich 400 Watt an Strom rausknalle pro Stunde oder nur 100-150 Watt. Nehme hierfür mich als Beispiel..
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Sep. 2019
    Ida17 und teichern gefällt das.
  5. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    3.087
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Dich? :boah

    Ach nö ...
    Deine Pumpe ist dafür besser geeignet.. :lol


    Gruß Carsten
     
  6. Alfii147

    Alfii147 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    1.794
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    205
    Teichvol. (l):
    30000
    Du weißt was gemeint ist :D

    Aber ich kann halt nur für die Pumpenvariante sprechen.
    Zum Luftheber usw. kann ich nichts sagen und enthalte mich.
     
    troll20, ThorstenC und DbSam gefällt das.
  7. Ida17

    Ida17 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2015
    Beiträge:
    1.257
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    54
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    50000
    Moin Zusammen,

    wer die Wahl hat hat die Qual, richtig? :kopfkratz

    Bin noch mal tief in mich gegangen und stelle fest: ich komme um diese verflixte Buddelei nicht rum :heul5
    Daher nehme ich mich noch mal des LHoS an.
    Ich habe, nachdem ich mir auch noch mal den Tröt von Mitch durchgelesen habe, eine Skizze vom System gemacht.
    Was meint Ihr?
    Zwei Fragen hätte ich auch gleich noch:

    - Was bewirken die 2 Abläufe am TF? Reicht nicht einer?
    - Kann man auch seitliche Abläufe vom TF machen oder muss der Ablauf am Boden liegen?

    Im Übrigen: ich bin nach wie vor nicht abgeneigt, von LH auf Pumpe zu gehen.
    Ich behalte mir die Version im Hinterkopf, denn noch weiß ich nicht wie der Boden unter dem Keller aussieht.
    Sollte beim Ausheben des Filterkellers herauskommen, dass für den LHoS kein Platz ist, dann gehe ich zurück zur Pumpe.
    Also wird es eine just-in-time Entscheidung, ob der Teich mit LHoS oder gepumpt betrieben wird.
    Vielleicht sollte ich jetzt schon anfangen zu graben :wand
     

    Anhänge:

    Zacky und PeBo gefällt das.
  8. PeBo

    PeBo Mitglied

    Registriert seit:
    17. Feb. 2010
    Beiträge:
    792
    Galerie Fotos:
    1
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    145
    Teichvol. (l):
    14000
    Hallo Ida, jetzt mit dem Graben anzufangen ist vielleicht gar nicht die schlechteste Idee. Momentan sind die oberen 50 cm, die noch im Sommer knochenhart waren, doch etwas vom Regen aufgeweicht.;)

    Meines Wissens nach befinden sich die Abgänge des Trommelfilters im Normalfall an der Seite, kann aber beim Hersteller auch mit Ablauf an der Bodenseite bestellt werden.

    Wahrscheinlich ist dir das ja bewusst, aber in der Zeichnung nur etwas unglücklich dargestellt, dass die Oberkante aller Komponenten auf dem maximalen Wasserstand des Teiches liegen sollten. Nach dem Luftheber kommt es eher noch zu einer Überstauung, so dass ich die Oberkante dort eher noch 5 - 10cm höher einplanen würde.
    D.h. bei Abstellen des Lufthebers oder alternativ der Pumpe sollte das Wasser nirgendwo überlaufen können. Über Schwerkraft stellt sich der gleiche Wasserstand wie im Teich ein.

    Gruß Peter
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Okt. 2019
    Ida17 und Zacky gefällt das.
  9. Ida17

    Ida17 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2015
    Beiträge:
    1.257
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    54
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    50000
    Ja stimmt, danke für den Hinweis. Ist ein bisschen verunglückt in der Zeichnung :lol
     
  10. Teich4You

    Teich4You Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2015
    Beiträge:
    2.912
    Galerie Fotos:
    18
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    36000
    Die Einbauhöhe meines Trommelfilters ist sogar +17cm über normalem Teichniveau.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden